Gute, aber auch mich nervende Nachrichten

26.12.09 19:41 #1
Neues Thema erstellen
gute und zumindest mich nervende Nachrichten

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Omeprazol hat viele Nebenwirkungen und sollte bei bestimmten Voraussetzungen erst gar nicht genommen werden:

.....

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Veränderungen der Leberenzyme, Juckreiz, Hautausschlag,
Haarausfall, Lichtempfindlichkeit, vermehrtes Schwitzen,
Störungen der Sehfähigkeit (Verschwommensehen, Schleier-
sehen und Einschränkung des Gesichtsfeldes), Hörstörungen
(z. B. Ohrgeräusche), Geschmacksveränderungen, Unwohl-
sein, Wassereinlagerungen in den Beinen (Ödeme). Die
meisten dieser Zustände bilden sich in der Regel wieder
zurück.
http://www2.ratiopharm.com/apps/c25_...pID=2172&lID=2

Gruss,
Uta

gute und zumindest mich nervende Nachrichten

tac0211 ist offline
Themenstarter Beiträge: 200
Seit: 24.09.08
naja... vielleicht vertrage ich das pantoztol ja besser.

also heute gibt es bestimmt nix mit verzicht auf omep oder pantozol, da wir ja silvester und meinen geburtstag feiern. und da gibt es schöne deftige sachen zu essen.

zum arzt gehe ich am montag wieder. ich werde den auch noch mal auf den magen hinweisen. wenn er dann nicht mehr weiter weiß, gehe ich zum gastroenterolegen und fertig! nur auf eine weitere spiegelung habe ich keine lust. ich denke das ist auch überflüssig. habe mich weiterhin nicht richtig ernährt und die gastritis ist einfach nciht weg gegangen denke ich.

gut, und das mit dem blutdurck werde ich einmal abwarten müssen. aber da wird bei der auswertung der langzeitanalyse bestimmt ein ergebniss bei herum kommen. in der nach war ich zum beispiel richtig ruhig: 122 / 78 war ein wert den ich in der nacht mal ebgelesen haben.

erst nach dem aufstehen wurde der buztdruck wieder höher und ging auf ca. 140 / 90

gute, aber auch mich nervende Nachrichten

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.474
Seit: 26.04.04
Hallo chris,

manchmal steigt der Blutdruck schon beim Gedanken an die nächste Messung...

Auch das Weisskittel-Blutdruck-Syndrom ist nicht unbekannt - dazu kann ich mitreden.

Liebe Grüsse,
uma

gute, aber auch mich nervende Nachrichten

tac0211 ist offline
Themenstarter Beiträge: 200
Seit: 24.09.08
naja...
da das langzeit-ekg keine anderen werte hervor gebracht hat, sondern es alles immer gleichbleibend war, gehe ich nicht von einem weißkittel-syndrom aus.

ich fühle mich beim doch ja auch nicht unwohl oder so. im gegenteil. fühle mich da recht gut aufgehoben.

naja..

jedenfalls geht mir mein magen wieder total auf die nerven. ich habe das gefühl, dass die magenbeschwerden in schüben wiederkehren. echt ätzend. mal habe ich nichts, oder kaum etwas, und nun laufe ich seit drei tagen mit einem unangenehmen druck und leichtem schmerz im magen durch die gegend. man, ich habe langsam aber sicher echt die schnautze voll.

weiß nicht was ich noch tun soll! ich werde am montag nen termin beim gastroenterologen machen. mal sehen was dann festgestellt wird. jedenfalls habe ich nicht noch einmal lust auf eine magenspiegelung. ich kann einfach nicht noch einmal einen tag urlaub dafür nehmen. mit den ganzen vergangenen untersuchungen und der nun erfolgten nnh op, habe ich die nerven meiner firma genug strapaziert denke ich ;-)

aber der derzeitige zustand ist auch nicht gerad erstrebenswert! bin mal gespannt auf die ergebnisse am montag und das vorgehen des arztes wegen dem bluthochdruck

gute, aber auch mich nervende Nachrichten

tac0211 ist offline
Themenstarter Beiträge: 200
Seit: 24.09.08
so,

heute morgen hat es die auswertung des langzeitblutdruck gegeben.
der arzt sagt es liegt eine sekundäre hoypertondingsbums vor. auf deutsch, blutdruck mit irgendeiner organischen ursache. also es gab keinen abfall der werte in der nacht.

suuuuper! seltenste form von bluthochdruck und ich lande mal wieder einen volltreffer.

nun soll folgendes bei der radiologie gemacht werden:

seitengetrenntes isotopennephrogramm mi

kann mit mal einer sagen, was das bedeutet? habe dazu auch ein medikament verschrieben bekommen, was ich einnehmen soll. am besten vor der untersuchung in der radiologie selbst. das medikament heißt ramipril 5mg

weiß auch nicht, aber ich bin nicht begeistert, dass es organisch bedingt ist.




ergänzung:

habe nun nachgelesen, dass es eine untersuchung der nieren ist. hoffentlich habe ich nix an den nieren. urin und blut war doch immer alles ok! man.. sollte ich mir sorgen machen??

Geändert von tac0211 (04.01.10 um 10:42 Uhr)

gute, aber auch mich nervende Nachrichten

tac0211 ist offline
Themenstarter Beiträge: 200
Seit: 24.09.08
niemand mehr eine idee oder einen rat?

also ich selber bin ja noch immer davon überzeugt, dass es was mit dem omep zu tun hat. event. hat das omep die nieren entzüdet? und daher auch der bluthochdruck?

ich weiß es nicht, aber gut schaut es doch nicht aus, oder?

wie ist hier eigentlich die vorgehensweise, wird der arzt den bluthochdruck behandelt und damit dann auch die ursache? oder wurd er nur die ursache behandeln und daurch dann direkt den bluthochdruck?

gehe morgen noch zum hno arzt (nachuntersuchung nach op) und lasse mir zeitgleich meine schilddrüse auch überprüfen. bzw. fragen ob es sinn macht diese nuklearmedizinisch oder radiologisch abzuklären

gute, aber auch mich nervende Nachrichten

tac0211 ist offline
Themenstarter Beiträge: 200
Seit: 24.09.08
so, habe den, in meinen augen, übeltäter omep/pantoprazol nun seit zwei tagen aus dem körper gelassen und bisslang keine magenbeschwerden. gott sei dank.

ich will also erstmal versuchen ohne das zeug aus zu kommen um zu sehen, ob sich meine werte (Blutdruck un leber) wieder verbessern.

allerdings weiß ich nicht, wie lange es dauert, bis sich die organe, wenn es denn von dem medikament gekommen ist, erholt und regeneriert haben?

meint ihr eine woche reicht da aus??

ich will eben nach einer gewissen zeit wieder zum hausarzt und noch mal den blutdruck und die leberwerte im blut überprüfen lassen.

viele grüße und besten dank

gute, aber auch mich nervende Nachrichten

tac0211 ist offline
Themenstarter Beiträge: 200
Seit: 24.09.08
so, 4. tag ohn eomep, bzw pantoprazol. was habe ich gegessen:

helleres graubrot, magarine, käse, haferfloccken, buttermilch, apfel, kiwi, mandarinen,

also nix was wirklich den magen reizt. heute nun habe ich das erste mal, nach dem essen eines buttermilch haferflockenmix wieder sodbrenne bekommen. naja.. was heißt sodbrenne. ich habe eben ein saueres aufstoßen gehabt. richtig unangenehm. habe schon gemerkt, dass es durch ein brennen verursacht wird.

tja, nun überlege ich das ganze durch pfefferminztee zu neutralisieren (versuch) oder eben doch wieder pantoprazol zu nehmen. wenn es vielelicht reicht eine halbe pantoprazol tablette alle 2-3 tage zu nehmen, dann würde mir das im bezug auf die blutwerte oder den eventuell dadurch verursachten bluthochdruck auch schon helfen??

ich weiß es nicht. habe heute das erste mal wieder blutdruck gemessen mit der handgelenkmanchette: 135 / 83 hatte ich seit wochen nicht mehr. aber eventuelle nur eine gute zeit erwischt oder einfach glück gehabt oder doch nur einbildung? denn innerhalb von 4 tagen würde sich ein symptom ausgelöst durch das medikament doch nicht bessern denke ich, oder doch?

grüße

chris

gute, aber auch mich nervende Nachrichten

tac0211 ist offline
Themenstarter Beiträge: 200
Seit: 24.09.08
hey leute, was ist los, keine ideen mehr?

gute, aber auch mich nervende Nachrichten

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Nur als Antwort auf Dein letztes Posting:

Weißt Du eigentlich, ob Du eine Histaminintoleranz hast? Dann wäre Käse, kiwi, mandarinen nicht unbedingt optimal, um die Magensäure zu bremsen.

Wenn Du eine Hiatushernie hast, könnte Pfefferminztee nicht gut sein: angeblich verstärkt er die Hernie, so daß Magensäure noch leichter nach oben steigen kann.

Falls Du Laktose nicht verträgst, wäre auch Buttermilch nicht gut.

Ich glaube schon, daß 4 Tage ohne Omeprazol das ganze bessern kann, wenn es die Ursache ist.

Grüsse,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht