Und es nimmt bisher kein Ende

13.12.09 17:50 #1
Neues Thema erstellen

GuitarGuy ist offline
Beiträge: 726
Seit: 12.11.08
Hallo,

ich bin seit Jahren chronisch krank. Es wurde schon so viel untersucht, dass ich nicht mal mehr weiss was es sein könnte. Ich habe immer nur Vermutungen.

Ich leide seit 5 Jahren unter massiver Erschöpfung, Durchblutungsstörungen, HWS Problemen, Taubheitsgefühlen, Depressionen, ständiger Müdigkeit, Gemütsschwankungen, Konzentrationsproblemen, Kreislaufproblemen und vieles mehr. Hinzu kommt dass ich über die Jahre ziemlich an Muskelmasse verloren habe und sehr abgemagert bin insgesamt. Zunehmen kann ich auch nicht mehr richtig.

Bisher wurde festgestellt: Hashimoto, Histaminintoleranz.
Die Einstellung der Schilddrüse bringt bisher keine Verbesserung. Im Gegenteil, ich bin oft zu hoch eingestellt worden, weil die Ärzte aufgrund meiner Beschwerden dachten ich sei zu niedrig eingestellt und immer in einer Unterfunktion.

Bisher wird vermutet von Ärzten: Borreliose - zwar 4 positive LTT's & niedrige CD's aber keine Besserungen unter AB.

Ich habe aus Verzweiflung eine AB Therapie über 6 Monate gemacht. Keine Verbesserung insgesamt, ich bin jetzt sogar schwächer und kränklicher. Jetzt mache ich Zhang, werde aber auch nicht fitter bisher. Zumal der Knoblauch viel Histamin enthält.......

Letztens habe ich über Nitrostress gelesen und ich denke, das könnte mein Problem sein... Jetzt bin ich aber erstmal total überfordert was ich bitte tun soll an Tests...HWS passt, chronische Erschöpfung passt. Manche ABs sind glaube auch NO Fänger, unter denen ging es mir total gut.

Zu meinem Privatleben: Was mich extrem belastet ist meine berufliche Situation. Ich habe unter meiner Erkrankung ein Studium angefangen, bekomme es aber absolut nicht auf die Reihe. Auch mein Interesse sinkt wenn es mir mal wieder nicht gut geht gegen Null, meine Leistungen sind schlecht, ich habe das Gefühl stark zu versagen. Oft falle ich in Lerngruppen aus, oder tue nichts weils mir nicht gut geht. Es ist purer Zwang. Ich habe in 5 Semestern so viel wie andere in 2. Ich habe sauviele Fehlzeiten und es ist eine Situation aus Belastung und Erleichterung. Erleichterung, weil ich mit einem Studium eine Zukunft habe und das Gefühl habe zu funktionieren, Belastung weil ich es kaum schaffe und es mich sehr quält, weil es eben nicht richtig funktioniert. Ich musste schon oft pausieren, von Seiten der Uni habe ich bisher nur wenig Verständniss bekommen. Wenn ich ans aufhören dneke ich mir nur: Und dann? Endlich fit werden? Ich habe dann nichts mehr und sitze nur den ganzen Tag rum?

Ich spiele ständig mit dem Gedanken abzubrechen, weil ich oft Hausarbeiten und Klausuren vor mich herschiebe, ständig Kurse abbrechen muss weil ich mal wieder zu oft gefehlt habe. Es ist zum verrückt werden. Mein soziales Umfeld übt druck auf mich aus, ich solls durchziehen, mein Willen wird aber dadurch immer geringer, dass es mir körperlich so mieß geht. Ich kann einfach sehr oft nicht den Willen aufbringen, wenn ich mich so fühle.

Geändert von GuitarGuy (13.12.09 um 17:55 Uhr)

Und es nimmt bisher kein Ende

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
klingt nach Quecksilbervergiftung.

Und es nimmt bisher kein Ende

GuitarGuy ist offline
Themenstarter Beiträge: 726
Seit: 12.11.08
wie kommst du darauf dmps123

Und es nimmt bisher kein Ende

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
massiver Erschöpfung,
Taubheitsgefühlen,
Depressionen,
ständiger Müdigkeit,
Gemütsschwankungen,
Konzentrationsproblemen
1. Das sind alles typische Symptome.
2. Borreliose ist sehr oft eine Fehldiagnose von Schwermetallvergiftungen
3.Quecksilbervergiftungen können autoimmune Erkrankungen und Prozesse im Körper verursachen. Hashimoto ist eine Autoimmunerkrankung.
4. Allergien sind auch typisch bei Vergiftungen.

Geändert von dmps123 (13.12.09 um 18:45 Uhr)

Und es nimmt bisher kein Ende

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
Zitat von GuitarGuy Beitrag anzeigen
Hallo,

ich bin seit Jahren chronisch krank. Es wurde schon so viel untersucht, dass ich nicht mal mehr weiss was es sein könnte. Ich habe immer nur Vermutungen.

Ich leide seit 5 Jahren unter massiver Erschöpfung, Durchblutungsstörungen, HWS Problemen, Taubheitsgefühlen, Depressionen, ständiger Müdigkeit, Gemütsschwankungen, Konzentrationsproblemen, Kreislaufproblemen und vieles mehr. Hinzu kommt dass ich über die Jahre ziemlich an Muskelmasse verloren habe und sehr abgemagert bin insgesamt. Zunehmen kann ich auch nicht mehr richtig.

Bisher wurde festgestellt: Hashimoto, Histaminintoleranz.
Die Einstellung der Schilddrüse bringt bisher keine Verbesserung. Im Gegenteil, ich bin oft zu hoch eingestellt worden, weil die Ärzte aufgrund meiner Beschwerden dachten ich sei zu niedrig eingestellt und immer in einer Unterfunktion.

Bisher wird vermutet von Ärzten: Borreliose - zwar 4 positive LTT's & niedrige CD's aber keine Besserungen unter AB.
Na die Schülddrüse ist wohl nicht die Ursache, die Borreliose muss behandelt werden und wenn so ein paar bestimmte Coinfektionen dabei sind, so scheitert die Borreliosebehandlung eben. Deine Symptome sprechen für sich.
Welche Coinfektionen wurden ausgeschlossen,Syphillis und EBV auch?

Welche Antibiotika hast du wie dosiert und wie lange bekommen?
Vom Spezi?

Du sprichst vom Stress im Studium was bestimmt jeder verstehen kann, du kannst aber nicht einerseits den neuzeitlich erfundenen Nitrostress behandeln wollen,denn das wird andererseits mit dem Nitrostress des Studiums nie klappen

Ich will dir nicht zu oder abraten,gehe nur von mir aus, ich verstehe dich auch voll und muss dir sagen, dass ich mit solchen Symptomen überhaupt nicht in der Lage wäre ein Studium heute durchzuziehen und die, die gerade an dir herumnörgeln sehen dich wie du immer gut aussiehst, aber keiner,auch kein Arzt kann in dich hineinsehen mit all deinen Schmerzen und Symptomen, die du am liebsten laut rausschreien würdest.

Grüßle Michel
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Und es nimmt bisher kein Ende

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
1. Das sind alles typische Symptome.
2. Borreliose ist sehr oft eine Fehldiagnose von Schwermetallvergiftungen
Aber nicht mehr bei 4 positiven LTT´s auf Borreliose!

Schwermetalle könnten aber den Körper und auch die Borreliosebehandlung beeinflussen!

Grüßle Michel
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Und es nimmt bisher kein Ende

GuitarGuy ist offline
Themenstarter Beiträge: 726
Seit: 12.11.08
Zitat von Michel Beitrag anzeigen
Na die Schülddrüse ist wohl nicht die Ursache, die Borreliose muss behandelt werden und wenn so ein paar bestimmte Coinfektionen dabei sind, so scheitert die Borreliosebehandlung eben. Deine Symptome sprechen für sich.
Welche Coinfektionen wurden ausgeschlossen,Syphillis und EBV auch?

Welche Antibiotika hast du wie dosiert und wie lange bekommen?
Vom Spezi?

Du sprichst vom Stress im Studium was bestimmt jeder verstehen kann, du kannst aber nicht einerseits den neuzeitlich erfundenen Nitrostress behandeln wollen,denn das wird andererseits mit dem Nitrostress des Studiums nie klappen

Ich will dir nicht zu oder abraten,gehe nur von mir aus, ich verstehe dich auch voll und muss dir sagen, dass ich mit solchen Symptomen überhaupt nicht in der Lage wäre ein Studium heute durchzuziehen und die, die gerade an dir herumnörgeln sehen dich wie du immer gut aussiehst, aber keiner,auch kein Arzt kann in dich hineinsehen mit all deinen Schmerzen und Symptomen, die du am liebsten laut rausschreien würdest.

Grüßle Michel
Es sieht so aus, ich habe 3 Wochen Doxy 400 bekommen, danach ca. 8 Wochen Rocephin 4g (Anfangs 2g). Rocephin tat mir allgemein gut, ich hatte oft das Gefühl mir geht es ganz gut. Allerdings wusste ich nie, ob dies auf eine Wirkung oder Nebenwirkung des ABs zurückgeht, weil die anderen Abs nicht soeine Wirkung hatten. Die Wirkung trat unmittelbar ein und ein anderer Borreliose Patient meinte, das sei ungewöhnlich und deswegen solle ich an den Nitrostress denken. Danach weitere LTT's und die waren alle positiv mal wieder...

Dann dieses bekanntere Schema nach Donta mit Clari und Quensyl. Da ich Quensyl nicht vertragen habe (paradoxe und kranke Reaktionen nach Stunden) habe ich Artimisin bekommen. Nach Ebenfalls etwa 12 Wochen war auch diese Therapie vorbei.

Ich hatte danach einen fürchterlichen Candida. Üble Durchfälle und Kreislaufprobleme an der Tagesordnung. 1 Monat Nystatin, alles weg, Verdaung war dann wieder völlig in Ordnung.

Coinfektionen sind laut BCA Augsburg: Clamydien, Ehrlichien. Bei EBV stand dass es abgelaufen ist. Ich habe auch Scans von den Ergebnissen fallsch erwünscht

Zur Zeit mache ich Zhang gegen die Coinfektionen (Allicin, Artimisin, Circulation P)

Geändert von GuitarGuy (13.12.09 um 20:50 Uhr)

Und es nimmt bisher kein Ende

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
OH!

Seit 5 Jahren sagst du Beschwerden-wann gab es Zecken/Insektenstiche?
Es gibt einen Spezi der sagt es müsse solange behandelt werden wie es dauerte bis die Diagnose stand und was alle sagen solange bis alle Beschwerden weg sind.

Ich will jetzt noch nicht zu allem Stellung nehmen, denn ich vermisse die Jarisch-Herxheimer-Reaktion ? Wikipedia und vermute sie

bei
Dann dieses bekanntere Schema nach Donta mit Clari und Quensyl. Da ich Quensyl nicht vertragen habe (paradoxe und kranke Reaktionen nach Stunden)
Doxy war mE. zu kurz,aber dass AB hilft sieht an an Rocephin,allerdings ist es wenig liquorgängig und steht im Verdacht die Borrelien in die Zystenform zu treiben(auch Gefahr von Gallensteinen), somit wären sie unangreifbar für AB, aber nicht für Quensyl, was wiederum deine Reaktion darauf bestätigt.
Kann es Herxheimer gewesen sein mit Herzrasen, Atemnot, Fieber/Schüttelfrost..... siehe Link?

Grüßle Michel
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

Und es nimmt bisher kein Ende

GuitarGuy ist offline
Themenstarter Beiträge: 726
Seit: 12.11.08
Ich weiß nicht, sah eher nach einer Nebenwirkung auf das Quensyl aus. Wieso sollte das nach ein paar Stunden so abgehen? Das erlebte war unter Quensyl eher wie eine Psychose. Alle 5 Minuten haben sich meine Gefühle verändert und mir ging es total dreckig.

Ich erinnere mich an keine Zeckenstiche, war aber früher aktiver Outdoor Biker und war oft Sportdrachen fliegen. Beides Quellen für tausend unbemerkte Stiche und ich war oft in kurzen Hosen unterwegs...

Und es nimmt bisher kein Ende

Zitrone ist offline
Beiträge: 1.026
Seit: 12.10.09
Klingt nach Schwermetallvergiftung. Find ich auch. Wie siehts aus? Hast du Amalgam drin?


Optionen Suchen


Themenübersicht