Unterzuckerung

11.12.09 17:54 #1
Neues Thema erstellen
Unterzuckerung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Frank,

ich weiß es leider nicht, wie der Alkohol im Blut gemessen werden kann. Ich erinnere mich nur - das ist lange her - an einen Bekannten, der wirklich absolut keinen Alkohol trank und trotzdem schlechte Leberwerte hatte. Jeder neue Arzt sagte ihm sofort, daß er doch mit dem Trinken aufhören solle.
Dann hat ein neuer Arzt eben irgendwie den Alk im Blut gemessen: der war vorhanden, und dieser Arzt hat daraus auf Candida geschlossen. - Aber wie gesagt: Nix Genaues weiß ich nicht

Hier wird auch über die Candida-Diagnostik geschrieben:
http://www.symptome.ch/vbboard/candi...html#post56067

Gruss,
Uta

Unterzuckerung

Frank183 ist offline
Themenstarter Beiträge: 561
Seit: 29.11.09
Hallo Uta,

ok, vielen Dank, das werde ich beim nächsten Bluttest mal berücksichtigen. Ich weiß noch wie der HNO-Arzt mich fragte, wie sich denn der Schwindel genau anfühle, da habe ich spontan gesagt "wie ein Glas zuviel getrunken". So als wenn man von der Party / Kneipe nach Hause geht und NICHT betrunken ist, aber man sich denkt "Sch..., das letzte Glas hätte ich mir sparen sollen".

Meine Leberwerte sind allerdings in Ordnung.

Vielen Dank
Frank

Unterzuckerung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ich kenne dieses Gefühl von "besoffen" ohne Alkohol nach Lebensmitteln, die zu viel Histamin enthalten haben...

Gruss,
Uta

Unterzuckerung

Frank183 ist offline
Themenstarter Beiträge: 561
Seit: 29.11.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Ich kenne dieses Gefühl von "besoffen" ohne Alkohol nach Lebensmitteln, die zu viel Histamin enthalten haben...

Gruss,
Uta

Zuviel Histamin ? Tell me more ! Bitte ...

Es wurde zwar irgendwelche Allergietests gemacht, aber mein Vertrauen zu diesen "Handwerkern" ist mittlerweile ziemlich gesunken ...

Viele Grüße
Frank

Unterzuckerung
Binnie
Hallo Frank,

Zitat von Frank183 Beitrag anzeigen
Binnie: Wie wurde denn Dein Candida nachgewiesen ? Hast Du Magen/Darmprobleme ? Was für eine Behandlung dafür / dagegen machst Du ?
Mein Candida wurde anhand verstärkt auftretender morgendlicher weißer Zungenbeläge "nachgewiesen" und aufgrund von verstärkten Narungsmittelunverträglichkeiten, insbesondere auch Fructoseintoleranz und allgemein Verdauungsschwäche. D.h. ich habe nicht mal mehr meinen Stuhl untersuchen lassen, nachdem ich das letzte Jahr mehrere Tausend Euro bei Ganzimmun und anderen Laboren gelassen habe, und trotzdem keine plausible Ursache für meine Beschwerden gefunden wurde. Jetzt gebe ich mein Geld lieber gleich für die ebenfalls sehr teueren Medikamente / orthomolekularen Mittel aus, und verspüre dadurch endlich mal Besserung!

Bei mir scheint sich der Pilz bis dato glücklicherweise primär nur im Darmbereich ausgebreitet zu haben (speziell wohl auch im Dünndarm, was natürlich schon schlimm genug ist ). Zum Glück habe ich nie auf meinen damaligen Arzt gehört und mich zuckerfrei ernährt ohne gleichzeitig pilzunterdrückende Medikamente zu nehmen (die hatte er mir nämlich auch nie verordnet, sondern nur immer eine Diät ). Damit scheint man nämlich ein Übergreifen des Pilzes über das Blut auf andere Organe, usw. nur noch mehr zu fördern!

Was man dann bei einer "Systemmykose" oder "Blutmykose" tun kann, da bin ich leider ziemlich überfragt... Nystatin wirkt ja bspw. nur im Darm (zumindest ist es so gedacht). HP Scheller oder HP Lazarus, die wohl mit zu erfahrensten Behandlern von Blutmykosen gehören, therapieren, soweit ich weiß, primär auch mit Sanum-Präparaten. Ansonsten wirken noch Mittel wie Oregano, Lapacho, und diverse andere Kräuter und Mittelchen aus der Natur auch systemisch. (Z.B. in Candi Clear von NOW oder Yeast Cleanse von Solaray). Aber ich weiß nicht, ob das allein ausreichend ist zur Behandlung einer Blutmykose.

Ich finde die Dunkelfeldmikroskopie schon sehr spannend. Da sieht man schon so einiges, was da los ist im Blut und damit auch im Körper. Aber das lohnt sich halt nur, wenn der Befund von einem wirklichen Spezialisten gemacht wird. Der kann dort jedenfalls weitaus mehr sehen als irgendein Labor im "toten" Blut erkennen kann.

Unterzuckerung
Binnie
Hallo Uta,

Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Ich kenne dieses Gefühl von "besoffen" ohne Alkohol nach Lebensmitteln, die zu viel Histamin enthalten haben...

Gruss,
Uta
Vielleicht belastet ja der Abbau von Histamin Deine Leber zusätzlich so stark, dass andere Stoffe dann vermehrt ins Blut und ins Gehirn gelangen (bspw. auch Ammoniak) ? Ammoniak soll wohl ähnliche "Nebelgefühle" hervorrufen wie Alkohol. Aber von Histamin habe ich über eine solche Wirkung noch nichts gehört oder gelesen. Würde mich aber auch interessieren, falls es dafür auch Erklärungsmodelle gibt.

Unterzuckerung

Frank183 ist offline
Themenstarter Beiträge: 561
Seit: 29.11.09
Vielen Dank nochmal für Eure Hilfe !

Unterzuckerung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Bei den meisten Allergietests wird nach IgE-vermittelten Allergien gesucht.
Damit haben die Lebensmittelintoleranzen nichts zu tun. Davon gibt es vor allem diese:

- Fruktose-, Gluten-, Histamin- und Laktos-Intoleranz.

Mehr dazu hier:
Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Grüsse,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht