Und es nimmt bisher kein Ende

13.12.09 17:50 #1
Neues Thema erstellen
Und es nimmt bisher kein Ende

ParasitenKiller ist offline
Beiträge: 21
Seit: 18.01.10
Zitat von Michel Beitrag anzeigen
KS hilft nunmal nicht gegen Borreliose,oder was denkst du warum ich noch hier bin und von Antibiotics predige?

Das was du über meinem Zitat geschrieben hast das stimmt sehr wohl.

Grüßle Michel
KS allein ist schon wirksam, die Blutelektrifizierung sollte unterstützend dazu gemacht werden. Elektrischer Strom tötet die Parasiten im Blut, dies wurde schon 1978 durch Kaali und Layman in einem Versuch mit hochinfektiösem AIDS-Blut nachgewiesen.

Aids ist also schon seit Jahren zu 100% und ohne Nebenwitrkungen heilbar, nur muss man sich selbst die Infos verschaffen, da unsere Mediziner es nicht lernen und wissen.

Weshalb man noch heute Forschungsgelder in die AIDS-Forschung pumpt und die Erkrankten nur langsamer verrecken lässt anstatt sie zu heilen, liegt wohl einzig an der Profitgier. Oder anders gesagt: "Ein geheilter Patient, ist ein verlorener Kunde." Ein Buch das die Pharma sehr treffend beschreibt hat den Titel: "Heilen verboten, töten erlaubt"

Auch unsere Krebsforschung hält noch immer an der falschen Theorie der "Bösartigen Zelle" fest, da die Weisskittel angst vor Regressforderungen in Milliardenhöhe haben. Der Film "Krebs Bankrott" zeigt was Krebs wirklich ist, nur ein Parasit, der schon 1968 von Dr. Weber filmisch festgehalten wurde.
(www.dailymotion.com/video/x76fao_der-krebs-bankrott_tech)

Ich zeige hier nur Türen, durchgehen muss man selbst.
Eins ist doch ganz klar, Bakterien, Viren, Pilze, Streptokokken, Staphylokokken und so weiter machen uns Krank, wenn unser Imunsystem überlastet ist. Für mich sind das alles nur Parasiten, die ich in meinem Körper nicht mehr dulde.

Gruß ParasitenKiller

Zusammenhänge aus der Vergangenheit... Borreliose & Quecksilber & Wohngifte

GuitarGuy ist offline
Themenstarter Beiträge: 726
Seit: 12.11.08
Die Nachforschungen beim Zahnarzt waren jetzt nicht extremst erfolgreich, aber ein Anfang.

Ich hatte wohl das meiste Amalgam in den Milchzähnen. Die habe ich mir zum Großteil selbst gezogen. Ich habe irgendwo auch noch die Zähne samt der Füllung. Ich habe mich als Kind selbst saniert... Wie viele konnte mir man nicht sagen, laut Aussagen meiner Eltern waren es aber nie viele.

Im Alter von 14 bis 15 Jahren wurden wohl die letzten beiden Amalgamfüllungen durch Kunststoff ersetzt. Ein Kieferorthopäde zog 4 Weissheitszähne im Alter von 16 Jahren. Kann dort auch gepfuscht werden? Was sollte ich kontrollieren?

Ich fragte ob die Ausbohrungen unter Schutz gemacht wurden und die Arzthelferin meinte dass es nicht nötig sei (...) und sowieso eine Privatleistung sei und da ich Kasse bin wohl eher nicht. Es ist möglich dass das Amalgam meine Unterfunktion verursachte. Ich weiß das ich in der Schule beim lesen starke Wortfindungsstörungen hatte. Der Zeitpunkt mit dem Amalgam würde gut passen. Richtig krank war ich allerdings nie.

Wie hoch sind nun die Chancen für eine chronische Amalgamvergiftung?

Meine ersten Beschwerden bekam ich erst im Alter von 20 1/2 Jahren. Das lässt momentan aufgrund der massiven Freizeitaktivitäten eher für Borreliose sprechen. Evtl. mit Hintergrundbelastung Amalgam.

Ich war nämlich jeden Tag Sportdrachenfliegen und auch jeden Tag Mountain Bike fahren durchs Unterholz. Bevor ich krank wurde war ich sportlich sehr aktiv. Hier ist ein extremes Riskiogebiet für Borreliose. Ich bemerkte nie einen Stich, die Beschwerden samt Polyneurophatie, exteremes Herzrasen, kamen über Nacht. Davor hatte ich nie großartige gesundheitliche Probleme.

Ein weiterer Faktor stellt die Formaldehydbelastung in unserem Haus dar. Ich wohne nicht mehr dort, aber es wurden erhöhte Werte in der Raumluft gefunden. Als Kind litt ich unter vielen Allergien, vor allem Asthma und Pollen. Formaldehyd provoziert beides... Ebenfalls wurde Eulan gefunden. Auch nicht schön. Ich denke aber ebenfalls nicht das es die Ursache ist.

Es kann auch eine Michung aus beidem sein. Aus der Laien sicht würde ich momentan aber eher dazu tendieren zu sagen Amalgam ist hie vielleicht nicht die Hauptursache meiner Erkrankung.

Geändert von GuitarGuy (15.11.10 um 10:58 Uhr)

Schimmel - Hab wohl ne Vergiftung

GuitarGuy ist offline
Themenstarter Beiträge: 726
Seit: 12.11.08
Hallo,

die letzten 3-4 Wochen ging es mir gesundheitlich immer mieser. Ich bin sowieso chronisch krank und saß viel in der Küche meiner Wohnung. Direkt nebenan im Bad schimmelte es, was ich nicht bemerkte. Es gab vor Monaten einen Wasserschaden und die Hausverwaltung brauchte ewig ...

Ich bemerkte bei mir über die letzten Wochen das ich immer müder wurde. Ich ging immer früher ins Bett. Die letzten 3-4 Tage war so das ich extreme Müdigkeit hatte Abends. Ich bin glaube ich nie so müde gewesen und ich kann nur schlafen. Zudem hatte ich komische Schübe, die sich sehr toxisch anfühlten.

Mein Darm schmerzt, ich habe kaum Appetit. Gestern kamen unangekündigt dann die Handwerker. Noch als ich mit denen redete, rissen sie die Platten heraus (waren überall so schwarze Punkte auf den Platten...) und da hab ich wohl leider auch nochmal zusätzlich etwas eingeatmet.

Ich bin dann zu meinen Eltern, schlief ein paar Stunden. Später ging es mir so schlecht, ich war richtig benommen, wie betrunken nur mit richtigen Denkaussetzern und Bewusstseinstrübungen und heftigen Bauchschmerzen.


Ich hab überhaupt keine Ahnung was man bei sowas macht. Ich hoffe das der Zustand nicht so bleibt, ich war ja schon krank, aber ich fühl mich richtig schlecht so...

Grüße,

GG

Und es nimmt bisher kein Ende

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Guitar Guy hat einen eigenen Thread zum Schimmelproblem aufgemacht:

http://www.symptome.ch/vbboard/sonst...ftung-tun.html

Grüsse,
Oregano


Optionen Suchen


Themenübersicht