In welche Richtung zuerst mit Untersuchungen?

19.11.09 11:11 #1
Neues Thema erstellen
in welche Richtung zuerst mit Untersuchungen?
Weiblich Lexi10
Themenstarter
Da ich in letzter Zeit dieses Herzstolpern, Stechen, brennen, klemmen öfter hatte war ich gestern beim Hausarzt wegen einer Überweisung zu einem Herzspezialisten. Er meinte auch das könne von der Wirbelsäule auch ausgehen oder durch eine Schilddrüsenfehlfunktion.

In zwei Wochen habe ich den Termin und wenn dieser Arzt nichts findet (hoffentlich!) dann werde ich mir die Schilddrüse genauer ansehen lassen.

In welche Richtung zuerst mit Untersuchungen?

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 779
Seit: 05.02.10
Hallo Regina,

falls das Herz in Ordnung ist, solltest du noch den Hinweis mit der Wirbelsäule verfolgen. Ich kenne deine Symptome ganz genau, hatte ein 24-Std-EKG mit mir rumgeschleppt und keinen Befund, d. h. mein Herz war immer bestens in Ordnung.

Es kommen durchaus sowohl eine HWS-Schädigung als auch Wirbelsäulenprobleme in Frage, noch dazu bei deiner Vorgeschichte. Dabei muss kein Befund sichtbar sein. Kenne ich auch alles: HWS knackte laut, verkantete spür- und hörbar, schmerzte, Symptome des vegetativen Nervensystems, Herzrasen, Schweißausbrüche nach 1 Treppenstufe, Schwindel, etc. Ein MRT der HWS war ohne Befund! Wenn ich meinen Oberkörper nach links drehte (z. B. beim Autofahren zurückschaute) und anschließend nach rechts, knackte es gelegentlich schmerzhaft in der Brustmitte. Der Orthopäde schloss einen Zusammenhang meiner Symptome mit HWS und Wirbelsäule aus. Nach der Lektüre von Dr. Kuklinskis Buch "Das HWS-Trauma" ließ ich mir von der Hausärztin manuelle Therapie verschreiben.

Die Behandlung beim Physiotherapeuten am Nacken brachte rasche Besserung und die Schweißausbrüche, Herzklopfen und Magenweh waren nach einer einzigen Behandlung der Brustwirbelsäule weg. Osteopath, Dorntherapeut wären auch richtige Ansprechpartner, aber sie sollten nicht die Halswirbel einrenken oder daran herumreißen.

Zu HWS-Trauma und Dr. Kuklinski, der dieses Phänomen beschreibt, gibt es einen eigenen Thread.

Deine Ängste sind ja durchaus nachvollziehbar, wenn man die Nachrichten so hört. Trotzdem könnte ein Vitamin- und Mineralstoffmangel die Ängste verstärken, evtl. auch eine Hormonstörung (Schilddrüse). Bei HWS-Trauma kommt es auch zu solchen Nährstoffmängeln, die gravierend sein können. Aber auch Stress und andere Ursachen lösen Defizite aus.

Meine Tochter hat Ängste und Verspannungen der Muskulatur mit Bandscheibenvorfall erfolgreich mit Vitaminen und Magnesium behandelt.
Magnesiummangel verursacht auch unregelmäßige Herzschläge und Ängste, Erschöpfung, schnelle Ermüdbarkeit u.v.m. Da steht mehr darüber über Mangelzustände
gesundheit.coart.de/Buchtipps/magnesiumbuch

Mit lieben Grüßen
Gabi

Geändert von lealee (05.03.10 um 19:36 Uhr)

In welche Richtung zuerst mit Untersuchungen?
Weiblich Lexi10
Themenstarter
wow! Gabi du kennst dich ja gut aus! Dankeschön!
Können da auch Gelenksschmerzen ausgelöst werden?
Habe an bestimmten Fingergelenken ab und zu Gelenksschmerzen und meine Gelenke und Knochen knaxen gelegentlich.

In welche Richtung zuerst mit Untersuchungen?

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 779
Seit: 05.02.10
Hallo Regina,

Magnesiummangel löst auch Gelenkschmerzen aus. Hier eine Liste der wichtigsten Mangelsymptome. Azidose (Übersäuerung) löst ähnliche Beschwerden aus, hat aber im weiteren Sinne auch damit zu tun, dass bei Übersäuerung eine Entmineralisierung der Knochen stattfindet und auch Mineralstoffdefizite entstehen. So hängt beides möglicherweise zusammen.

Mögliche Symptome und viele weitere aufschlussreiche Infos sind in dem zuvor genannten Magnesiumlink zu lesen. Hier ein Auszug (Symptome):

Schlaflosigkeit • Herzanfall
Ruheloser Schlaf • Osteoporose
Sie wachen auf und sind müde • PMS
Rückenschmerzen • Erschöpfung
Nackenschmerzen • vermehrter Stress
Gelenkschmerzen • Depression
Clusterkopfschmerzen • Angst
Migräne-Kopfschmerzen • Nervosität
Hoher Blutdruck • Chronische Erschöpfung
Schwäche • Verwirrung
Verstopfung • Steife Muskeln
Beinkrämpfe • Muskelticks
Schlaganfall • Muskelzucken
Schluckauf • Muskelkrämpfe
strapazierte Nebennieren • Muskelkonvulsionen
Nierensteine • Anfälle
Zuckerkrankheit • Ruhelos
Asthma • Arthritis
Fibromyalgie • Herzleiden
Beschleunigte Alterung • Unregelmäßige Herzschläge
Nachlassendes Gedächtnis • Hyperaktivität
Aufspringen bei plötzlichen Geräuschen
Verhärtung der Arterien
Verhärtung der Arterien
Erschöpft von körperlicher Arbeit
Mit der Schwangerschaft zusam-
menhängende Symptome>
Erschöpft von Bewegung • Wirbel renken sich ständig aus
Muskelatrophie • Angina pectoris

Es lohnt sich wirklich in diese Richtung zu forschen, ich spreche aus Erfahrung und war mächtig verblüfft über die Wirkung des Magnesiums und die "einfache" Ursache für heftigste Beschwerden, die kein Arzt lindern konnte (bei meiner Tochter).

Liebe Grüße
Gabi

In welche Richtung zuerst mit Untersuchungen?
Weiblich Lexi10
Themenstarter
Bin schon gespannt ob alles passt beim Internisten.
Dankeschön!


Optionen Suchen


Themenübersicht