Husten

30.09.09 13:48 #1

Du hast ein gesundheitliches Problem und weisst nicht, in welcher Richtung Du suchen musst, dann schreibe hier Deine Geschichte und wir versuchen, Dich weiterzuleiten.
Neues Thema erstellen

tac0211 ist offline
Beiträge: 200
Seit: 24.09.08
Hallo und guten Morgen,

ich habe da eine kleine Frage zu meinem städigen Husten. Eigentlich huste ich schon immer, aber zur Zeit stört es mich extrem, weil ich es seit dem letzten Infekt nicht mehr richtig weg bekomme. (zwei Wochen her).

Ich habe auch nicht das Gefühl, dass der Husten aus der Lunge kommt, sondern eher aus dem oberen Halsbereich, weil es hier immer etwas kratzt und juckt.

Als Hintergrund kann ich sagen:
Ich habe gute 10 Jahre geraucht und nun seit 6 Monaten aufgehört, weil ich einfach keine Lust mehr hatte. Zudem bin ich zur Zeit leider Nasensprayabhängig, versuche mir dies aber auch abzugewöhnen. Gerade seit gestern. Bin nun dabei das erste Nasenloch zu entwöhnen. Und ich bin seit Kindesalter ein starker Haustauballergiker. Diese Allergie wurde nie behandelt, da die Aussichten auf eien Heilung sehr schlecht sind. Natürlich komme ich jeden Tag mit Hausstaub in berührung. Kann es daher sein, dass ich daher täglich nur am Husten bin?

Hausarzt hat mich zum Lungeröngen geschickt und ein Funktionstest gemacht. Test war OK, zum röntgen muss ich noch.,

Oder hat das allesa auch was mit dem Nasenspray zu tun?

Liebe Grüße

Chris


Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
ob nun Hausstauballergie oder die viel wichtigere Allergie auf Kuhmilch,Weizen oder Ei (vererbt) müsste man prüfen.

In jedem Fall dürfte eine allergische Komponente bei Ihnen den Husten unterhalten.Auch gerade die Empfindungen im Hals sprechen für eine Allergie.
Läge die vor und würde beseitigt,,würde auch eine Hausstauballergie (wenn sie denn tatsächlich vorhanden wäre) höchtwahrscheinlich von alleine verschwinden.

Wenn Sie testen lassen,nicht beim Schulmediziner.Sehr viel mehr Möglichkeiten haben "naturheilkundige" Ärzte oder Heilpraktiker.
Guten Erfolg !
Nachtjäger


tac0211 ist offline
Themenstarter Beiträge: 200
Seit: 24.09.08
naja.. die hausstauballergie ist mit 100%iger sicherheit vorhanden!

arbeite in einem unternehmen, dass sich mit der herstellung von diagnosik und therapeutika bei allergien beschäftigt! die allergieteste als kind waren schon sehr heftig ausgeschlagen.

aber der letzte pricktest war auf hausstaubmilbe war wieder jehnseits von gut und böse! hate eine quaddel die erst 3-4 tage später verschwunden war.

von daher dürfte dies einwandfrei geklärt sein.

allerdings frage ich mich, ob ich dann eben auch husten muss, wenn ich draußen bin! könnte die allergie schon schöden am atemsystem verursacht haben? chronische bronchitis oder ne abgeschwächte form von asthma? (also habe keine atemnot oder sowas!)

:-)


tac0211 ist offline
Themenstarter Beiträge: 200
Seit: 24.09.08
also eine sache vorweg:

die strategie mit der nasensprayenthaltsamkeit auf einem nasenloch geht auf! ich bekomme immer mehr luft durch das eine nasenloch. heute morgen war es richtig frei.

so, nun noch mal zum husten. weiß nicht wie ich den beschreiben soll. meistens tritt dieser durch einen juckreits (gefühls knapp unter dem kehlkopf im halsbereich auf. also der husten kommt nicht von unten, tut nicht in der brust oder im rücken weh, sondern betrifft eigentlich nur den hals. jedenfalls habe ich so das gefühl!

wenn ich gaaaaanz tieef durchatme muss ich auch nicht husten oder so. ist ja schon mal so wenn man eine erkrankung der atemwege hat. wie bekomme ich diesen husten nun am besten in den griff?


tac0211 ist offline
Themenstarter Beiträge: 200
Seit: 24.09.08
also,
ich habe mich etwas schlau gemacht und heraus gefunden, dass husten tatsächlich auch durch eine permanente mundatmung ausgelöst werden kann. und da ich durch die nasensprays öfters keine luft durch die nase bekomme, atme ich zum größten teil durch den mund.

leider habe ich mit der nasensprayenthaltsamkeit nicht wirklich richtig erfolg. ich verwende nun seit 1,5 Wochen kein Spray mehr auf der Linken seite, und es wird nie richtig frei. Dies liegt aber wohl an den vergrößerten nasenmuscheln, die operativ behandelt werden sollten. hat jedenfalls der hno arzt gesagt.

so, aber nun noch mal zum husten. ich huste ja sehr komisch. meistens ziemlich trocken. schleimig wird es nur dann, wenn der schleim im hals steckte. ansonsten muss ich keinen schleim mit aushusten, der nun gefühlsmäßig aus der lunge oder den bronchen kommen würde.

zudem habe ich keine probleme beim durchatmen. ich guste nach einem kräftigen atemzug auch nicht. allerdings geht mir die ständige husterei ziemlich auf den keks.
kann sich jemand einen reim daraus machen wo das herkommen könnte? sollte ich mal zum Pulmologen gehen und die Lunge untersuchen lassen?

Habe gerade vor gut 6 Monaten meine 10 Jährige Raucherkarriere beendet. Bin jemand, der schon immer, auch als Kind, sehr unter Atemwegsinfekten gelitten hat. Ständig eine Bronchitis bestimmt 3x im Jahr. Zudem habe ich eben diese Allergien (Tierhaar und ganz extrem Hausstaub). Und nun kommt noch diese Nasengeschichte dazu. Also die gewungene Abhängigkeit von den Sprays und die oben im ersten Beitrag beschriebenen Halsprobleme.

Ich will das nun aber alles endgültig wieder loswerden. Also was sollte ich am besten tun? Ich Inhaliere schon jeden Tag mit so Mentholtropen. Seitdem gibt es auch Stunden in denen ich gar nicht Husten muss. Dann ist alles ganz normal. Dann wird es auch mal wieder mehr. Aber man darf sich das ganze dann nicht als einen Reizhusten vorstellen, sondern immer so zwischendurch hüsteleien.


MAN :-)

Viele Grüße und Danke im voraus

Chris


tac0211 ist offline
Themenstarter Beiträge: 200
Seit: 24.09.08
och ihr lieben,

ich weiß auch nicht mehr weiter. ich war noch nicht zum röntgen, habe aber am donnerstag einen termin dafür. da ich zur zeit auch etwas rückenschmerzen habe und ich im bekannten und verwandtenkreis etwas mitgenommen bin, (hatten nun, diese woche mitgezählt innerhalb der letzetn 10 monate den 6 Krebstoten im Bekanntenkreis) habe ich mir die Frage gestellt, ob es nun vielelicht auch Lungenkrebs sein könnte?

Denn mein Rücken tut weh, immer so ein Druck , als ob jemand mit der Hand darauf drückt. Und der Husten (zum größten Teil trocken) zwar nach dem HNO Arzt und der Verabreichung abschwellender Medikamente (Tabletten), Schleimlöser und ein Kortisonhaltiges Nasenspray. Ich bin der Meinung, dass der Husten besser geworden ist, aber er ist halt noch da. Immer so ein hüsteln zwischendurch.

Naja.. ich meien ich bin erst 28, aber habe dennoch absolut Panik vor einer solchen Diagnose. Könnten diese Symptome darauf zurückzuführen sein? Hat der Arzt vielleicht eienn Verdacht udn lässt daher die Lunge röntgen? Oder ist das tatsächlich nur die Vorsicht?

Viele Grüße

Chris


Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 20.444
Seit: 26.04.04
Hallo Chris,

wenn Du Dir Sorgen um Deine Gesundheit machst und es sich "nur" um ein Hüsteln zwischendurch handelt, dann wäre ich mit Röntgen erst mal zurückhaltend - das ist mit Strahlenbelastung verbunden. Du hast ja auch das Gefühl, dass das Hüsteln eher aus dem Hals kommt; von daher ist die Lunge eher nicht beteiligt. Der Lungenfunktionstest war - wie Du schreibst - in Ordnung.
Ein Zuviel an Untersuchungen kann auch schaden (siehe Röntgen), wenn es nicht sein muss!

Liebe Grüsse,
uma

Hinweis: Moderatoren sorgen für die Rahmenorganisation im Board. Beteiligen sie sich inhaltlich, sollte aus ihrer Moderatorenfunktion keine spezielle fachliche Kompetenz abgeleitet werden.


tac0211 ist offline
Themenstarter Beiträge: 200
Seit: 24.09.08
naja... auf der anderen seite bin ich das letzte mal vor gut 10 jahren überhaupt geröngt worden. von daher werde ich das eine mal schon verkraften denke ich. ist zwar nicht gut, aber ich würde mich verteufeln, wenn es später doch ratsamer gewesen wäre.

zumal mir meien rückenschmerzen nicht gefallen. schon seltsam alles. kann man eigentlich auch rückenschmerzen vom husten bekommen???


Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 20.444
Seit: 26.04.04
Hallo Chris,

ja, vom Husten kann man schon Verspannungen im Rücken bekommen, insofern könnte das alles zusammenhängen.

Liebe Grüsse,
uma

Hinweis: Moderatoren sorgen für die Rahmenorganisation im Board. Beteiligen sie sich inhaltlich, sollte aus ihrer Moderatorenfunktion keine spezielle fachliche Kompetenz abgeleitet werden.


Optionen Suchen


Themenübersicht