Starkes Kälteempfinden

29.12.09 13:34 #1
Neues Thema erstellen
Starkes Kälteempfinden

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Meiner Meinung nach testet man das am zuverlässigsten selbst aus, indem man sich eine Weile so histaminarm wie möglich ernährt und verhält (auch Stress, Medikamente u.a. haben Einfluß).
Wenn es einem dann nach einer "Provokationsmahlzeit" so richtig schlecht geht im Vergleich zu vorher ist klar, daß man eine HI hat.
Diese Mahlzeit könnte aus einer Hefeteig-Pizza mit viel Käse, Salami und Tomaten bestehen mit einem guten Rotwein dazu. Am besten vorher ein Antihistamin bereit legen; evtl. auch ein `DAOSIN.

Geht es Dir nach dieser Mahlzeit so schlecht wie selten davor, ist ziemlich klar, daß Du ein Histaminabbauproblem hast.

http://www.symptome.ch/wiki/Histamin-Intoleranz

Was man im Hinterkopf behalten sollte: manchmal kommt eine Intoleranz nicht allein, und manchmal paaren sich auch Intoleranzen und Allergien.

Gruss,
Uta

Starkes Kälteempfinden

Salzstreuer ist offline
Themenstarter Beiträge: 42
Seit: 25.10.08
Also Allergien hab ich meines Wissens keine!
Ich werd das mit dem Histamin mal beobachten

In letzter Zeit gehts auch wieder einigermaßen.
Allerdings hab ich immer noch kalte Hände und das ununterbrochen!
Selbst wenn ich meine Hände mal etwas reibe sind sie kurze Zeit später wieder eiskalt!

Woran könnte das liegen ???

Starkes Kälteempfinden

Leitwolf ist offline
Beiträge: 412
Seit: 04.03.09
Hallo

@manno

Ich hab da eben was ganzähnliches gepostet:

http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...tml#post416152

Gut möglich dass das mit einer Allergie zusammen hängt, allerdings hab ich auch da so meine Zweifel. Ich hoffe nur irgendwie die Ursache klären zu können..

Starkes Kälteempfinden

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Salzstreuer,

hast Du "nur" kalte Hände oder auch kalte Füsse?

Hier wird die Diagnostik beschrieben, um herauszufinden, warum man kalte Hände und Füsse hat:

.... Oft reicht dabei schon allein das Hineinfassen in einen Kühlschrank, um die schmerzhaften Symptome auszulösen.
Das Raynaud- Syndrom kann eine eigenständige Erkrankung (primäres Raynaud-Syndrom) sein. Es kann sich aber auch eine andere Grunderkrankung (sekundäres Raynaud-Syndrom) hinter diesen Symptomen verbergen (z.B. rheumatische Erkrankungen wie (Sklerodermie), psychischer Stress, Traumata, aber auch durch Überdosierungen bestimmter Medikamente)
Wie auch an der Uniklinik Magdeburg gibt es viele Möglichkeiten, die Gründe für das Dauerfrieren in Händen und Füßen aufzuspüren.
Zu den Standards gehören die Diagnostik der Gefäße, der Nerven und der Haut.
Da Durchblutungsstörungen die häufigste Ursache sein können, ist die Gefäßdiagnostik besonders wichtig.
Vor allem bei älteren Menschen verengen sich durch Arterienverkalkung (Arteriosklerose), die Schlagadern. Die vom Herzen weit entfernten Körperregionen (Hände und Füße) werden deshalb geringer oder kaum durchblutet. Das Ergebnis ist ein Kältegefühl.
Zeigen Röntgen oder Ultraschall eine Gefäßverkalkung- oder -verengung an, folgt meist eine spezielle Untersuchung - die Angiografie....

... Ursachen für dauerhaft kalte Hände und Finger können aber auch weitere Grunderkrankungen wie Herzfehler, Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen und zu niedriger Blutdruck sein.
Aber auch starkes Rauchen und Koffein fördern Gefäßverengungen und lassen somit Hände und Füße frieren. Mineralstoffmangel, hormonelle Umstellungen, psychischer Druck, Stress, Hektik und Bewegungsmangel sind häufig weitere Ursachen für kalte Füße.
Flüssigkeitsmangel ist vor allem bei älteren Menschen eine häufige Ursache für Kältegefühle. Das Blut kann nicht richtig zirkulieren, da es eingedickt und zähflüssig ist. Dadurch verlangsamt sich der Blutfluss in den kleinen Gefäßen....
[/url]
Dauerproblem: kalte Hände, kalte Füße | MDR.DE

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (02.01.10 um 08:47 Uhr)

Starkes Kälteempfinden

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Zitat von Leitwolf Beitrag anzeigen
Hallo
@manno Ich hab da eben was ganzähnliches gepostet:
http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...tml#post416152
Gut möglich dass das mit einer Allergie zusammen hängt, allerdings hab ich auch da so meine Zweifel. Ich hoffe nur irgendwie die Ursache klären zu können..
Ich hab gerade auch noch etwas in diesem Zusammenhang gepostet, denn ob Allergie, Histaminunverträglichkeit, Glutenunverträglichkeit, Zahnherdsymptomatik, oder toxische Symptomatik. Der Darm (und damit indirekt die toxische Überlastung der Leber) dürfte an diesem Kälteempfinden immer beteiligt sein. http://www.symptome.ch/vbboard/glute...tml#post418258

Starkes Kälteempfinden

Salzstreuer ist offline
Themenstarter Beiträge: 42
Seit: 25.10.08
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Meiner Meinung nach testet man das am zuverlässigsten selbst aus, indem man sich eine Weile so histaminarm wie möglich ernährt und verhält (auch Stress, Medikamente u.a. haben Einfluß).
Wenn es einem dann nach einer "Provokationsmahlzeit" so richtig schlecht geht im Vergleich zu vorher ist klar, daß man eine HI hat.
Diese Mahlzeit könnte aus einer Hefeteig-Pizza mit viel Käse, Salami und Tomaten bestehen mit einem guten Rotwein dazu. Am besten vorher ein Antihistamin bereit legen; evtl. auch ein `DAOSIN.

Geht es Dir nach dieser Mahlzeit so schlecht wie selten davor, ist ziemlich klar, daß Du ein Histaminabbauproblem hast.

Histamin-Intoleranz ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Was man im Hinterkopf behalten sollte: manchmal kommt eine Intoleranz nicht allein, und manchmal paaren sich auch Intoleranzen und Allergien.

Gruss,
Uta
Also hab jetzt mal ein bisschen beobachtet wie sich das ganze so verhält. Hab in letzter Zeit etwas mehr Stress und immernoch öfter Magenschmerzen. Heute nach der Lasagne kams dann zum Erbrechen. Ich weiß nich ob das zufall war oder tatsächlich durch irgendeine Unverträglichkeit entstand. Ich werd demnächst dann doch mal beim Internist einen Test machen!

Gruß Salzstreuer

Starkes Kälteempfinden

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
War das eine Lasagne mit Tomatensoße? Und viel Käse?
Ich denke, es ist gut, wenn Du weiter beobachtest und auch ein Ernährungstagebuch einschliesslich Medikamenteneinnahme schreibst. Wenn sich solche "Lasagne-Erlebnisse" wiederholen, klingt das schon sehr nach einer Intoleranz, allen voran die HI.

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht