Keiner hilft mir wirklich weiter....

07.10.09 17:18 #1
Neues Thema erstellen
Keiner hilft mir wirklich weiter....

EricFlat ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 07.10.09
Ja durchgebrochen ist er schon lange. Wenn man sich das im Spiegel anschaut, sieht es so aus, als wäre er auf halbem Wege steckengeblieben. Wäre er genauso weit raus wie der Wangenzahn davor, könnte ich den Mund wahrscheinlich nicht mehr zumachen, da er dann mit dem unteren Wangenzahn zusammenstossen würde. Nun kommt es halt schon mal vor, das man sich durch diesen Zahn aufgrund der Schieflage auf die Wange beisst.

Keiner hilft mir wirklich weiter....

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ist eigentlich inzwischen noch einmal ein Blutbild gemacht worden um zu schauen, ob die roten Blutkörperchen wieder im Normbereich sind?
Rote Blutkörperchen

Da gäbe es also dann nachzuforschen, woran es liegt und was man machen könnte!

Wegen des Kribbelns würde ich mal den Vitamin B12-Wert machen lassen. Zu diesem Thema gibt es hier im Forum sehr viele Infos.

Nur der Sicherheit halber: hattest Du evtl. im letzten Jahr einen Zeckenbiß?

Gruss,
Uta


Wegen des Weisheitszahns. Viele Zahnärzte und Kieferchirurgen meinen ja, daß man sie am besten gleich zieht. Das könntest Du Dir natürlich überlegen, zumal Du erst dann weißt, ob der Weisheitszahn für Deine Beschwerden verantwortlich ist. - Sind eigentlich die Nachbarzähne des Weisheitszahns in Ordnung? Haben die Füllungen? Und welche?

Keiner hilft mir wirklich weiter....

EricFlat ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 07.10.09
Also ich war gestern Blutspenden (hab das Blut aber nicht freigegeben), weil das im Moment die schnellste Möglichkeit war, ein Blutbild machen zu lassen, da mein Hausarzt jetzt 2 Wochen Urlaub macht. Außerdem hatte mir der Hausarzt damals dazu geraten, da dadurch seiner Aussage nach auch der Hämoglobinwert gesenkt werden kann.
Der Hämoglobinwert lag gestern bei 17,2 und auch der Arzt von RK sagte, das ich mehr trinken muß.
Einen "bemerkten" Zeckenbiss hatte ich vor Ewigkeiten (dürfte jetzt 16 Jahre zurückliegen).
Die Nachbarzähne sind abgesehen von diversen Plomben i.O. Allerdings sind bei mir fast alle Wagenzähne verfüllt...und das wohl mit Amalgam- schon seit Jahren.

Keiner hilft mir wirklich weiter....

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wenn Du in allen Backenzähnen Amalgam drin hast (sieht silbern-anthrazit aus), ist das generell sicher nicht gesundheitsförderlich .

Du solltest Dir vielleicht mal das Wiki durchlesen, um mit den Infos über amalgamgefüllte Zähne anzufangen.

Amalgam ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Wieviel trinkst Du denn so am Tag; - würdest Du sagen, daß Du besonders wenig trinkst?


Gruss,
Uta

Keiner hilft mir wirklich weiter....

EricFlat ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 07.10.09
So,

nach langer Zeit melde ich mich mal wieder...gesundheitlich gehts mir immernoch bescheiden.
Hab schon eine halbe Ärzteodyssee hinter mir und bis jetzt konnte mir niemand so wirklich helfen- aber der Reihe nach:
Wie schon erwähnt, hatte ich vor 3 Jahren eine Frau kennengelernt, die an MS erkrankt ist. Über den Zeitraum von 3 Monaten habe ich mich fast rund um die Uhr mit dem Thema MS beschäftigt und meine Angst davor ist riesig geworden. Wenn ich die TV-Werbung zum World-MS-Day sehe, bekomm ich sofort wieder Panik.
Nach Missempfindungen (halt einfach nur ein komisches Gefühl im linken Unterarm und linken Unterschenkel/ Fuß) hab ich sofort an MS gedacht und meinen Neurologen, der 2003 bei mir eine virale Hirnhautentzündung festgestellt hat, zu einer Lumbalpunktion gedrängt. Ergebnis soweit ok, bis auf einen erhöhten VZV-Antikörper-Index (wohl noch von der Hirnhautentzündung). Dann gings erstmal wieder besser. Das Thema MS hat mich aber nie losgelassen. 2010 wars dann wieder so schlimm, das der Gang zum Neurologen folgte- wiederum Lumbalpunktion- gleiches Ergebnis- VZV-AK.Index jetzt niedriger. MRT von der HWS ohne Befund, MRT LWS mit Befund: Neuroforaminal Stenose L5/S1 links. Kurze Besserung...dann wieder alles "schlimm" (2011)....fühle mich schlapp, die Gedanken kreisen immer um die Symptome...wollte mich schon selbst in die Psychatrie einweisen, weil ich nicht mehr weiter wusste. Die meinten, das ich erstmal ne Gesprächstherapie machen soll. MRT vom Kopf durchführen lassen- laut Radiologe alles i.O. Gesprächstherapie seit einem halben Jahr auch ohne Erfolg, da mich die Symptome immernoch beschäftigen und es auch nich besser wird. Immernoch häufige Missempfindungen im linken Arm und Bein...Arm fühlt sich manchmal schwer an (kann stündlich wechseln) und Bein fühlt sich schwach an. Neuen Neurologen aufgesucht, der anhand der Befunde und seiner Untersuchung MS in weite Ferne schiebt. Auf meinen Wunsch wurde trotzdem nochmal eine Nervenmessung durchgeführt, auf dessen Ergebnis ich nun warte.
Ich weiß echt nicht, was ich noch machen soll.
Fühle mich häufig schlapp und müde...und leider kann ich auch nicht aufhören, danach im Internet zu googlen (was wohl nicht zum Vorteil ist). Zudem denke ich, das es vielleicht mit meinen 16 Amalgam-Füllungen zu tun hat, aber bisher hab ich damit bei niemandem Gehör gefunden und ich weiß auch nicht, wie ich da vorgehen soll. Ich hab auch schon gelesen, das es manch anderem nach einer Amalgamsanierung noch schlechter geht als vorher bzw. die Sanierung alles noch schlimmer machen könnte.

Keiner hilft mir wirklich weiter....

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo EricFlat,

schade, dass es Dir gesundheitlich immer noch bescheiden geht...

Bezüglich Amalgam könntest Du Dich in den entsprechenden Rubriken schlau machen und/oder dort gezielt Fragen stellen

Amalgam

Liebe Grüße,
Malve


Optionen Suchen


Themenübersicht