Magen-Darm/erhöhter IgE-Spiegel

04.12.09 11:44 #1
Neues Thema erstellen
Magen-Darm / erhöhter IgE-Spiegel

dickie ist offline
Beiträge: 372
Seit: 30.09.09
Ach und die Uniklinik Eppendorf Hamburg scheint eine relativ gute Infektiologie zu haben, diese ganzen Untersuchungen muß irgendjemand koordinieren und die Kasse sagt auch irgendwann NEIN, wenn der Hausarzt das macht. Wo kann JoeChip also hingehen?

Magen-Darm / erhöhter IgE-Spiegel

DonScalpello ist offline
Gesperrt
Beiträge: 431
Seit: 28.11.09
@ Dickie: Ich verstehe beide Posts von Dir nicht - habe ich was überlesen/vergessen?

Wie kommst Du auf Infektiologie Uni Hamburg? Ein Offenbarungs...., Dickie? Erzähl mehr davon!

Wie kommst Du auf Hausarzt? Wir haben hier schon eine Odyssee durch Krankenhaus und Tropeninstitut etc. hinter uns? Speziallabor war auch...?

Geändert von DonScalpello (19.01.10 um 15:42 Uhr)

Magen-Darm / erhöhter IgE-Spiegel
Männlich JoeChip
Themenstarter
Doch doch ich verstehe dickie sehr wohl und sie stellt genau die Fragen die ich mir auch stelle. Wie zur Hölle bekomme ich so konkrete Sachen in Bezug auf das IgE und Würmgedöns von wem getestet? Denn klar kann ich meinen Arzt so lange nerven bis der auf ganz konkrete Verdachtsfälle von mir nach Antikörpern sucht aber weiter denken wird der nicht. Der testet dann ausschließlich das was ich ihm sage und keinen Deut mehr. Und dann kann ich ohne Experten nie sicher sein, dass alles getestet wurde.

Magen-Darm / erhöhter IgE-Spiegel

dickie ist offline
Beiträge: 372
Seit: 30.09.09
Nein nein, von der Infektiologie dort habe ich nur schon ein paar gute Sachen gehört und einer deiner Auszüge, lieber DonScalpello, hat auch die Uniklinik Eppendorf unten dran stehen ( weil ich mir das alles durchlese, was du schreibst ). Vielleicht wäre der Allergiespezialist doch eine erste Anlaufstelle, daß der dich dann weiter schickt. Du hättest da zumindest mal einen Einstieg in die Uniklinik, lieber JoeChip.
Und was die Klinik in der Ambulanz testet, da hat die Kasse nicht ganz soviel Zugriff zum Deckeln wie beim Hausarzt. Aber vielleicht hat sich das auch schon geändert.

Magen-Darm / erhöhter IgE-Spiegel

DonScalpello ist offline
Gesperrt
Beiträge: 431
Seit: 28.11.09
..welcher "Auszug" hat Uniklinik Eppendorf dran und was hat das mit hier erst recht mit mir zu tun, Dickie?

Zweitens sind das Standards der Diagnostik bei Tropenheimkehrern!

Und "alles in Ordnung-Gedöns" hat man bei roughy auch gehört - stimmte aber nicht! Ganz im Gegenteil, der Arme mußte mit einem Teststreifen für das Stück 20 Cent das selbst widerlegen, armes Deutschland - aber fangt wieder von vorn und Allergie an - Eure Entscheidung, nicht meine!

Zu dem anderen, roughy, geht es hier:

http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...t-mir.html#top

und Leber, Nieren alles ok, bis dann:

Zitat von roughy Beitrag anzeigen
Was soll ich machen, der Nephrologe sagt,ohne Überweisung könne ich nicht kommen, mein Internist meint, es sei alles in Ordnung, ich brauche nicht zum Nephrologen. Jemand ne Idee was ich machen kann?

Ich hab mir dafür dann solche Teststäbchen aus der Apotheke geholt und Protein ist sehr erhöht.


Zitat von roughy Beitrag anzeigen
Hier also die Teststäbchen: Habe jetzt einen Termin bei einem Urologen.

Ich werde mir nun von jedem Arzt die Testergebnisse ausstellen lassen und geordnet hier einstellen, ihr Alle habt mir mehr geholfen als jeder Arzt!
Zurück zu Joe und Dickie: Macht was ihr wollt - ich wünsche wirklich viel Erfolg und drücke Dickie für die Übernahme der weiteren Beratung alles, alles Gute! So long Bei Roughy versucht es gerade einer mit Vitaminen für völliges Wohlbefinden - versteh´ich auch nicht, muß ich aber auch nicht (mehr)....

Jeder kann machen, was er/sie will, auch über Moskau von München nach Stuttgart fahren, warum nicht...

Geändert von DonScalpello (19.01.10 um 21:15 Uhr)

Magen-Darm / erhöhter IgE-Spiegel
Männlich JoeChip
Themenstarter
Ich verstehe die Aufregung gerade nicht. Es geht nicht darum, dass dickie oder sonstwer meine "Behandlung" übernimmt, sondern um die Frage bei welchem Arzt ich am besten die ausstehenden Untersuchungen machen lassen. Ich versuche doch nur strukturiert vorzugehen. Was sonst wieder passiert weiß ich jetzt schon weil der Hausarzt für sowas nicht der richtige Ansprechpartner scheint und völlig überfordert ist. Es geht nur um die Struktur. Zu welchem Arzt soll ich mit sowas hin? Wohin soll mich der hausarzt überweisen? Das war die Frage, mehr nicht.

Magen-Darm / erhöhter IgE-Spiegel

dickie ist offline
Beiträge: 372
Seit: 30.09.09
Lieber Don Camillo ( alte Diva )
Hier in deinem Beitrag NUmmer 166 :
Anschrift für die Verfasser
Prof. Dr. med. Gerd D. Burchard
Sektion Infektiologie und Bernhard-Nocht-Klinik für
Tropenmedizin, I. Medizinische Klinik,
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistraße 52, 20246 Hamburg
E-Mail: gerd.burchard@bni-hamburg.de

Nein im Ernst ich bin selber mal im warm-feuchten gewesen und wurde dort von Mücken gestochen, die dreimal so groß waren wie unsere. Im Reiseführer und auch von der Tropenmedizin hieß es, daß in diesem Land keine Tropenkrankheiten vorkommen. Nach dem Blutsaugtreffen hatte ich kurze Zeit später dick geschwollene Lymphknoten, starken Schwindel und Temperatur.
In der Tropenmedizin hieß es nur Überreaktion, in diesem Land gibt es keine Krankheiten, das geht schon wieder von alleine weg. Hat dann aber vier Monate gedauert, bis es weg war ( und ich hoffe einfach das es weg ist). Ich hätte mir da mehr erwartet. Ebenso bei meinem zweiten Besuch im Tropeninstitut. Im Ägypten Urlaub schlimme Lebensmittelinfektion mit Krankenhaus. Hier zurück und ein halbes Jahr später fiese Darmprobleme. Wiederum ein halbes Jahr später hieß es im Tropeninstitut: Yersinieninfektion, ist aber vorbei. Ewig verschiedene Antibiotika bekommen. Die Beschwerden im Darm habe ich heute noch, erst ein Nephrologe Jahre später konnte mir erklären, daß die Yersinien ewig Beschwerden machen können, warum wußte er auch nicht, aber momentan muß ich damit leben. Und im Tropeninstitut haben die nur das allernötigste gemacht.
Ich weiß ja vom Studium her, wie eine Stuhlprobe aussehen sollte und andere Untersuchungen. Das wurde alles NICHT nach Schulbuch gemacht.

Und mit meinem Immundefekt muß ich gar nicht anfangen, wo ich da schon von A bis Z hingelaufen bin und was ich mir da alles anhören konnte.
Einzig in einer Uniklinik habe ich jemanden gefunden, der das alles ernst genommen hat und Ahnung hatte, war aber kein Immunologe SONDERN ein MagenDarmspezialist.

Deshalb meine Idee mit dem Allergiespezialisten. Der muß ja wissen, wenn keine Allergie vorliegt, was noch für Krankheiten alles in Frage kommen können oder zumindest jemanden kennen, der das weiß.
Die Möglichkeit wird bei diesem Spezialisten ja öfter auftauchen, daß jemand mit erhöhtem IgE auftaucht und dann aber eine andere Erkrankung als eine Allergie hat. Vor allem nach Tropenbesuch. Das erhöhte IgE ist ja nunmal das einzige an verwertbaren Blutwerten ( wenn ich das jetzt noch richtig im Kopf habe) wo auch noch der schlechteste Arzt sieht, daß was nicht stimmt.

Hamburg hat ja wohl auch wegen dem Hafen und Heimkehrern aus aller Welt vielleicht ein gute Tropenmedizin. Besser als hier im Süden könnt ich mir vorstellen.

Magen-Darm / erhöhter IgE-Spiegel

DonScalpello ist offline
Gesperrt
Beiträge: 431
Seit: 28.11.09
...was hab ich mit Herrn Burchard zu tun? Der Artikel wurde von DIFI aus URUGUAY ins Rennen gebracht, ich halte einen "conflict of interest" zwischen Difi und Burchard für unwahrscheinlich, beruflich, geographisch, finanziell und überhaupt...

...was hat das mit hier zu tun?

...was soll mir/uns das sagen?

...versteh´ ich nicht - und Ende...

Namen sind für mich Schall und Rauch - nach meinem Tode sollte lieber eine evtl. sogar hübsche Blume nach mir benannt werden, als eine in den Schwachsinn führende Erkrankung ala Alzheimer, die nur zur Ausrottung des Namens in Bayern weit über Marktbreit (Geburtsort bei Würzburg führte), in der Tat habe ich daher auch diesen Namen nicht bewußt wahrgenommen - es ist mir echt piep-peng-egal - Namen sind Evidenz-Niveau 4 also mehr als flüssig - überflüssig...

Übrigens:
Ich weiß ja vom Studium her, wie eine Stuhlprobe aussehen sollte
- ich kenne viele, die wußten das mit 18 Monaten...

Geändert von DonScalpello (20.01.10 um 14:52 Uhr)

Magen-Darm / erhöhter IgE-Spiegel

DonScalpello ist offline
Gesperrt
Beiträge: 431
Seit: 28.11.09
...zum Thema Allergie - ZUM ALLERLETZTEN MALE - Infestationen z.B. mit Nematoden/Rundwürmern u.a. sind bekannt dafür, Urtikaria/Nesselsucht, Asthma et al. während ihrer Anwesenheit als Symptom ERSCHEINEN zu lassen, das ist auch im Herings-Wurm-Artikel oben klar herausgearbeitet worden - wer das nicht zur Kenntnis nehmen will - der ...


... hat Pech gehabt - aber nicht mein Mitleid:.

Fallbeschreibung
D. R., eine 26jährige Frau, litt im Anschluss an einen Ferienaufenthalt
in Portugal erstmals an einer während Wochen rezidivierenden
akuten Dysphagie mit ausgeprägten retrosternalen Schmerzen. Das
erste Ereignis trat wenige Stunden nach Einnahme eines unbekannten
gegarten Fisches auf. Nach ihrer Rückkehr trat einige Wochen
später eine chronisch-rezidivierende Urtikaria auf. Die Frau war
schon mehrere Male in Portugal, hatte aber noch nie an derartigen
Beschwerden oder einer Nahrungsmittelunverträglichkeit gelitten.
Eine atopische Erkrankung war bisher ebenfalls nicht aufgetreten.
Nach erfolgloser Therapie mit H1- und H2-Rezeptor-Antagonisten
wurden systemische Steroide mit gutem Ansprechen eingesetzt, wobei
es nach Absetzen jeweils zu prompten Rezidiven
kam. Wegen
der massiven Dysphagie und der Persistenz der Urtikaria wurde die
Patientin weiter abgeklärt.

Geändert von DonScalpello (20.01.10 um 14:36 Uhr)

Magen-Darm / erhöhter IgE-Spiegel

DonScalpello ist offline
Gesperrt
Beiträge: 431
Seit: 28.11.09
Zu: "Ich war im feucht-warmen...., wo keine Tropenkrankheiten.... vorkommen"...

...ich weiß aus sicherer Quelle, dass die Grenzkontrollen für Sandfliegen, Anopheles-Mücken und andere Vektoren seeeehr lausig sind, keine biometrischen Pässe mit Lichtbild existieren udgl.

Insofern wundert mich keine Malaria Tropica durch Plasmodium falciparum im Umkreis von Internat. Flughäfen und mich wundert auch keine Kala-Azar aus dem NORD-Mittelmeer-Raum - warum auch! Leishmania tropica ist schon vielfach da aufgetreten...

Hirn einschalten nicht vergessen, wissen, wann das Publikum zu befragen ist, 50% unsiniges auszuschließen, 2. Chance oder jmd. anzurufen, zu lesen, zu recherchieren ist - dazu bedarf es aber der Erkenntnis klein, dumm und fehlbar zu sein, also eigene Grenzen zu erkennen, wann nachzulesen ist etc. - das ist bei deutschen Medizynikern zu unter 5 % der Fall - Wissen wird durch Konfabulation, Können durch Arroganz etc. ersetzt, Nachdenken durch Salven unbegründbarer, apparativer Diagnostik ersetzt - ein blindes, dummes Rindvieh will auch mal nen Korn, oder wat?

Geändert von DonScalpello (20.01.10 um 14:27 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht