Wadenverspannungen und -zuckungen

20.09.09 21:40 #1
Neues Thema erstellen
Wadenverspannungen und -zuckungen

GranTorino ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 11.04.09
Hallo zäme

Merci für die Kommentare und Tipps.

Die restless legs würde ich eher ausschliessen, denn in der Nacht traten bei mir nie Beschwerden auf; ich kann super ein- und durchschlafen. Diabetes habe ich auch keinen. Mangelerscheinungen möchte ich ebenfalls bezweifeln, aber ausschliessen kann ichs natürlich nicht.
Wirbelsäule wäre theoretisch möglich; vor Jahren hatte mir ein Schiropraktiker schon mal gesagt, ich stehe schief. Und in der chinesischen Therapie (die ich notabene gegen die Verspannungen und Zuckungen gemacht hatte, jedoch nichts gebracht hat) hat mir der Arzt gesagt, ein Wirbel in der Lendenwirbelsäule sei etwas verschoben. Dem könnte ich also nachgehen.
Ich hatte ausserdem beide Knie mal verdreht, beides noch nicht allzu lange her. Der Knorpel wurde etwas in Mitleidenschaft gezogen, allerdings kann ich inzwischen wieder problemlos Sport treiben (dabei habe ich übrigens nur ganz selten Beschwerden in der Wade).
@Ruedi: Die Beschwerden treten weniger auf, wenn ich alleine bin würde ich meinen. Ich denke, das hängt damit zusammen, dass es mir unangenehmer ist, wenn sie in Gesellschaft auftauchen.

Wadenverspannungen und -zuckungen

Ruedi ist offline
Beiträge: 3.453
Seit: 15.06.08
Hallo Simon,

als ich noch jung war, da hatte ich dieses Phänomen, dass ich in Begleitung von jemandem zb. die Kaffeetasse nur mit Mühe halten konnte. Sobald ich sie anfasste, fing der Arm an zu schlottern und zittern, so dass ich mit der anderen Hand nachhelfen musste um den Kaffee zu trinken.
Das passierte aber nicht, wenn ich zuhause mit meiner Familie war, sondern nur im Kaffee oder Restaurant usw.
Auch hatte ich manchmal Probleme bei der Arbeit, wenn ich irgend etwas erklären sollte. Da fing der ganze Schmarren an und ich Zitterte auch wenn ich nur ein Buch oder so halten musste.
Das war ganz eindeutig ein Psychisches Problem. Ich konnte es auch nicht ertragen, wenn mir die Leute zusahen, wenn ich etwas machte. So ab etwa 25-30 Jahren, ich weiss es nicht mehr so genau, verschwand das dann komplett.

Heute Zittern nun alle anderen,auch die Schweizer Behörden, wenn ich die Schnauze aufmache.

Gruss Ruedi
__________________
Grauzone Pflegezone www.gzpz.ch

Wadenverspannungen und -zuckungen

GranTorino ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 11.04.09
Hallo Ruedi

Merci für deinen Kommentar.
Na dann müsste das Phänomen ja in den nächsten fünf Jahren bei mir verschwinden. ;-) Ich sehe allerdings noch ein paar Unterschiede zwischen deinen vergangenen Problemen und meinen jetzigen:
Erstaunlicherweise kann ich das Phänomen ausblenden (bzw. es tritt gar nicht auf) wenn ich VOR Leuten sprechen muss. Kürzlich gab ich z.B. Sportunterricht (und das bei nicht gerade einfachen Klassen), spreche vor der Kamera beim Lokalfernsehen und auch die vergangenen Referate an der Uni brachte ich (fast) alle souverän durch. Wenn also etwas Adrenalin fliesst, bleibt der Körper ruhig. Das hat wohl mit dem vegetativen Nervensystem zu tun.
Manchmal denke ich, es sei psychosomatisch, gerade in den Situationen mit anderen Leuten, hankerum tauchen die Beschwerden in total entspannten Situationen (z.B. gestern in einer Arbeitspause, als ich alleine eine Zigarette rauchte) auf. Dann tendiere ich eher wieder zu schiefem Becken oder Ähnlichem. Um Gewissheit zu erlangen, müsste ich den Schiropraktiker aufsuchen.
Ich hoffe natürlich auch, dass die Beschwerden im Alter verschwinden. Doch mittlerweile dauern sie schon Dreivierteljahr. Und ich weiss: Alles liesse sich viel entspannter tun ohne die Verspannungen und Zuckungen.

Wadenverspannungen und -zuckungen

Ruedi ist offline
Beiträge: 3.453
Seit: 15.06.08
Hallo Simon,
das war ja auch nur meine Erfahrung mit Zittern und Zucken
War aber ganz eklig.

Alles gute Ruedi

nb. lass doch die Zigarette weg.
__________________
Grauzone Pflegezone www.gzpz.ch

Wadenverspannungen und -zuckungen
herbert4911
Hallo zusammen
genau wegen dem gleichen Problem bin ich nun auch Mitglied bei Symptome. Ich habe dieses ecklige Wadenzucken seit letztem November - anschliessend an eine intensive Spinningstunde im Fitness hat es mit Wadenkrämpfen begonnen. Mittlerweile bin ich mit Magnesium "vollgestopft", erhalte regelmässig B 12 Spritzen, war in Akkupunktur, Physiotherapie, Osteopathie, Kinesiologie, Neurologe, im MRI (6 Lendenwirbel leicht verschoben), beim Venenspezialist. Aber noch niemand hat mit Gewissheit das Problem gefunden, nur ganz viele Theorien. Wo ich weitersuchen soll, ist mir unklar. Als letzte Variante hat man mir nun zu einer Zahnsanierung geraten.
Wie ist denn dein Zustand jetzt; immer noch gleich oder verschwunden ??

Wadenverspannungen und -zuckungen

GranTorino ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 11.04.09
Hallo Herbert

Ganz verschwunden sind meine Beschwerden zwar nicht, aber ich konnte doch eine Besserung in den letzten Wochen feststellen.
Da man mich in der Vergangenheit auf einen (leichten) Beckenschiefstand hingewiesen hatte, dachte ich mir, ich versuchs als letzte Variante noch mit dem Schiropraktiker. Der Schiefstand, so meinte er, sei noch im Normbereich. Er stellte allerdings Verspannungen in der Lendenwirbelgegend fest und "löste" diese ein paar Mal von Hand in den folgenden Sitzungen (verrenken bis es schön knackst ;-). Zusätzlich kam ich in die Rückenstreckmaschine.
Wie gesagt, mir scheint es ist etwas besser geworden seither. Ob das (alleine) auf diese Therapie zurückzuführen ist, kann ich nicht mit Sicherheit sagen.
Gibts bei dir Situationen, in denen die Beschwerden bevorzugt auftreten? Sinds nur Zuckungen oder auch Versteifungen/Verspannungen?
Zahnsanierung? ;-) Naja, davon verstehe ich zu wenig...

Gruss Simon

Wadenverspannungen und -zuckungen
herbert4911
Hallo Simon
Danke für die rasche Antwort. Ich habe mir heute ein Buch über "Darmsanierung" gekauft. Ich gehe immer noch von 2 Möglichkeiten aus: 1. ein manuelles Problem = irgendwo klemmt es irgendetwas ab (Rücken, Becken oder Knie) oder 2. ein chemisches Problem = irgendetwas arbeitet nicht richtig. Nachdem ich über "restless legs" gelesen habe, würde ich das eher ausschliessen. Es freut mich, dass deine Beschwerden abgenommen haben und hoffe für dich, das sie nicht wiederkommen.
Gruss von Herbert

Wadenverspannungen und -zuckungen
herbert4911
Hallo Simon
hab ganz vergessen, auf deine konkrete Frage einzugehen. Das Zucken ist am morgen, wenn ich aufstehe, am heftigsten; so nach ca 1 Stunde geht es dann weitgehend weg. sobald ich mich sportlich betätige, kommt es wieder und geht nachher innert 1 Stunde wieder weg. Während dem Tag habe ich beim Sitzen (bin Bürolist), je nach Stuhl, Verspannungen und Kribbeln (was auf ein abdrücken hindeutet). Sobald ich dann etwas gehe, verschwindet das Ganze. Das Prinzip ist, je weicher der Stuhl,desto schneller kommt das Kribbeln/Zucken. In der Zwischenzeit habe ich einen einfachen Holzstuhl im Büro. Leider kann ich bei den vielen externen Sitzungen die Stuhlfrage nicht immer befriedigend lösen. Aufgrund deiner Schilderungen, hat bei dir auch die Psyche einen Einfluss; dies beobachte ich bei mir nicht unbedingt. Bei mir ist es eher so, dass ich beim arbeiten das Problem nicht gross spüre und sobald ich dann alleine zuhause bin, mein Kopf unablässig in meinen Waden unten ist. Folglich denke ich schon auch, dass es einen Einfluss hat, wieviel Energie man in das Problem hinein gibt - aber eben, die Energie wegzulenken, ist nicht so einfach.
Gruss von Herbert


Optionen Suchen


Themenübersicht