Wasserunverträglichkeit? Müdigkeit/Depression?

18.12.09 22:42 #1
Neues Thema erstellen
Wasserunverträglichkeit? Müdigkeit/Depression?

Augenlicht ist offline
Beiträge: 300
Seit: 16.11.09
Die Milz hat drei grundlegende Aufgaben.
Zum einen dient sie der Vermehrung der zu den weissen Blutkörperchen gehörenden Lymphozyten und spielt daher eine Rolle bei der Abwehr körperfremder Stoffe (Antigene). Zweitens ist sie ein wichtiger Speicherort für die ebenfalls zu den weissen Blutkörperchen zählenden Monozyten . Drittens dient sie der Aussonderung überalterter roter Blutkörperchen. In der späten Fetalentwicklung und bei Kindern spielt die Milz darüber hinaus auch eine Rolle bei der Bildung roter Blutkörperchen.


Monozyten 14.2 (<9) Lymphozyten 49.0 (20-45) ...Thrombosegefahr ?



Dies dürfte der Grund sein für die Beschwerden. Wäre die Milz o.k., hätten Probleme weniger Platz im Körper. Und das kommt m.E. vom Zucker und Salz Missverhältnis, und zwar über längere Zeit. Versagt nun die Milz, dann wird's noch etwas komplexer für's Immunsystem.

Erkennt man das, dann hilft man der Milz, was einer Pilzvernichtung gleichkommen dürfte.

Die Milz ist nur bei deutlicher Vergrösserung unter dem linken Rippenbogen tastbar. Als bildgebende Verfahren werden Ultraschall, CT, NMR, MRT eingesetzt. Mit einer Aniographie lassen sich die Milzgefässe darstellen.

Und zum Zuckerweglassen... das schaffe ich wie gesagt nicht. Vier Tage lang habe ich weniger Zucker benutzt und die Schmerzen sind so schlimm, dass es nicht mehr geht
Das kommt daher, weil die Milz krank ist und nach Zucker schreit. Sie will immer mehr.

Kompensieren kann man dies mit Salz. Nun besteht ja auch schon das Gefühl nach mehr Salz, was ein Zeichen sein dürfte, es geht vorwärts. Nur dürfte es hier im jetzigen Zeitpunkt damit nicht genügen. Mono und Lymphozyten müssen eingestellt werden, auf "Wohlfühlwerte".

lg
Augenlicht
__________________
«Menschlichkeit - Medizin für unsere Zeit»

Geändert von Augenlicht (20.12.09 um 21:44 Uhr)

Wasserunverträglichkeit? Müdigkeit/Depression?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hoffentlich stimmen Deine Schlußfolgerungen, Augenlicht. - Mir kommen sie irgendwie ziemlich verwirrend vor oder anders ausgedrückt: ich nehme an, es ist eine Mischung zwischen TCM und der dort beschriebenen Bedeutung der Milz und der westlichen medizinischen Bedeutung der Milz, wie auch hier beschrieben:
gesundheit.de - Die Milz ? vielen unbekannt, doch als Blutkörperchen-TÜV äußerst wichtig

Weiße Blutkörperchen (Leukozyten)
Weiße Blutkörperchen sind in weitaus geringerer Zahl enthalten als die roten Blutkörperchen. Sie werden unterteilt in Lymphozyten, Monozyten, Neutrophile, Eosinophile und Basophile. Als ein Teil unseres Immunsystems haben sie die Hauptaufgabe, unseren Körper vor Krankheitskeimen und Schadstoffen zu schützen.
Bei einer erhöhten Anzahl der weißen Blutkörperchen ist das Immunsystem meist mit der Bekämpfung einer Infektion befasst. Zahlreiche weitere Ursachen sind möglich, darunter schwere Schockzustände, Vergiftungen, Gewebezerfall oder Blutkrebs (Leukämie). Eine verminderte Zahl an weißen Blutkörperchen ist häufig die Folge von Chemotherapien zur Behandlung von Tumorerkrankungen.
MEDHELP - ÄRZTE - Blutbild (kleines / großes Blutbild, Differenzialblutbild)

In einem aber stimme ich Dir sicher zu: zu viel Zucker ist nicht gut!

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (20.12.09 um 22:07 Uhr)

Wasserunverträglichkeit? Müdigkeit/Depression?

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Hast du Amalgamfüllungen?

Wasserunverträglichkeit? Müdigkeit/Depression?

Augenlicht ist offline
Beiträge: 300
Seit: 16.11.09
Hallo uta,

Die 3 Aufgaben der Milz, sind doch aus der Westlichen Welt abgeschrieben.. Hier weicht es nicht von der TCM ab, die Interpretation anhand der Kenntnisse daraus und der Hinterfragung zur Schulmedizin, lassen m.E. durchaus Aussagen zu.

Es ist meine Einschätzung, denn es fehlt die Person im Angesicht. Zudem ist das keine Diagnose, Gott bewahr uns.

Ist die korrekte Diagnose gemacht, dann müsste man zur Genesung v.a. den Herzschlag beachten und entscheiden, ob Salz, Zucker, Sauer, Bitter, Scharf hilfreich wären.

Geht man von einem Puls ca. 70-75 aus, dann würde man zu Beginn v.a. Herz, Leber und Milz behandeln, was wiederum Scharf, Bitter und Süss bedeutet.

Daraus erkennt man: Leber-Bitter-Verdauung (Entgiften) oder
zB: Die Niere liebt Salz: bedeutet u.a. Niere-Salz-Blutdruck (zuviel Salz hebt den Blutdruck, wenn es angesagt ist, dann nimmt man mehr Salz..oder eben nicht)

Zum Zucker: Die Milz liebt Süsses, Zucker ist Süss, Zucker bindet Wasser, Zucker ist die Nahrung für Parasiten/Bakterien, Bakterien = Entzündung
Zum Wasser: Die Milz liebt die Trockenheit, Wasser und Trockenheit, die Basis für Entzündungen

Nun wenn das Wort Milz erscheint, dann muss man an Immunsystem, bzw, ...zyten denken. Jeder Arzt weiss nun, dass die Milz beteiligt, aber nicht alleine beteiligt ist. Und handelt so, dass die Milz auch im Alter ihren Dienst tut, denn bessere ...zyten als die eigenen gibt es nicht.

Die Aussage: "Mir hat dieses Mittel geholfen." ..kann, muss aber nicht auch Dir helfen, für's gleiche Problem.

Es braucht devinitiv verschiedene Seiten - West und Ost, dann geht's doch schneller.

Es braucht verschiedene Blickwinkel und Antworten auf eine Frage.

lg
Augenlicht
__________________
«Menschlichkeit - Medizin für unsere Zeit»

Geändert von Augenlicht (20.12.09 um 23:00 Uhr)

Wasserunverträglichkeit? Müdigkeit/Depression?

Augenlicht ist offline
Beiträge: 300
Seit: 16.11.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
@uta

hier steht, die Milz ist notwendig in der Jugend, im Alter und v.a. wenn ganz Schlimm kommt....

Wer will nun auf die Milz freiwillig verzichten, niemand.

Die Milz macht doch nie Pause, aber sie wird geschädigt, wenn man über längere Zeit sündigt; kommt es nun "Schlimmer", schaltet sie sich nicht mehr ein, und beseitigt das Problem.

Dass ein gesunder Mensch auf die Milz verzichten kann, mag stimmen, kommen aber Infekte von aussen, dann wird es schwierig, ohne Milz.

Ergo, es braucht die Milz.

lg
Augenlicht.
__________________
«Menschlichkeit - Medizin für unsere Zeit»

Geändert von Augenlicht (21.12.09 um 11:16 Uhr)

Wasserunverträglichkeit? Müdigkeit/Depression?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wie auch immer, Augenlicht . Ich stelle hier noch einmal die Beschwerden vom Anfang hin:
Zu mir:
Ich bin weiblich, fast 24 Jahre alt, 1,76 groß und wiege konstant 70 kg. Meine Hauptbeschwerden sind Müdigkeit/Erschöpfung (Depression?), Bauchschmerzen (Wasserunverträglichkeit) und starkes Schwitzen.

Weitere vielleicht relevante Angaben:

- Trockenes, stumpfes Haar, leichter Haarausfall
- Starker Körperruch (hab gerademal zwei Deos gefunden, die wirken)
- Blasse, empfindliche, an der Nase gerötete Haut, werde wenig bis
gar nicht braun, schnell Sonnenbrand und „Sonnenallergie“,
schnelles Erröten
- Sehr häufige Candida-Infektion der Scheide
- Besserung der Stimmung/Müdigkeit am Abend und vor allem in der
Nacht
- Oft Kopfschmerzen (meistens in stressfreien Phasen, z.B. wenn ich
von der Schule nach Hause komme; am Wochenende )
- Verdauung okay; während der Menstruation Durchfall
- Durch die schnelle Erschöpfbarkeit treibe ich wenig bis gar keinen
Sport
- Sehr viel Heißhunger auf Süßes im Alter von 8-20 (In letzter Zeit
eher auf salziges)
- Blinddarm bereits entfernt
- Wenig bis gar kein Durstgefühl (Früher habe ich oft weniger als
einen halben Liter am Tag getrunken. Habe es mir jetzt angewöhnt
2-3l zu trinken; seit ca. 3 Jahren)
- Ich rauche relativ viel; nicht ganz eine Packung am Tag.
- Manchmal bin ich „nicht ganz anwesend“. Meine Psychologin nennt
das dissoziativ. Könnte aber meiner Meinung nach eine Form von
Erschöpfung sein.
Meiner Meinung nach führen die Symptome zunächst mal zu Amalgam, Schilddrüse, Candida, Allergien/Intoleranzen, und es wäre sicher gut, wenn
in der Richtung weiter gesucht würde.

Gruss,
Uta

Wasserunverträglichkeit? Müdigkeit/Depression?
Weiblich KimS
Hallo Itchy,

Du schriebst

Zitat von Itchy Beitrag anzeigen
Mein Vit. B12-Wert lag bei 284ng/l (Ref: 300-900)
Meine Ärztin meinte, das könne noch mit dem EBV zusammenhängen, deswegen wollte sie erstmal nichts machen.
Genau wie ein paar andere Werte:
Segmentkernige 32.4 (45-70)
Monozyten 14.2 (<9)
Lymphozyten 49.0 (20-45)

Lässt sich das wirklich durch EBV erklären?
Inwiefern EBV verantwortlich sein könnte für diesen B12 Wert, weiss ich nicht. Es kann sie beeinflüssen, doch ich denke man sollte das im Grunde nicht unbehandelt, und sichererlich nicht unbeobachtet lassen.
(Es kann ja sein dass die Ärztin vorhat zu schauen ob sich der wert von sich aus bessern würde wenn die EBV Infektion überstanden ist... aber ob dass nun effektives diagnostisches vorgehen ist...

Am 8.Jan. wird noch mal Blut abgenommen. Hab mir überlegt, dass ich mal anfragen könnte, ob der Intrinsic Faktor überprüft werden kann, wegen perniziöser Anämie. Wäre das sinnvoll?
Meiner Meinung nach ja! Wenn schon ein Verdacht besteht auf Auto-immune Prozesse, zudem es einen zu niedrigen B12 Wert gibt, sicherlich.
Im Forum findest Du zusätzliche infos zur Vitamin B12 und andere Testverfahren die einen Mangel verlässlicher feststellen und bestimmen lassen. (Holo TC, Methylmalonsäure).

Einen Zusammenhang zwischen Durst und Antidepressiva habe ich nicht bemerkt.
Okay. Es ist aber durchaus so, dass Antidepressiva den Wasserhaushalt durcheinander bringen können. (SIADH Schwartz-Bartter-Syndrom ? Wikipedia ). Wenn's nicht zutrifft, nur gut. Habe die Infos trotzdem reingestellt, sollte sich während der Einnahme in dem Bereich doch noch was ändern, dann bist Du informiert.

Hatte schon zwei Magenspiegelungen, war aber immer okay, bis auf den Riss im Zwerchfell. Bei Untraschalls hieß es immer, ich hätte sehr viel Luft im Bauch.

Bei Wasser ist es wie gesagt egal ob mit oder ohne Kohlensäure. Von eiskalt bis heiß habe ich alles probiert, macht keinen Unterschied. Ich trinke dann eher nur ein paar Schlücke. Die Luft im Bauch könnte zu hastiges Schlucken bedeuten, aber Limo usw. vertrage ich ja?!
Hm, dass es nun egal ob kalt oder warm probleme bringt, macht's nun wieder schwieriger. Ich muss nochmal erneut nach suchen wie/was es war was ich da gefunden hatte und ob's nicht doch etwas dazu zu sagen gibt. Ich komme noch darauf zurück.

Bevor ich es vergesse: Hohes Zuckerkonsum verbraucht viel Vitamin B1 - das wäre auch etwas was Beachtung Bräuchte.

Von ASS ist in Hinblick auf Magenprobleme abzuraten. Auch wenn die Magenspiegelungen keinen Befund ergaben, habe ich irgendwie doch eine Vermutung dass Dein Magen eine Rolle Spielt bei den Beschwerden, oder ein wesentlicher Teil davon. Deswegen auch, die Idee IF überprüfen zu lassen: JA.

Herzliche Grüsse,
Kim

Wasserunverträglichkeit? Müdigkeit/Depression?

dickie ist offline
Beiträge: 372
Seit: 30.09.09
Ja der Zuckerentzug mit solch schweren Symptomen würde mich auch an Candida denken lassen, vor allem, wenn du eine Zeitlang Antibiotika genommen hast. Wenn du da nichts für den Darm gemacht hast mit Symbiose Lenkung, zB. Milchsäurebakterien oder Symbioflor, und du sonst auch ein wackliges Immunsystem hast, wäre das überprüfenswert.
Und aus eigener leidvoller Erfahrung: eine kranke Milz tut weh, links unterer Rippenbogen, ist nicht zu verfehlen.

Wasserunverträglichkeit? Müdigkeit/Depression?

Itchy ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 18.12.09
Puh, soviele Informationen...

Amalgamfüllungen habe ich keine.

Danke Uta, für den Candida-Link. Der Spucktest war jetzt zweimal positiv, aber ich werds natürlich noch untersuchen lassen.

Um Schmerzen im Bereich der Milz zu haben, muss ich schon ganz schön dolle drücken. Und wenn ich das unterm rechten Rippenbogen mach, tuts genauso weh. Also behalte ich das mit der Milz mal im Hinterkopf, werd mich jetzt aber erstmal mit Candida beschäftigen. Und mal schauen, was die Blutwerte im Januar sagen.


Nochmal: Viiielen Dank!

Wasserunverträglichkeit? Müdigkeit/Depression?

Itchy ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 18.12.09
Hallo!

Es wurden jetzt einige Tests gemacht.
Heute hatte ich wieder ein Gespräch mit meiner Hausärztin.

EKG war unauffällig.
Keine Pilze im Stuhl.

Laktoseunverträglichkeit wurde jetzt aber auch festgestellt Im Moment vertrage ich aber praktisch gar nichts wirklich gut.

Habe ständig Bauchschmerzen, mir ist immer wieder schlecht, trotzdem habe ich ständig Hunger und ich muss sehr häufig ein künstliches Aufstoßen erzwingen, weil es sich anfühlt, als würde Luft in meinem Hals fest stecken. Außerdem fehlt mir zu vielem die Energie, ich fühle mich oft wie unterzuckert, oder einfach als ob meinem Körper irgendwas fehlt (okay, kann auch psychisch bedingt sein ).

Zum Ergebnis der Magenspiegelung meinte meine Hausärztin, die Diagnose wär nicht schlimm. Hier mal der Befund: www4.pic-upload.de/05.02.10/9if52qt8xvkn.jpg
Bei den Blutwerten hat sich nur wenig geändert:
www4.pic-upload.de/05.02.10/qicpe44qq7a.jpg
Meine Ärztin hat eigentlich nichts dazu gesagt. Nur dass das erhöhte Testosteron mich eigentlich wacher machen sollte.
Sie hat das Gespräch heute mit dem Satz begonnen, dass jetzt ganz sicher ist, dass es einfach eine Depression ist.

Aber… da stimmt doch einiges nicht bei den Blutwerten? Wenn die Werte gerade noch so im Grenzbereich sind, ist das doch auch schon auffällig, oder?
Und wäre ich depressiv, würde ich am Wochenende nicht ständig was unternehmen, Freunde treffen, usw., von Arzt zu Arzt rennen und hoffen, dass mir jmd helfen kann?! Außerdem ist bei Depressionen der Schlaf eher verkürzt und unterbrochen, als zu lange. Da kann bei mir viel psychisches im Spiel sein, aber verändert das die Blutwerte?

Am Montag erhalte ich das Ergebnis vom Gastroenterologen, in Bezug auf Perniziöse Anämie und Darmerkrankungen. Das werde ich dann auch hier rein posten.

Aber ich wollte jetzt schon mal um eure Meinungen bitten, bezüglich der neuen Werte.

Habt ein schönes Wochenende!
Grüße,
Itchy

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht