Abduktor-Schmerzen

23.09.09 14:16 #1
Neues Thema erstellen

Quincylein ist offline
Beiträge: 4
Seit: 23.09.09
Hallo zusammen

Ich habe bereits in einem Beitrag http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...ftschmerz.html über Probleme mit Adduktoren gelesen. Nun, bei mir ist es so, dass ich seit über einem Jahr an Schmerzen am Abduktor des linken Oberschenkels leide. Bisher hat weder Therapie, Muskeltraining noch sonstiges Heilung gebracht.

Woher das Problem evtl. rühren könnte: Vor etwas mehr als 2 Jahren hatte ich eine Diskushernie (L5S1), die notfalls operiert werden musste, da ich bereits starke Lähmungserscheinungen hatte. Nach der Operation und anschliessendem Reha-Aufenthalt war ich für mehr als ein Jahr sozusagen beschwerdefrei, bis auf den Fuss, der heute noch eine Gefühlsstörung aufweist. Letzten Herbst ging es dann auch wieder damit los, dass ich mich nachts nicht mehr drehen konnte, weil es eifach irgendwie "klemmte" oder ich zuwenig Kraft hatte. Der Arzt ordnete mir dann eine Physiotherapie an und meinte, wenn ich mehr Kraft habe, würde sich alles wieder legen.

Jedoch ist es mittlerweile so schlimm, dass ich kaum eine Nacht durchschlafen kann, weil ich als Seitenschläfer das linke Bein nicht anheben kann. Treppensteigen erweist sich als sehr mühsam, ebenso wie Velofahren. Bei der heutigen Untersuchung meinte der Arzt, dass es wohl doch der linke Oberschenkel-Abduktor sein könnte. Ich solle es mit Schmerzlindernden Mitteln versuchen (Aspirin, Ecofenac).

Weiss jemand, was man gegen diese Schmerzen machen kann? Ich sehe das nicht, dass diese Schmerzmittel eine Lösung sind, zumal sie auch nicht wirklich helfen. Übrigens ist der Abductor (das Trainingsgerät) auf mit auf meinem MTT, aber ich kann diese Übung beim besten Willen nicht machen.

Weiss jemand Rat? Ich danke schon mal für eure Beiträge.

Schöne Grüsse

Abduktor-Schmerzen

schorsch ist offline
Beiträge: 11
Seit: 28.11.09
Hallo Quinclein,
hast du dein Blut schon auf Entzündung prüfen lassen. Es könnte sich auch ein Triggerpunkt im Muskel gebildet haben. Hilft Dir Wärme oder Kälte bei deinen Beschwerden? Du könntest eine Stoßwellentherapie probieren. Ich selbst habe ein ähnliches Problem und schon fast zwei Jahre Schmerzen im rechten Adduktor und bisher auch noch keine Lösung gefunden. Grüße Schorsch

Abduktor-Schmerzen

Augenlicht ist offline
Beiträge: 300
Seit: 16.11.09
Hallo,

ev. hilft Dir Fussreflexonenmassage, diese kann man auch selber erlernen...

www.josef-eugster.org/new/index.php

http://www.symptome.ch/vbboard/beweg...enmassage.html


Gruss
"Augenlicht"

Abduktor-Schmerzen

Rianj ist offline
Beiträge: 2.351
Seit: 15.06.09
Hallo Quincylein,

wurde deine LWS nocheinemal untersucht?
Ich tippe darauf, dass da noch eine (evtl. neue) Störung vorliegt, die deine Beschwerden verursacht.

LG
Rianj

Abduktor-Schmerzen

Quincylein ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 23.09.09
Hallo zusammen

Danke für die Antworten. Blut wurde untersucht, da ich aber auch andere Entzündungen habe, muss es nicht zwangsläufig daher rühren. Fussreflexzonenmassage hat keine Besserung gebracht. Leider. Auch Akkupunktur war bisher eine Fehlanzeige. Und nein, meine LWS wurde nicht mehr untersucht, wird jedoch bald wieder ein Thema, da ich zeitweise Störungen habe.

Meine Therapeutin meinte, ich solle vorerst die Übungen weglassen, da es sich um einen Reizschmerz handeln könnte. Es ist zwar zwischenzeitlich etwas besser geworden, aber weg geht es trotzdem nicht.

Seit einem Monat nehme ich zusätzlich noch Schüsslersalz Nr. 7 und hoffe, dass es damit etwas entspannter wird. Jedoch sollte ich demnächst wieder diese Übungen mit dem Abductor machen, da diese in meiner gesamten Trainingseinheit für meinen Rücken enthalten sind. Ansonsten macht sich mein Rücken wieder bemerkbar.

Ich hoffe, dass diese zeitweise wirklich abartigen Schmerzen wieder verschwinden, wie sie begonnen hatten.

Danke schon mal für weitere Tipps oder Anregungen.

Gruss

Abduktor-Schmerzen

Augenlicht ist offline
Beiträge: 300
Seit: 16.11.09
Zitat von Quincylein Beitrag anzeigen

Fussreflexzonenmassage hat keine Besserung gebracht. Leider. Auch Akupunktur war bisher eine Fehlanzeige.
Hallo,

ich würde Dich gerne einmal Fragen, wie die Fussreflex und Akupunkturbehandlungen abgelaufen sind? Wie umfassend waren diese?

Fussreflex:
Wieviele Behandlungen?
Von Hand oder mit Massagestab?
Fussbäder?

Akupunktur:
Hand- oder Körperakupunktur?
Vor der Behandlung Diagnose erstellt?
Puls-Augen-Zunge?
Befragung?
Wieviele Sitzungen?
Kräutermedizin inkl. ?
zusätzliche Massage?

Danke für die Informationen, wenn Du magst...

Grüsse
"Augenlicht"

Abduktor-Schmerzen

Rianj ist offline
Beiträge: 2.351
Seit: 15.06.09
Hallo Quincylein,

gegen Entzündungen an Gelenken etc. hilft auch sehr gut indischer Weihrauch als TAblette/Kapsel.
Meine NAchbarin sagte, ab ca, der 4. woche der Einnahme, fing es bei ihr an zu wirken.
Ich nehme es jetzt seit 2 Wochen.

LG
Rianj

Abduktor-Schmerzen

Quincylein ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 23.09.09
@ Augenlicht

Bei der Fussreflexzonenmassage hatte ich insgesamt 12 Sitzungen. Die Massage erfolgte von Hand, Dauer pro Sitzung ca. 15 - 20 Min. Dies brachte mir insofern etwas, dass ich weniger verspannt war. Jedoch mag ich es nicht besonders, wenn ich an den Füssen angefasst werde, da ich teilweise Gefühlsstörungen habe (vor allem auf der Fussaussenseite von der Diskushernie herrührend).

Körperakupunktur hatte ich 5 mal nach TCM. Da wurden Nadeln direkt am Schmerzpunkt resp. an der Nervengegend angebracht. Die ersten 2 Sitzungen versprachen Verbesserungen, jedoch nach der 3. Behandlung wurde es wieder schlechter. Danach warteten wir mit der 4. + 5. Behandlung etwas, bis sich der Reizschmerz wieder etwas beruhigt hatte. Jedoch brachten die letzten 2 Behandlungen auch nicht mehr viel.

Da ich relativ schnell verspanne, erhalte ich auch regelmässig Massagen alle 2 Wochen.

Früher war ich bei einer Homöopathin, die wirklich Ahnung davon hatte. Leider praktiziert diese Dame nicht mehr (altersbedingt). Ich hatte sie angerufen, aber sie möchte nicht mehr weiter behandeln und gab mir andere Adressen. Jedoch hielt ich von den "Neuen" nicht sehr viel und bin dann auch nicht mehr weiter zu denen in die Behandlung gegangen.

@ Rianj

Danke für den Tipp, aber ich glaube nicht, dass mir etwas an den Gelenken fehlt. Meine Hüften sowie Gelenke wurden bereits "begutachtet" und die sind in Ordnung. Fussstellung wurde auch schon kontrolliert und bis auf eine kleinere Senkstellung auf der linken Seite ist auch nichts zu finden. Lediglich Arthrose im linken Knie und Fussgelenk (wegen diversen Operationen) war nichts zu finden.

Laut meiner Physiotherapeutin habe ich halt generell eine Schwäche in der Lendenwirbelgegend. Deshalb gehe ich ja regelmässig zur Therapie (MTT).

Abduktor-Schmerzen

Augenlicht ist offline
Beiträge: 300
Seit: 16.11.09
Zitat von Quincylein Beitrag anzeigen
@ Augenlicht

Bei der Fussreflexzonenmassage hatte ich insgesamt 12 Sitzungen. Die Massage erfolgte von Hand, Dauer pro Sitzung ca. 15 - 20 Min. Dies brachte mir insofern etwas, dass ich weniger verspannt war. Jedoch mag ich es nicht besonders, wenn ich an den Füssen angefasst werde, da ich teilweise Gefühlsstörungen habe (vor allem auf der Fussaussenseite von der Diskushernie herrührend).

Körperakupunktur hatte ich 5 mal nach TCM. Da wurden Nadeln direkt am Schmerzpunkt resp. an der Nervengegend angebracht. Die ersten 2 Sitzungen versprachen Verbesserungen, jedoch nach der 3. Behandlung wurde es wieder schlechter. Danach warteten wir mit der 4. + 5. Behandlung etwas, bis sich der Reizschmerz wieder etwas beruhigt hatte. Jedoch brachten die letzten 2 Behandlungen auch nicht mehr viel.

Da ich relativ schnell verspanne, erhalte ich auch regelmässig Massagen alle 2 Wochen.
Hallo Quincylein,

Danke für Deine Rückmeldung.

Möchte fast behaupten, das ist kein Wunder, dass Du damit kein Erfolg verspührst hast, denn ich denke, dass hier nicht auf Dein Problem seriös genug eingegenagen wurde.

Die Fussreflexzonenmassge, wie ich sie selber bei mir praktiziere, die ich in Taiwan und China zum Teil abgeschaut habe, wurde vor der Behandlung mit einem Berühigenden Fussbad begonnen, dann wurden die zur Heilung gewählten Stellen recht lang und intensiever als der restliche Fuss massiert, u.a. mit einem Massagestab, dammit der Druck entsprechnd dossiert werden konnte. Dies scheint mir ein wesentlicher Unterschied zu sein, damit die Behandlung nicht am gestressten Körper stattfindet.. Die Fussreflexzonenmassage benötigt ev. längere Zeit; hier wäre es ev. eine Lösung, wenn Du das selber lernst...

Die Akupunktur, auch das praktiziere ich selber, beginnt bei mir immer mit einer Diagnose von Puls, Augen, Zunge, Empfindungen, gefolgt von einer Stabilisierung (i.e. spezielle Punkte, die Ruhe in den Körper bringen, zB Blutdruck, Puls). Erst dann beginnt man die so ausgewählten Punkte zu nadeln (dies sind nicht zwingend die schmerzhaften). Auch hier dürften 5 Behandlungen nicht ausreichen. Es scheint mir wichtig, dass die jeweilige Verfassung eines Patienten immer wieder neu zu beurteilen ist.

Zudem wären unterstützende Kräuter zu Fussreflex als auch Akupunktur sicher hilfreich.

Es scheint mir, wenn man die teilw. schlechten erfahrungen mit diesen Methoden hört, dass der Grund ev. in der "Ich kome und gehe gleich wieder" Methodik liegt, und der Mensch nicht so umfassend wie es nötig wäre behandelt wird.

Viele Grüsse und nochmals Danke ...

"Augenlicht"


Optionen Suchen


Themenübersicht