Vegetatives Nervensystem; Kreislaufkollaps, Schwindel, Übelkeit..

13.11.09 22:27 #1
Neues Thema erstellen

Sodalith ist offline
Beiträge: 23
Seit: 16.10.09
Seit zwei Jahren geht es mir schlecht und keiner kann mir helfen. Bin vor zwei Jahren zum Hausarzt weil ich mich sehr unwohl fühlte (Benommenheit, Übelkeit, Zittern, Schwäche usw.)
Bluttest war eine Katastrophe! Eisen völlig im Keller, Hämoglobin ebenso..sofort mit Eisentabletten gestartet..es ging ewig bis das Eisen anschlug, nur mir ging es dadurch auch nicht besser. So als ob jemand mir die Luft rausgelassen hätte und genauso fühlte ich mich.
Die Werte wurden halbjährlich kontrolliert, sie wurden besser..nur mir nicht!

Seit letztem Oktober geht es mir ganz schlecht. Kreislaufkollapse, Zittern, Schwindel, Übelkeit..das Ganze von einer Minute auf die andere, egal wo, egal wie! Geht dann nach Stunden wieder weg, dazu eine grenzenlose Erschöpfung, könnte auf der Stelle dann einschlafen. Mein Blutdruck ist schon immer niedrig, Sport habe ich schon immer getrieben, Ausdauersport geht überhaupt nicht mehr..habe die Kraft nicht dazu!

Laut zwei Ärzten ist es rein psychisch und ich soll mit Sport das vegetative Nervensystem stärken, dann würde es mir wieder besser gehen!!

Schilddrüse ist völlig in Ordnung, Allergien habe ich keine, bin Vegetarier und ernähre mich hauptsächlich von Obst, Gemüse und Brot+Milchprodukten.
Vitamin B12 nehme ich auch ein..Amalgam ist vor Jahren entfernt worden..organisch ist alles i. O.

Was gibt es an Medikamenten um das vegetative Nervensystem zu stärken?
Ich bin übrigens eine HSP (hochsensible person), bei mir wirkt immer alles etwas stärker als bei nicht hochsensiblen Personen ( Geräusche, Gerüche, Strahlung, Medis usw.) Habe aber immer bisher sehr gut gelebt und plötzlich geht nichts mehr.
Hatte vor 20 Jahren ein Bornout Syndrom was nicht behandelt wurde, daraus entstanden Angst-u. Panikattacken die ich aber ganz gut in Griff bekommen habe.
Die Befindlichkeiten meines Vegetativums machen aber ähnliche Symptome wie bei der Angst und Panik...das ist mir natürlich nicht sehr angenehm und ich lebe jeden Tag auf Sparflamme!
Wenn Ihr Ideen oder Ratschläge habt, immer her damit, bin für alles dankbar!

Liebe Grüsse von Sodalith

Geändert von Sodalith (13.11.09 um 22:37 Uhr)

Vegetatives Nervensystem

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo Sodalith,

Laut zwei Ärzten ist es rein psychisch und ich soll mit Sport das vegetative Nervensystem stärken, dann würde es mir wieder besser gehen!!
Das ist - mit Verlaub - Blödsinn. Ärzte haben leider recht häufig die Tendenz, Krankheiten ins "psychische" zu schieben, wenn sie organisch nichts finden können. Das ist zwar unter Umständen durchaus richtig, aber der Rat der Ärzte ist in diesem Fall völlig daneben. Deine Beschwerden entstehen nicht, weil du bisher zuwenig Sport getrieben hast. Man kann das vegetative Nervensystem auch nicht mit Sport "stärken". Sport setzt Endorphine frei, was dazu führen könnte, daß du dich subjektiv für kurze Zeit besser fühlst, aber an deinen Beschwerden und vor allem an den Ursachen dieser Beschwerden ändert das gar nichts.

Das vegetative Nervensystem ist das Bindeglied zwischen Außen- und Innenwelt - es sorgt dafür, daß dein Organismus sich auf wechselnde Situationen einstellen kann. Es ist ein Teil des vegetativen Systems, zu dem außerdem noch die innersekretorischen Drüsen gehören und damit das Hormonsystem, das die "Grundeinstellung" des Organismus vornimmt.

Wenn das vegetative Nervensystem gestört ist, kann das tatsächlich Auswirkungen in Form der von dir beschriebenen Symptome haben - aber es führt nicht zu einer massiven Verschiebung der Blutwerte.

Schilddrüse ist völlig in Ordnung, Allergien habe ich keine, bin Vegetarier und ernähre mich hauptsächlich von Obst, Gemüse und Brot+Milchprodukten.
Vitamin B12 nehme ich auch ein..Amalgam ist vor Jahren entfernt worden..organisch ist alles i. O.
Organisch ist offensichtlich nicht alles i.O, sonst wäre der Bluttest nicht katastrophal und du hättest keine Beschwerden. Das vegetative Nervensystem ist ja keine Idee durchgeknallter Psychologen, sondern ein ganz reales Organ - ebenso wie man auch das Blut zu den Organen zählen kann.

Was gibt es an Medikamenten um das vegetative Nervensystem zu stärken?
NICHTS. Fang bitte nicht mit Psychopharmaka an. Deine Beschwerden haben ganz reale Ursachen und du wirst die Beschwerden nur dann dauerhaft los, wenn du diese Ursachen findest und abstellst. Medikamente können das nicht - sie unterdrücken nur die Symptome, ändern aber überhaupt nichts an der Krankheit oder ihren Ursachen. Medikamente heilen nicht!

Die Ursachen erworbener Krankheiten sind immer gleich: Ernährungsfehler, Schadstoffeinwirkungen oder belastende Lebenssituationen. Es gibt keine anderen Ursachen. Also mußt du in diesen drei Bereichen aktiv werden.

Deine weitere Beschreibung zeigt, daß belastende Lebenssituationen bereits eine wesentliche Rolle gespielt haben - eine gute Lebensberatung wäre sicher hilfreich.

Inwieweit Schadstoffe eine Rolle spielen, könntest du mal beleuchte - ich halte es aber für eher unwahrscheinlich.

Die Ernährung ist ein ganz wesentlicher Faktor und da scheint mir zumindest ein Teil des Problems seine Ursache zu haben. Nein, der Vegetarismus an sich ist nicht das Problem (ich bin selbst Vegetarier), aber er trägt zum Problem bei: Ein Kernproblem der heutigen zivilisatorischen Ernährung ist die Versorgung mit B-Vitaminen. Die typische Ernährung (Mischkost) liefert nur rund 50% der B-Vitamine, allen voran B1. Das wenige B1 wird vor allem vom Fleisch geliefert, was mehr schlecht als recht funktioniert, weil B1 in erster Linie bedarfsgerecht benötigt wird und zwar für den Zellstoffwechsel, genauer für den Citratzyklus und den Abbau der Kohlenhydrate. Der Organismus kann nur sehr wenig davon speichern und ist daher darauf angewiesen, daß es die Nahrung mitbringt. Da mit dem Meiden des Fleischs die, wenn auch unzureichende, Haupt-B1 Quelle wegfällt und die vegetarische Ernährung, die in der Regel ja konzentrierte Kohlenhydrate in Form von Auszugsmehlen und Fabrikzucker enthält, praktisch kaum B1 liefert, erzeugst du eine Mangelsituation, die im Citratzyklus zu permanenten Stoffwechselstörungen führt. Das wenige B1, das im Organismus vorhanden ist, reicht nicht aus, um den Bedarf durch konzentrierte Kohlenhydrate zu decken. Bildlich gesprochen kratzt der Organismus alles verfügbare zusammen, um die Kohlenhydrate doch halbwegs abbauen zu können. Dummerweise werden die B-Vitamine und das B1 dringend für die Funktion der Nervenzellen benötigt, so daß ein Mangel auch direkte Auswirkungen auf das Nervensystem hat.

Das ist jetzt nur ein Beispiel - diese Effekte betreffen gleichermaßen alle möglichen anderen Vitalstoffe und Stoffwechselvorgänge. Und nein - du kannst das nicht mit Nahrungsergänzungen ausgleichen, weil sie nicht bedarfsgerecht und unpassend zusammengesetzt sind. Sie würden weitgehend einfach wieder ausgeschieden oder gar nicht erst resorbiert.

Ich würde mir also in deiner Situation über drei Dinge Gedanken machen:

1. Wie kann ich die Ernährung verbessern
2. Wo bekomme ich eine gute Lebensberatung
3. Wie kann ich Schadstoffe reduzieren oder ganz meiden

Alles andere ist reine Symptomlinderung ohne Aussicht auf Heilung.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Vegetatives Nervensystem

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Sodalith,

könntest Du bitte mal die Schilddrüsenwerte alle hier angeben? Die Aussage "mit der Schilddrüse ist alles in Ordnung" stimmt oft nicht, weil nicht alle WErte angeschaut wurden.
http://www.symptome.ch/wiki/Schilddrüse

Waren nur die Eisenwerte ausserhalb der Norm oder andere auch?

Wenn es Dir seit etwa zwei Jahren schlecht geht: was war davor:
- Umzug, Renovierung, Arbeitsplatzwechsel, neue Möbel/Teppiche usw., Zahnbehandlung(en), Krankheit, Medikamente, Impfung, Zeckenbiß, Unfall, großer Stress .....?

Bist Du sicher, daß Du Milchprodukte und glutenhaltiges Getreide wirklich verträgst? Gleiche Frage gilt für Fruktose und Histamin...
http://www.symptome.ch/wiki/Inhaltsverzeichnis > Lebensmittel-Intoleranzen (unter "Krankheitsbilder").




Grüsse,
Uta

Geändert von Oregano (13.11.09 um 23:42 Uhr)

Vegetatives Nervensystem

Sodalith ist offline
Themenstarter Beiträge: 23
Seit: 16.10.09
Ein herzliches Dankeschön an Joachim und Uta für die informativen Antworten!

Ich vergass in der Aufregung des Schreibens natürlich die Hälfte, sorry!
Meine schlechten Eisen und Hämoglobinwerte setzen sich aus einer sehr starken Menstruation zusammen, dadurch waren die Werte so extrem in den Keller gefallen! Ich hatte jahrelang die Antibabypille wegen den starken Schmerzen der Menstruation genommen, aber immer mit sehr starken Kopfschmerzen oder Migräne zu kämpfen, deshalb entschied ich mich für eine natürliche Verhütung. Das Ergebnis waren starke Krämpfe und enormer Blutverlust.
Am Ende bin ich zum Hausarzt, der dann die katastrophalen Werte feststellte!
Aber seitdem, und obwohl die Werte jetzt laut Blutbild optimal sind, geht es mir schlecht.
Ich nehme aber wieder eine Antibabypille ein, nur Gestagen, kein Östrogen mehr (Kopfschmerzen), damit klappt es und die Schmerzen sind mit Schmerztabletten zu beheben!
Es bestand der Verdacht anhand der Schmerzen auf Endomentriose, was sich aber gottseidank nicht bestätigt hat.

Ich habe mein Leben komplett umgestülpt, Yoga, Meditation, Ernährung, Perfektionismus fasst runtergeschraubt, kein Stress mehr, Ihr seht, ich habe wirklich ganze Arbeit geleistet!
Bin immer noch in Psychotherapie wegen den Symptomen der Angst und Panik, aber die Thera ist auch mit ihrem Latein am Ende, sie weiss nicht wirklich weiter!
Schilddrüse hatte ich auch vermutet, der Ultraschall zeigt alles in Ordnung, die Werte auch, ich werde sie heraussuchen und mal einstellen, davon habe ich keine Ahnung.

Blutzucker liegt bei 97..das kann es auch nicht sein. Ich vermute so langsam, es liegt an meiner HSP, vielleicht rede ich es mir auch nur ein..aber die Ärzte sind so schnell mit ihrer psychosomatischen Erkrankung..wenn Du da einmal was hattest, die reiten immer wieder darauf herum!
Was Joachim schreibt mit dem Sport ist richtig, das sehe ich genauso! Davon abgesehen, habe ich gar nicht die Kraft dazu grossen Sport zu treiben, mir wird dermassen schwindlig und übel das ich es kaum noch nach Hause schaffe. Das frustriert, das könnt Ihr mir glauben! Man weiss auch nicht mehr, wo man noch ansetzen soll!

Liebe Uta, ist das der Schildrüsenwert TSH1? der liegt bei 1,69mÜ/1.


Nochmal herzlichen Dank für Eure nette Hilfe.
Liebe Grüsse von Sodalith

Uta, die Werte lagen bei Eisen, Hämoglobin, Hkri und MCV im absoluten Minusbereich!

Allergien kann ich bei mir keine feststellen, es geht mir weder besser noch schlechter wenn ich es weglasse. Roggen vertrage ich nicht so gut, Weizen sehr gut.
Ich habe eine grosse Sensibilität gegenüber Elektrosmog, DECT geht bei mir gar nicht, unerträgliche Kopfschmerzen, Funk auch nicht das gleiche!

Geändert von Sodalith (14.11.09 um 11:28 Uhr)

Vegetatives Nervensystem

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Der TSH ist ein Schilddrüsenwert, aber um die Schilddrüse wirklich beurteilen zu können, braucht es mehr Werte:

TSH, fT3, fT4, Antikörper TPO-Ak, TG-Ak, TRAK und Ultraschall.

Hausärzte machen meistens nur den TSH, aber das genügt nicht.

Was ist HSP?

Gruss,
Uta

Vegetatives Nervensystem

Sodalith ist offline
Themenstarter Beiträge: 23
Seit: 16.10.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Der TSH ist ein Schilddrüsenwert, aber um die Schilddrüse wirklich beurteilen zu können, braucht es mehr Werte:

TSH, fT3, fT4, Antikörper TPO-Ak, TG-Ak, TRAK und Ultraschall.

Hausärzte machen meistens nur den TSH, aber das genügt nicht.

Was ist HSP?

Gruss,
Uta
in dem Thread hast Du schon geschrieben, Hochsenible Personen, ich habe über 300 Punkte, ist bei mir aber schon immer so ausgeprägt, leider, aber auch hilfreich.

Ultraschall ist gemacht worden, Schilddrüse ist sehr klein und keine Knoten..ansonsten nur der Wert den ich Dir geschrieben hatte.
Da ich 49 Jahre alt bin, habe ich an Hormone usw. auch schon gedacht, aber die Frauenärztin sagt nein..Menstruation völlig regelmässig..Östrogene im Überschuss..wenn ich zum Hausarzt sage, ich möchte das gemacht haben, stellt er mich am Ende noch als Hypochonder hin..so als ob ich unbedingt was Organisches suche..
Borreliose ist auch gemacht worden..allerdings wegen etwas anderen, war negativ.

LG. Sodalith

Vegetatives Nervensystem

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Der Hausarzt ist nicht der richtige Ansprechpartner für alle Schilddrüsenwerte. Da ist es besser, zum Endokrinologen zu gehen.
Wenn die Schilddrüse sehr klein ist, würde ich schon schauen, daß diese Werte alle mal gemacht werden.

Wenn Du so stark auf E-Smog reagierst: wie fing das an? Hast Du Metalle einschl. Amalgam in den Zähnen (gehabt)?

Gruss,
Uta

Vegetatives Nervensystem

Sodalith ist offline
Themenstarter Beiträge: 23
Seit: 16.10.09
Ja, dass hatte ich (Amalgam), über 1 Jahr ging es bis die Füllungen raus waren, danach ging es mir tagelang schlecht..jetzt ist Biogold drin..das ganze ist aber schon 15 Jahre her..
Der nächste Endo...? ist bei mir in Freiburg..die Kraft habe ich momentan gar nicht um dahin zu fahren (Zug) Auto geht bei mir nicht..bin nur am Übergeben und Gleichgewichtsstörungen..(war bei mir auch schon immer so)..Du siehst..ich bin kein leichter Fall..lol..

LG. Sodalith

Vegetatives Nervensystem

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
mh - Amalgam gegen Gold auszutauschen , ist nicht unbedingt DIE tolle Entscheidung gewesen... Es heißt ja, daß mit Gold das Entgiften vom Quecksilber nicht gelingt. Deshalb wird üblicherweise nach einer Amalgamentfernung erst einmal Zement in die Löcher gestopft und dann später am besten Keramik.

Wann fing denn das Übergeben und die Gleichgewichsstörungen bei Dir an?

Gruss,
Uta

Vegetatives Nervensystem

Sodalith ist offline
Themenstarter Beiträge: 23
Seit: 16.10.09
in den Zähnen ist eine Füllung (Zahnarzt ist Naturheilzahnarzt) dann sind darüber Kronen aus Biogold!
Seit ich in die Pupertät gekommen bin ( bin zu schnell gewachsen, daher ständige Kreislaufprobleme) bis jetzt..kann mich nicht entsinnen Auto gefahren zu sein und keine Probleme mit Übergeben oder dem Gleichgewicht zu haben!
Busfahren, längere Zugfahrten, Fahrstühle ständig sind die Gleichgewichtsstörungen da, ist sehr nervig, geht nach einer Weile wieder aber man ist sehr unsicher auf den Beinen.
Beim HNO war ich vor Jahren auch, am Ohr liegt es auch nicht!
Sodalith


Optionen Suchen


Themenübersicht