Zusammenfassung meiner Probleme

02.11.09 10:26 #1
Neues Thema erstellen

Zitrone ist offline
Beiträge: 1.026
Seit: 12.10.09
Hallo, da ich zwei Mal gebeten wurde, nicht hin und her zu springen und alles gesammelt aufzuschreiben, will ich das hier mal tun, obwohl ich eigentlich weiss (ahne), wo die Grundprobleme liegen. Dennoch moechte ich gern so viel wie moeglich ueber alles, was in Frage kommen koennte oder wie ich mich stuetzen kann, erfahren, deshalb poste ich weiter (wenn es ok ist) in diversen Unterforen.

Nun zu meiner Geschichte:

- Skoliose seit Geburt
- Bandscheibenvorfall 2003 (nicht operiert, dadurch natuerlich immer noch vorhanden)
- Milbenallergie, Asthma (aber wirklich nur GANZ selten)
- chronische Blasenentzuendungen zwischen 20 und 30
- chronische Sinusitis zwischen 20 und 30
- Amalgamblomben seit Kindheit
- 14 Amalgamblomben mit 20 rausgenommen ohne jeglichen Schutz, mit neuem Amalgam ersetzt
- 4 Zaehne zertruemmert (Amalgam) und gezogen
- Mit 32 Amalgam ohne Schutz entfernt worden. Kurz danach schwanger
- Blendempfindlich

- PMS schon mein ganzes Leben. Symptome wandelten sich kurz vor der SChwangerschaft. Migraene kam dazu. Jeden Monat.
- schon seit der Jugend mueder als andere Leute, extrem leicht gefroren schon immer (seit Geburt)
- seit ca. 5 Jahren extreme Hitzeempfindlichkeit (fuehle mich eigentlich nur bei einer Temp. wirklich wohl, alles drunter oder drueber eine Qual)
- Extremstress gehabt in den letzten 3 Jahren (Scheidung, Umzuege, Sachen geklaut, familiaere Probleme, finanzielle Probleme, Jobprobleme, das ganze Programm)
- vor anderthalb Jahren, als ich mir den Ellbogen waehrend eines Umzugs gebrochen habe, war ich danach ausgeknockt (komplett: ich konnte nicht mehr aufstehen: CFS). Seitdem CFS, an einigen Tagen schlimmer, an anderen weniger schlimmer (ALLE Symptome von adrenal fatigue (NN Schwaeche) in extremer Form, inkl. Vitiligospots auf dem Bauch, braune Flecken im Gesicht etc.
- Schilddruese leicht unterfunktionierend (THS immer zwischen 3 und 4), restliche Werte halbwegs ok, keine TPO, Blutwerte ok (aber Monozyten niedrig, Ferritinwert zu hoch, aber nicht allzu bedenklich, Parathyroidhormon etwas zu hoch).
- seit 4 Monaten (nachdem mir ein Antidepressivum fuer die PMS verschrieben wurde: Tinnitus), zur gleichen Zeit wurde eine Ausleitung angefangen, obwohl noch alles voller Amalgam ist (Tinnitus kann auch daher kommen)

Bisher gemacht:
- Gegen PMS wurde Oestrogen und spaeter Progpille gegeben (ersteres war furchtbar! Extremmigraene), dann ganz kurz Antidepressiva (ging garnicht, hat mich nur noch mueder gemacht).
Jetzt: Progesteroncreme: hat SOFORT eine Besserung gebracht.

- Gegen NN Schwache: Ginseng hochprozentig, versch. NEM

- Gegen Mitochondrienapathie (auch ein Thema laut HP): Ribose

- Gegen Schilddruese: L Thyrosine (kann ich erst nehmen, wenn die NN wieder arbeiten)

- Wuerde mir selbst gern ein Enzympraeparat und VegEPA besorgen.

Bin leider extrem besch... behandelt worden: sinnlose Medikamente, extrem teure Untersuchungen. Die Nadeln beim Akupunkteur haben einen Nerv angestochen (tut immer noch weh), ein sinnloses CT und MRI vom Ohrenarzt wegen Tinnitus (der dachte, es sei ein Tumor), der HP, der voellig unfachmaennisch die Ausleitung angefangen hat, der Allgemeinarzt, der mir das Antidepressiva statt ner Hormoncreme gegeben hat etc etc

Mir reichts ziemlich. Belese mich seit 3 Monaten tag und nacht. Alle englisch und deutschsprachige Literatur und komm langsam weiter. Naechste Woche kommt der erste Schub Amalgam raus, danach ist geplant eine Ausleitung nach Cutler (DMSA).

Lebensmittelallergien schliess ich dem Gefuehl nach eher aus, weil ich ueberhaupt keine Darmprobleme habe, ausser ab und an Blaehungen. Ich ernaehre mich extrem gesund. es koennen nun noch zig weitere Tests gemacht haben, aber mir geht das Geld aus. Ich bin Alleinerziehend, nicht in Deutschland und hier uebernimmt die Versicherung so gut wie absolut garnichts. Kann mir hoffentlich gerade noch den Zahnarzt und die Ausleitung leisten.

Die wirklichen Probleme fingen bei mir alle nach der Schwangerschaft an (extreme PMS, chronische Muedigkeit). Fuer mich spricht das eher fuer Hormonprobleme als Nahrungsmittelintoleranzen.

Nun, wenn ich noch darf, kurz zu meinem Kind: hypermobil, sehr duenn, isst sehr schlecht, Ekzeme. War ein Schreikind. Ruecken ist bei ihr ok. Ist aber sonst ein sehr froehliches und extrem begabtes Kind (wurde oft auf hochbegabt getippt). Sie ist hochsensibel.

Habe ich was uebersehen? Hat jemand noch neue Ideen? Was mir immer durch den Kopf spukt, ist diese ganze Verkettung. Ich schiebe es darauf, dass was mit dem Darm nicht stimmt aufgrund der Schwermetalle (meine HP meinte auch, dass sich Schwermetalle sehr gern in der Schilddruese ablagern).

Noch was interessantes: meine Schwester (gleich alt) ist ebenfalls chronisch muede. Hat aehnliche Probleme.

Geändert von Zitrone (02.11.09 um 10:30 Uhr)

Zusammenfassung meiner Probleme

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.920
Seit: 09.09.08
Wuhu Zitrone,
das ist schon eine "starke" Lebensgeschichte - wie so viele andere hier...

Habe mich teilweise in deiner wiedererkannt, bis auf die Schwangerschaft (hatte eine Unterleibs-OP); Hormonprobleme kenne ich also zur Genüge, mache diese auch hauptverantwortlich für meinen Zustand; Progesteron-Creme (die mit dem natürlichem ) wollte ich auch, müsste sie aber bei leeren Taschen privat bezahlen

Was mich noch bewegt: Da Du ja eine direkte Amalgam-Orgie VOR Deiner Schwangerschaft hattest, sind die Symptome Deiner Tochter wohl dadurch bedingt?!
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Geändert von alibiorangerl (02.11.09 um 12:01 Uhr)

Zusammenfassung meiner Probleme

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Da Du ja eine direkte Amalgam-Orgie VOR Deiner Schwangerschaft hattest, sind die Symptome Deiner Tochter wohl dadurch bedingt?!
Ja was sie beschrieben hat klingt wie eine typische Amalgamkarrerie wo die 2. Generation auch mit betroffen ist. Bei meiner Mutter war es so ähnlich. Ich bin die 2. Generation.

Ich kann wirklich nicht verstehen warum Amalgam legal ist.

Zusammenfassung meiner Probleme

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Hallo Zitrone,
hatte Deine Mutter vielelicht auch schon Amalgam? Dann ist Dein Kind schon die dritte Generation... Ich frage, weil Du ja Skoliose seit der Geburt hast. Das würde auch erklären, warum Du auch sensibler auf Amalgamfüllungen reagierst als z.B: andere.
Ansonsten ist das leider eine typische Amalgamkarriere und ich sehe für Dich die besten Heilungschancen in einer sachgerechten Entfernung der Füllungen und einer Ausleitung anschließend. Zusammen mit gesunder Ernährung (viel Rohkost) und evtl. naturheilkundlicher Unterstützung für die hormonellen Probleme.
Dasselbe gilt übrigens für Deine Tochter.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Zusammenfassung meiner Probleme

christelchen ist offline
Beiträge: 234
Seit: 25.09.08
Hallo Zitrone,

ich sehe es genauso wie Carri,dass dein Problem vom Amalgam kommt.

Grüße
Christelchen

Zusammenfassung meiner Probleme

Zitrone ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.026
Seit: 12.10.09
Hallo, Ihr LIeben. Ich danke euch. Ich lag gerade im Bett und hab mir das alles nochmal durch den Kopf gehen lassen> ich hab den Gesundheitszustand einer 60 jaehrigen (laut HP) und nichts funktioniert mehr richtig: Unterfunktion der SD, der Nebenschilddruese, der Nebennieren, chronische Kopfschmerzen, chronisch muede, Hormonprobleme, etc. Ich hab bestimmt 60 Mal Antibiotika bekommen in meinem Leben (Stichwort: chronische Blasentzuendungen). Also ist der Darm wohl auch hin.

Und ich gebe euch recht. Ich glaub auch (mein inneres Gefuehl sagt das gleiche): mein Problem sind die Schwermetalle. Ich habe extrem erhoehte Bleiwerte, erhoehtes mercury.
Warum und weshalb weiss ich auch nicht. MOeglicherweise wirklich eine angeborene Entgiftungsschwaeche?

Ich glaube auch, dass meine Tochter was ab bekommen hat. Muss ja. :(. Mist. Ja, meine Mutter hatte auch schon Amalgam.

Meine Frage nun: mein Amalgam ist in etwa 6 Wochen raus. Dann geht es mit DMSA los. Wie kann ich ausserdem meinen Koerper staerken. Vitamine und Mineralien ist klar. Was ist mit Enzymen (wenn der Darm hin ist?), Fettsaeuren?. Was ist mit Leber-support. Nieren? Meine Nieren sind eh angeschlagen. Hatte eine schwere Nierenentzuendung als Kind.

Bei meiner Tochter hatte ich noch vergessen zu erwaehnen, dass sie extreme Wachstumsschmerzen hat. Liegt deshalb nachts weinend wach.

Zusammenfassung meiner Probleme

Sine ist offline
Beiträge: 3.368
Seit: 15.10.06
Hallo Zitrone.
Zu vielen deiner Fragen kann ich nichts beitragen.
Nur zu einem kleinen Teilaspekt:
Ich bin mir nicht sicher, ob wir uns in einem anderen Thread schon über deine Eisenwerte unterhalten hatten?
Kannst du bitte deine aktuellen Eisenwerte einstellen?
Oder wurde Hämochromatose schon ausgeschlossen? Ich hake nach, weil auch deine Schwester Probleme hat.
Liebe Grüsse, Sine

Zusammenfassung meiner Probleme

Zitrone ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.026
Seit: 12.10.09
Da faellt mir noch was ein, was wesentlich sein koennte. Ich war als Kind schon dauernd krank (bin mit 3 Wochen fast gestorben an Magendarminfekt), lag danach dauernd krank im Bett. Ich war ein absolut ruhiges Kind, sehr in mich zurueck gezogen, sehr schuechtern etc. Dass da schon was gesundheitlich im Argen lag wird mir jetzt irgendwie klar. Inwiefern hat die Wirbelsaeulenproblematik was mit SChwermetallen zu tun?

Zusammenfassung meiner Probleme

Zitrone ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.026
Seit: 12.10.09
@sine: meine Schwester hat VIEL Zu niedrige Eisenwerte. Das ist das einzig paradoxe, denn ansonsten ist auch sie extrem muede (noch nicht ganz so schlimm wie ich), hat zahlreiche GEsundheitsprobleme (schwere Schimmelallergie, Allergie auf zahlreiche Zusatzmittel in Lebensmitteln,...). Sie hat ausserdem einen staendigen trockenen Husten. Jeden Tag Hustenanfaelle seit ca. 5 Jahren.

Meine eigenen Eisenwerte muss ich erstmal raussuchen. Der Ferritinwert lag zu hoch, alle andere WErte waren im Rahmen. Ein wenig seltsam ist das schon, da ich weitgehend vegetarisch esse.

Zusammenfassung meiner Probleme

Sine ist offline
Beiträge: 3.368
Seit: 15.10.06
Dann stell die Werte bitte ein, wenn du sie gefunden hast.
ich hatte auch jahrelang viel zu niedrige Werte, wegen extrem starker Monatsblutungen.
Ich möchte nicht auf dem Thema herumreiten, aber es lohnt sich, das kurz anzuschauen.
Liebe Grüsse, Sine


Optionen Suchen


Themenübersicht