HPU und trotzdem niedrige Kupfer-Werte?

14.11.09 21:58 #1
Neues Thema erstellen

pleo ist offline
Beiträge: 10
Seit: 07.04.08
Ich bin HPU-positiv und wenn ich zurückdenke, sehe ich, dass zahlreiche meiner gesundheitlichen Probleme/Fehlentwicklungen mit Zinkmangel schlüssig erklärt würden. Ich leide generell an den typischen HPU-Symptomen (nur wegen der frappanten Übereinstimmung mit meinen Problemen wurde ich überhaupt auf HPU aufmerksam): als Kind sehr früh Heuschnupfen, früh AD(H)S und Neurosen; in der Pubertät dann zusätzlich gravierende psychische Probleme (Depression, Angstzustände, SSV) etc; später dann noch Verdauungsprobleme.

Vor einiger Zeit wurde u.a. mein Kupfer-Wert im Serum bestimmt - und der ist etwas zu niedrig! Mein Zink-Wert ist aber auch nicht besonders hoch (Serum).

Grüsse
Pleo

Geändert von pleo (14.11.09 um 22:13 Uhr)

HPU und trotzdem niedrige Kupfer-Werte?

Joh70 ist offline
Beiträge: 945
Seit: 08.10.06
Die Zufuhr aller für einen gesunden Stoffwechsel wichtigen Mineralien und Spurenelemente (wenigstens mal kurweise) hilft alles etwas auszugleichen. Der Körper holt was er sich braucht. Ein langfristiger Mangel verursacht viele Krankheiten.

Eisen, Kupfer, Zink, Magnesium, Selen, Kalzium, Kalium, Jod, Chrom, Mangan, Molybdän, etc. pp. usw.

Außerdem Vitamin-B12 und -B6-Kur und Vitamin-D und gesunde Ernährung. Auch auf Fettsäuren achten (Pflanzenöle, Fisch).

HPU und trotzdem niedrige Kupfer-Werte?

pleo ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 07.04.08
Danke für die Informationen.

MfG
pleo


Optionen Suchen


Themenübersicht