Ich weiss nicht mehr weiter

29.10.09 00:04 #1
Neues Thema erstellen

Nicole1403 ist offline
Beiträge: 3
Seit: 28.10.09
Hallo,mein sohn ist 3 jahre alt und wurde letzte woche insgesamt 7 mal in beide arme von einer muecke gestochen.gestern morgen waren die stellen auf einmal dunkellila.wir sind sofort zum arzt und der meinte,hab ich noch nie gesehen,fenistil verschrieben.wir sind sofort zu noch einem arzt der genauso planlos war und wir bekamen zu hoeren koennte ne allergische reaktiion sein,kortisonsalbe und fenistil.mir hat das aber keine ruhe gelassen und ich hab mich gestern abend durchs net gegoogelt,da habe ich gelesen dass borreliose so anfaengt und dass sie auch durch muecken uebertragen werden kann.ich bekam natuerlich angst und wir sind heute zur kinderklinik.da wurde dann regelrecht geraten.als ich den arzt auf borreliose ansprach meinte er nur das waerw quatsch und borreliose kann nicht von muecken sondern nur durch zecken uebertragen werden.als ich dann sagte dass ich endlich will dass mein kind vernuenftig untersucht wird und nicht nur rumgeraten wird.daraufhin meinte er,wenn ich angst habe dass es borreliose ist,soll ich abwarten bis die ersten anzeichen auftreten. Ich weis nicht mehr was ich glauben und machen soll.ich hoffw mir kann jemand einen rat geben.danke lg nicole

Ich weis nicht mehr weiter

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Nicole,

hier sind Wanderröten abgebildet: DermIS - Erythema chronicum migrans (Information zu der Diagnose)
und oben rechts auf dieser Seite sind auch die Differentialdiagnosen angegeben. Vielleicht bringt Dich das ein bißchen weiter?

Je nachdem, was für eine Mücke das war, kann ich mir schon vorstellen, daß die Einstichstellen sich dunkellila verfärbt haben. Sieben Stiche sind ja auch viel.

Wie sehen die Stiche denn inzwischen aus? Hat Dein Sohn außer den lila Einstichstellen auch andere Symptome entwickelt wie Schwellungen an anderen Stellen, Atemprobleme ...?

Die Antikörper auf Borreliose entwickeln sich ja erst nach dem Stich. Deshalb kann man sie erst ca. 7 Wochen nach dem Stich aus dem Blut untersuchen. Das einzige, was Du zur Überprüfung einer B orreliose machen könntest:
- Dokumentieren, wie sich die lila Stellen entwickeln
- Evtl. eine Hautprobe abnehmen lassen und auf Borrelien untersuchen lassen.

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (29.10.09 um 19:55 Uhr)

Ich weis nicht mehr weiter

Nicole1403 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 28.10.09
Hallo uta,danke fuer deine antwort.beschwerden hat mein sohn keine.es juckt auch nicht mehr und er ist putzmunter wie immer zum glueck.die lila stellen werden nicht groesser und sind heute etwas heller als gestern.sie sehen aus wie lila bluterguesse.wenn die einstichstellen nicht waeren,wuerde es aussehen als ob ich ihn verpruegelt haette.

Ich weis nicht mehr weiter

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Nicole 1403,
es k ö n n t e ganz allgemein eine Allergie hinter dieser Reaktion stecken.
Gibt es in Ihrer Familie (auch Grosseltern) Anzeichen für Haut-,Atemwegs- ,Darmprobleme oder Heuschnupfen ? Oder hatte Ihr Kind früher mal Michschorf? Wenn ja,dann sollten Sie es auf Allergien testen lassen.

Aber bitte nicht durch Schulmediziner,die haben nur unzureichende Möglichkeiten und erfassen oft nicht die wirklich wichtigen Dinge.
Sinnvoll wäre ein Arzt oder HP,der naturheilkundlich orientiert ist,nicht piekt oder pflastert,sondern mit Hilfe von vielen homöopathischen Testsubstanzen,sowie auch Proben aus dem ganz spezifischen Umfeld
n i c h t i n v a s i v testet und behandelt.

Denn sollte wirklich eine allergische Disposition vorliegen,würde sie erfahrungsgemäss mit Sicherheit irgendwann,in Wochen,Monaten,Jahren oder gar Jahrzehnten irgendwann unangenehm akut werden.Und gerade bei Kindern kann man so etwas mit z.B. hoch- leistungsfähigen Bioresonanz-Geräten hervorragend behandeln.
Nachtjäger

Geändert von Nachtjäger (29.10.09 um 18:04 Uhr)

Ich weiss nicht mehr weiter

Nicole1403 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 28.10.09
Hallo nachtjaeger,danke fuer deine antwort.mein grosser sohn,12 jahre,reagiert total allergisch auf bienen.und ich habe heuschnupfen. Mit dem kleinen waren wir gestern nochmal bei meinem arzt,der fachlich sehr gut ist und es war der erste arzt der uns genau erklaeren konnte dass es keine muecke gewesen sein muss,sondern auch ein anderes insekt.er erklaerte dass um die stichstellen die ganzen gefaesse aufgeplatzt sein und daher auch die lila verfaerbung.es war der 6.arzt innerhalb von 4 tagen,die anderen aerzte,auch die kinderklinik,haben nur rumgeraten und fenistil und eine kortisonsalbe verschrieben die ich gluecklicherweise nicht draufgemavht habe.mein arzt sagte gestern es sei gut dass ich sie nicht benutzt habe weil der kleine dadurch pigmentstoerungen etc bekommen kann.mein arzt will den kleinen in 10 tagen nochmal sehen.eins weis ich nur fuer die zukunft,ich werde mich nie wieder auf eine diagnose von nur einem arzt verlassen.ich habe jetzt bemerkt wie unfaehig manche aerzte sind.ich danke euch fuer eure hilfe und finde es superlieb von euch lg nicole


Optionen Suchen


Themenübersicht