Beschwerden, doch Ärzte denken ich bin magersüchtig

17.12.09 11:33 #1
Neues Thema erstellen
Weiblich sahlina
hallo, ich bin 32 und habe ein grosses problem. seit einiger zeit, eingegrenzt seit einem 3/4 jahr habe ich immer wieder mal, ohne ersichtlichen grund heftige bauchschmerzen. manchmal wache ich nachts/ morgens davon auf, manchmal kommen sie direkt nach dem aufstehen. erst sind sie eher schwach...ein zwicken...wie ein pups der quer liegt. wenn ich dann auf die stelle drücke, die weh tut, sticht es ganz heftig. die stelle kann ich leider nicht beschreiben, ca um den nabel herum. erst denke ich mir nichts dabei und manchmal geht es auch nach einiger zeit wieder weg. doch dann kommen tage wie dieser heute. seit halb 3 letzte nacht quäle ich mich. erst war es nicht so schlimm, ein wenig picksen und drücken ab und an ein krampf. ich konnte immer wieder einschlafen. aber sobald ich mich drehte, kam wieder ein schmerz. mittlerweile ist es viertel nach elf und ich bin froh das ich heute nicht arbeiten muss. der schmerz ist inzwischen so heftig, das ich nur noch gekrümmt sitzen und laufen kann.ich habe krämpfe, und schreckliches stechen im gesamten bauch...zumindest fühlt es sich so an. ich habe schweissausbrüche und gelegentlich wird mir richtig übel, aber ich schätze nicht vom magen her, sondern vom schmerz. ich konnte nun auch schon einmal "gross" und es war extrem viel und weich, kein durchfall. für gewöhnlich lässt der schmerz dann nach, aber heut nicht. selbst die buscopan zeigt noch keine wirkung. ab und an sind die schmerzen so schlimm, das ich am liebsten sofort einen arzt anrufen würde, doch dann vergeht es mir wieder. ich war vor einer woche schon beim arzt, weil ich tagelang ein wenig bauchweh hatte, mehr darmschmerzen. immer wieder wird mir die frage gestellt ob ich magersüchtig sei, aufgrund meiner mickrigen, dünnen figur. aber trotz 1.70 und ca 43-45 kg habe ich absolut keine magersucht und erst recht keine bulemie, da ich an emetophobie leide und erbrechen für mich nicht in frage kommt. ich esse ganz normal wie jeder mensch. frühstück, mittag und abend. und nicht nur nen apfel und ne flasche wasser, welche eventl auch die bauchschmerzen auslösen könnten, sondern ich esse schon meine 4 marmeladenbrote und hole mir auch gern nachschlag. wobei ich wirklich alles esse, ausser eventuell fisch. natürlich gibt es auch bei mir tage, an denen ich weniger esse, als an anderen. keine ahnung weshalb ich so verdammt dürr bin.
zumindest wird mir als erstes erzählt das ich viel zu dünn bin, mehr essen sollte und dann meine beschwerden eventuell von allein verschwinden. dann werde ich auch gott sei dank untersucht und wie es nun mal ist, kommt nie etwas bei raus. keiner weiss weshalb ich solche beschwerden habe.letztes mal wurde sogar ein grosser bluttest gemacht, aber alles ist in ordnung. ich mache mir grosse sorgen, vorallem im moment, weil die schmerzen fast unerträglich sind. drücke ich leicht auf meinen bauch, tut es höllisch weh und mir wird schlecht. selbst die wärmflasche ist schon zu schwer. kann mir einer sagen was da drin ist ???


Beschwerden, doch Ärzte denken ich bin magersüchtig

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
3 Dinge würde ich zunächst für das Wichtigste halten:

1.) Eine Darmspiegelung,um mögliche Veränderungen ausschliessen zu können.

2.) Einen Allergie-Test. Da könnten Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten eine Rolle spielen,aber auch eine durch A. bedingte entzündliche sog.Colitis ulcerosa oder ein Morbus Crohn.Diese Untersuchungen sollte besser ein naturheilkundiger Arzt oder HP machen mit einer Bioenergetischen Methode .

3.) Untersuchung auf Pilze,Parasiten,evtl. auch schon mal auf Schwermetalle (Amalgam?).

Nachtjäger

Beschwerden, doch Ärzte denken ich bin magersüchtig

Susi forte ist offline
Beiträge: 356
Seit: 17.10.09
Hallo Sahlina !

Könnte es sein, dass du HPU hast ? www.symptome.ch/vbboard/kryptopyrrolurie-hpu-kpu/2033-fragebogenaktion-konrad-thome.html

Ich lasse mich demnächst testen.

Häufig kommt zusammen damit auch eine Glutensensitivität vor.
Die habe ich.
Demnach wäre das Brot z.B. ein Problem für dich. Mach dich mal schlau, das ist in vielen Sachen drin.

Den habe ich gerade ausgefüllt : KEAC - Hämopyrrollaktamurie (HPU) und HPU-Test®: Online-Fragebogen

Dr. Kamsteeg ist der Vorreiter, der diese Erkrankung definiert hat.

Die Kryptopyrrolurie ist übrigens dasselbe.
Ein überholter Begriff.
Ich war gestern bei einem Arzt, der sich damit auskennt.

Es wird Citrullin im Urin gemessen (30Euro), des nitrosativen Stresses wegen und man kann bei dem KEAC-Institut eine Urinprobe direkt auf diese Erkrankung machen.
Kostet 52 Euro.

Therapiert wird mit Vitamin B 12, B6 (B1 glaub ich auch) und Zink.

Vielen konnte damit sehr geholfen werden.

Lg und gute Besserung, Susi

P.S. : hier noch Informationen zum Thema Darmspiegelung : http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...piegelung.html

Mein Arzt hält nicht viel davon, ich nun auch nicht mehr....

Geändert von Susi forte (17.12.09 um 13:20 Uhr)

Beschwerden, doch Ärzte denken ich bin magersüchtig
Weiblich sahlina
Themenstarter
vielen dank für eure antworten. bei mir wurde schonmal morbus crohn vermutet und ich hatte auch schon diverse spiegelungen. bis auf ein paar vernarbungen wurde leider ...bzw gott sei dank... nichts gefunden. damals sprach man von gelegentlichen entzündungen, jedoch bleiben bei mir schübe mit hefigen durchfällen und fieber und so aus. das ich eine laktoseintolleranz habe, weiss ich und ich vermeide laktose so gut es geht, habe diesbezüglich auch nicht wirklich probleme.
da ich mit einer freundin zusammen wohne über einem altenheim, in dem sie auch arbeitet, fragte sie vorhin meine hausärztin, welche auch für die senioren da unten zuständig ist, um rat. diese jedoch meinte nur zu ihr, ich solle mal über eine einweisung in einer psychosomatischen klinik nachdenken, vieles käme bei mir durch die psyche, aufgrund dessen, das ich diese emetophobie habe. doch man kann mich doch nicht einfach damit abspeisen. ich habe diese psychische erkrankung schon mein leben lang und bin sogar in therapie mit einnahme von medikamenten. ich kann mir nicht vorstellen, das von jetzt auf jetzt mein bauch so unendlich weh tun kann, aufgrund meiner psyche. ich bin kein mensch dem stress auf den magen schlägt. :-( nunja, mittlerweile geht es mir schon ein wenig besser. es zwickt noch etwas, doch es ist bei weitem nicht mehr so schlimm.

Beschwerden, doch Ärzte denken ich bin magersüchtig

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wenn Du eine Laktose-Intoleranz hast, könnte es sein, daß Du noch mehr Intoleranzen hast. Da gäbe es
- Fruktose-, Histamin-, Gluten-Intoleranz.

Hast Du Dich darüber schon kundig gemacht?
Hier könntest Du anfangen: Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Die Diagnose der Ärztin finde ich doch recht gewagt so auf die Schnelle.

Gruss,
Uta

Beschwerden, doch Ärzte denken ich bin magersüchtig

Susi forte ist offline
Beiträge: 356
Seit: 17.10.09
Hallo Sahlina !

Die Diagnose der Ärztin finde ich doch recht gewagt so auf die Schnelle.
Finde ich auch.

Wenn Du eine Laktose-Intoleranz hast, könnte es sein, daß Du noch mehr Intoleranzen hast. Da gäbe es
- Fruktose-, Histamin-, Gluten-Intoleranz.
Finde ich auch eine gute Idee, das mal in Erwägung zu ziehen.

nunja, mittlerweile geht es mir schon ein wenig besser. es zwickt noch etwas, doch es ist bei weitem nicht mehr so schlimm.
Nimm das nicht auf die leichte Schulter.
Im Falle von HPU wäre das erst die Spitze des Eisbergs.

P.S. : die Tests müssen nur einmal im Leben durchgeführt werden.
Und mit B12 allein kann man schon eine Menge verbessern.
Wenn die Depots aufgefüllt sind, kämen damit laufende Kosten in Höhe von mtl. 4 Euro in Frage.
Ich würds abklären lassen. Wenn du den Online-Test gemacht hast, ergeben sich weitere Hinweise. Dann kann man die Wahrscheinlichkeit schon eingrenzen.
Bei HPU kann sich der nitrosative Stress in sämtliche Organsysteme durcharbeiten.
Und es ist so einfach zu behandeln.... wär schade drum.
Die Glutenintoleranz solltest du, falls der Test mit niedriger Punktzahl ausfällt, als Erstes in Angriff nehmen. Die ist sehr häufig bei HPU.

Lg, Susi

Geändert von Susi forte (17.12.09 um 18:39 Uhr)

Beschwerden, doch Ärzte denken ich bin magersüchtig

dickie ist offline
Beiträge: 372
Seit: 30.09.09
Ist mal ein Ultraschall gemacht worden, des Bauchraumes, der Organe und der Arterien?
Wie ist deine Temperatur? Hast du Fieber wenn es dir schlecht geht?.
Wurde der Stuhl mal auf Krankheitserreger getestet? Oder wurde nur eine Darmspiegelung gemacht? Sind die Beschwerden schlimmer / besser wenn du deine Tage hast? Oder sonstwie Zyklusabhängig? Hast du noch den Blinddarm? Welche Psychopharmaka bekommst du und wie lange schon?

Geändert von dickie (17.12.09 um 21:36 Uhr)

Beschwerden, doch Ärzte denken ich bin magersüchtig
Weiblich sahlina
Themenstarter
hallo, ich habe schon so ziemlich alles test machen lassen, ich habe diese art von bauchweh auch nur ca 2x im monat. fieber habe ich dabei nicht. von meinen tagen ist das nicht abhängig und steht auch nicht im zusammenhang damit.
ich sollte ventlafaxin nehmen, (welche ich aber eigentlich ungern nehme, da sie den appetit zügeln und ich weniger esse) und als ausweichmöglichkeit habe ich opipramol, welche zwar bei angstzuständen nicht wirklich viel helfen, aber meinen hunger bestärken. diese nehme ich nun schon seit über einem jahr

Beschwerden, doch Ärzte denken ich bin magersüchtig

dickie ist offline
Beiträge: 372
Seit: 30.09.09
Gibt es keine anderen Psychopharmaka? Vielleicht verträgst du diese nicht so toll.
Oder sie wirken nicht so wie sie sollen.
Nach einer kurzen Durchsicht der Symptome deiner Phobie im Internet befürchte ich, daß das zusammengehört. Eine Theorie lautet, daß die Phobien, wie du sie hast, zu den Zwangstörungen gehören. Wenn deine Ärztin sagt: psychosomatisch, dann meint sie eigentlich, daß die Phobie eine körperliche Auswirkung hat. Wenn sie Dir eine psychatrische Behandlung angedeihen lassen will, dann wahrscheinlich, weil sie mit Ihrem Latein am Ende ist.
Es gibt eine Theorie zu den Zwangsstörungen, die besagt, daß im Gehirn von Betroffenen die Hormonregulierungskreisläufe gestört sind. Genauer die Belohnungskreisläufe. Ich befürchte, daß da nicht nur das Gehirn betroffen ist, sondern auch dein vegetatives System insgesamt. Das könnte eine Erklärung sein für die Magen-Darm- Beschwerden. Das heißt, wenn ein "normaler" Mensch Prüfungsangst hat, dann werden ua Stresshormone ausgeschüttet. Deswegen bekommt er Durchfall ( sehr grob vereinfacht). Bei dir ist diese Steuerung aus dem Ruder. Das heißt, du bekommst den Durchfall und alles andere "einfach" so.
Es wäre dann insofern nichts organisches ( also kein Geschwür oder eine Entzündung), wo du Dir ernsthaft Sorgen machen müßtest.
Aber toll ist es trotzdem nicht und da sollte schleunigst was getan werden. Im Internet gibt es sowas wie eine Selbsthilfegruppe, vielleicht haben die dort Ärzte, die auf Emetophobie und die Nebenwirkungen spezialisiert sind.
Du hast also keine psychisch eingebildete Krankheit, lass dir sowas nicht erzählen.
Ansonsten würde ich noch den Besuch eines guten Homöopathen empfehlen, da habe ich persönliche sehr gute Erfahrungen gemacht und auch bei anderen aus dem Familienkreis gibt es einige tolle Erfahrungen. Gerade bei stoffwechsel und hormon bedingten Problemen.


Optionen Suchen


Themenübersicht