Ich könnte buchstäblich aus der Haut fahren

14.12.09 23:03 #1
Neues Thema erstellen
Ich könnte buchstäblich aus der Haut fahren

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Bei Braunhirse wäre ich ein bißchen vorsichtig: bei mir fing nach einer Woche Braunhirse das große Hautjucken an. Bei normaler Hirse habe ich keine Probleme.

Das liegt wahrscheinlich an den mit zermahlenen Randschichten.

Gruss,
Uta

Ich könnte buchstäblich aus der Haut fahren

NiK29 ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 14.12.09
Augenlicht, es ist erstaunlich dass du das ansprichst, denn ja, ich bräuchte in der Tat mehr Zeit für meine Kids.

Wie es mit den Vitaminen aussieht weiß ich nicht, da noch nie etwas getestet wurde. Aber ich werde mir eure Tipps zu Herzen nehmen und mich mal schlau machen bzgl. der Hirse etc.

Denkt ihr, dass die Hautschmerzen mit der Ernährung zu tun haben?

Ach, was mir da gerade noch einfällt. Uta: Ich habe mal ein wenig im Netz bzgl. der Gürtelrose nachgelesen. Ich habe die Schmerzen aber schon ziemlich lange, sie werden im Moment einfach nur noch schlimmer (sie sind also nicht wie bei einer Gürtelrose akut). Außerdem habe ich wie gesagt keinen Ausschlag oder dergleichen. Von daher kann ich das fast ausschließen, oder?

Ich frag so genau nach, weil ich etwas vorsichtig sein möchte, mit was ich zu meinem Doc gehe. Sonst denkt der noch mehr dass ich spinne

NiK

Ich könnte buchstäblich aus der Haut fahren

Augenlicht ist offline
Beiträge: 300
Seit: 16.11.09
Zitat von NiK29 Beitrag anzeigen
Augenlicht, es ist erstaunlich dass du das ansprichst, denn ja, ich bräuchte in der Tat mehr Zeit für meine Kids.

Wie es mit den Vitaminen aussieht weiß ich nicht, da noch nie etwas getestet wurde. Aber ich werde mir eure Tipps zu Herzen nehmen und mich mal schlau machen bzgl. der Hirse etc.

Denkt ihr, dass die Hautschmerzen mit der Ernährung zu tun haben? Doch, derzeit schon.

Ach, was mir da gerade noch einfällt. Uta: Ich habe mal ein wenig im Netz bzgl. der Gürtelrose nachgelesen. Ich habe die Schmerzen aber schon ziemlich lange, sie werden im Moment einfach nur noch schlimmer (sie sind also nicht wie bei einer Gürtelrose akut). Außerdem habe ich wie gesagt keinen Ausschlag oder dergleichen. Von daher kann ich das fast ausschließen, oder?

Ich frag so genau nach, weil ich etwas vorsichtig sein möchte, mit was ich zu meinem Doc gehe. Sonst denkt der noch mehr dass ich spinne

NiK
Hallo Nik,

deine Symptome sind mir schon geläufig, ev. nicht so krass. Hatte ich auch schon Phasen, Arbeit, Arbeit, nicht so auf die Ernährung geachtet, und irgendwann fühlte ich mich nicht mehr so toll...

Weil mir echt die Nährstoffe abhanden kamen, ergo Sport, Natur und gesünder Essen, mit Nährstoffen.

Lass Dir doch als nächstes die Nährstoffe bestimmen und dann Handle entsprechend, wie bereits beschrieben.

Noch was zur Hirse, diese kann man auch überdosieren, deshalb, wie immer nichts übertreiben.

Sag den Kids gute Nacht von mir....Buddha denkt an sie

lg
Augenlicht
__________________
«Menschlichkeit - Medizin für unsere Zeit»

Ich könnte buchstäblich aus der Haut fahren

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Nik,

Gürtelrosen-Schmerzen können lange anhalten:
Postherpetische Neuralgie (Nervenschmerzen)
Schlimmer als die Krankheit Gürtelrose selbst sind sehr oft die Schmerzen danach. Bei jedem zehnten Erkrankten bleiben auch nach Abklingen der Symptome Nervenschmerzen zurück. Wochen, Monate, sogar Jahre später können die Hautbereiche noch schmerzen. Diese Schmerzen nennt man "postherpetische oder postzoterische Neuralgie". Die Ursachen für diese mitunter Monate und Jahre andauernden Schmerzen sind noch nicht erforscht. Man geht davon aus, dass weiter anhaltende Entzündungen in den Nervenbahnen dafür verantwortlich sind.
Die Wahrscheinlichkeit für diese Neuralgie nimmt mit dem Alter zu. Bei über 60-jährigen Patienten ist sogar jeder Zweite betroffen. Die Nervenschmerzen sind besonders ausgeprägt und lang anhaltend, wenn die Krankheit ohne Behandlung vor allem der Schmerzen ausheilte.
Eine Therapie sollte unbedingt mit einer Schmerztherapie gekoppelt werden, um die gefürchteten Nervenschmerzen zu vermeiden. Die Dosis der Schmerzmittel ist dabei abhängig vom jeweiligen Schmerzempfinden.
www.mdr.de/hauptsache-gesund/2222747-hintergrund-2218716.html

Leider kann ich Dir nicht wirklich sagen, ob eine Gürtelrose bei Dir in Frage kommt oder nicht. Aber ich denke, Du solltest sie beim Arzt ansprechen.

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht