Kann mir denn niemand helfen? Müdigkeit, Gliederschmerzen etc.

06.02.07 08:33 #1
Neues Thema erstellen

Evie87 ist offline
Beiträge: 8
Seit: 06.02.07
Hallöchen, ich habe seit geraumer Zeit einige komische Symptome, welche sich in der letzten Zeit vermehrt und verstärkt haben, es sind Folgende:

- Ständige Müdigkeit
- Schwächeanfälle (Ohnmacht, beinahe Ohnmacht, muss sofort liegen und Augen schliessen)
- Schwindelgefühle
- Übelkeit (vor allem nach Nahrungsaufnahme oder am Morgen nach dem Aufstehen)
- Verschwommenes Sehen
- Innerhalb 1 Monats 3 Mal Fieberbläschen in Kombination mit Lymphknotenschwellungen am Hals
- Ständiges Durstgefühl (träume sogar ständig davon, dass ich Unmengen von Wasser trinke, worauf ich beim Aufwachen das Gefühl habe zu verdursten)
- Gliederschmerzen
- Schmerzen bei Atmung im Brustkorb (Engegefühl)

Die meisten Symptome habe ich bereits seit ca. 1 Jahr, wobei sich diese im letzen Monat drastisch verstärkt haben. Ich getraue mich nicht mehr zum Arzt zu gehen, da ich mich nicht ernstgenommen fühle, ständig sagt die Ärztin, dass ich wohl einfach einen tiefen Blutdruck habe und sie verschreibt mir dann Vitaminpillen, welche mir nicht helfen.

Was soll ich tun??? Den Arzt wechseln? Ich halte diese Zustände nicht mehr aus!! Ich halte es nicht mehr aus, dass ich mich ständig so schlecht und übel fühle und ständig schlafen und liegen muss! Wieso kann mir niemand dabei helfen??

Kann mir denn niemand helfen?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo,
was ist denn bei Dir schon alles untersucht worden?
- Zucker
- Schilddrüse (welche WErte?)
- Borreliose
- wie sieht das Blutbild aus? Wie sind die Eisenwerte?
- hattest Du eine Grippe, bevor das losging?
- Zahnbehandlungen? Amalgam?

Gruss,
Uta

Kann mir denn niemand helfen?

Evie87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 06.02.07
Hallo Uta,

vielen vielen Dank für deine schnelle Antwort. Mir wurde im letzten Jahr ca. 2 Mal Blut entnommen zur Untersuchung, beim ersten Mal (Anfang 2006) hiess es, dass alles in Ordnung sei. Beim 2. Mal (April 2006) sagte die Ärztin, dass sie sich melden würde, falls es Anomalitäten gäbe. Ich war im Sommer zum letzten Mal beim Arzt (im ganzen ca. 15 Mal letzes Jahr), doch jedesmal sagte sie mir, ich rege mich unnötig auf. Vor allem die Fieberbläschen und die Lymphknotenschwellungen treten ca. 10 Mal im Jahr auf. Im Januar 2007 gleich 3 Mal! Das ist doch nicht normal??

Ich muss erwähnen, dass ich chronische Ohrentzündung habe, das mindestens 2 Mal im Jahr. Mein Ohrenarzt hat mir gesagt, dass ich diese Ohrenentzündung nicht mehr wegbekommen werde. Aber ist dies der Grund für alle Symptome?

Zahnbehandlungen hatte ich keine. Bei meinem Vater wurde kurz vor seinem Tod Diabetes entdeckt. Ich weiss nicht, ob dies vielleicht vererbbar ist. Sie sehen, es gibt viele Spekulationen aber irgendwie fühle ich mich trotzdem veräppelt von meiner Ärztin. Ich habe wirklich (vor allem morgens oder abends nach der Arbeit) das Gefühl dass ich keine Kraft mehr habe, dass es mir immer so schlecht geht. Durch diese Übelkeit und diese Schwäche habe ich mich sehr zurückgezogen, habe keine Kraft Sport zu treiben. Es hört sich komisch an, aber ich habe wirklich das Gefühl, dass mit mir etwas nicht in Ordnung ist und dass ich nicht ernst genommen werde. Das macht mich fertig.

Kann mir denn niemand helfen?

stewie ist offline
Beiträge: 62
Seit: 07.12.06
hallo evie
wie sieht dein umfeld aus? stehen wichtige entscheidungen an? kann es sein das du deine eigene entwicklung deiner persönlichkeit verhinderst. arbeitest du zu viel. bist du unausgeglichen. ich würde mich eher an die östlich medizin wenden. die sind in der regel gesamtheitlicher. die können feststellen welche energien nicht fliessen. es ist wichtig zuerst den ganzen menschen in seinem umfeld zu betrachten, bevor man sich in den details verliert.

ich wünsche dir viel kraft auf deinem weg...

Kann mir denn niemand helfen?

Evie87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 06.02.07
Hallo Stewie, danke für deine Antwort.

Ich habe lediglich Probleme mit meinem Umfeld, d.h. mit Freunden, dies jedoch geschieht aufgrund meiner Müdigkeit und Übelkeit,da ich mich immer mehr von ihnen zurückziehe. Ich habe Mühe mit jemandem über meinen gesundheitlichen Zusatnd zu sprechen, da ich das Gefühl habe von niemadem ernst genommen zu werden.

Es gibt Tage, an denen habe ich keine Kraft aus dem Bett aufzustehen und etwas zu unternehmen. Es dreht sich alles in meinem Kopf und ich muss mich übergeben. Ich glaube also nicht, dass es mit der Psyche zu tun hat. Ich bin psychisch ein sehr stabiler Mensch und kaum etwas kann mich aus der Bahn werfen!

Ich spüre, dass bei mir etwas körperlich nicht stimmt. Ich hatte in den letzten Jahren einfach zu viele körperliche Symptome als dass ich diese einfach auf die Psyche schieben könnte, aussderm habe ich keine psychischen Probleme (keine Depression, nur wenn mir wieder einmal übel ist, weil ich mich aufrege)

Kann mir denn niemand helfen?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Evie,
ich glaube, Du solltest schnellstens die Ärztin wechseln und am besten gleich den Ohrenarzt dazu. Die scheinen ja beide kein großes Interesse an Dir zu haben. Und manchmal "kehren neue Besen wirklich besser als alte"

Bevor Du wechselst, solltest Du Dir aber alle Befunde von diesen Ärzten geben lassen und sie zu Hause behalten. Das ist Dein gutes Recht! Du kannst die Werte auch gerne hierher stellen; vielleicht findet sich ja doch so einiges, was die Ärztin übersehen hat?

Sind Deine Ohren auch auf Pilze untersucht worden? Wie hat der Arzt versucht, die Entzündung zu bekämpfen?

Für Diabetes gibt es eine erbliche Veranlagung. Es ist aber anzunehmen, daß Deine Ärztin auch den Nüchternblutzucker gemacht hat. Wenn da irgendein Zweifel besteht, solltest Du zu einem Diabetologen gehen, erzählen, daß Dein Vater Zucker hatte. Die werden dann noch einmal überprüfen, ob da ein Verdacht oder mehr besteht.

Was hast Du in evtl Zahnlöchern drin? Gibt es wurzelbehandelte Zähne in Deinem Mund? - Denn auffallend ist, daß sich bei Dir offensichtlich einiges im Bereich des Kiefers abspielt.

Die Leberwerte wären auch interessant...
Hattest Du eine Zecke in den letzten Jahren?

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (06.02.07 um 09:10 Uhr)

Kann mir denn niemand helfen?

Evie87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 06.02.07
Ich habe mir schon seit längerem überlegt, den Arzt zu wechseln. Irgendwie war ich verängstigt wieder zu einem Arzt zu gehen, da ich sowieso das Gefühl habe, dass es auf meinen niedrigen Blutdruck oder auf die Psyche geschoben wird!

Bei meiner Ohrenentzündung ist jeweils die ganze linke Gesichtshälfte angeschwollen (sogar mein Ohr steht dann bisschen ab), es ist auch immer nur das gleiche Ohr, welches sich entzündet. Der Arzt legt mir dann Gaze mit so einer komischen Flüssigkeit für ca. 2 Tage ins Ohr und verschreibt mir Antibiothika. Es ist immer das gleiche Prozedere! Momentan ist aber mit meinem Ohr alles i.o. wobei sich eine Ohrenentzündung als Mögliche Ursache für die Schwindelgefühle belegen lassen könnte. Da dies aber "nur" 2 Mal im Jahr auftritt, glaube ich nicht, dass es an dem liegt. Auf Pilz wurde mein Ohr nicht abgsesucht, nein.

Zahnlöcher, habe ich ja Ich war schon lange nicht mehr beim Zahnarzt. Aber habe keine Schmerzen oder so. Wo du aber Kiefer erwähnst, gibt es da etwas "Luestiges" Mein rechter Kieferknochen renkt sich immer aus. Wenn ich meinen Mund aufmache, knackst es ziemlich gewaltig. Dies ist aber glaub ich nicht so selten (?!). Bei mir ist das ständig so. Also es gibt keine Tage, an denen es nicht knackst. Aber ich glaube dies hat nichts mit diesen Symtomen zu tun.

Ich habe in Betracht gezogen, dass ich vielleicht falsche Nahrung zu mir nehme, oder Nahrung, auf welche ich allergisch bin. Ich habe nach der Nahrungsaufnahme immer Blähungen und mein ganzer Bauch ist angeschwollen und dann ist mir total übel und muss mich sofort hinlegen. ich ernähre mich auch sehr unausgewogen und habe überhaupt keine Strukturen in meinen Essgewohnheiten (esse hie und da mal etwas). Was jedoch mit den Blähungen zu tun haben könnte ist, dass ich seit ca. 4 Jahren Abführmittel zu mir nehme, um mein Gewicht zu reduzieren. Dies aber sehr selten.

Aber erklärt dies die Fieberbläschen, die Lymphknotenschwellungen, die Schwächeanfälle und rot unterlaufene Augen? Ich weiss nicht so recht....

Eine Zecke hatte ich nicht. Also nicht dass ich wüsste. Meiner Leber sollte es gut gehen, da ich in meinem ganzen Leben noch nie Alkohol getrunken habe (ich rauche auch übrigens nicht).

Ich hoffe ich überlaste dich nicht :-) gibt so viele verschidenen Anhaltspunkte.

Kann mir denn niemand helfen?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo,
wenn Du mit Blähungen und Übelkeit auf Essen reagierst, dann sieht das schon nach einer Allergie oder Unverträglichkeit oder einem Pilz im Darm aus. Schau Dich doch hier im Forum bzw im Forums-wiki mal um, was da so dazu steht. Die Abführmittel tun Dir sicher auch nicht gut, zumal mit Abführmitteln das Abnehmen eigentlich nicht möglich ist. Da ist eine Ernährungsumstellung besser + Bewegung. Wenn Du aber irgendwelche Nahrungsmittel nicht verträgst, dann kann es auch sein, daß Du genau deshalb nicht abnimmst.


Zahnlöcher, habe ich ja Ich war schon lange nicht mehr beim Zahnarzt
Dann solltest Du schnellstens Dir einen guten Zahnarzt suchen und Dich dort anmelden. Aber laß Dir ja keine Füllungen aus Amalgam aufschwätzen! Meiner Meinung kann von Zahnherden alles mögliche kommen, auch Lymphknotenschwellungen und Ohrenentzündungen, Blähbauch und mehr. Deshalb wirst Du nicht darum herumkommen, da etwas zu tun, auch wenn Du Zahnärzte nicht magst. Du kannst ja auch erstmal einen "Zahnstatus" machen lassen, also eine Auflistung Deiner Zahn-Zustände vom Zahnarzt. Wichtig ist, daß Du dabei mitdenkst, damit der ZA Dir nicht irgendwelche Zahnarbeiten macht, bei denen er viel Geld verdient und Du vom Regen (Zahnlöcher) in die Traufe (unverträgliche Zahnarbeiten) kommst.

Ob es Deiner Leber gut geht, wird sich herausstellen, wenn der Arzt Dir Blut abnimmt und die Leberwerte machen läßt. Alkohol kann der Leber schaden, aber manchmal (wenn man einen Candida-Pilz im Darm hat [kann Blähungen und alle deine Symptome verursachen vom Bauch her]) ´produzieren diese Pilze Fuselalkohol, der auch der Leber zu schaffen machen kann.

Gruss,
Uta

Kann mir denn niemand helfen?

Evie87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 06.02.07
Am besten ich lasse mir mal meinen Darm untersuchen. Könnte wirklich sein, dass damit was nicht in Ordnung ist. Bei der Anwendung von Abführmitteln muss ich dir wiedersprechen. Ich habe damit in den letzten 4 Jahren bei reduzierter Ernährung und zusätzliche Anwendung von Abführmitteln 3 Mal 10-15 Kilo verloren,. Ich habe meistens dann inert 2 Wochen 7-10 Kilo verloren. Ohne Anwendung von Abführmitteln habe ich ebenfalls das selbe abgenommen, dies aber nur etwa in einem Zeitraum von 2-3 Monaten. Es nützt also schon etwas. Aber ich glaube, dies schädigt meinen Darm enorm.

Ich weiss dass ich schon seit längerem Mal zum Zahnarzt gehen sollte aber drücke mich davor... Wer geht schon gern zum Zahnarzt. Aber werde wohl nicht drum herum kommen...

Wenn ich meinen Darm untersuchen lassen möchte (hört sich jetzt an als würde ihn jemand in die Hand nehmen :-)) an wen soll ich mich dann wenden? An einen Spezialisten?

Vielen Dank.

Kann mir denn niemand helfen?

Joh70 ist offline
Beiträge: 945
Seit: 08.10.06
Hallo Evie, ich glaube Du hast immer noch Keime im Ohr und Kiefer. Diese streuen andauernd in den Körper (Oberkörper, Herz, Schilddrüse, etc). und schwächen zusätzlich Dein Immunsystem.

Zudem könnte ein Problem mit der Schilddrüsenfunktion oder zumindest ausreichender Versorgung an Schilddrüsenhormonen aufgrund mangelnder Spurenelemente bestehen.

Ich würde bei extremer Müdigkeit unbedingt die Schilddrüse untersuchen und die genauen Schilddrüsenwerte besorgen/hier bekanntgeben. Auch glaube nicht vorschnell solchen leichtfertigen Bemerkungen, wie "alles in Ordnung". Ist es ja nicht! Gerade bei Schilddrüse gibt es einen neuen oberen Grenzwert für den TSH. Ein TSH zwischen 0,5 und 2,5 gilt als akzeptabel. Bisher war die Obergrenze 4,5. Ich würde sogar sagen alles ab 2 aufwärts ist schon auffällig. Lass auch die Antikörper gegen Schilddrüse bestimmen. Nicht nur TPO-AK, wie so oft, sondern AUCH TG-AK. Eine Schilddrüsenunterfunktion schwächt außerdem das Immunsystem zusätzlich und das ganz erheblich = Infektanfälligkeit.

Langfristige Anwendung von Abführmittel solltest Du unbedingt meiden. Sie stören die Darmfunktion und Darmflora erheblich. Sie stören die Aufnahme wichtiger Vitalstoffe. Bitte lass es sein.

Wenn Du Abnehmen willst, mußt Du zuerst Deine Schilddrüse in Ordnung bringen, sofern wie möglich. Und dann Vitalstoffmängel ausgleichen und vollwertig ernähren. Bei richtiger Durchführung kann man schon mit wenig zusätzlicher Bewegung (Sport) abnehmen. Reduktinosdiäten zum Zweck der Gewichtsreduktion sollte man nur durchführen, wenn man ganz gesund ist. Du wirst Dir mit Sicherheit schaden, wenn Du wichtige Nährstoffe meidest, während Du mit Infektionen und Hormonstörungen zu kämpfen hast!

Durch eine Immunschwäche und gestörtes Darmmiileu verbreiten sich schädliche (meistens die robusteren) Darmbakterien und hartnäckige Pilze (Candida albicans). Durch diese Darminfektion wird das Immunsystem zusätzlich geschwächt. Dein Körper ist daher andauernd am Kämpfen. Dazu wird vom Immunsystem das körpereigene Hormon Cortisol / Adrenalin möglichst weit abgesenkt. Damit kann es besser arbeiten. Dies führt aber bald zu extremer Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Abgeschlagenheit.

Einzige Chance die Du hast: Keimbelastung reduzieren, Vitalstoffe zuführen, gesund und vollwertig ernähren, Abführmittel meiden, Schilddrüsenfunktion optimieren.

Sollte es sich herausstellen, daß eine SChilddrüsenentzündung besteht, solltest Du die genaue Ursache hierfür herausfinden (evt. Hashimoto Thyreoiditis). Bei jeglicher Entzündung der Schilddrüse sollte kein Jod eingenommen werden. Andere Vitalstoffe wie Selen, Zink, Magnesium, Vitamine, etc. sind auf jeden Fall sinnvoll.


Optionen Suchen


Themenübersicht