Schweres linkes Bein

23.11.09 11:09 #1
Neues Thema erstellen

alti4 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 23.11.09
Guten Tag
Ich habe seit ca. 3 Monaten eine Art schweres Bein. Es fühlt sich ein wenig an, wie wenn ich am Abend vorher zu tief ins Glas geschaut hätte (was aber nicht der Fall ist). Ich bin dann zum Arzt gegangen, weil in meiner Familie eine Tendenz zu Thrombosen besteht.
Nun in chronologischer Reihenfolge:
1. Äusserlich ist nichts erkennbar, keine Verfärbungen des Beins und auch keine Schwellungen=> mit Phraxiparin wurde während ca. 30 Tagen das Blut verdünnt, was eine deutliche Besserung brachte. Nach dem Absetzen der Spritze kamen die Symptome aber wieder zurück.
2. Blutuntersuchungen bez. Störung der Gerinnungsfaktoren. Hier war aber alles in bester Ordnung.
3. Blutverdünnung über 20 Tage mit Aspirin, brachte aber keinerlei Besserung.
4. Venenultraschall beim Angiologen, alles war aber auch hier in bester Ordnung.
5. Im Moment Blutverdünnung mit Marcoumar. Dies bringt eine deutliche Besserung. Allerdings kommen die Schmerzen nach längerem Sitzen auf harten und engen Stühlen wieder zurück, trotz einem Quick-Wert<30

Nun meine Fragen:
1. Kann eine Behandlung mit Marcoumar über eine längere Zeit evtl. eine therapeutische Wirkung haben, dh. könnten die Schmerzen danach verschwinden?
2. Was könnten andere Ursachen für die Symptome sein. Kann es überhaupt eine Durchblutungsstörung sein, wenn im Ultraschall rein gar nichts gefunden wird?

Ich bedanke mich schon jetzt für Hinweise!


Schweres linkes Bein

Augenlicht ist offline
Beiträge: 300
Seit: 16.11.09
Hallo,

spontan gefragt: hast Du ev. mit der Zwerchfellatmung einige Schwierigkeiten?

gruss
"Augenlicht"

Schweres linkes Bein

alti4 ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 23.11.09
Zitat von Augenlicht
Hallo,

spontan gefragt: hast Du ev. mit der Zwerchfellatmung einige Schwierigkeiten?

gruss
"Augenlicht"
Nein, gar nicht.

Schweres linkes Bein

Augenlicht ist offline
Beiträge: 300
Seit: 16.11.09
Hallo,

schön, wenn dem nicht so ist.

Ich dachte nur, ob ein Zusammenhang mit den Atmungsorganen und dem Blutverdünner gemacht werden könnte.

Wieso brauchst Du Blutverdünner? Weil die Niere den Blutdruck nicht regelt - ?
Kommen zu dem Schweregefühl im Bein auch Fussschmerzen hinzu?

Oder besteht eine Blasenentzündung?
Oder liegt es an einem Vitamin Mangel?
Könnte Dein Problem ev. durch eine Ileosacralgelenksentzündung (Kreuzdarmbeingelenk) verursacht werden (Hüftprobleme)?

Viele Fragen...Vermutungen...

Gurss
"Augenlicht"

Geändert von Augenlicht (23.11.09 um 15:42 Uhr)

Schweres linkes Bein

Morja ist offline
Beiträge: 823
Seit: 27.10.09
Hallo Alti4

nun ich bin ja kein Arzt - wenn bei einer Untersuchung nichts festgestellt werden kann, heisst das noch lange nicht, dass da Nichts ist.

Wenn Dir die Blutverdünner helfen (soweit ich weiss geht marcumar auch über lange zeit) dann ist das mal generell nicht verkehrt.

Sollte es nicht die Ursache sein -> Blutverdickung Thrombose, ist das generell natülich eher schlecht.

Sollte aber tatsächlich ein Durchbluttungsproblem da sein, so würde ich es mit Padma28 versuchen - wird zwar nicht von der Kasse bezahlt - sollte aber wirklich alles frei bekommen.

Natürlich nicht Blutverdünner und Padma28 das ist klar

Hier die HP -> PADMA AG · Produkte · Arzneimittel · PADMA 28
dazu auch noch -> Informationen über Padma 28

LG Morja
__________________
Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da. Franz Kafka


Optionen Suchen


Themenübersicht