Wut auf Ärzte

18.11.09 22:11 #1
Neues Thema erstellen

Ingesdottir ist offline
Beiträge: 2
Seit: 18.11.09
Vor über 1 Jahr bekam ich wegen Reizhusten eine Kortisonbehandlung mit einem Medikament genannt Symbiokort. Ich wurde auf COPD behandelt. Der spätere Lungenfacharzt konnte jedoch keine COPD diagnostizieren.

Nach kurzer Zeit bekam ich Halsschmerzen mit blutigem und eitrigem Speichel am Morgen.

Ich habe 3 HNO Ärzte und einen Dermatologen konsultiert. Keiner konnte was finden. Wer kann mir weiterhelfen und wo kann ich mich noch hinwenden?

Mache mir Sorgen und bitte um Antwort.

Gruß Ingesdottir

Wut auf Ärzte

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Das Symbikort hat ja eine Menge an Neben- und Wechselwirkungen. Insofern könnte ich mir vorstellen, daß auch die Halsschmezen und der blutig-eitrige Speichel am Morgen dazu gehören.
Hast Du denn - lange nach Absetzen - immer noch diese Halsschmerzen?
Ist schon untersucht worden, ob Du evtl. eine Pilzerkrankung entwickelt hast (Abstrich, auch auf Bakterien)?

Hilft Dir denn Inhalieren mit Salzlösung/Salbei/Thymian/Kamille, ebenso wie Nasenspülungen?

http://www.astrazeneca.at/_mshost301...253533/3282452

Grüsse,
Uta

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht