Hefepilz/Brottrunk

13.11.09 22:11 #1
Neues Thema erstellen

Putzteufelchen ist offline
Beiträge: 347
Seit: 13.11.09
Hallo,

hab da mal ne Frage...

Bei mir wurde ein Hefepilz im Darm (ich nehme an es ist der candida albicans) festgestellt. Leider hat sich der Pilz auch am Mund (Lippen) ausgebreitet. Das macht sich mit ständig trockenen, spröden und eingerissenen Lippen bemerkbar. Auserdem ist die Haut um den Mund gerötet und juckt zum Teil übel.

Da bei diesem Pilz (so meine eigene Regere) das Wichtigste ist, die Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen und das Immunsystem zu stärken, hatte ich mir gedacht eine 3 Monatige Brottrunk-Kur zu machen. Denn Brottrunk ist ja genau dafür bekannt.

Weiß jemand von Euch, ob Brottrunk dafür ausreichend ist?

Das andere "Problem" ist folgendes: Da bei mir im Moment eine mögliche Schwangerschaft besteht, möchte ich natürlich keine Medikamente nehmen, die die Entwicklung des Babys schädigen könnten. Darf man während einer Schwangerschaft zb. Nystaderm einnehmen?

Meine Hautärztin hat mir Candio Hermal UTA 100 verschrieben. Allerdings als Privatrezept. :-( Hab die Packung aber noch nicht gekauft, da ich 49,00€ schon etwas viel finde.

In meinem Fall wäre doch Brottrunk eigentlich optimal?! Nur weiß ich halt nicht, ob die Wirkung dafür ausreicht. Ich trinke nun seit 2 1/2 Wochen jeden Tag ein Glas Bruttrunk.

Hat jemand von Euch Erfahrung mit Hefepilz und Brottrunk? Oder weiß jemand von Euch ein Medikament das in der Schwangerschaft unbedenklich zu nehmen ist und das die Kasse bezahlt?

Vielen Dank schon mal...

Grüße, Putzteufelchen

Hefepilz/Brottrunk

Putzteufelchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 347
Seit: 13.11.09
Ich schreib mal hier weiter...

Also, mittlerweile habe ich mir doch solche Tabletten zugelegt. Allerdings die Nystatin (100 Stück). Da ich alleine mit dem Brottrunk keine Verbesserung feststellte, nehme ich nun seit Samstag diese Tabletten ein.

Mein Problem ist zum einen der Mundsoor und eine art Hautekzem an der rechten Armbeuge. Der Mundsoor juckte ziemlich, bevor ich mit den Tabletten anfing. Nun juckt es zwar nicht mehr, aber um die Lippen herum ist die Haut noch gerötet und schuppt sich, bzw. häutet sich. Das sieht so bescheuert aus. :-( Morgends gehen da ganze Hautfetzten ab und dann brennt und spannt die Haut um die Lippen herum.

Was das Hautekzem angeht.... das habe ich schon mind. seit Juni und es wurde seither immer größer. Es hat nun sicher schon die Größe einer 2 Euro Münze. :-( Manchmal ist das Ekzem trocken und schuppt sich, ein anderes mal ist es stärker durchblutet und juckt wie nochwas.

Und die das dümmste Symptom des Hefepilzes ist bei mir folgendes: Meine Haut reagiert im Freien bei einer bestimmten UV-Strahlung mit Juckreiz und Nesselsucht. Im Sommer war das voll übel. Kaum war ich 10 Min. draußen, fing die Kopfhaut, die Arme und das Dekollete an zu jucken und an den nichtbedeckten Hautstellen kamen rote Pünktchen. Es war im Sommer zum verrückt werden.
Das Problem habe ich jetzt zwar auch noch, aber mit Jacke ist man doch etwas mehr geschützt. Im Solarium habe ich diese Probleme allerdings überhaubt nicht. Ist anscheinend tatsächlich nur bei einer ganz bestimmten Wellenlänge der UV- Strahlen so.

Das dies alles von dem Hefepilz im Darm kommt, ist mir mittlerweile bewußt, aber wie lange dauert es denn, bis die Wirkung der Tabletten einen Erfolg zeigen?
Ergänzend trinke ich trotzdem weiterhin zwei Gläser Brottrunk täglich.

Wer hat denn Erfahrung mit Candida Albicans und Nystatin?
Wann hört die Haut um den Mund herum auf, sich zu häuten?
Wann verschwindet das Hautekzem wieder?
Und wann kann ich wieder unbedenklich ins Freie ohne Juckreiz?

Diese ganzen Probleme habe ich übrigends nur deshalb, weil ich im Feb. 2009 wegen einer verschleppten Erkältung Antibiotika bekommen habe. :-(
Und da ich zu der Zeit völlig ahnungslos war, wurden alle möglichen Tests bei mir durchgeführt. Laut Hautarzt hieß es schlußendlich, ich hätte eine Sonnenallergie! Ich sagte zu der Ärztin, dass ich das nicht akzeptiere und eine Überweisung zu einem Allergologen möchte. Erst daraufhin hat sie mir ganz zögerlich vorgeschlagen mal eine Stuhlprobe abzugeben. Seit dem Tag, an dem ich das Ergebnis mit dem Candida weiß, recherchierte ich auf eigene Faust. Alles was ich mittlerweile weiß, habe ich selber herausgefunden. Die Ärzte sagen einem ja nichts. Keine Zeit, kein Interesse, was auch immer...
Ich hasse Ärzte!

Über Antworten würde ich mich sehr freuen.
__________________
Die Kraft der Aura ist die Kraft der inneren Ehrlichkeit gegenüber sich selbst.

Hefepilz/Brottrunk

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
Sie sind ganz offenbar in einer Zwickmühle.Einerseits offensichtlich eine Allergie,mit zusätzlicher Pilz-Infektion.Andrerseits eine mögliche Schwangerschaft.
Eines vorweg: in den ersten 3 Monaten einer SS sollte man ,wenn irgend möglich,keinerlei (chemische)Medikamente nehmen.Wobei übrigens nach meinen Erfahrungen Nystatin nur bei den wenigsten Menschen wirkt! Viel besser wäre z.B. Nizoral.
Mit Brottrunk habe ich keine Erfahrung,bezweifele aber,dass der genügend wirkt.
Ich persönlich helfe meinen Patienten dann so,dass ich ein schulmedizinisches Anti-Pilzmittel, (z.B.Nizoral) sozusagen"homöopathisiere". Das bedeutet,dass ich lediglich die (offenbar einzig wichtige) I n f o r m a t i o n auf neutrale Globuli übertrage.Das wirkt in den allermeisten Fällen recht gut innerhalb von 2-3 Wochen.Der Patient hat dann die Wirkung,aber ohne die Chemie.
Ab dem 4.Monat aber sollte man den Pilz dann bekämpfen,da ja auch das Baby damit infiziert wird.Aber gaaanz wichtig wäre es danach,dass man die verbleibenden "Schlacken" eines möglicherweise schon genommenen schulmedizinischen Medikamentes mit z.B. Bioresonanz ausleitet.Denn bei Ihrer Gesamt-Symptomatik sind Sie vermutlich ausscheidungs-gestört.

Weitere Behandlungen sollte man während der SS tunlichst vermeiden.Allerdings nach der Geburt abchecken,ob das Baby Ihre Allergie,möglicherweise auch gegen Nahrungsmittel, geerbt hat.Wenn dem so sein sollte,müssten auch Sie ,solange Sie stillen,bestimmte Essens-Regeln einhalten,weil das Baby über die Muttermilch ja alles das "mitisst",was Sie zu sich nehmen.Mit der Bioresonanz kann man aber auch dann beiden,Mutter und Kind helfen,die Allergien loszuwerden (wobei übrigens Ihre "Sonnenallergie" vermutlich nur e i n e Auswirkung des allgemein-allergischen Problems sein dürfte.)

Ich wäre dann gerne bereit,Sie weiter detailliertzu beraten.
Nachtjäger

Geändert von Nachtjäger (28.11.09 um 09:43 Uhr)

Hefepilz/Brottrunk

Putzteufelchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 347
Seit: 13.11.09
Hallo Nachtjäger,

vielen Dank für Ihren Beitrag.

Die mögliche SS hat sich nun als tatsächliche SS herausgestellt. Der SS-Test war positiv und der FA konnte eine kleine Fruchtblase erkennen. Am Di. habe ich nochmal eine FA-Termin. Dann werden wir wohl mehr erkennen.

Im Prinzip bin ich nicht wirklich in einer Zwickmühle. Seit ich im Feb.2009 die Antibiotika bekam habe ich erst alle Probleme. Auch das Problem mit den UV-Strahlen. Schon im Feb./März habe ich, als ich mal ne Std. spazieren war, an meinen Handrücken starken Juckreiz bemerkt und der Handrücken war rot und geschwollen. Erst dachte ich mir nichts dabei, denn als ich wieder Zuhause war, war alles innerhalb von einer halben Std. wieder verschwunden. Als diese Symptome im Frühjahr schlimmer wurden und der Pilz die Haut unter den Augen angriff, erst dann ging ich zum Hautarzt. Ich hatte erst die Vermutung, ich wäre gegen irgendwelche Gräser, Bäume oder Pollen allergisch. Dann gab es das volle Programm. Erst Allergietest am Arm, dann am Rücken für 24 Std., dann Bluttest und dann die falsche Diagnose Sonnenallergie. Von Seiten der Hautärztin hieß es nur, ich soll eben die Sonne meiden, einen hohen Lichtschutzfaktor auftragen, eine Kopfbedeckung tragen und Allergietabletten nehmen.
Ich sag`ja...die hat sich überhaupt nicht richtig bemüht. Von Stuhlprobe war da rein gar nicht die Rede.
Ach ja...ich bin lediglich nur gegen Nickel allergisch. Alles andere ist negativ. Da ich aber seit dem Sommer immer und immer wieder eingerissene, trockene und spröde Lippen und Mundwinkel habe und das auf Dauer auch belastend und nervig ist, habe ich mal wieder in eigener Recherche herausgefunden, dass das entweder an zu niedrigem Eisenwert liegen kann, oder aber an einem Hefepilz.
Nur aus diesem Grund bin ich wieder einmal zu dieser Hautärztin gegangen und da die mir absolut nicht kompetent vorkommt, wollte ich wie gesagt eine Überweisung zu einem Allergologen haben. Ich sag`ja....das ich eine Sonnenallergie für den Rest meines Lebens habe, akzeptiere und glaube ich nicht!
Das hat ihr natürlich nicht gefallen und dann kam plötzlich die einleuchtende Idee, mann kann ja mal eine Stuhlprobe einschicken. Boah...was für ein Geistesblitz!
Die Ärztin meine dann nur, ich soll zur Sicherheit bei meinem Hausarzt ein Blutbild wegen des Eisenwertes machen lassen. Gesagt-getan. Alle Werte sind hervorragend.
Und ich dachte tatsächlich, der HB-Wert wäre zu niedrig, da ich immer 4 mal im Jahr Blut spenden gehe.
Nun gut...Tage später bekam ich das Ergebnis mit dem Hefepilz und die Geschichte nahm ihren Lauf.

Erst war ich auch nicht begeistert mit einer evtl. SS Tabletten zu nehmen. Deshalb probierte ich es ca. 4 Wochen nur mit Brottrunk. Doch als ich keinerlei Verbesserung merkte, habe ich mir diese Tabletten besorgt. Laut Beipackzettel steht über SS und Stillzeit folgendes: http://www.shop-apotheke.com/pdf/pro...2/2518209p.pdf

Von daher bin ich jetzt nicht unbedingt beunruhigt was die Tabletten angeht. Die ganzen Probleme habe ich tatsächlich erst seit Feb. diesem Jahr. Auch dass mit der UV-Strahlung. Deshalb muß ich jetzt unbedingt aktiv werden und diesen Pilz besiegen. Ich kann doch nicht noch 1 1/4 Jahre (9 Monate SS und 6 Monate Stillzeit) warten, bis ich mit der Behandlung anfange.

Ich denke jetzt einfach mal positiv und hoffe, dass die Behandlung dem Baby nicht schadet.

Da ich gelesen habe, dass sie auch ein Artzt sind, muß ich an dieser Stelle hinzufügen das ich natürlich auch sehr nette und gute Ärzte kenne. Es sind nicht alle so, wie meine Hautärztin. Es gibt halt immer Ausnahmen.
Sie scheinen einer von den Netten und Guten zu sein.

Vielen Dank.
__________________
Die Kraft der Aura ist die Kraft der inneren Ehrlichkeit gegenüber sich selbst.


Optionen Suchen


Themenübersicht