Darmflorachaos, Amalgam, nicht sitzen können

28.11.09 11:22 #1
Neues Thema erstellen

Sray ist offline
Beiträge: 28
Seit: 25.10.09
Hallo,
ich versuche hier meine lange Leidensgeschichte zu schildern und wünsche mir, dass es Anregungen gibt, was ich noch unternehmen könnte.

Im Jahr 2007 studierte ich noch. Ich wollte das Studium aber abbrechen.
Im Juli musste ich innerhalb einer Woche zwei schwere Referate halten, das Wochenende davor bekam ich schweren Durchfall. Eine Magendarmgeschichte dachte ich mir. Ich war wirklich sehr geschwächt. Ich ging zu einem Hausarzt/Internist, der mir Iberogast und Inecto diarrstop aufschrieb. Es dauerte eine Woche, bis ich wieder zu Kräften kam. Ich war glücklich das überstanden zu haben. Die Referate konnte ich natürlich nicht halten.
Im August/September 2007 bekam ich Amalgamfüllungen, meine ersten, hatte bis jetzt nur Compositites. War davor zwei Jahre nicht mehr beim Zahnarzt gewesen. Ich hab nämlich große Angst vorm Zahnarzt, weil ich nicht gerade schöne weiße Zähne hab. Die Amalgamfüllungen mussten sein, naja, ich hatte eben Stress wegen des Studiums, ich hatte zwar Geld aufm Konto, bekam aber ab September 2007 kein Bafög mehr und musste mich mit dem Geld durchfüttern bis ich was fand (Ausbildungsplatz). Heute weiß ich, dass es der größte Fehler war, den ich machen konnte. Vielleicht hätte ich heute meine Probleme nicht.
Im Nov./Dez. 2007 begannen sie. Ich hatte mal wieder einen Scheidenpilz. Unerträgliches Brennen, nicht Sitzen können. Gut dachte ich, eigentlich bist du ja gesund, es wird schon wieder werden. Ich ging zu einer ziemlich zickigen Frauenärztin, die mir durch ihre Sprechstundenhilfe 10 Min. nach dem Abstrich mitteilen ließ, dass ich einen Pilz habe. Ich bekam Kadefungin und Vagiflor verschrieben, es brachte nichts. Nie wieder wollte ich zu dieser Ärztin und im Februar ging ich zu der Hausärztin unserer Familie. Sie ließ Blut abnehmen und den Stuhl auf Pilze untersuchen. Alle Werte waren okay. Im März ging ich in der Studistadt zu dem Hausarzt vom Juli. Er war auch ganz aufmerksam, schrieb viel auf und ich dachte, der kann dir helfen. Er machte auch Blutuntersuchung, die Folsäure, Vit. B12 und Eisenmangel erbrachte. Wieso hatte das die HÄrztin nicht erkannt? Naja, er ließ auch den Urin untersuchen, ich hatte eine Mykoplasmeninfektion. Gut dachte ich mir, das wird es sein. Er gab mir ein Infoblatt, auf dem stand, dass Mykopl. so ähnlich wie Chlamydien sein. Aber wo soll ich mir das gefangen haben? An der Schilddrüse sollte auch irgendwas sein. Ich wurde zum Ultraschall bei einem anderen Arzt geschickt, nichts auffälliges. Der Hausarzt machte einen Ultraschall vom Bauchraum. Er sah eine vergrößerte Milz (ich hatte an der Stelle echt Schmerzen) und angeblich ein Myom. Inzwischen gab es eine neue Blutuntersuchung. Ich hatte nämlich seit einigen Wochen Durchfall bekommen. Der Stuhl war bröckelig. Die Untersuchung stellte eine Yersinieninfektion fest. Er verschrieb mir Antibiotika. Gegen den Vitaminmangel gab es teure Spritzen. Mein "Pilz" blieb aber. Ich bekam Traumasept Zäpfchen, die total brannten und Döderleinkapseln. Der Gipfel war aber eine abgelaufene Flucanazoltablette, die er mir kurz nach der Antibiotikagabe im Vorbeilaufen quasi gab. Ich bekam eine Überweisung zum Frauenarzt. ich ging im Mai zu einer die im selben Haus wie der Hausarzt war. Auch eine zickige Frau, die sich über die Diagnosen des Hausarztes aufregte. Sie gab mir Gynoflor, redete irgendwas von Hygiene und gab mir Sagellalotion, die nicht nahm, weil ich dieses Zeug nicht gutheiße. Außerdem solle ich Joghurt essen, na gut. Es wurde nicht besser. Der Abstrich war negativ, kein Pilz. Im Juni bekam so ein seitliches Ziehen im Intimbereich, ich ertastete einen Knubbel am Beginn der Schamlippen. Ich ging zu der Ärztin, sie meinte es wär was orthopädisches. Im Sommer ging ich nicht mehr zum Arzt. Es war so traurig. Der Ausfluss brannte. Ich konnte nicht mehr. Ich zog wieder zu meinen Eltern. Ich wollte endlich gesund werden. Im Oktober (neues Quartal) ging ich wieder zu der Hausärztin. Erstmal war sie erstaunt, dass ich einen Vitaminmangel gehabt hätte. Ich sollte wieder Blut lassen und es gab einen Ultraschall. Ich dachte an meine Darmflora (dazu mehr unten) und wollte es untersuchen lassen. Sie zuckte da nur mit den Schultern. Im Blut war wieder nichts. Sie schwafelte aber davon, ich solle auf mein Cholesterin achten. Hä? Im Ultraschall sah sie das angebliche Myom nicht. Dafür "urin aus der Niere". Ich solle zum Urologen, oh gott davor hatte ich Panik. Ich ging da nicht hin. Zur Frauenärztin sollte ich. Ich ging zu einer, die mir die Hausärztin empfohlen hatte. Diese Ärztin war zwar nicht zickig, aber blind. Meine Schleimhaut sei äußerlich völlig in Ordnung. Ob ich Beschwerden hätte? Ja und wie! Sie machte den obligatorischen Abstrich. Kein Ergebnis. Das Myom sah auch sie nicht.Sonst tat sie nichts. Die Hausärztin sah sich wieder per Ultraschall die Milz an, sie war 10cm groß. Sie schob das auf meine Körpergröße. In beiden Nieren sei Flüssigkeit, ich solle jetzt doch zum Urologen. Ich ging hin, zum Glück machte er nur einen Ultraschall. Die Flüssigkeit war: eine Vene! Toll, die Hausärztin hatte mir schon Angst eingejagt. Ich musste Urin abgeben, da waren leicht Blut und Ecolibakterien drin. Nix weiter geschah. Gut, ich hatte an dem Tag noch schwach meine Tage...
Im Dezember bekam ich so ein Jucken am After. Ich holte mir Faktu akut aus der Apotheke, weil ich an Hämorhiden dachte. Ich wollte damit nicht zum Arzt. Der "Pilz" und das Brennen reichten mir schon. Aber Anfang Februar war frisches Blut im Stuhl, ich musste wohl oder übel zum Arzt. Die Hausärztin schickte mich zum Proktologen. Ich hatte eine Analfissur. Ich bekam Flohsamen und eine Salbe. Inzwischen drängte ich die HÄ, die Herbornstuhluntersuchung zu machen. Sie wirkte abweisend. Ich müsse das alles anfordern. Ich rief in Herborn an, nein, der Arzt muss das Material anfordern. Bei der Kontrolluntersuchung vier Wochen später im März fragte ich den Proktologen nach der Untersuchung, er lächelte nur süffisant, als ich ihm meine "Pilzbeschwerden" schilderte. Er hätte mir ja da hingeschaut bei der Untersuchung des Afters, das wär alles okay, und die Herbornsache nur Geldmacherei. Mein Problem sei psychosomatisch und ich solle mit einer Freundin darüber reden. Verarscht trifft es da doch am besten, oder?
Endlich im April tat die Hausärztin was und ließ das Probenmaterial schicken. Ich schickte die Stuhlprobe ab. Ich dachte zunächst, sie würden nichts finden. Aber mein Stuhl war doch auffällig. Manchmal sehr wenig, zusammengespresst, bröckelig, dann wieder ziemlich viel und dick, aber hellbraun und ein ziemlich ekelhafter Geruch . Dazu Blähungen. Das Herbornergebnis (das die Sprechstundenhilfen erst verschlampten und dann gefaxt werden musste): E.coli leicht vermindert, Enterococcus stark vermindert (drei Pfeile nach unten), Bifido ein Pfeil nach unten, Bacteroides ein Pfeil nach unten, Gesamtkeimzahl verringert, Stuhlph 7,0, alkalisch, Konsistenz zähbreiig. kein Schimmel , keine Hefen. Das übl. Symbioflorschema wurde empfohlen, ich zog es durch in der Hoffnung auf Besserung nichts. Ich nahm Symbiolact comp. dazu, nichts tat sich. Der Stuhl war unverändert. Zur Hausärztin bin ich nach Abholen der Ergebnisse nicht mehr gegangen. Ich ging zu einer naturheilkundlichen Hausärztin. Ich sprach meine Amalgamfüllungen an. Sie meinte, das könnte eine Ursache sein. Ich machte den Kaugummitest vom Ganzimmun. Ergebnis: 1. 6,5 u/l 2. 6, 4 u/l. Ungewöhnlich, oder? Die Hausärztin meinte, das käme nicht von den Füllungen, sie seien nicht porös. Vielleicht hätte ich das während der Schwangerschaft von meiner Mutter mitbekommen, die auch Amalgam hat. Die Hausärztin schrieb mir Chlorella, Cilantris und Bärlauch auf. Ich mache das jetzt seit drei Wochen, kein Erfolg, außer dass der Stuhl grün ist. Hier im Forum meinte man, dass man eine AL bei bestehenden Füllungen nicht machen solle. Außerdem empfahl sie mir eine teure ozonisierte Olivencreme, die ich im Intimbereich auftragen solle (brennt nur, nehme sie nicht mehr). Ich musste wohl oder über zum Zahnarzt, ich suchte im Telefonbuch nach einem naturheilkundlich tätigen und fand einen BNZ-Arzt, der Amalgamsanierungen macht. Letzten Dienstag ging ich hin. Die Ausleitung fand er auch sinnlos, außerdem spüle die noch mehr Schwermetalle raus. Ich fragte ihn nach der Sanierung wie er da vor geht. Er erwähnte nur den Kofferdam, einen speziellen Bohrer und Selen zum Ausspülen. Über Sauerstoffzufuhr redete er nicht. Meine Darmsymptomatik sei nicht typisch, das Ergebnis des
Kaugummitest fand er auch merkwürdig. Nur die Zunge sei auffällig, er nannte sie eine Landkartenzunge. Er machte einen kineologischen Muskeltest, er fand da auch nichts. Ich solle zur Zahnsteinentfernung kommen. Gestern war ich da. Er wollte mir eine Amalgamfüllung entfernen! Ohne Schutz!!! "Wenn Sie wollen, mit Kofferdam" auf meine kritische Nachfrage. Oh je und so einer ist BNZzahnarzt und wirbt mit Amalgansanierung. Ich ließ nur den Zahnstein entfernen! Zu dem geh ich nie wieder! Da dachte ich, jemand der die Problematik kennt und dann so ein Halbgott in Weiß. Vorher war ich bei meiner neuen Hausärztin, um die Ausleitung zu besprechen. Sie sagte, es gäbe da verschiedene Meinungen. Ich solle die Ausleitung zu Ende machen, dann se
hen wir weiter. Sehen uns den Darm an. Nahrungsunverträglichkeiten, Virus. Sie empfahl mir eine Heilpraktikerin, die Vegatestung macht und Haaranalyse. Oh je, so weit ist es schon. Man weiß einfach nicht, was ich habe. Mein "Pilz" ist mittlerweile 2 Jahre alt! Werd ich das für immer haben???
Wie soll es weitergehen? ich sitzen, stehen, gehen, liegen können! Nicht im Bademantel zu Hause rumlaufen müssen.
Ich mach jetzt einen weiteren Beitrag auf.

Darmflorachaos, Amalgam, Sitzenkönnen

Sray ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 25.10.09
Beschwerden:
- Brennen, Ausfluss der Scheide
- Darm ist hinüber, Stuhl riecht übel, After juckt manchmal, nach dem Toilettengang Schmerzen im Steißbein (nicht immer), Schwächegefühl danach
- Zunge zerfucht, Apfhten
- fehlende gute Bakterien im Darm ph Wert alkalisch
- aufgrund des "Pilzes" und seiner Dauer latente Verzweiflung
- knubbel im Schambereich (hab ihn direkt bei der FÄ nicht angesprochen, hätte ich glaub ich besser), Er ist mit zwei Fingern ertastbar und verschiebbar, vielleicht Schwermetallablagerung? Bartholinsche Drüse ?

Person:
- bin 24 jahre, weiblich
- ohne Freund, kein GV
- ausbildungssuchend (auch belastend)
- Neurodermitis in Kindheit, Milcheiweißallerige, seit Pubertät Milchprodukte vertragen
- 02/03 auch "Pilz". Und laut Abstrich keiner, verschied. Cremes verschrieben bekommen von FÄ (in anderer Heimatstadt), Hilfe durch guten Internisten (aagard Propolis, gemüsesäfte) und Herbornuntersuchung, damals allerdings nur leichte Dybiose und phwert 6,0 und normal aussehender Stuhl
-2000 Blinddarmop
-Antibiotika in Kindheit wg. Erkältungen (unkrit. Kinderarzt), Zysten im Kiefer entfernt auch Antibiotika

Darmflorachaos, Amalgam, Sitzenkönnen

Sray ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 25.10.09
Nr. 3

Meine Fragen:
1. Gibt es hier Leidensgenossinnen?
2. Was kann das Brennen stoppen? Sitzbäder etc.?
3. Was kann ich überhaupt essen?
-> hab 2008 von Januar- Juli Antipilzdiät gemacht kein Erfolg
-> nix heißes mehr aufgrund der Füllungen?
-> was trinken?
-> welche Zahnpasta?
4. guter Arzt/HP gesucht Raum Hannover/Braunschweig/Celle
5. liegt es wirklich an den Füllungen?
6. kann da wirklich eine Lebensmitteluntervertäglichkeit dahinterstecken?
7. was ist mit der Milz? was hat sie mir 2008 gesagt? jetzt tut sie nämlich nicht mehr weh
8. Ausleitung weitermachen oder nicht?

Untersuchsergebnisse kann ich leider nicht einscannen, und das Tippen ist so mühsam. Wenn Bedarf, tippe ich sie natürlich ab.

Darmflorachaos, Amalgam, Sitzenkönnen

Augenlicht ist offline
Beiträge: 300
Seit: 16.11.09
Hallo sray,

produziert, bzw. nimmt Dein Körper genügend Vit-D auf?

gruss
"Augenlicht"

Darmflorachaos, Amalgam, Sitzenkönnen

Sray ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 25.10.09
Zitat von Augenlicht Beitrag anzeigen
Hallo sray,

produziert, bzw. nimmt Dein Körper genügend Vit-D auf?

gruss
"Augenlicht"
keine Ahnung, wurde noch nicht getestet.

Was könnte das denn bedeuten?

Darmflorachaos, Amalgam, Sitzenkönnen

Augenlicht ist offline
Beiträge: 300
Seit: 16.11.09
Dann würe ich mal den Vitamin Haushalt ins Auge fassen...

u.a. Vit-D ist wichtig für das Immunsystem; geg. Unterleibs, Darmerkrankungen,..

Bei Unterleibskrankheiten immer genügend trinken und weniger Zucker, sprich Süsses essen.

gruss
Augenlicht

Geändert von Augenlicht (28.11.09 um 11:58 Uhr)

Darmflorachaos, Amalgam, Sitzenkönnen

Kabelsalat ist offline
Beiträge: 35
Seit: 24.07.09
Hallo Sray

- Wurde der Eisenmangel behoben? Das ist wichtig. Meine Frauenärztin hat die Erfahrung gemacht, dass Frauen mit Eisenmangel immer wieder Pilz kriegen.

- Ich hatte auch mal so einen zweijährigen Dauerpilz. Geholfen hat, den Ferritinwert anzuheben (von ca. 4 auf 30, gut wäre 60 bis 100, aber 30 ist ja auch schon was)
Pilzcremen halfen mir auch nicht. Ich habe mal zwei Wochen lang jeden Tag über Nacht einen Joghurttampon verwendet. Ich mischte dazu einen Eierbecher mit Joghurt und Wasser (damit es besser aufgesaugt wird), tat sogar noch 10 Tropfen Grapfruitkernextrakt hinein und noch eine Mini-Dosis Oregano-Öl. Oregano-Öl ist ätzend. Darum nahm ich nur einen Zahnstocher, benetzte ihn mit Oregano-Öl und rührte damit in dem Joghurt Eierbecher.
Aeusserlich verwendete ich eine Mischung aus 1 dl. Olivenöl, etwa 30 Tropfen Grapefruitkernextrakt und 1 Tropfen Oregano-Öl. Dies Zwei Wochen lang täglich auftragen und jedesmal gut schütteln vorher.

Das Grapefruit kannst Du vielleicht auch weglassen. Oregano-Oel ist sehr gut gegen Keime und Pilze. Nur ist es wie gesagt stark ätzend und deshalb sehr sehr sehr vorsichtig verwenden.

Was auch noch hilft, ist: Sitzbäder oder auch Ganzkörper mit Meersalzbad. Das Meersalz bekommst du in Apotheke, Drogerie oder Reformhaus. Im toten Meer lebt ja gar nichts, wegen dem Salz.

Dann würde ich darauf achten, dass Du jedesmal, wenn es juckt wieder mal einen Joghurt tampon machst und nicht mit Seife waschen, nur da wo Haare sind ganz wenig alkalifreie. Des Weiteren würde ich den Po mit speziellen Feuchttüchern aus der Apotheke putzen, weil trockenes Papier auch reizt. Bis das Jucken besser ist.


Zu Deinen Aerzten muss ich sagen, es ist einfach unglaublich und ich drücke Dir die Daumen.


Ich wünsche Dir viel Glück und alles Gute. Leider habe ich mit dem Darm.ähnliche Probleme und noch keine Lösung.
Ich kann Dir sagen, dass ich Gluten, Laktose und Hefe nicht vertrage und vom Eiweiss nur Rindfleisch. Vielleicht willst Du mal probieren alles Fleisch wegzulassen, ausser Rindfleisch und dann jedes einzeln zu probieren.

Ich habe eine Theorie gelesen, wonach der Dünndarm von Pilzen überwuchtert sein könnte, dann kann man die Eiweisse nicht verdauen und sie verfaulen dann im Dickdarm, daher hat man die Blähungen und es riecht schlecht. Vielleicht habe ich sowas oder du.

Ich habe auch gelesen, dass die Pilze am Darm festsitzen und daher in der Stuhlprobe oft nicht ersichtlich seien. Man solle vor der Stuhlprobe 1 EL Essig mit Wasser trinken, damit sie sich lösen. Vielleicht bringt Dir das was.

Ich habe schon gehört, dass der Darm fremde Bakterien (Symbioflor) nicht aufnehmen kann. Sie konkurrenzieren mit den eigenen. Einer Frau, die ganz extrem schlimme Pilz-Probleme hatte, hat es geholfen, sogenannte Autovakzine zu nehmen. Die kann man im Labor bestellen. Da werden eigene Bakterien aus dem Stuhl isoliert und vermehrt. Die nimmst du dann ein. Damit sollte es eigentlich möglich sein, die eigenen guten Bakterien zu vermehren. Vielleicht willst Du das probieren?

Hast du schon mal versucht, Blaubeersaft zu trinken oder Preiselbeersaft? Ingwertee ist auch so ein Mittel. Alle drei helfen den guten Bakterien und sind gut gegen "schlechte" Bakterien.

Gute Besserung!
Liebe Grüsse
Kabelsalat

Darmflorachaos, Amalgam, Sitzenkönnen

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Amalgam sollten vermutlich vorsichtshalber raus. Deine bisherigen Ärzte kennen sich m.M. nicht mit der Problematik aus, wie man an ihrem Vorgehen erkennen kann. Kaugummitest? Jeder Amalgamträger ist Quecksilber ausgesetzt, egal ob poröse Füllungen oder nicht. Man kann auch ohne schlechte Füllungen oder hohen Werten krank werden.

Entgiftung sollte NIEMALS mit Amalgam im Mund erfolgen. Ich würde dir überhaupt von einer Entgiftung abraten ausser wenn du keine andere Wahl hast und sicher sein kannst, dass Schwermetalle das Problem sind.

Vorsorglich das Amalgam rausnehmen, ja. Quecksilber ruiniert die Darmflora und schadet dem ganzen Körper. Ob es die Ursache der Probleme ist, ist unklar, aber es ist mit Sicherheit ein Faktor.

Geändert von Stengel (01.12.09 um 19:49 Uhr)

Darmflorachaos, Amalgam, Sitzenkönnen

Sray ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 25.10.09
@kabelsalat: eigentlich ist es ja kein Pilz. Die Flora ist nun mal gestört, weil auch die Darmflora leidet.
Von Joghurttampons halte ich nichts. Ich habe das 2002/03 ausprobiert und es war echt widerlich und brachte nichts.

Eine Nahrungsunverträglichkeit ist möglich...das wär eine Ursache.

@stengel: ich habe halt niemanden, der sich wirklich mit der Problematik auskennt und Lösungswege aufzeigen kann. Der BNZ Zahnarzt war ein Totalflopp. Dass der sich das Prädikat BNZ gibt und so fahrlässig das Amalgam rausbohren will, unglaublich. Überlege, ob ich mich beim BNZ beschwere.
Wie findet man überhaupt einen guten Zahnarzt, der mir helfen kann? Und wie einen guten Allgemeinmediziner bzw. Heilpraktiker? Die neue Hausärztin scheint echt kaum Ahnung zu haben und das verunsichert mich...

Darmflorachaos, Amalgam, Sitzenkönnen

Sray ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 25.10.09
Ach ja der Eisenwert.
Ich hab Spritzen bekommen. Ich hatte 23 ug/l vorm Spritzen. Richtwert 25-150. Nach den Spritzen 219 ug/l.


Optionen Suchen


Themenübersicht