Nervenstörung?

18.11.09 18:09 #1
Neues Thema erstellen

TeddyRuxpin ist offline
Beiträge: 11
Seit: 18.11.09
Halli hallo,

bin neu hier, und finde dieses Forum toll!
Bevor ich in der anderen Rubrik mich vorstelle, möchte ich hier mal rat für mich holen:
--Vorweg--
Ich bin 28, männlich, und habe leichtes Übergewicht (75 kg, 1,67 m). Seit einigen Monaten sitze ich leider Zuhause rum und suche im Internet nach Stellenangeboten, schreibe Bewerbungen, nachdem ich mein Studium beendet hab (bin Medizintechniker, in der Schweiz sagt man auch Medizinaltechniker ). Früher fuhr ich sehr viel Fahrrad, in letzter Zeit etwas weniger. Stress habe ich, abgesehen von den Sorgen um einen Job zu finden, keinen - zumindest keinen den ich bewußt wahrnehme (vielleicht ein unterbewußter Stress?) Ernährte mich gemischt, frisch gekocht, aber manchmal auch Fertigprodukte, hin und wieder vielleicht zu einseitig.

Ich nehme seit ca. einer Woche Betablocker (Bisoprolol Sandoz 5 mg, 1x täglich morgens) gegen Bluthochdruck (Grad 1) - natürlich auf ärztliches Anraten. Ich neigte schon früher leicht zu Bluthochdruck, aber in letzter Zeit ist es halt deutlich schlimmer geworden. In Extremphasen hatte ich 160/100 mmHg. Jetzt ist etwas besser, aber ich teste noch. Meistens steigt der Blutdruck abends wieder etwas. Habe auch schon meine Lebensweise umgestellt (Verzicht auf Cola, Fettarmer, Vitaminreicher Ernähren, wieder mehr Bewegung in Form von Gymnastik, auch Rückengymnastik wie ich sie früher machen musste).
Arzt hatte folgende Untersuchungen durchgeführt und Ergebnisse festgestellt:
- Kurzfristige Blutdruckmessung in Ruhe: zu hoch (bestätigt meine Messungen Zuhause)
- Puls: bei der Messung zu hoch, schwankte radikal
- Schilddrüse, Leber (beide Blutwert): bestens
- Schilddrüse (Ultraschall): bestens
- Nieren (Ultraschall): bestens
- Sonstige Blutwerte: bestens
- EKG: Sowohl in Ruhe als auch unter Belastung zu schnell.
Das als Vorab-Info.


Aber nun, worum es mir geht:
Ich habe seit einigen Tagen, auch schon vor der ersten Einnahme der Betablocker, Angstanfälle und/oder Nervorsitätsanfälle, wo ich manchmal anfange zu Zittern. Leider manchmal auch mit Panikattacken verbunden. Dabei steigt mein Puls und Blutdruck auch extrem an - trotz Betablocker.
Manchmal kommen Panikattacken aber auch ohne irgendwas. Manchmal auch in Verbindung mit einem eher orthopädischen Problem (Schmerzen in den Rippen - der internistische Hausarzt meint, das seien nur Rippenverspannungen o.ä.), weil irgendwas mir sagt, da würde das Herz wehtun. Ich weiß eigentlich, dass dem nicht so ist, da ich, wenn ich die Körperposition - mal stärker, mal weniger stark - wechsle, oder einen Punkt am Rücken drücke, hört es sofort oder kurze Zeit später auf. Trotzdem kriege ich diese Attacken und auch massive Angstzustände, wo ich diese Gedanken habe.
Dazu kommt, dass ich ein erhöhtes Schmerzempfinden (seit der Einnahme der Betablocker) habe. Und mein Agressionspotential steigt immer mehr aus dem nichts, obwohl ich eigentlich ein total friedlicher Mensch bin.
Zudem merke ich seit dieser Zeit auch gelegentlich ein Pochen am Körper, entweder unterhalb des linken Rippenbogens (das Herz ist es nicht, weil wenn ich ans Herz fasse, ich nichts spüre, aber tiefer viel mehr), oder an einem Arm, oder am Schulterblatt, Rücken, Bein...

Dies ist als Nebenwirkungen von den Betablockern nirgendwo aufgeführt. Ausserdem kam die Angst, Nervorsität und Zittern schon vorher.

Weiß jemand was das sein kann? Ich habe einen Verdacht, dass ich ein neurologisches oder psychisches Problem habe, oder ein gemischtes.
Könnte das sein? Und könnte davon auch der höhere Blutdruck kommen?

Ich habe bald wieder einen Termin bei meinem Hausarzt, um ihm von dem Blutdruck-Medikament Bericht zu erstatten und werd ihm nochmal diese probleme darlegen. beim letzten Besuch vor einer Woche habe ich das schon, allerdings waren diese Symptome da noch selten aufgetreten, und nicht so stark ausgeprägt.

Vielen Dank und herzliche Grüsse


Geändert von TeddyRuxpin (18.11.09 um 18:21 Uhr)

Nervenstörung?

Kabelsalat ist offline
Beiträge: 35
Seit: 24.07.09
Hallo

Mir hilft es etwas, mein Herz zu beruhigen, wenn ich tief atme, vor allem gut ausatmen, alle Luft aus dem Bauch.

Meines Wissens hängt Angst und Herz direkt zusammen. Wenn man Angst hat, fängt das Herz an, zu schlagen und vor allem: auch umgekehrt, also, wenn das Herz nicht richtig funktioniert, bekommt man automatisch Angst. Das kann natürlich zu einem Teufelskreis werden, so dass man nachher Angstzustände entwickelt.

Bei Dir scheint mir aber, dass da mit dem Herz etwas nicht richtig funktioniert, weil, dieses Problem bestand ja schon vor Deiner Angst.

Ich würde sagen, dass man das näher untersuchen sollte.

Kann aber genausogut sein, dass Du durch die fehlende Aktivität des Studiums unbewusst Angst/Stress hast, weil die Zukunft noch unklar ist und eine klare Struktur fehlt, zum ersten mal in Deinem Leben, oder? Vielleicht hast Du das Gefühl, Dich jetzt bewähren zu müssen, und das Unbekannte, was noch auf Dich zukommt, ist ja auch kein Pappenstil.

Hast du gute Kontakte und gute Strukturen, also zum Beispiel ein regelmässiges Training 2x die Woche oder so was.

Der Sache mit dem Herz würde ich weiter nachgehen.

Liebe Grüsse
Kabelsalat

Nervenstörung?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo TeddyRupin,

wenn dieser Schmerz aufhört, wenn Du auf eine bestimmte Stelle drückst, kann das ein Hinweis darauf sein, daß mit Deiner Wirbelsäule etwas nicht stimmt.
Wie sieht es da aus? Vielleicht bist Du völlig verspannt und spürst das?
Durch verschobene Wirbel können auch Blutdruckschwankungen entstehen; insofern wäre es wichtig, das abklären zu lassen.

Deine Schilddrüsenwerte (alle!) würden mich auch interessieren.

www.ursula-buehler.de/wirbelsaeulentherapie.htm:
Schau' Dir doch hier bitte mal die Wirbel C1 bis Th2 an.

Gruss,
Uta

Nervenstörung?

TeddyRuxpin ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 18.11.09
Danke Uta, das sieht sehr Interessant aus, und könnte Erklärungen liefern.
Ja, ich bin verspannt, und ich hab sehr viele Punkte an Rücken, wo durch raufdrücken Beschwerden weggehen... Und ja, ich fühle mich trotz "innerer Entspannung" verspannt.
Sage schon seit Monaten - eher im Scherz - dass ich zu einem Masseur müsste.

Was wäre in diesem Fall angebracht? Ein üblicher Orthopäde? Oder doch besser Heilpraktiker? Oder gar einzig die Therapeutin in deinem Link?

Die Schilddrüsenwerte habe ich leider nicht hier, liegen beim Arzt. Er meinte, das sei Alles i.O.
Danke aber schonmal für den Hinweis.


Optionen Suchen


Themenübersicht