Meine Geschichte....

30.09.09 11:10 #1
Neues Thema erstellen

Miro35 ist offline
Beiträge: 62
Seit: 07.07.09
Hallo liebe Forummitglieder,
als erstes möchte ich sagen das dieses Forum eine fantastische Sache ist und bis jetzt habe ich mich meistens mit lesen beschäftigt aber jetzt möchte ich euch meine Geschichte schildern.
Nur kurz zu meine Person,
bin 35 Jahre,185 groß und 83 Kg.....

ich war (und gott sei dank bin ich wieder)ein sportlicher Tip(Fußball,Tenis,laufen....)

vor 3 Jahren bekamm ich so schleihend immer wieder schmerzen in der linke Leiste(rechts auch aber weniger).Nach vielen Untersuchungen konnte man aber nichts feststellen und die Mediziner sagten,es wäre eine Weiche Leiste und ich sollte mich eine OP unterziehen(habe abgelehnt).Das ging so ca.6 Mon. und dann bekamm ich Magen-Darm probleme mit wechselhaften Stuhlgang und Essenproblemen(mal mit großen Appetit mal konnte ich nichts essen).So pendelte mein Gewicht auch immer von 75-88 kg.
Mein Arzt (nach vielen Blutproben und Allergietests)sagte mir das ich kerngesund bin.Dann bekamm ich auf einmal starke Schmerzen in Magengegend die sofort weggingen wenn ich was gegessen habe...
Paar Tage später machte ich eine Magenspiegelung und eine Darmspiegelung.Darmspiegelung war alles OK aber bei Magenspiegelung wurden Helicobacter Pylori endeckt wo man mir dann den Antibiotika Zack Pack verschrieb den ich 7 Tage einnehmen müßte.Die Schmerzen gingen weg und in dem Zeitraum bekamm ich sehr starken schwarzen Stuhlgang die einen brutallen Gestank hatte aber die Schmerzen waren weg....Am ersten Tag nach diesen 7 Tage Antibiotikabehandlung beginnt für mich erst meine Horrorgeschichte.....
In der früh wo ich aufgestanden bin,war ich ganz anderer Mensch.....
-Schwindel,Kopfschmerzen(die gingen 6 Wochen nicht weg),konnte nicht scharf sehen(alles war verschwommen und neblig),Lichtscheu,Schlafstörungen,Schwitzen,Zitte rn,Herzrhytmusstörungen,
Rückenschmerzen,Gelenkeschmerzen und angefangen von HWS bis ganz nach unten hat alles geknackt,meiste Angst machte mir totalle kraftlosigkeit und meine Psyhischen symptome.In Kopf dachte ich das ich nicht mehr richtig ticke,ich vergass alles,ich hörte die Leute so als sie von 100 m entfernung mit mir reden ......ich weiß das ich bestimmt noch vieles vergessen habe aber all die Sachen passierten innerhalb 2-3 Tage.Ab dem Zeitpunkt habe ich im "meinem Welt"gelebt.Panikattacken und Angstzustände kammen dann auch noch.Da ich keine Kraft mehr hatte lies ich mich Krank schreiben(6 Wochen).
Wo war ich......
3 verschiedene Hausärzte-----weitere Überweisungen
Augenarzt---------OB
Innternist---------OB
Herzspezialist------OB
Orthopödie--------leichter BSV LWS 4/5
HNO---------OB
und es waren bestimmt viele andere aber keine konnte was zu meinem Zustand sagen und dann kamm das was kommen muß.Überweisung zum Neurulogen(EEG + Gleichgewichtstest----OB)aber 3 min.reichten bei ihm um mir eine Angststörung festzustellen und mir Lyrica vorzuschreiben.Ich habe das Medikament nicht berührt denn ich war schon psyhisch angeschlagen aber das war alles nur Ergebniss meiner Symptome.
Ich bräuchte Monate bis ich mein Kraft wieder bekamm(aber keine 100 % es waren evtl 50-60,ich war aber zufrieden).Dann habe ich mich vor den PC hingesetzt und fang an zu suchen nach den Lösung.Ich bin dann auf diese Seite gekommen und habe mich im Amalgamforum wiederendeckt.


Da ich jetzt meine Tochter von der Schule abholen muß werde ich den 2.Teil meine Geschichte in kürzen reinstellen...

LG,Miro

Meine Geschichte....

wolf3004 ist offline
Beiträge: 41
Seit: 30.09.09
Zitat von Miro35 Beitrag anzeigen
Hallo liebe Forummitglieder,
als erstes möchte ich sagen das dieses Forum eine fantastische Sache ist und bis jetzt habe ich mich meistens mit lesen beschäftigt aber jetzt möchte ich euch meine Geschichte schildern.
Nur kurz zu meine Person,
bin 35 Jahre,185 groß und 83 Kg.....

ich war (und gott sei dank bin ich wieder)ein sportlicher Tip(Fußball,Tenis,laufen....)

vor 3 Jahren bekamm ich so schleihend immer wieder schmerzen in der linke Leiste(rechts auch aber weniger).Nach vielen Untersuchungen konnte man aber nichts feststellen und die Mediziner sagten,es wäre eine Weiche Leiste und ich sollte mich eine OP unterziehen(habe abgelehnt).Das ging so ca.6 Mon. und dann bekamm ich Magen-Darm probleme mit wechselhaften Stuhlgang und Essenproblemen(mal mit großen Appetit mal konnte ich nichts essen).So pendelte mein Gewicht auch immer von 75-88 kg.
Mein Arzt (nach vielen Blutproben und Allergietests)sagte mir das ich kerngesund bin.Dann bekamm ich auf einmal starke Schmerzen in Magengegend die sofort weggingen wenn ich was gegessen habe...
Paar Tage später machte ich eine Magenspiegelung und eine Darmspiegelung.Darmspiegelung war alles OK aber bei Magenspiegelung wurden Helicobacter Pylori endeckt wo man mir dann den Antibiotika Zack Pack verschrieb den ich 7 Tage einnehmen müßte.Die Schmerzen gingen weg und in dem Zeitraum bekamm ich sehr starken schwarzen Stuhlgang die einen brutallen Gestank hatte aber die Schmerzen waren weg....Am ersten Tag nach diesen 7 Tage Antibiotikabehandlung beginnt für mich erst meine Horrorgeschichte.....
In der früh wo ich aufgestanden bin,war ich ganz anderer Mensch.....
-Schwindel,Kopfschmerzen(die gingen 6 Wochen nicht weg),konnte nicht scharf sehen(alles war verschwommen und neblig),Lichtscheu,Schlafstörungen,Schwitzen,Zitte rn,Herzrhytmusstörungen,
Rückenschmerzen,Gelenkeschmerzen und angefangen von HWS bis ganz nach unten hat alles geknackt,meiste Angst machte mir totalle kraftlosigkeit und meine Psyhischen symptome.In Kopf dachte ich das ich nicht mehr richtig ticke,ich vergass alles,ich hörte die Leute so als sie von 100 m entfernung mit mir reden ......ich weiß das ich bestimmt noch vieles vergessen habe aber all die Sachen passierten innerhalb 2-3 Tage.Ab dem Zeitpunkt habe ich im "meinem Welt"gelebt.Panikattacken und Angstzustände kammen dann auch noch.Da ich keine Kraft mehr hatte lies ich mich Krank schreiben(6 Wochen).
Wo war ich......
3 verschiedene Hausärzte-----weitere Überweisungen
Augenarzt---------OB
Innternist---------OB
Herzspezialist------OB
Orthopödie--------leichter BSV LWS 4/5
HNO---------OB
und es waren bestimmt viele andere aber keine konnte was zu meinem Zustand sagen und dann kamm das was kommen muß.Überweisung zum Neurulogen(EEG + Gleichgewichtstest----OB)aber 3 min.reichten bei ihm um mir eine Angststörung festzustellen und mir Lyrica vorzuschreiben.Ich habe das Medikament nicht berührt denn ich war schon psyhisch angeschlagen aber das war alles nur Ergebniss meiner Symptome.
Ich bräuchte Monate bis ich mein Kraft wieder bekamm(aber keine 100 % es waren evtl 50-60,ich war aber zufrieden).Dann habe ich mich vor den PC hingesetzt und fang an zu suchen nach den Lösung.Ich bin dann auf diese Seite gekommen und habe mich im Amalgamforum wiederendeckt.


Da ich jetzt meine Tochter von der Schule abholen muß werde ich den 2.Teil meine Geschichte in kürzen reinstellen...

LG,Miro
Hallo Miro,
deine Geschichte ist sicher eine Geschichte die so oder anders auch andere erleben, nur sie offenbaren sich nicht damit. Ich hoffe es geht dir jetzt besser...alles Gute wolf3004

Meine Geschichte....

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Miro,

es tut mir sehr leid, dass Du Dich mit so vielen gesundheitlichen Problemen herumschlagen musst und hoffe es lesen viele mit die Dir auf dem Weg zu einem besseren Wohlbefinden weiterhelfen können .

Was ich an Deiner Geschichte interessant finde ist, dass die Probleme so richtig nach dem Absetzen des Antibiotikas angefangen hat. Jetzt bin ich gespannt ob da jemand ein Zusammenhang mit dem Amalgam benennen kann .

Übrigens, Deine Symptome erinnern mich eventuell auch an Nahrungsmittelunverträglichkeiten und an die Schilddrüse. Wurde denn da schon einmal etwas abgeklärt?


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Meine Geschichte....

Miro35 ist offline
Themenstarter Beiträge: 62
Seit: 07.07.09
Hallo Heather,wolf....
ja SD ist auch abgeklärt und sämtliche Allergietests und Nahrungunverträglichkeittests wurden durchgeprüft.Alles ohne Befund.
Wie komme ich auf Amalgam ???
Nach dem ich das Buch von Dr.J.Mutter gelesen habe,habe ich mich mit Symptomem von Amalgamgeschädigten beschäftigt und da fand ich 70-80 % Symptome die auf mich zutreffen.Ich war froh das ich irgendein Anhaltspunkt hatte und wolte mich mit Amalgam auseinendersetzen.Neben meinen gennanten Symptomen muß ich noch einiges dazu erklären...
Meine Mutter bekamm Amalgam mit 16 Jahren das ich so zu sagen ein "Amalgamkind" bin
,mit 7 Jahren spielte ich mit den Thermometer(Quecksilber)der mir aus der Hand gefallen ist und zerbrach(aus Angst von meinen Eltern habe ich alles schön mit der Hand gesammelt) und was soll ich sagen zu meinen Zähnen,
ich bekamm mit 17 Jahren meine 7 Amalgamplomben.Vor 3 Jahren verlor ich eine Plombe(verschluckt) und die anderen 6 wurden mir rausgebohrt vor 5 Monate.(ohne Schutz)
Seit dem leite ich mit Chlorella und Bärlauch aus.
Ich muß sagen,so schwach wie ich mich dammals fühlte war ich nicht mehr.Meine körperlichen Symptome haben sich deutlich verbessert nur meine psyhische Symptome kommen öfter ans Licht und die nerven mich,
bin öfters mal benebelt im Kopf und viele mich oft wie besofen.....aber das hält sich auch in Grenzen.
Ich habe inzwischen meine Ernährung umgestellt,Rauche seit 3 Jahren nicht mehr und kann seit 1 Jahr wieder 2x die Woche Fußball spielen.
Ob das alles was mit Amalgam oder Quecksilber zu tun hat,keine Ahnung.Ich mache einfach alles so weiter wie bis jetzt und hoffe das sich irgendwann mein Kopf von was auch immer erholen wird...
Danke für eure Antworten...

Deutsch ist nicht meine Muttersprache und daswegen wird man einige Fehler in meinen Texten finden,sorry.......

LG,Miro

Meine Geschichte....

wolf3004 ist offline
Beiträge: 41
Seit: 30.09.09
Ich finde deinen Beitrag sehr interessant. Das Problem "Amalgam" sollte nicht unterschätzt werden. Ich hatte auch Amalgamzahnfüllungen, aber die sind seit Jahren ausgeräumt. Habe es dann korrigiert als ich von den möglichen Problemen mit Amalgam hörte. Auch sonstiger Zahnersatz kann gesundheitliche Probleme bereiten. Es kommt immer auf das Material an. Unterschiedliche Metalle im Mundbereich können zu Spannungsflüssen führen und somit den Energiekreislauf stören. Unedle Materialien können sich analog Amalgam negativ auf die Gesundheit auswirken. Es ist nichts bewiesen, aber wenn man es beeinflussen kann, so sollte man mögliche Probleme umgehen.

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht