Schwindel, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und keiner weiß was

05.10.09 14:40 #1
Neues Thema erstellen

tanja 2 ist offline
Beiträge: 6
Seit: 05.10.09
Hallo
ich leide seit Jahren unter Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Bruststechen und Schwindel am Vormittag sind die Symtome am schlimsten. Ich habe bereits alle Ärzte nach Rat gefragt geendet bin ich bei einem Facharzt für Psychiatrie und werde mit Paroxetin behandelt. Hirnströme, Computertermographie des Schädel Blutbild bis auf einen erhöten Cholesterinwert alles OK. Begonnen hat der ganze Schlamassel als ich aufgehört habe Fußball zu spielen und mich auf meine Abschlußprüfung vorbereitete! Kann mir jemand einen Tipp geben, um meine Leiden endlich loszuwerden?

Schwindel, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und keiner weiß was

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Tanja,

wenn es begonnen hat, als Du keinen Sport mehr gemacht hast, dann würde ich raten, mal die Leber untersuchen zu lassen. Ja, Du liest richtig, die Leber.
Ich selbst bin leberkrank und mir geht es besser, wenn ich Sport mache. Dann gehen meine Leberwerte runter und die Leber arbeitet besser. Ohne Sport gehen meine Leberwerte hoch und ich habe zunehmende Probleme. Müdigkeit ist ein typisches Leberproblem und auch Konzentrationsschwäche kann bei Leberkrankheiten vorkommen.
Bei der Leberkrankheit, die ich habe (=M. Wilson, eine chronische Vergiftung mit Kupfer), kann man auch Schwindel haben.
Doch ich will noch nicht so weit gehen, zu sagen, Du hast jetzt genau meine Leberkrankheit.
Auch mein Cholesterin ist erhöht und es ist tendenziell niedriger, wenn meine Leberwerte gut sind und das sind sie, wenn ich viel Sport mache.

Daher rate ich, zu Zeiten, wo Du keinen Sport machst, mal alle Leberwerte untersuchen zu lassen. Das wären folgende Werte:
GGT, GPT, GOT, GLDH, Cholinesterase, Bilirubin, Alkalische Phosphatase (AP).

Falls einer der Leberwerte auch nur gering erhöht sein sollte, so würde ich Leberkrankheiten gründlicher untersuchen lassen.
Bei meiner Krankheit kann es anfänglich sogar so sein, dass die Leberwerte noch unauffällig sind. Daher wäre es sinnvoll, diese immer wieder untersuchen zu lassen, falls die Beschwerden anhalten und keine andere plausible Erklärung für die Beschwerden gefunden wird.

Gruß
Margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Schwindel, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und keiner weiß was

irnee ist offline
Beiträge: 484
Seit: 20.06.07
Hallo Tanja,

Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, depressive Verstimmungen (erwähnst Du im anderen Thread) und erhöhtes Cholesterin könnten ihren gemeinsamen Nenner in der Schilddrüse haben, denn die steuert den ganzen Stoffwechsel und auch Deine körperliche und geistige Energie. Warst Du schon bei einem Endokrinologen oder Nuklearmediziner?

Lies mal hier, vielleicht kommt Dir einiges bekannt vor:
http://www.kit-online.org/HT-Erstinformationen

Viel Glück mit den Ärzten,
Irene

Schwindel, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und keiner weiß was

tanja 2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 05.10.09
Danke für euere Antworten, da ich meine Symtome bereits seit 4 - 5 Jahre habe und auch schön öfter mein Blut untersucht wurde, stelt sich mir die Frage, ob mein Arzt diese Krankheiten nicht feststellen müßte.

Schwindel, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und keiner weiß was

Adlerxy ist offline
Beiträge: 724
Seit: 31.10.08
Hallo Tanja !

Du solltest nochmal Hormonstatus bestimmen lassen wie cortisol, testosteron, Serotonin usw. Beim Hormonarzt wie endokrinologen und Neurohormonprofil machen lassen. Das wird bei den allgemeinen Blutbildkontrollen ja nicht gemacht. Mein blutbild war auch immer in ordnung aber da wurden nie die hormone usw. bestimmt.

Grüße Detlev

Schwindel, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und keiner weiß was

irnee ist offline
Beiträge: 484
Seit: 20.06.07
Hallo Tanja,

Danke für euere Antworten, da ich meine Symtome bereits seit 4 - 5 Jahre habe und auch schön öfter mein Blut untersucht wurde, stelt sich mir die Frage, ob mein Arzt diese Krankheiten nicht feststellen müßte.
Kommt drauf an, was untersucht wurde. Es gibt ja Hunderte von Blutwerten. In einem normalen Blutbild sind keine Schilddrüsenwerte drin, höchstens der TSH-Wert wird manchmal mitgemacht. Du bräuchtest aber auch freie Werte (fT3 und fT4) und AK-TPO sowie eine Ultraschalluntersuchung bei jemand, der damit Erfahrung hat. Wie groß ist Deine Schilddrse ungefähr, welche Struktur hat sie...?

Ergebnisse von Laboruntersuchungen kannst Du Dir beim Arzt ausdrucken lassen, wenn Du wissen willst, was genau gemacht wurde.

Viele Grüße
Irene

Schwindel, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und keiner weiß was

somatos ist offline
Beiträge: 8
Seit: 27.09.09
Hallo Tanja,
...mit dem Sport aufgehört...
um dich für die Prüfungen vorzubereiten...

=> Freizeitaktivitäten, die dir scheinbar Spass machten, komplett aufgegeben
=> Stress und Bemühung für die Prüfungen

klingt für mich nach Burnout

lg

Schwindel, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und keiner weiß was

tanja 2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 05.10.09
Burnout ?! Ist möglich ...was macht man dagegen?
lg

Schwindel, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und keiner weiß was

Adlerxy ist offline
Beiträge: 724
Seit: 31.10.08
Zitat von tanja 2 Beitrag anzeigen
Burnout ?! Ist möglich ...was macht man dagegen?
lg
Das hängt dann viel mit Hormonen zusammen wie ich oben schon schrieb.
siehe auch hier.

Hormon Zentrum München | Burnout |

Schwindel, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und keiner weiß was

somatos ist offline
Beiträge: 8
Seit: 27.09.09
Burnout ?! Ist möglich ...was macht man dagegen?
Burnout ist jetzt lediglich eine Vermutung aufgrund der Sachen, die du erwähnt hast, Tanja. Um psychische Diagnosen zu stellen, sollte man zuerst organische Ursachen deines Leidens abklären. Ist physisch (körperlich) medizinisch alles in Ordnung, kann und sollte an der Psyche angesetzt werden.

So wie du dein Problem beschreibst, scheint es psychogen (= psychisch bedingt) zu sein, mit psychosomatischen Symptomen. Beides (psyche und körper) bedingen sich gegenseitig und deshalb wäre eine ganzheitliche Herangehensweise sinnlogisch. Denn ein mögliches Hormonungleichgewicht ist ja dann eine Folgeerscheinung eines Burnout-Syndroms.

Da das Burnout-Syndrom wissenschaftlich noch nicht ausreichend fundiert ist, ist es offiziell nicht in den Diagnose-Katalogen enthalten. Für nähere und meiner Ansicht nach wertvolle Informationen empfehle ich das Buch "Das Burnout-Syndrom" von M. Burisch.

Wie sind denn deine Prüfungen gelaufen? Und wie siehts jetzt mit deinem Hobby Fussbal aus oder mit anderen Freizeitaktivitäten?


Optionen Suchen


Themenübersicht