Unter anderen: chronische Nackenschmerzen

16.11.09 12:22 #1
Neues Thema erstellen
Unter anderen: chronische Nackenschmerzen

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Ich möchte hierzu mal eine ganz andere Anmerkung aus dem Arbeitsschutz machen.

Jährlich entstehen dem Gesundheitssystem immense Kosten durch die gesundheitlichen Folgen, die durch Nichtbeachtung der Ergonomie am Büroarbeitsplatz entstehen.
Schon ein während der eigenen Abwesenheit unbemerkt von einem Kollegen umgestellter Bürostuhl kann zu beträchtlichen Problemen führen.

Was also ist beim richtigen Einstellen seines Büroarbeitsplatzes zu berücksichtigen:

Liegt die Anleitung zum Bürostuhl vor? Wenn nicht, besorgen.
Ist der Bürostuhl richtig und auf die persönlichen Erfordernisse einstellbar und eingestellt? Im Optimalfall sollten die Beine und Po/Rücken je einen 90°Winkel bilden.
Hat er eine Option für dynamisches Sitzen? Stühle mit flexiblem Sitz und Rückenlehne sind für den Körper viel gesünder. Nicht festellen.
Ist die Rückenlehne richtig eingestellt? Die Ausbuchtung der Rückenlehne sollte sich da befinden, wo sie auch am Körper ist.
Bei kleinen Menschen kann ein Fußbänkchen zur Anpassung notwendig sein.
Für Menschen mit Bandscheibenvorfall oder ähnlich gravierenden Problemen gibt es spezielle Bürostühle, die diesen Problemen Rechnung tragen.

Der Schreibtisch ist selten höhenverstellbar, aber bei besonders großen Menschen kann es notwendig werden, ihn mit Klötzchen oder ähnlichen Hilfsmitteln zu erhöhen.
Die aufliegenden Arme sollten einen Winkel von 90° bilden.

Steht der Bildschirm auf der richtigen Höhe? Im Optimalfall bilden die Augen eine Linie mit dem inneren oberen Rand des Bildschirms/ der ersten Zeile auf dem Bildschirm.
Im richtigen Abstand und Blickwinkel? Etwa einen Meter von der Schreibtischkante entfernt (oft nicht machbar, dann soweit zurück als möglich) und leicht angeschrägt / mit dem oberen Bildschirmrand nach hinten.
Direkt vor der Person in gleicher Flucht wie der Stuhl und nicht irgendwie zur Seite gerückt (wodurch ständiges zur Seite drehen nötig würde, was unnötig belastet)
Blendfrei im rechten Winkel zum Fenster? Wo diese Aufstellung nicht möglich ist an sonnigen Tagen Jalousien zu.
Bei zum Teil noch vorhandenen alten Bildschirmen ist es leider nicht möglich, diese blendfrei aufzustellen, da hier auch die Beleuchtung reflektiert.

Ist die Tastatur in gleicher Flucht wie der Stuhl angeordnet und nicht irgendwo auf der Seite angebracht, so dass ständiges Verdrehen des Körpers/Kopfes notwendig ist?

Mittlerweile gibt es sehr viele Seiten, die sich mit Ergonomie beschäftigen. Zur Veranschaulichung habe ich mal zwei davon rausgesucht.
www.laufwerk.it/pages/ergo_tipps.aspx
http://www.verwaltung.fh-koeln.de/im...omie/flyer.pdf

Gleiches gilt sinngemäß auch für viele andere Arbeiten. Schon lange hat die BG entsprechende Broschüren über das richtige Heben, etc. herausgebracht.

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit.
Hoffe, ich konnte helfen.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Unter anderen: chronische Nackenschmerzen

Columba ist offline
Beiträge: 5
Seit: 11.11.09
Liebe Jolia,
selbstverständlich können Nackenscherzen viele Ursachen haben und die immer gleiche haltung bei der Bildschirmarbeit begünstigt natürlich verspannungen. bekanntermaßen auch jede Art von Stress - man sagt ja, man spürt "die Faust im Nacken". Wollte halt nur darauf hinweisen, dass vielleicht beim Becken was ist bzw. eine "funktionelle Beinlängendifferenz" durch einen Schiefstand vorleigt - da reichen schon Millimeter, das ist oft mit freiem Auge kaum zu sehen.
Massagen etc. können gegen die Schmerzen natürlich gut helfen - sind eventuell auch nötig, wenn nach Korrektur des Schiefstandes sich alles wieder "geraderichten" soll.
Aber wenn wirklich im Beckenbereich was schief ist, Wirbel blockiert sind oder so bleibt das Problem trotz Massagen etc. naürlich bestehen.
Auch der Atlas-Schiefstand könnte vom Becken kommen - die Wirbelsäule passt sich eben an, versucht den Kopf immer "oben" zu halten. Das Beste: Die ganze Wirbelsäule - auch in der Funktion - gut anschauen lassen.
Wünsche dir, dass du an jemanden kommst, der sich gut auskennt und sich bemüht - das ist oft ohnehin das Schwierigste.

Beste Wünsche

Columba

Unter anderen: chronische Nackenschmerzen

Morja ist offline
Beiträge: 823
Seit: 27.10.09
@Carole -> bei meiner Behandlung des Schleudertraumas (2Mt bis zu 3x pro Woche) hat sie die symtomatik schmerz auch nach unten verschoben - ist aus meiner sicht auch ganz normal -

@Jolia - also für den Hausgebrauch kann ich dir meine Tipps hier empfehlen
http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...tml#post397113 ab da lesen.

ansonsten kannst Du natürlich auch Entspannungsübungen machen, wie Meditation, wie Autogenes Training neben den Reflexzonen - die ich auch befürworte - damit habe ich meinen Ischias im Griff

Gedankenhygiene -> Posities Denken - Affirmationen wirken je nach Mensch wahre Wunder usw usf

Sicherlich eine Möglichkeit - Atlas (diese ist aber von pro und contra sehr begleitet) auch Beckenschiefstand bzw Oberschenkelknochen wieder in die Gelenpfanne richtig einfügen währe eine Möglichkeit

Wenn Du natürlich psychische Belastungen und Stress hast - könnten das die Trigger sein, die dann deinem Rücken wieder Probleme machen -> alles zuviel Last auf den Schultern...

Bei Rückenbeschwerden ohne Diagnose bitte auch die Schilddrüse mal Kontrollieren lassen - das hat einer Bekannten von mir die 2te Rücken OP erspart.

Warum das nach dem Ausgehen kommt - hmm könnte evtl der gleiche Effekt sein, wie bei den Personen die eine Entspannungs-Migräne SA/SO haben jeweils...

Dir alles Liebe und gute Besserung
LG Morja
__________________
Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da. Franz Kafka

Geändert von Morja (30.11.09 um 00:11 Uhr)

Unter anderen: chronische Nackenschmerzen

Soleus ist offline
Beiträge: 316
Seit: 23.02.09
Hi zusammen,

Haltungsbeschwerden können eine Vielzahl an Ursachen haben. Ebenso vielfältig sind dem entsprechend die Methoden und Therapien, um den Körper wieder in eine angenehme und schmerzfreie Balance zu bringen. Als Ergänzung zu den bereits erwähnten Methoden möchte ich auf die Dornmethode reflektieren, die ebenfalls einen wichtigen Beitrag zu einer Homöostase leisten kann. Diese Therapie begeistert die Menschen durch ihre einfache Art und die spontanen Heilungen. Ergänzend zu der Behandlung gibt es ebenfalls einfache und wirkungsvolle Selbsthilfeübungen. Eine Dornbehandlung und Selbsthilfeübungen kann man sich z.B. in You Tube anschauen:



Einen Dornbehandler in seiner Nähe findet man hier: Dornfinder

Gruß
Soleus

Unter anderen: chronische Nackenschmerzen

1969 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 01.12.09
Hallo Carole,
das mit der Atlaskorrektur ist mit Sicherheit eine gute Sache.
Wenn man den Atlas korrigiert, dann muß sich der ganze Körper neu darauf einstellen. Das braucht manchmal seine Zeit. Du kannst es aber gut unterstützen durch viel Trinken und ab und zu eine Massage oder eine osteopathische Behandlung.
Gruß
1969


Optionen Suchen


Themenübersicht