Blähbauch, Histaminintoleranz, Glutenintoleranz, Lebensmittelallergie?

16.10.09 13:02 #1
Neues Thema erstellen

stadtaffe ist offline
Beiträge: 5
Seit: 16.10.09
hallo,
leide schon mindestens seit 10 jahren an verdauungsproblemen. extremer blähbauch, manchmal so schlimm, daß ich mich kaum mehr bewegen mag. meinen ganzen lebensrhythmus und -ablauf richte ich danach und bin daher in meiner lebensqualität sehr eingeschränkt.
bei allem was ich mir vornehme, denke ich schon im vorfeld, hoffentlich geht´s mir da einigermaßen gut, oder ich lass es gleich sein aus angst, daß es mir schlecht geht.
und wenn´s mir nicht richtig schlecht geht, dann ist es so, daß es erträglich ist, aber richtig gut geht´s mir selten. ich habe immer das gefühl, ich hab zuviel luft im bauch, es "grummelt" auch ständig darin rum und oft hab ich auch das gefühl, wenn ich mal auf´s klo könnt wär es besser, aber das geht bei mir nicht auf kommando. ich fühl mich ständig zu voll, dick und aufgebläht. essen macht´s oft schlimmer.
ohne morgentlichen stuhlgang ist es meistens auch schlechter. darum versuche ich fast schon zwanghaft, daß das morgens klappt und richte meinen ganzen tagesablauf danach ein.

war schon bei ärzten, darmspiegelung, laktose-, fruktose-intoleranz, heilpraktikern, psychologen, div. teure laboruntersuchungen, familienaufstellung, das volle programm also.
rein physisch bin ich kerngesund sagen die ärzte, das einzige was je diagnostiziert wurde ist ein reizdarm-syndrom, was für viele mediziner ja aber gar nicht wirklich als diagnose existiert und mir auch nicht weitergeholfen hat (einnahme von DUSPATAL 200 – ohne erfolg).
das letzte was ich von meinem hausarzt zu hören bekam (nach einer 250,-- euro teuren spagyrischen blutuntersuchung mit 6 monaten diät im anschluß - ohne erfolg!!): ich solle mir einen guten psychologen oder heilpraktiker suchen ....
aber da war ich ja auch schon ... und nicht nur bei einem!

nun war ich kürzlich mit einer freundin bei einem vortrag über migräne und da haben die eine blutuntersuchung (auf lebensmittelunverträglichkeiten) vorgestellt, die auch für andere probleme sehr hilfreich sein kann. Kostete zwar wieder 80,-- euro, aber nun habe ich die ergebnisse und die haben mich wiederum auf ne neue idee gebracht.

Da ich auf GLUTENhaltige getreide reagiert habe, mache ich nun seit einer woche ´ne glutenfreie diät und meine, daß mir das guttut. Die beschwerden sind viel besser geworden, nicht weg, aber vielleicht muß man das länger durchziehen um einen entsprechenden erfolg zu bekommen.
Bei meinen recherchen darüber bin ich auch auf HISTAMINintoleranz gestossen und das hörte sich für mich auch recht passend auf meine symptomatik an.

Ach ja, hab parallel dazu noch hautprobleme (könnte ja auch mit lebensmittelallergien zusammenhängen) – neurodermitis seit ca.7 jahren, aber nur am ring-, und kleinen finger der rechten hand.

Habe vor, im november ne weitere darmspiegelung machen zu lassen ( mache das alle paar jahre prophylaktisch wg. Familiärer vorbelastung) und werde dem internisten noch mal alle noch nicht durchgeführten untersuchungen ( colitis ulcerosa, morbus crohn, zöliakie, histamin-intoleranz) vorschlagen, um wirklich alles ausschliessen zu können oder dann doch mal ne handfeste diagnose zu bekommen.

So, das ist ja ein ganzer roman geworden, falls irgendjemand irgendwas dazu einfällt oder vielleicht sogar Tipps hat oder ähnliche symptome oder erfahrungen …. Bin für jede antwort von herzen dankbar!!!

Vielen dank schon mal im voraus
Euer stadtaffe


Geändert von stadtaffe (16.10.09 um 19:44 Uhr)

Blähbauch, Histaminintoleranz, Glutenintoleranz, Lebensmittelallergie?

Kabelsalat ist offline
Beiträge: 35
Seit: 24.07.09
Hallo Stadtaffe

Du hast sehr ähnliche Probleme wie ich, wenn nicht die gleichen.

Ich vertrage Gluten nicht, davon bekomme ich extreme Bauchkrämpfe. Nachdem ich das weggelassen habe, ging es mir viel besser.

Von Laktose bekomme ich extreme Blähungen.

Zudem stellte ich fest, dass ich von Schweinefleisch, Eiern, und Hühnerfleisch ein extremes Völlegefühl kriege und Riesenbauch und Beschwerrden. Wenn ich nur Rindfleisch esse, dann sind diese Beschwerden weg.

Ich weiss noch nicht sicher, was die Ursache für das alles ist. Aber zur Linderung Deiner momentanen Beschwerden könntest Du mal versuchen, nur Rindfleisch zu essen, so als Versuch.

Sollte ich die Ursache finden, werde ich es Dir schreiben.

In einem anderen Forum las ich mal von einer Teilnehmerin, die auch all die Nahrungsmittel wie ich nicht vertrug (alles ausser Rindfleisch), die hatte Hashimoto Tyreoiditis. Aber ich weiss nicht, ob ich das habe.

Nun ich vermutete auch eine Candida Überwucherung bei mir, habe die vor 4 Jahren selber behandelt mit Nystatin und Zuckerfreier Kohlehydrahtarmer Diät und die Beschwerden mit dem Völlegefühl und Blähungen gingen weg. Jetzt scheine ich einen Rückfall zu haben und nehme wieder Nystatin. Ich habe keine Ahnung, ob das richtig ist. Man sollte sich nicht selber ohne Diagnose behandeln. Aber ich hatte einfach keinen Nerv mehr, denn wenn ich die Aerzte auf Candida anspreche, dann sagen sie immer, das sei normal. Vielleicht willst Du mal für Dich in der Richtung forschen.

Ich nahm mal ein Jahr lang Antidepressiva und das half mir auch. So stelle ich mir vor, dass das Problem eine komplexe Sache sein könnte, wo sich viele Faktoren gegenseitig beeinflussen.
Ich stelle mir vor, es könnte so sein, dass Stress und Angst den Darm dazu bringen, nicht mehr normal zu arbeiten und sich mit Pilz überwuchern zu lassen, so dass die Flora nicht mehr im Gleichgewicht ist (zuwenig "gute" Baktieren, wie Milchsäurebakterien, die bei der verdauung helfen, zuviele Pilze, zuviele "böse" Bakterien), die Nerven bringen den Darm (habe auch Reizdarm) dazu, sich zu verkrampfen, aber nicht gut vorwärtszu bewegen.
Dann kann man die Nahrungsmittel nicht richtig verdauen/aufnehmen, was zur Folge hat, dass sie zu wenig verdaut in den Dickdarm gelangen. Dort vermehren sich Bakterien extrem, weil sie so viel zu essen haben, was zu Völlegefühl und Blähungen und grossen Stühlen führt (Bakterien im Darm sind ok, der Stuhl besteht zu grossen Teilen daraus, aber es kann auch zuviel werden).

Seit ich jetzt Huhn wieder weglasse und Nystatin nehme, habe ich nicht mehr solch schlimme Beschwerden.

Das alles ist keine Klärung und Lösung, aber vielleicht findest du irgend einen Anhaltspunkt.

Mal der Reihe nach war es bei mir so, dass ich
- früher alles ass, aber Reizdarm hatte, mal mehr mal weniger
- 2004 plötzlich extremste Beschwerden (vermute Zusammenhang mit Kortison Behandlung) Starke Bauchkrämpfe tag und Nacht.
- 2005 entdeckte ich mithilfe des Internets Glutenunverträglichkeit. Die Krämpfe gingen sofort weg. Wenn ich Gluten esse, beginnen die Krämpfe am 3. Tag und dauern 7-10 Tage, bis alles draussen ist (Gluten ist ein Kleber-Eiweiss und wenn man es nicht verdaut, dann klebt es im Dickdarm. Dieser versucht es, rauszubekommen mit den Krämpfen.
- Dann entdeckte ich, dass Laktose die starken Blähungen verursacht hatte und liess diese ebenfalls weg.
- Nach und nach identifizierte ich noch Eier, Fisch, Huhn, Schwein, Soja, welche zu Beschwerden führen.
- Die Ausschläge auf der Haut kamen bei mir von Hefe, die ich dann auch wegliess und keine Ausschläge mehr hatte (Duspatalin führte bei mir auch zu juckenden Ausschlägen). Hefe befindet sich auch in Essig und Sauerteig und Senf und so weiter.

Ich ernährte mich dann von Hirse, Reis, Bananen, Gemüsen, Rindfleisch.

Trotzdem hatte ich noch Völlegefühl und Blähungen. Nach der Kur mit Nystatin ging das weg. Ich hatte auch einen weissen Belag im Mund und ein Brennen in der Speiseröhre und im Magen, die ich auf Candida zurückführe. Ich konnte das wegkriegen mit Nystatin Lösung.

Ehrlich gesagt, lass das von einem Arzt abklären wenn es geht, denn niemand wird mir je glauben, dass ich diese Candida Infektion hatte. Nur ich weiss, wie die Beschwerden schlagartig weggingen. Während der Candida Kur, die ich 2 Monate durchführte, vertrug ich auch plötzlich alle Nahrungsmittel wieder, wobei ich Gluten gar nicht ausprobierte. Die Krämpfe sind mir noch zu nah.

Auf candida-info kannst Du auch nach Aerzten in Deiner Nähe fragen.


Liebe Grüsse
Kabelsalat.

Blähbauch, Histaminintoleranz, Glutenintoleranz, Lebensmittelallergie?

stadtaffe ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 16.10.09
... vielen dank für diese ausführliche beschreibung.

nystatin habe ich auch schon mehrfach eingenommen, auch schon auf eigene faust wie du, weil ich einfach kein bock mehr hatte auf das hin und her mit dem arzt und eben auch das gefühl daß es hilft. aber auf dauer ist das für mich, glaub ich, keine lösung, denn erstmal sind die beschwerden für ein paar tage weg, kommen aber schnell wieder (trotz begleitende diät).

das mit dem gluten könnte helfen, seit ich das weg lasse, hab ich so gut wie keine beschwerden mehr. muß das aber nochmal weiter austesten, denn es war schon oft so, daß etwas für ´n paar tage geholfen hat u. ich schon glaubte, das isses jetzt, und dann kamen die beschwerden ganz schnell wieder.

habe gestern nochmal mit einer ärztin aus dem labor, wo ich diese blutuntersuchung auf lebensmittelunverträglichkeiten gemacht hab, telefoniert.
die war sehr freundlich, kompetent und kooperativ. es gibt noch einige andere tests, die man durchführen lassen kann. z.b. stuhltest wo die zusammensetzung der darmbakterien getestet wird und dann entsprechend bakterien vitamine mineralien oder aminosäuren zugeführt werden. das mit dem gluten sei aber auch wirklich ne möglichkeit, meinte sie. sie kannte meine symptome sehr gut und sagte, das seien die patienten, die dann meistens mit diagnose reizdarm heimgeschickt werden. ich solle jetzt aber erstmal probieren, mittels diät, ob es am gluten liegt, denn die tests kosten ja alle auch geld und ich hätte bestimmt schon genug in meine "krankheit" investiert. sie hat mir auch eine kassenzugelassene ärztin in meiner gegend genannt, die mit ihnen zusammen arbeitet und das alles betreuen kann. klang also alles sehr vielversprechend.
falls dich das anspricht, die haben eine web-site: Profil
ich bleib da auf jeden fall ma dran, hab´n gutes gefühl.

danke nochma und dir auch alles gute
stadtaffe

Blähbauch, Histaminintoleranz, Glutenintoleranz, Lebensmittelallergie?

Kabelsalat ist offline
Beiträge: 35
Seit: 24.07.09
Sorry, habe viel zu viel von mir geschrieben.

Dachte, vielleicht hilft Dir irgend eine Idee davon.

Histamin Intoleranz habe ich übrigens auch. Das kann man im Blut messen. Ich habe Daosin-Kapseln, die ich nehmen kann, wenn ich etwas esse, wo ich unsicher bin.

Wegen Deiner Ausschläge, vielleicht hast du auch eine Hefe-Allergie.

Habe einen Test machen lassen, der heisst Imupro. Da werden alle Lebensmittel auf sekundäre Unverträglichkeit getestet, der kostet allerdings etwa 400 Euro. hj-schwyn.ch - Home - Nahrungsmittelunverträglichkeiten - Lebensmittelunverträglichkeiten - Allergie Typ 3 - Imupro 300
Festgestellt wurde wenig, weil ich ja sehr wenige Nahrungsmittel esse und man müsste ja, um Antikörper festzustellen, die Nahrungsmittel essen.

Ich wünsche Dir gute Besserung
liebe Grüsse (bin etwas verwirrt im Moment, sorry)

Kabelsalat

Geändert von Kabelsalat (17.10.09 um 14:54 Uhr)

Blähbauch, Histaminintoleranz, Glutenintoleranz, Lebensmittelallergie?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
In unserem Wiki gibt es Infos zu allen Intoleranzen:

Inhaltsverzeichnis ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit > Lebensmittelintoleranzen (unter "Krankheitsbildern").

Übrigens kann eine Hefeunverträglichkeit auch bei der Histaminintoleranz vorliegen.

Gruss,
Uta

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht