Unter anderen: chronische Nackenschmerzen

16.11.09 12:22 #1
Neues Thema erstellen
Jolia
Hallo,

ich habe mich neu registriert, weil ich langsam das Gefühl habe, dass ich doch etwas tun muss.
Ich leide seit bestimmt 10 Jahren an chronischen Nackenverspannungen (Ursache könnte ein nicht auskuriertes Schleudertrauma sein) und bin sporadisch immer mal wieder deshalb in Behandlung. Da bekomme ich dann Massagen und manchmal auch Krankengymnastik verschrieben. Was auch hilft, aber natürlich nur für einen gewissen Zeitraum. Ich bräuchte eigentlich immer Massagen, so einmal in der Woche oder alle zwei Wochen, dann hätte ich das Problem wohl im Griff - aber das geht ja nicht und wäre auch zu teuer.
Jedenfalls ist es aktuell mal wieder ganz extrem, sodass ich mir jetzt sogar selbst ein paar Massagen leiste. Es scheinen auch ganz viele Verhärtungen in den Muskeln zu sein, vor allem rund um die Schulterblätter.
Ich habe nun außerdem Fußreflexzonenpunkte entdeckt, die ebenfalls für den Nacken zuständig sind und ebenfalls total verhährtet sind, da mache ich jetzt einfach selbst mal regelmässig ein bisschen Akupressur.

Soweit so gut. Mir ist nur eins nicht klar: der Zusammenhang zwischen heftigen Schmerzen und am Vorabend weggehen. Es ist so, so oft, dass ich Samstag Abend weggehe und der Sonntag ist dann total versaut, weil ich fast nicht ansprechbar bin vor Schmerzen. Das äußerst sich dann so, dass ich unter ganz schlimmen Nackenschmerzen leide, die bis in die Schläfe herauf ziehen und dort pochen und rasen, fast schon wie bei einer Migräne, dazu tut mir vor allem eine Seite des Nackens/oberen Rückens total weh, sodass ich mich kaum bewegen kann. Rotlichtlampe, Salben, hilft alles nur ein kleines bisschen. Vorletzten Sonntag habe ich über den Tag verteilt 5 Schmerztabletten genommen, aber die haben einfach nicht geholfen und ich konnte kaum schlafen vor Schmerz. Wach sein ging aber ja auch nicht, weil ich es kaum ausgehalten habe. Die Tabletten gehen außerdem auf den Magen, sodass mir dann auch immer total schlecht ist. Ich döse dann eigentlich nur den ganzen Tag vor mich hin und bete dass es aufhören mag. Tut es aber nicht. Gestern dasselbe, nach 3 Tabletten ist mein Mann am Nachmittag dann los und hat mir in der Apotheke starke Paracetamol-Zäpfchen geholt, die haben dann in Kombination mit einem kleinen Spaziergang geholfen. Heute habe ich zum Glück wieder eine Massage.
Aber das Grundproblem bleibt ja, so kann es ja nun nicht ewig weitergehen!
Mir ist schon klar, dass das Ganze mit der Arbeit am Computer zusammenhängt, dazu wenig Bewegung und kaum Sport und bei psychischer Belastung oder in Stresssituaitionen ist es noch schlimmer. Ich werde aber auch nicht zum Sportler werden, das ist einfach nicht mein Fall - war es nie und wird es nunmal nicht sein, so bin ich halt nicht. Ein bisschen Gymnastik mache ich gerne, im Sommer Radfahren und hin und wieder schwimmen. Ich suche nach einem Yoga-Kurs in der Nähe, gibt es aber momentan nicht - das könnte ich mir noch am ehesten vorstellen.

Vor allem verstehe ich aber nicht, warum es immer nach dem Weggehen auftritt - ich kann doch jetzt deshalb nicht zum Stubenhocker werden. Hat jemand vielleicht eine Idee?
Jedenfalls hat es gut getan, überhaupt mal darüber zu schreiben und es nicht weiter als persönliches Zipperlein abzutun und damit auf den nächsten Sonntag zu verschieben...

Viele Grüße,
Jolia

Unter anderen: chronische Nackenschmerzen

carole ist offline
Beiträge: 57
Seit: 16.04.09
Hallo Jolia

Dein Problem kommt mir sehr bekannt vor, nur dass es bei mir (zum Glück) noch nicht seit 10 Jahren dauert sondern eher kürzlich.
Leider kann ich dir nicht wirklich helfen, da ich auch noch keine Lösung für das Problem gefunden habe. Es gibt zwar viele Methoden (Massagen, spezielle Therapien usw.), die werden aber meistens nicht von den Krankenkassen übernommen und somit sind mir diese Angebote zu teuer.
Hast du schon einmal deinen Atlas untersuchen lassen?
Ich war vor ca. einem Monat bei einem Atlastechniker und habe den Atlas korrigieren lassen...
ATLANTOtec® - Behandlung Schleudertrauma Migraene Therapie Bandscheibenvorfall Rueckenschmerzen

Vielleicht hilft dir das weiter.

Liebe Grüsse
Carole

Unter anderen: chronische Nackenschmerzen

Rianj ist offline
Beiträge: 2.351
Seit: 15.06.09
Hallo Jolia,

ich habe auch mit Nacken/Kopfschmerzen zu kämpfen.
Wie ist denn die Diagnose deines Arztes? (Nur ein evtl. nicht ausgeheiltes Schleudertrauma oder auch etwas mit den Bandscheiben oder Wirbeln etc?)
Was machst du, wenn du weggehst? Tanzen, viel sitzen...
Irgendeine bestimmte Körperhaltung über einen längeren Zeitraum?
Welche Schmerzmittel bekommst du?

LG
Rianj

Unter anderen: chronische Nackenschmerzen

Columba ist offline
Beiträge: 5
Seit: 11.11.09
Liebe Jolia,
leide ebenfalls seit meinem 30 Lebensjahr (bin jetzt 52) an Nackenschmerzen, auch so um die Schulterblätter, trotz sportlicher und gesunder Lebensweise - normale Massagen halfen nicht, chinesische Tuina-Massage für den gesamten Rücken schon, ging über 10 Jahre wöchentlich hin (viel Geld), so konnte ich meinen Beruf (Computer) ausüben.
Seit 5,6 jJahren wurde das Schmerzgeschehen aber immemr schlimmer.: Diagnose: Überbewegliche Gelenke & Wirbelsäule, dadurch Muskelverspannungen, Arthosen etc.
Der Clou: Kam letzten Hebst (!!!!) drauf, dass ich an einem Beckenschiefstand und Blockaden in den Kreuzbein-Darmbein-Glenken leide - Schwäche dort wahrscheinlich schon seit der Kindheit (konnte nie lange stehen, bekam Rückenschmerzen und richtige Beklemmungen schon als Kind).
Kein Orthopäde hat was gefunden, obowohl ich die letzen Jahre intensiv Hilfe gesucht habe.
Habe bestimmt noch was anderes (Muskelabbau ev. durch Schilddrüse oder so, bin am suchen, ohnehin ziemlich verzweifelt, da die Ärzte nur alles abtun und sichnciht bemühen, obwohl es mit mittlerweile echt meis geht).
ABER: Beckenschiefstand bzw. Beinlängendifferenz und Blockaden im Iliosakralgelenk (eben Darmbein-Kreuzbeingelenke) werden oft nicht erkannt - jede Fehlfunktion im Becken und jeder Schieifstand wirkt aber direkt auf den Nnacken und die Halswirbelsäule, weil die da "gegensteuern" muss, was zur Überlastung der Muskeln und zu Verspannungen und Schmerzen führt.
Wenn das Becken geradegestellt wird und es gelingt, die Muskulatur mit Übungen zu stabilierien, sind die Nackenschmerzen weg.
Solange dein Becken aber "schief" ist (Diskrepanz Stehen-Sitzen, vielerlei Probleme) können weder Massagen noch Schmerzmittel oder sonst was helfen!
Es ist aber nicht leicht einen guten Arzt, Chiropraktiker oder Osteopathen zu finden, der wirklich genau schaut und dir, wenn einSchiefstand vorrliegt, Übungen sagt, wie du die Sache in den Griff bekommst. Lass dich aber nicht hunterkreigen!!!

Liebe Grüße

Columba

Unter anderen: chronische Nackenschmerzen

Augenlicht ist offline
Beiträge: 300
Seit: 16.11.09
Hallo,

ggf liegt hier eine Lösung für chronische Nackenprobleme und deren Nebeneffekte, wie Kopfschmerz, Schwindel, etc.

habe derzeit leider nur die englische version:

Common symptoms of "cervical spondylopathy" in mild cases are numbness and pain in the head, neck, shoulder and arm. Those in severe cases are soreness and weakness in the body and limbs, even dizziness, palpitation, incontinence of faeces and urine and paralysis. The results of special functional tests such as compressing vertex test and pressing intervertebral foramina test are both positive.

SYNOPSIS OF STUDY
22 cases, both male and female, ages 39-76 with cervical spondylopathy were given whole foot reflexology on both feet focusing on neck and cervical vertebra reflex and neck exercises. Results:100% cured.

CONCLUSION
Foot reflexology was found to be effective for the relief of cervical spondylopathy.


kurz: Massagen haben in 22 Fällen zu 100% geholfen.

"Augenlicht"

Unter anderen: chronische Nackenschmerzen
Jolia
Hallo und
erstmal danke für die Antworten

@ Carole, das mit dem Atlas klingt einleuchtend, ich habe immer das Gefühl dass das Übel in den Schulterblättern und genau unter dem Kopf sitzt, also da wo der Atlas ist. Es knackt auch immer bei verschiedenen Bewegungen, mal mehr mal weniger. Den Preis finde ich gar nicht sooo hoch. Mich würde der Verlauf bei Dir interessieren, geht es Dir jetzt besser?
Ich denke ernsthaft darüber nach das auch zu versuchen!

@Rianj, Diagnose war bisher nur immer "Verspannungen", nach einer Ursache wurde eigentlich nie richtig gesucht, ich kann mich gar nicht mehr recht erinnern. Außer dass man festgestellt hat, dass mein Trapeziusmuskel verkürzt ist und es halt nicht gesund ist, dass ich den ganzen Tag am Computer arbeite und so gut wie keinen Sport treibe.
Das mit dem Schleudertrauma ist meine eigene Vermutung, denn ich habe damals diese Halskrause nicht getragen, weil die mir Schmerzen verursacht hat.
Ganz klar, die falsche Körperhaltung ist die am Schreibtisch, der linke Arm liegt die meiste Zeit auf und damit wird wohl auch die Schulter unnatürlich hoch gezogen. Wenn ich höher sitze ist das zwar nicht der Fall, dafür mache ich dann aber einen Dauerbuckel, was wiederum auf die Bandscheiben geht.
Wenn ich weggehe dann sitze ich eigentlich auch nur. Ich sollte wieder öfter tanzen gehen, aber mit 39 hat man nicht mehr jedes Wochenende dieses Partyfieber Schade eigentlich

Als Schmerzmittel hatte ich immer Ibuprofen-Tabletten bekommen. Die hole ich mir jetzt immer rezeptfrei in der Apotheke, aber die helfen momentan sowieso nicht, da braucht es schon was stärkeres.

@Columba, unglaublich dass man als Patient selbst herausfinden muss, was die Ursache für ein Problem ist. Nur weil die Ärzte dazu nicht in der Lage sind Aber Deine Geschichte hält mich dazu an, nochmal genauer nachzuforschen, was meine Wirbelsäule angeht! Zum Glück bin ich seit kurzem privat versichert und habe so vermutlich ganz gute Chancen, dass die Ärzte sich ein bisschen mehr bemühen. Traurig genug, dass sie es bei Kassenpatienten nicht machen.

@Augenlicht, so gut ist mein Englisch nicht, aber ich lese was von Fußreflexzonen heraus und dass die Massagen hilfreich sind. Deshalb werde ich nun weiter diese Punkte an meinen Zehen massieren, bis die nicht mehr weh tun.

Im Januar gehe ich zum Arzt und lasse mich noch mal gründlich untersuchen. Vorher geht es nicht, auch wegen der Versicherung.
Ich hatte nun vier Massagen, aber selbst jetzt wo ich hier sitze und schreibe, zieht es schon wieder in der linken Schulter. Der Masseur meinte, es wären noch jede Menge Verhärtungen drin, was ich ja auch spüre. Aber noch mehr Massagen auf eigene Kosten kann ich mir fast nicht leiste. Auch da hoffe ich auf den Januar, dass mir noch mehr verschrieben werden.

Morgen wollte ich mit meinen Freundinnen weg gehen - habe aber nun schon richtig Angst, dass es mir am Sonntag wieder so schlecht geht und somit kaum Lust auf die Verabredung. Das kann`s doch nicht sein Vermutlich sollten wir Tanzen gehen, das lockert die Muskeln auf...

Viele Grüße,
Jolia

Unter anderen: chronische Nackenschmerzen

Rianj ist offline
Beiträge: 2.351
Seit: 15.06.09
Hallo Jolia,

da ich zur Zeit wieder Muskelprobleme habe, hat mein Mann mich heute morgen getapet. Das nennt sich Kinesio- Taping, kennst du das?
Wenn du vor dem Weggehen ein Tape aufklebst, könnte das deine Muskulatur stützen und evtl. bekommst du keine Schmerzen.

LG
Rianj

Unter anderen: chronische Nackenschmerzen

Augenlicht ist offline
Beiträge: 300
Seit: 16.11.09
@Jolia

was steht da in english: Kurz: dass die Fussreflexzonenmassage bei solchen Problemen, wie Du sie beschreibst hilft.

n.b. Meine Mutter hatte lange Schulterschmerzen; sie konnte die Arme nicht mehr richtig hoch heben..Sie bekam dann die Triggerpunkte an Rücken und Schulter massiert..Sie bekam dann auch eine Rechnung...für nichts, hat keine Besserung gebracht..

Sie begann mit Fussreflex, die Schmerzen waren schnell weg...

Anhand Buch und DVD kannst Du dies leicht selber erlernen:
Willkommen bei Eugster-Methode.de - Shop
oder hier:
www.josef-eugster.org/new/index.php

gruss

"Augenlicht"

Unter anderen: chronische Nackenschmerzen

Pegasus ist offline
Beiträge: 1.118
Seit: 06.11.04
Hallo Jolia,

und hier geht's zur http://www.symptome.ch/vbboard/beweg...enmassage.html

Ich glaube zwar, Du kennst sie schon recht gut.

Viel Erfolg wünscht,

Pegasus
__________________
Ich vermute, dass viele Symptome entstehen, weil die Reflexzonen zu wenig stimuliert werden.

Unter anderen: chronische Nackenschmerzen

carole ist offline
Beiträge: 57
Seit: 16.04.09
Hallo Jolia

Hm leider kann ich dir nicht genau sagen ob es mir geholfen hat oder nicht.... Ich hatte vor der Behandlung starke Schmerzen im Nackenbereich, mit sehr starken Kopfschmerzen.... Nach der Behandlung waren diese Schmerzen immer noch da (natürlich geht die Besserung nicht von heute auf morgen), aber da ich die Schmerzen nicht mer ausgehalten habe ging ich zum Arzt, welcher mir muskelentspannende Medikamente gab. Seit dann ist es etwas besser geworden. Jedoch sind die Schmerzen etwas weiter nach unten "gerutscht"... Ich denke diese Atlasverschiebung ist grundsätzlich etwas sehr gutes, du solltest dich aber beraten lassen ob es bei deinen Anliegen hilfreich ist.

Für mehr Infos meld dich einfach bei mir.

Gruss
Carole


Optionen Suchen


Themenübersicht