Übelkeit nach Essen. Hatte Magersucht/Bulimie

28.02.07 21:39 #1
Neues Thema erstellen

nikki82 ist offline
Beiträge: 84
Seit: 27.02.07
Hallo,

ich habe immer wieder das Problem das mir schlecht wird nach dem essen. Das geht schon ziemlich lange so. ich hatte Magersucht/Bulimie und seit ich wieder esse is es ein bischen besser. Selbst das nicht mehr rauchen hilft nich wirklich. Mir wird schlecht von Eiern, Milch, Pasta mit Sahnesouce, Cappuccino, Toastbrot (Vollkorn) Ich habe ziemlich viel Stress gehabt und bin daraufhin beim Arzt gewesen weil ich gar nichts mehr essen konnte. Der hat mir Pantozol 40 mg gegeben und Helicobacter ausgeschlossen. Aber das is nu immer noch nich weg. Kommt immer wieder. Obwohl ich keinen Stress habe, nich mehr rauche und relativ gut esse.
Ich habe überlegt eine Magenspiegelung machen zu lassen. Die wollte ich nämlich beim letzten mal nich weil ich das nich so angenehm finde.

irgendwie weiß ich auch nich mehr weiter.

Übelkeit nach Essen

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Lass mal alles milchhaltige und alles glutenhaltige ganz strickte weg. Ernähre dich von Reis, Mais, Hirse, Gemüse, Früchte , Fleisch und Fisch.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Übelkeit nach Essen

Done ist offline
Beiträge: 169
Seit: 15.02.07
Hallo Nikki, wenn du körperlich schon alles abgeklärt hast, dann würde ich noch die letzten Untersuchungen, die ausstehen, machen lassen. Wird dann nichts gefunden, dann würde ich das Problem im psychosomatischen Bereich suchen, da du früher eine Körperschema-Störung hattest, ist das durchaus angebracht. Du kannst auf jedem Fall Besserung finden, wenn du das Thema angehst. Warst du schon mal in Therapie, z. B. Körperschema bzw. Familientherapie? Egal ob ja oder nein, wahrscheinlich belastet etwas dein Denken, Handeln und Fühlen ziemlich stark und wirkt sich körperlich aus.
Es gibt viele Möglichkeiten, dieses Thema anzugehen: Überweisung zum Therapeuten, HP, Syst. Therapie, NLP oder Hypno-Therapie u. n. m.

Übelkeit nach Essen

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Done

Das Problem ist, dass man nicht alle organischen störungen untersuchen lassen kann, bzw dessen untersuchungen kostspielig sind, da die die Kassen nicht bezahlen. Ausserdem kennen die Ärzte leider diese sachen oft nicht. Oder welcher Arzt untersucht schon die schwermetallbnelastung, obwohl man wissen sollte, dasss dies auch psychische auswirkungen haben kann.

Gewisse Sachen kann man aber gefahrlos probieren.
Der Einbezug der Psyche ist ein guter ansatz, aber viele Störungen die als psychosomatisch abgetan wurden (weil der arzt nichts fand) sind es eben nicht. Im Foruum hier hat es viele, die das bestätigen können.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Übelkeit nach Essen

nikki82 ist offline
Themenstarter Beiträge: 84
Seit: 27.02.07
Hallöchen,
ich habe bereits eine Therapie hinter mir und eigentlich auch keine großen Probleme mehr mit dem Essen. Ich denke auch nicht das es eine psychische Ursache ist weil es vollkommen egal ist was ich esse. Es kann sogar Obst sein.

Ich hab Donnerstag wieder einen termin beim Arzt und dem werd ich das nochmal erzählen.

Ganz liebe Grüße Nicole

Übelkeit nach Essen

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Hallo Nicole,

kommen deine Probleme sofort nach dem Essen oder später? Wenn sie innerhalb der ersten halben Stunde auftreten, ist der Magen die Schwachstelle, wenn sie erst nach ein, zwei Stunden richtig heftig werden, hängt das Problem eher im Dünndarm.

Im ersten Post hast du einige Lebensmittel aufgezählt, die die Überkeit auslösen, im letzten sagst du jetzt, es sei egal, was du isst. Hat sich das verändert oder ist die Übelkeit nach den benannten Sachen noch schlimmer?

Ich würde nach deiner ersten Aufzählung nämlich auch auf Unverträglichkeit im Bereich Milchprodukte, Eier und Gluten tippen. Bei Stoffwechselverschiebungen (tendenziell Übersäuerung), die auch durch Magersucht entstehen, ist das ein sehr häufiges Phänomen. Und wenn der Körper erst so überreizt ist, kann es gut sein, dass du das Gefühl hast, gar nichts mehr zu vertragen.

Ich würde mich daher der Empfehlung von Beat anschließen: probier das Weglassen aus (100%!), und wenn sich nach einer Woche lecker Reis, Fleisch, Obst, Nüsse und Gemüse essen gar nichts bessert, dann steckt was anderes dahinter.

Alles Gute
mezzadiva

Übelkeit nach Essen

sam ist offline
sam
Beiträge: 128
Seit: 01.09.04
Liebe Nicole

etwas rein organisches ist natürlich nicht aus zu schliessen. Trotzdem möchte ich noch einmal auf Deine Esstörung hinweisen. Natrlich kommt es darauf an wie lange Du Bulemie gehabt hast, und in welcher Form Du diese ausgelebt hast. Je nach dem ist der Magen danach nicht mehr in Höchstform, was auch total verständlich ist. Dein ganzes verdauungssystem hat sich an ein ungewöhnliches Essverhalten gewöhnt, kein Wunder dass es da Probleme geben kann (nicht zwangsläufig muss), wenn man wieder normal isst.
Und - hast Du wirklich gar gar kein Problem mehr mit "essen"?
manchmal ist es so, dass man ja "im Kopf" immer noch so einen kleinen Wicht sitzen hatt, der ab und zu wieder dazwischen funkt. Falls also noch gewisse Gedanken zwischendurch aufblitzen, kann es schon sein, dass Dein Magen damit einhergeht. Verstehst Du was ich meine?.

Ich kann Dir nur sagen, dass ich - durch meine frühere Esstörung, immer noch sehr mit meinem Stoffwechsel und meiner Verdauung zu kämpfen habe - kein Wunder, ich habe meinem Körper unverschämten Stressituationen ausgesetzt.
Ich würde versuchen diesen Zusammenhang nicht ganz ausser acht zu lassen.

Alles Liebe
Sam

Übelkeit nach Essen

nikki82 ist offline
Themenstarter Beiträge: 84
Seit: 27.02.07
Hallöchen,

die Magersucht/Bulimie ist denke ich schon eine Ursache aber nach 3 Jahren normalen Essens sollte das doch eigentlich vorbei sein oder?

Ich habe bei 160cm 45 kilo gewogen und bin auch nie dünner geworden habe damals viel Alkohol, Milch und Saft getrunken und geraucht. Ich habe meinem Körper nicht gerade was gutes damit getan.

Die Beschwerden habe ich richtig bewußt erst seit 2005. Das ist irgendwie ein zeitpunkt wo sich mein ganzes Schema verändert hat. Mir ist da erst so wirklich aufgefallen das ich nicht gesund sein kann. Zu dem Zeitpunkt hatte ich meine Therapie schon fast beendet. Da hat sich mein Leben sehr radikal verändert.Mit dem Essen habe ich aber schon früher wieder angefangen. Ich weiß nur leider nicht mehr so genau wann. So wirklich gut ernähren tue ich mich nicht und das weiß ich auch. Ich esse noch sehr oft Schokolade (habs mir damals verboten). Früher hab ich mir verboten zu essen und heute möchte ich und hab dann keine Lust mehr weil mir schlecht is. Würge mir das Essen dann runter zumindest oft.
Das Bild über meinen Körper ist denke ich wie bei fast allen Frauen so das ich immer irgenetwas finde was mir nicht gefällt. Aber ich weiß das Gott mich so geschaffen aht wie ich bin und das ich ein hübsches Mädchen bin.


mir ist aufgefallen das es besonders nach Joghurt und Eiern schlimmer ist.
Heute hab ich z.B. Knödel mit Rotkohl und Wiener Würstchen gegessen,dazu eine Champignon Rahmsauce. War lecker aber während des Essens wurde mir schlecht und auch ein bischen das Gefühl als würde der Hals anschwillen. Ca 15 Minuten danach wurde die Übelkeit noch schlimmer und meine Schmerzen im Körper ebenfalls.

Manchmal ist es so das mir schon vor dem Essen schlecht ist. Das könnte aber daran liegen das ich manchmal nicht weiß ob ich Hunger habe oder nicht. Ich vergesse auch sehr oft das trinken.Habe jetzt angefangen ca alle 3 Stunden zu essen und nur ein bischen. Klappt ganz gut aber schlecht wird mir trotzdem.


Ich han echt den Eindruck das auch meine Schmerzen mit dem Essen zusammenhängen und ich lasse mich Donnertag mal testen.

Kann mir denn jemand einen Tipp geben wie man sich gut ernährt auch wenn man keinen Platz in der Küche hat und keinen Backofen sondern nur eine Mikrowelle besitzt?

Ganz liebe Grüße Nicole

Übelkeit nach Essen

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Hallo Nicole,
es gibt so Einzel- oder Doppel-Herdplatten zu kaufen, die sind nicht so teuer und das solltest du dir auf jeden Fall zulegen. Wenn du nur Tiefkühl- und Fertiggerichte in die Mikrowelle schiebst, ist das auf Dauer alles andere als gesund. Frische Salate und Gemüse sollten täglich auf dem Speiseplan stehen, was du halt am besten verträgst, musst du ausprobieren. Ich kenne jemand, der hat Probleme wegen Unterproduktion von Magensäure, dem wurde jahrelang auch immer schlecht beim Essen. Bis er entdeckte, dass er morgens mehrere geschälte Äpfel mit dem Saft einer Zitrone gemischt roh verspeisen muss, um den ganzen Tag null Probleme mit dem Magen zu haben.
Auf sowas muss man erst mal kommen ... sei kreativ und probiere aus, was dir gut tut. Ich hatte jahrzehntelang ähnliche Symptome wie du (immer Magenschmerzen ohne ärztlichen Befund) und musste auch mit der inneren Spürnase arbeiten.

Wenn das Ganze bei dir 2005 losging, also nachdem du deine Krise hinter dir hattest, gibt es für mich schon einen Zusammenhang. Der Organismus braucht sehr lange, um sowas zu regenerieren, und wenn sich dein körperliches und seelisches Selbstwertgefühl jetzt immer mehr verbessert, kann das leider verstärkt zu Symptomen führen, weil es auch Reinigungsprozesse verstärkt. Trotzdem ist es wichtig, herauszufinden, was dich jetzt entlastet.

Wieviel Gedanken machst du dir eigentlich generell über das Essen und das Thema "Nahrung" - fühlt es sich gut an oder macht es dir Stress, dich mit Essen, Kochen etc. zu beschäftigen? In gewisser Weise isst du deine Gedanken und Gefühle auch mit. Je positiver die sind, je mehr du genießen und die Mahlzeit als Geschenk und Pflege betrachten kannst, um so besser verdaut sie sich.

Gruß
mezzadiva

Übelkeit nach Essen

nikki82 ist offline
Themenstarter Beiträge: 84
Seit: 27.02.07
Hallo, ich glaube ich habe vergessen zu sagen das ich eine Singleküche habe! 2 Herdplatten und eine Mikrowelle. Nur leider keinen Bakofen und keine Abstellfläche in der Küche.

Im großen und ganzen ist das so das ich mich über und auf das Essen freue. Mitlerweile esse ich gerne. Ich vergesse es aber immer noch oft und gehe dann mit Hunger ins Bett.

Naja ich mach mir schon Gedanken ums Essen. Ich will etwas ändern und gesünder leben aber es amcht keinen Spaß wenn mir ständig schlecht ist und ich keinen Platz zum Kochen habe. Ich habe früher zu Hause sehr gerne gekocht und auch gebacken.Momentan macht es keinen Spaß und mir schmeckt auch nicht mehr so viel.

Ich habe letztes Jahr im Oktober eine Woche gefastet auf einer Fastenfreizeit und hatte erst Angst das ich das mit dem Essen nicht schaffe.Aber es super geklappt. Ich habe mich so dermaßen aufs Essen gefreut.

Ich möchte in nächster Zeit gerne eine Ernährungsberatung machen. Vielleicht können die mir da helfen einen Plan zu erstellen der individuell zu mir passt.

Ganz liebe Grüße Nicole


Optionen Suchen


Themenübersicht