Hausarzt sagt: Fall für die Psychiatrie -.-'

18.12.09 06:52 #1
Neues Thema erstellen

Frostbite88 ist offline
Beiträge: 9
Seit: 13.08.08
Hallo,
also ich weiß gar nich wo ich anfangen soll ....
ich bin mittlerweile 21 Jahre alt und habe starke gesundheitliche Probleme seit ich 19 bin
Das ganze geht also schon 2 Jahre!!!! (und wiege nur noch 65kg, von ehemals knapp 80, auf 1,82m)

EDIT: es is wohln bissl viel geworden, aber ich hoffe es nimmt sich jmd die zeit mir zu helfen!! BITTE!!!


Angefangen haben meine Probleme mit starkem Brechreiz, das wohl immer in Zusammenhang mit Rauchen und/oder ein bierchen nebenbei trinken, ... nach einiger zeit kamen Magenschmerzen und übelkeit dazu.
Da ich vorher das letzte mal vor 7 Jahren zu nem Arzt bin, hab ichs auch da gelassen und dachte, dass es schon besser werden würde.
Es wurde aber nicht besser sondern immer schlimmer, jedoch musst ich dann immer, wenn ich eine geraucht hab (neben dem Brechreiz), erbrechen.
Dann hab ich mich mit meiner damaligen freundin arg gezofft und hab eine ganze flasche saure kirsche geleert.
Seit dem nächsten Tag hatte ich starken schwindel und kopfschmerzen ...
wochenlang hab ich das so über mich ergehen lassen.
eines abends wurde es jedoch so schlimm, dass ich ins krankenhaus bin, was gleich um die ecke is!
Die haben mich gleich da gelassen und endoskopiert.
Dabei kam raus, dass ich eine leichte magenschleimhautentzündung hätte.
Zur visite kam der Oberarzt und schickte mich nach hause, ... OHNE medikamente
Also raus und kippe an, ... wieder musste ich erbrechen und hab dadurch das rauchen aufgegeben.
In den monaten danach wieder andauernd schwindel, kopfschmerzen, übelkeit nachm essen, oberbauchschmerzen und schmerzen im bauchraum und dazu absolute alkoholunverträglichkeit (magenbrennen), ...
bis ich die "schnauze" voll hatte und wieder zum arzt bin, ... meine hausärztin hat mich erneut ins krankenhaus geschickt, wo die ärzte mich neurologisch untersucht haben, weiterhin MRT vom Kopf und Endogastroskopie, dazu Ultraschall von allen möglichen organen, obendrauf noch röntgen vom bauchraum und alle möglichen blutuntersuchungen.
Das einzigste was dabei raus kam: Viele vergrößerte Lymphknoten im Bauchraumund 2 am hals (aber nix dramatisches, sagte die internistin), ein nierenstein in der rechten Niere und eine blockade von irgendwelchen halswirbeln,
Und wieder heim... zu hause angekommen bin ich zu meiner ärztin gegangen um zu wissen was man nun machn kann damit das alles weggeht, sie meinte ich solle zum psychologen.
gesagt getan. nach 4 sitzungen sagte mir der psychologe dass es keinen behandlungsbedarf gäbe (was ich mir schon denken konnte, weil ich weder probleme noch stress habe)
hausärztin meinte darauf ich solle in die psychatrie gehen um mich mal ordentlich auszukurieren... ich habe dankend abgelehnt -.-' also wieder weiter quälen lassen von den schmerzen.
das einzigste was sich im laufe der zeit gebessert hat war, dass ich mich nichtmehr übergeben musste und der brechreiz war auch weg, nur hab ich seitdem chronischen husten.
das ist jetz ein jahr her seit dem krankenhausaufenthalt und ich musste seitdem immer wieder zu meiner hausärztin gehen weil ich so nich arbeiten gehn kann, obwohl mir die arbeit sehr viel spaß bereitet.
ich hab immerwieder magenschmerzen, bauchschmerzen (meist in blinddarmgegend) und seit 2-3 monaten hab ich überall im brustkorb schmerzen, mal unter den rippen, mal neben dem brustbein richtung herz und dann noch dort wo die brustmuskulatur richtung schulter hochgeht, also fast unter den achseln, ... dazu kommen seit fast einem halben jahr nackenschmerzen, rückenschmerzen, kopfschmerzen, schwindel, muskelschmerzen in armen, taubheitsgefühle in der linken körperhälfte und linker gesichtshälfte und glühen des gesichtes... diese ganzen symptome habe ich aber immer unterschiedlich, mal stärker mal schwächer, mal gar nicht, das wechselt auch -.-' mittlerweile habe ich wieder angefangen stark zu rauchen, weils doch sowieso nix gebracht hat ...
letzte woche hatte ich so starke schmerzen neben dem brustbein in der nähe des herzen, dass ich von arbeit nach hause musste ... stundenlang hatte ich die schmerzen und mir war schwindelig nur glaube ich nich an einen herzinfarkt, nich mit 21, was ja dann auch nich so war. bin am nachmittag dann wieder zu meiner hausärztin und sie grinste nur und gab mir was gegen meine magenschmerzen -.-'
und ich muss sagen seitdem ich das pantozol nehme habe ich keine übelkeit mehr, ebenso kein sodbrennen und völlegefühl nachm essen, .. den rest hab ich aber immernoch und weiß nichmehr weiter, mittlerweile ist es tatsächlich so schlimm, dass ich mir schon einbilde was ernstes zu haben, auch über selbstmord habe ich neuerdings schon nachgedacht, weil ich so absolut nicht mehr weiter leben will, ...
vllt kann mir ja einer von euch helfen, mir sagen was es sein könnte, zu wem ich gehen kann damit es mir besser geht

Hausarzt sagt Fall für die Psychatrie -.-'

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Frostbite,

wenn das Pantozol hilft, scheint zumindest ein Teil Deiner Beschwerden vom Magen her zu kommen. Was genau kam denn bei der Gastroskopie heraus? Was steht in dem Befund? Ist da eine Gewebeprobe genommen worden und untersucht? Wurde der Helicobacter gefunden?

Akute und chronische Magenschleimhaut-entzündung: Ursachen, Symptome und Therapie | Suite101.de

Sind denn Entzündungswerte da, die evtl. auf eine Blinddarmentzündung hindeuten? Könnte es sein, daß der Nierenstein Dir Probleme macht bzw. daß Du evtl. eine Nierenkolik hast, wenn Du so starke Schmerzen hast?
Ich glaube, Du mußt Dir einen neuen Arzt suchen. Deine Ärztin scheint voll auf die Psyche fixiert zu sein. Die ist offensichtlich nicht mehr bereit, körperlich weiter zu suchen, warum es Dir so schlecht geht.

Das Rauchen tut Dir sicher nicht gut. Schade, daß Du wieder damit angefangen hast, nachdem Du es geschafft hattest, damit aufzuhören. Ich denke, das wäre auf jeden Fall ein Punkt, an dem Du für Dich etwas tun könntest. Gleiches gilt für Alkohol.

Wie sieht denn Deine Ernährung aus?

Hattest Du mal einen Zeckenbiß vor ca. 2 Jahren? Hast Du Amalgamfüllungen? Hattest Du einen Unfall? Impfung? Umzug mit neuen Möbeln, Teppichen? Was machst Du in der Arbeit? Gibt es Blutwerte (die kannst Du Dir geben lassen) zu Leber, Nieren, Entzündungen usw.?

Ich glaube nicht, daß geschwollene Lymphknoten im Bauchraum normal sind, und ich denke,das sollte auf jeden Fall abgeklärt werden. Und auch der chronische Husten ist doch nicht normal?
Der könnte mit aufsteigender Magensäure zusammenhängen, die den Rachen reizt. Es könnte aber auch etwas anderes dahinter stecken. Angefangen von Allergie bis zu anderen Ursachen.

Grüsse,
Uta

Hausarzt sagt Fall für die Psychatrie -.-'

Omtcg ist offline
Beiträge: 1.154
Seit: 16.12.09
Hallo,

empfehle dir einen Besuch bei einem Homöopathen
__________________
Liebe Grüße Sabine

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Frostbite88,
für Sie gilt dasselbe,was ich eben an dbbribba in diesem Forum geschrieben habe.
Nachtjäger

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
Psychisch geschwollene Lymphknoten an Bauch/Leiste?

Da muss doch ein entzündlicher Prozess in deinem Körper wüten, was beim Sex eingefangen?

Es ist schon beachtlich mit welchen Begründungen man Menschen in die Psychiatrie abschieben will-KÄMPFE !

Alles andere hat Uta schon gefragt.

Grüßle Michel
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

DonScalpello ist offline
Gesperrt
Beiträge: 431
Seit: 28.11.09
...dauernd Magenschleimhautentzündung: Helicobacter pylori-Infektion ausgeschlossen?

...Pseudoblinddarm+Lymphknotenschwellungen: Yersinia pseudotuberculosis ausgeschlossen?

...Lymphknotenschwellung PLUS Alkoholunverträglichkeit gibts einiges: Welche Lymphkn. sind dick, wo, druckschmerzahft, tun die spontan nach Alk. weh?

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

Susi forte ist offline
Beiträge: 356
Seit: 17.10.09
Hallo Frostbite88 !

Da du ein recht "diffuses" umfangreiches Krankheitsbild hast, denke ich an eine HPU-Erkrankung (auch Hämopyrrolurie oder Kryptopyrrolutie genannt).
Deine Symptome sind absolut deckungsgleich mit dieser Erkrankung, die häufiger vorkommt, als gedacht.
Allerdings wird sie von der Schulmedizin nicht anerkannt.
Ich habe sie sehr wahrscheinlich auch und lasse das demnächst testen.
Du kannst dich beruhigen, sie ist recht einfach behandelbar.
Mit Vitaminen.
Ein Test auf Citrullin im Urin kostet 30 Euro. Der ist aber nur, um die eventuell bestehende Mitochondriopathie nachzuweisen. Die Mitochondrien sind die Kraftwerke des Körpers.
Im Grunde ist es eine Multiorganerkrankung, die in Erscheinung tritt, wenn das Maß des Körpers voll ist (Impfungen, Unterversorgung des Hirns durch Halswirbelsäuleninstabilität; die du ja angedeutet hast, Infekte, Zahnfüllungen, Lebensmittelzusatzstoffe, Nahrungsmittelintoleranzen).
Man kann es auch erben.
Es werden Zink und B-Vitamine über den Urin ausgeschieden und ein chronischer Mangel entsteht.
Das kann man auch direkt testen hier : KEAC - Hämopyrrollaktamurie (HPU) und HPU-Test®: Online-Fragebogen
Je nach Punktzahl empfiehlt sich ein Test. Kostenpunkt 52 Euro. Den muss man aber auch nur einmal im Leben machen lassen.
Das KEAC-Institut kennt sich damit am Besten aus.

Ich habe mich deshalb schon in Behandlung eines privaten Arztes gegeben.
Ich kann dir gern für weitere Fragen Rede und Antwort stehen, denn eigentlich kann man das auch so hinkriegen .
Ich bin halt ein Extremfall.
Bei der Erkrankung baut sich auch die Darmschleimhaut ab und es wird sehr oft kein Gluten vertragen.
Muskelzittern und Rückenschmerzen inklusive.
Migräne und Schilddrüsenprobleme sind häufig.

Das Rauchen und trinken lässt du mal schön bleiben.
Zucker, Sirup, und dergleichen auch besser.
Mit Ernährung kannst du sehr viel erreichen.

Dein besonderes Augenmerk sollte dabei auf dem Säure-Basen Haushalt liegen.
Ich würde mir ein Präparat zum Einnehmen zulegen.
Das bringt dein Körperklima ins Lot.
Bei Übersäuerung macht sich das auch in überschüssiger Magensäure bemerkbar.

Ernährung ist ein komplexes Thema, auf das ich mich mittlerweile mehr oder weniger spezialisiert habe (haben musste ... , aus eigener Not).

Kannst also jederzeit Löcher in den Bauch fragen.

Hafer ist übrigens oft erlaubt bei Glutenintoleranz. Und Dinkel. Je nach Grad der Erkrankung.

Ganz liebe Grüße und gute Besserung !

Susi

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

dickie ist offline
Beiträge: 372
Seit: 30.09.09
Ich schliesse mich Don Salcpello an. Und Uta. Wo wohnst du? Land oder Stadt? Welches Bundesland? In welcher Klinik wurdest du durchgecheckt? Hast du deine Blutwerte zur Hand? Das mit dem Rauchen ist jetzt so: wenn du irgendein Bakterium hast, die mögen Nikotin nicht so gern. Dann ist rauchen ok. Wenn du aber was autoimmunmässiges hast, ist rauchen nicht so der Hit. Die Idee mit dem Helicobacter würde ich als erstes abklären lassen. Aber du braucht ja gleich Hilfe. Mich erinnert die Unverträglichkeit von Alkohol und Zigaretten an die Leber. Was du da ausprobieren kannst, ist Silymarin. Z.B. Silicur.
2 mal täglich. Gibts in jeder Apotheke. Silymarin schützt die Leberzellen vor allen möglichen Dingen. Und es ist bitter, was der Magen auch dankt.
Gibt es in deiner Familie irgendwelche Vorerkrankungen? Hast du mal Urlaub im Ausland gemacht? Arbeitest du mit Tieren? Hast oder hattest du Kontakt mit Katzen/ anderen Tieren? Hattest du als Kind irgendwelche aussergewöhnlichen Erkrankungen? Hast du noch deinen Blinddarm? Bist du irgendwann mal operiert worden? Sexuelle Kontakte ohne Gummi?
Wie wohnst du? Wurde da was renoviert? Hast du Schimmelprobleme in der Wohnung? Bist du irgendwann umgezogen? Was arbeitest du?
Eine lange Liste an Fragen, aber vielleicht kann man mit deinen Antworten dann schon ein paar Dinge ausschliessen...

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

Frostbite88 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 13.08.08
Ich versuchen mal auf die ganzen Fragen zu antworten:

Also ich wohne in einer kleinen Stadt.
In der Zeit wo alles angefangen hatte hat man mir 2 Leberflecke entfernt, einen am Kopf links und einen an der hüfte, wobei zweiterer gutartig verändert war.
Zeckenbisse hatte ich vor 4-2 Jahren häufiger.
Umzug stand nicht an, ... hatte in meinem Zimmer mal einen großen Schimmelfleck an der Wand und an der Fensterbank!
Ich hab zwar ungeschützten sex, jedoch seit 5 jahren mit ausschließlich derselben, sie hatte aber mal irgendwelche pilze da und hat es zu spät gemerkt, ... hatte da mal probleme mit meim kleinen freund. immer aufgerissen, das ging dann aber wieder weg und deswegen bin ich da nich zum arzt.
Bedunde habe ich gar keine bekommen, ich hab immer nur alles gesgat bekommen (wusste ja auch nich wozu ich diese in der hand brauche)
"durchgecheckt" wurde ich in thüringen.
ich wohne in einer normalen wohnung in nem, meiner meinung nach für einen "jugendlichen" recht aufgeräumten zimmer ^^
ich arbeite als IT-Systemelektroniker, .. sitze meist im auto oder beim kunden.
Vorerkrankungen in der familie gab es bei meiner mom, welche 2003 durch krebs ums leben gekommen is -.-' meine freundin hatte mal katzen.
Achja, ich hab manchmal ziemlichen juckreiz überall und nässende achseln, obwohl mir nich warm ist, und schüttelfrost hab ich oft.
falls ich was vergessen hab, bitte nochmal fragen, ich danke schonmal für die ganzen antworten

Hausarzt sagt: Fall für die Psychatrie -.-'

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Dein Organismus läutet die Alarmglocken, weil du ihn mit Nikotin und Alkohol vergiftest und statt dich zu fragen, warum es läutet, reißt du die Alarmglocke ab...?

Eine Magenschleimhautentzündung ist die logische Folge von Ernährungsfehlern. Die durch die Fehlernährung verursachte Unterversorgung der Magenschleimhautzellen führt zu Defekten der Schutzschicht, mit der sich der Magen vor der Magensäure schützt, was in Folge zu Gewebeschäden und Magenschleimhautentzündungen führt. Nikotin und Alkohol verengen die Gefäße im Magen und verschlimmern dadurch massiv die Unterversorgung, was der Krankheit weiter Vorschub leistet.

Nierensteine sind ebenfalls eine typische ernährungsbedingte Zivilisationskrankheit, haben also die gleiche Ursache wie die Magenprobleme. Die wandernden Schmerzen gehören zum rheumatischen Formenkreis - auch das ist typisch ernährungsbedingt.

Die logische Konsequenz müßte daher lauten: Ernährung verbessern, Rauchen aufgeben und Finger weg vom Alkohol. Das mag dir nicht gefallen, aber ohne die Ursachen zu beseitigen, wird das Problem nicht verschwinden. Du kannst die Folgen mit Medikamenten unterdrücken, wie du es gerade machst, aber die Krankheit wird sich trotzdem im Verborgenen immer weiter verschlimmern.

Parallel dazu kann man natürlich über belastende Lebenssituationen nachdenken, weil sie ebenfalls bei Magenkrankheiten eine Rolle spielen, aber das halte ich hier nicht unbedingt für erste Priorität.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)


Optionen Suchen


Themenübersicht