Seit vier Jahren krank u. keine Diagnose

16.09.09 22:58 #1
Neues Thema erstellen

pippilotti ist offline
Beiträge: 56
Seit: 21.06.09
Hallo an alle,
ich bin heute zum ersten Mal hier im Forum unterwegs und versuche mal meine Geschichte zu skizzieren.
Ich bin seit August 2005 krank, war zu etlichen Untersuchungen und habe immer noch keine Diagnose. Die meisten Ärzte sagen direkt "psychosomatisch", was ich aber nicht glaube.
Meine Symptome sind:
-Druck und punktuell Schmerzen in der Herzgegend
-"gefühlte" Atemnot bei Belastung, Belastungsgrenze sehr herabgesetzt (auch leichte körperl. Belastung ist anstregend)
- Müdigkeit, völlige Erschöpfung
Das sind die Symptome, die ich seit vier Jahren habe. Ein halbes Jahr nach eintreten dieser Symptome wurde eine Lungenentzündung, anhand von einem alten Röntgenbild diagnostiziert.

Außerdem habe ich noch folgende Symptome, von denen ich nicht weiß ob sie im Zusammenhang stehen:
- Schlafstörungen (Wache ca alle 2 Stunden auf, mit dem Gefühl, nur durch den Mund geatmet zu haben, sehr großer Durst wg trockenem Hals)
-Oberbauchbeschwerden ständig rechts
- Phasenweise heftige Übelkeit ohne Erbrechen
- Seit Jahren ständig Entzündungen an den Zahnnerven mit vielen Extraktionen
- Oft Ohrenentzündungen
- Nachts oft "Fressanfälle" auf wiederlich Süßes
- Oft Druck hinter dem rechten Auge
- Konzentrationsstörungen
So, das waren erst einmal die Symtome, die mir spontan eingefallen sind und die mir das Leben schwer machen. Ich bin seit April 2009 krank geschrieben und werde nächste Woche, ohne Besserung meines Zustandes, wieder arbeiten gehen, da mir der medizinische Dienst der Krankenkasse im Nacken sitzt.
Da ich jetzt sehr müde bin, stelle ich meine Untersuchungsergebnisse in den nächsten Tagen ein.
Ich wünsche allen eine gute Nacht
pippilotti

Seit vier Jahren krank u. keine Diagnose

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Hallo pippilotti

Chronische Müdigkeit/Erschöpfung ist furchtbar zu ertragen, wenn man nicht weiss, woher das kommt und deshalb auch nicht krankgeschrieben wird. Ich habe das selbst jahrelang mitgemacht, bis gar nichts mehr ging. Bei mir war die Ursache eine Borreliose. Leider kann Müdigkeit bei zig Krankheiten auftreten, was die Sache nicht einfacher macht. Ich schreib einfach mal auf, was mir zu Müdigkeit/Erschöpfung in den Sinn kommt.

Infektionen:
Ebbstein Barr Virus, Borreliose, Chlamydien, Mycoplasmen, Candida. Weitere mögliche Infektionen findest du in folgendem Link:
http://www.cfs-info.de/fileadmin/use...d/med_info.pdf
Wegen der Lungenentzündung würde ich mal Chlamydia pneumoniae und Mycoplasma pneumoniae favorisieren. Obwohl: Bevor es bei mir mit der Borreliose losging, hatte ich auch eine Lungenentzündung. Ob ein direkter oder indirekter Zusammenhang bestand, ist bis heute unklar.

Übriges:
Schlafapnoe-Syndrom
Krebs
Multiple Sklerose
Autoimmunkrankheiten wie z.B. Dermatomyositis/Polymyositis
Schilddrüsen

Diese Aufzählungen sind nicht vollständig. Es wird eine Suche nach der Nadel im Heuhaufen sein. Aber wenn du bereits in der Psychoschublade bist, wird dir nichts anderes übrigbleiben, als zu googeln und bei entsprechender Übereinstimmung die entsprechende Diagnostik einzufordern. Keine einfache, ja eine fast unmögliche Aufgabe, zumal du mit der Erschöpfung auch noch arbeiten musst.

LG, und gute Besserung
Mungg

Seit vier Jahren krank u. keine Diagnose

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.601
Seit: 20.05.08
Hallo pippilotti,

ob bei Dir eine bakterielle Infektion vorliegt, kann Dein Arzt per PCT-Test recht schnell diagnostizieren bzw. ausschließen. Info unter :
Procalcitonin-Test hilft bei Entscheidung für Antibiose
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Seit vier Jahren krank u. keine Diagnose

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Pippilotti,

das ist natürlich viel Holz, das Sie da servieren.

Aus der Ferne kann man daher nur punktuell antworten.

Atemnot: Sind die Herzklappen in Ordnung?
Durst: Trinken Sie genügend Wasser?
Nervenentzündungen: Nehmen Sie genügend Vitamin-B auf?
Schlafschwierigkeiten: Warum essen Sie dann während der Nacht?

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt

Seit vier Jahren krank u. keine Diagnose

irnee ist offline
Beiträge: 484
Seit: 20.06.07
Hallo Pippilotti,

ich würde die Schilddrüse (jeder hat nur eine davon, Mungg ;-)) gründlich untersuchen lassen.

Die ganzen Erschöpfungssymptome zusammen mit dem Augendruck, das könnte Hashimoto sein, möglicherweise mit einer Tendenz zur Edokrinen Orbitopathie (eine Augenbeteiligung, die eher für Basedow typisch ist).

Eine entzündete Schilddrüse kann auf die Ohren ausstrahlen, aber wenn die Ohren selbst entzündet sind, ist das eine eigenständige Sache, wobei man mit unbehandeltem Hashimoto überhaupt zum Kränkeln neigt. Andersrum können diverse Infektionen einen Hashimoto-Schub auslösen.

Ein Bluttest beim Hausarzt reicht übrigens nicht, geh bitte zum Spezialisten.

Viele Grüße
Irene

Geändert von irnee (17.09.09 um 10:34 Uhr)

Seit vier Jahren krank u. keine Diagnose

pippilotti ist offline
Themenstarter Beiträge: 56
Seit: 21.06.09
Hallo, erst einmal vielen Dank für die vielen Antworten!! Es ist ein seltsames Gefühl, wenn sich andere mit meiner Erkrankung befassen. Bisher kam ich mir immer wie eine einsame Kämpferin auf dem Weg zur meist ratlosen Hausärztin vor.

Ebstein Barr Virus (zurückliegende Ebv Infektion) Lt. Schulmedizin hat dies wohl jeder. Habe jetzt aber auch schon im Forum hier gelesen, dass man damit wohl immer wieder Probleme bekommen kann??
Zoster Viren 2006 ständig erhöht. Aktuell weiß ich nicht.
Bei Borreliose bin ich mir nicht so sicher. Test war reaktiv, hätte noch mal zum Bestätigungstest kommen sollen, habe ich bisher versäumt, wird nachgeholt.

Schildrüse wurde untersucht OB, Ich glaube, auf Hashimoto wurde auch untersucht; Irene, kannst Du mir sagen, welche Werte dafür wichtig waren?
Herzklappen okay, Linker Herzmuskel vergrößert, linker Vorhof leicht erweitert,leicht Rhytmusstörungen;
Lunge okay, keine pulmonale Hypertonie, jedoch stark eingeschränkte Sauerstoffaufnahme bei Spiroergometrie????.
In der Lunge stellte meine Heilpraktikerin die Bakterien Klebsiella oxytoca und Citrobacter freundii fest. Mit der Behandlung will sie noch warten, bis die Stuhlprobe untersucht ist.Hat Jemand `ne Ahnung was diese Bakterien bewirken können?
Leichte Schlafapnoe, wird nochmals kontrolliert,
Blut, abweichend von Norm:
Erythrozyten +5,1
Cholesterin + 245
LDL +166
PO2 -69,1 ???
akt. Basenüberschuss -2,60
HB ABL +16,7
Faktor VIII:c 165,5???
Cholinesterase +13233???
Triglyzeride +310
Beta-Glob. + 13,8
anti-HBs Ig Eb + positiv???
Hallo Mungg, hallo James, werd`am Sonntag mal die Links durchlesen.
Hallo Herr Schmidt, trinke zu wenig Wasser, von Zeit zu Zeit achte ich mehr darauf. Werd mich bessern!!
Habe lange Vitamin B gespritzt, wg den ständigen Entzündungen an den Zahnnerven, hat jedoch nichts gebracht.
Warum nasche ich Nachts? Gute Frage! Es fühlt sich an wie eine Sucht, ich werde wach und muss dringend viel Süßes essen, was mich tagsüber ekeln würde!! Phasenweise war das jede Nacht so, hab dann auch entsprechend zugenommen. Z.Zt. nur noch ca.einmal/zweimal pro Woche. Ein Alternativmedi. meinte mal, es könne mit der Leber zusammen hängen, konnte mir jedoch nicht weiter helfen. Mit solchen Aussagen kann man natürlich nicht zu Schulmedizinern kommen. Das habe ich hinter mir!!
So, ich danke Euch allen, Grüßchen pippilotti
P.S. Bin auch dabei mich auf Eisenspeichererkrankung untersuchen zu lassen, da es in unserer Familie vorkommt
Ist irgendwie ein ganz schönes Durcheinander und es dauert alles so lange bis man mal ein Schritt weiter kommt.!!

Seit vier Jahren krank u. keine Diagnose

Sine ist offline
Beiträge: 3.368
Seit: 15.10.06
Hallo Pippilotti.

Ich habe bei deinem ersten Beitrag gleich an die Leber gedacht.
Auch wenn ein Schulmediziner sich für diese Aussage nicht interessiert, kannst du selber etwas für deine Leber tun.
Es gibt verschiedene pflanzliche Mittel, die du anwenden kannst. Allen voran die Mariendistel. Lass dich in einer Apotheke oder Drogerie beraten.
Halte für deine nächtlichen Süssattacken Trockenfrüchte bereit und verbanne allen süssen Schweinekram aus den Küchenschränken.
Trinke konsequent täglich 2 Liter Wasser. Das kann man lernen, auch wenn es anfänglich schwer fällt.
Lass die Hämochromatose abklären und wenn du möchtest, stell die Ergebnisse hier ein.
Ich bin selber betroffen und es war für mich ein Glücksfall, diese Diagnose zu bekommen. Seit meine Eisenwerte eingestellt sind geht es meiner Leber und deshalb auch mir sehr viel besser.

Liebe Grüsse, Sine

Seit vier Jahren krank u. keine Diagnose
pantolax
hallo pippilotti ,
kommt mir ja so bekannt vor ,dein beitrag erinnerte mich an meine situation , bin seit april 2005 krank geschrieben + jetzt erst einmal in rente geschickt worden .
habe nie gewusst was nun wirklich los ist ,bin auf die psychoschiene geschoben worden + war in diversen kliniken + jedesmal ging es mir schlechter .
dann den mut gefaßt + den arzt auf den topf gesetzt + gesagt ,das es mir reicht + ich mit einer diagnose mehr anfangen kann als mit dem ewigen wischi waschie .
wow - hat funktioniert , doch leider wurde mir mitgeteilt ,nachdem er mir 35 € für den knochendichtetest abgeknöpft hatte ,das ich fortgeschrittene osteoporose habe . (würg)
ok ,aber jetzt kann ich versuchen mich mental zu heilen .
ich wünsche dir bei deinem weg viel erfolg + mut
pantolax

Seit vier Jahren krank u. keine Diagnose

Joh70 ist offline
Beiträge: 945
Seit: 08.10.06
Hallo pippilotti

Zitat von pippilotti Beitrag anzeigen
- Druck und punktuell Schmerzen in der Herzgegend
- Oberbauchbeschwerden ständig rechts
- Phasenweise heftige Übelkeit ohne Erbrechen
- Nachts oft "Fressanfälle" auf wiederlich Süßes
- Oft Druck hinter dem rechten Auge
Der Druckschmerz auf dem Herzen, kann eine Entzündung am Herzen sein. Da du viele Entzündungen hast und Bakterien, ist es sehr gut vorstellbar, daß diese auch das Herz angegriffen haben.

Oberbauchbeschwerden ständig rechts, heftige Übelkeit? Dazu solltest Du nochmals die Gallenblase woanders checken lassen, daß auch keine Steine drin sind. Cholesterinsteine sind leichter zu übersehen als Kalksteine. Eine Kolik wäre unbedingt behandlungbedürftig. Ist der Stuhl manchmal heller als normal?

Fressanfälle auf Süßes. Also Sucht nach Süßem kann verschiedene Ursachen haben. Z.b. Nebennierenschwäche - Cortisolmangel, etc. Aber auch Pilze lieben Zucker. Candida-Pilze können vermehrt sein. Alle haben Candida, die Frage ist nur pathologisch viele oder normal viele. Nystatin ist hier das Mittel der Wahl und andere Ernährung.

Genaus kann der Druck hinter dem Auge verschiedene Ursachen haben. Bei Morbus Basedow, eine SD-Überfunktion durch Autoimmunkrankheit, kommt es zu einem Druck hinter dem Auge. Bist Du schlanker Typ, leicht untergewichtig?

Andere Möglichkeit: Es kann auch eine Bakterieninfektion sein. Gerade wenn Du oft im Hals-Nasen-Ohren-Bereich Infektionen hast, können die Bakterien wandern. Vielleicht gibt ein Abstrich im Ohr mit einem Wattestäbchen schon Auskunft. In einem Mikrobiologischen Labor kann man dann feststellen, welche Bakterien drin sind. Besonders hartnäckig sind auch Darmbakterien, die nur in den Darm gehören und nicht in den Kopf. Eine Hirnhautentzündung ist auch möglich und sollte möglichst vermieden werden.

Bei einem geschwächten Immunsystem verbreiten sich Keime langsam. Aber auch ein normales Immunsystem hätte seine Schwierigkeiten, mit all den Keimen fertig zu werden, wenn der Körper übersäuert, vergiftet, die Galle verstopft, der Darm überwuchert wäre. Ernährung, Entgiftung und antiseptische und antimykotische Behandlung sei Dir als erstes angeraten. Das muß nicht immer ein Antibiotikum der Pharmaindustrie sein. Auch in der Natur gibt es eine Vielzahl an Stoffen, die breitbandig wirksam sind und weniger Nebenwirkungen haben. Auf jeden Fall würde ich festgestellte Keime behandeln. Vorsicht bei manchen Antibiotikas, die als Nebenwirkung das Immunsystem belasten (Beipackzettel).

Geändert von Joh70 (19.09.09 um 11:27 Uhr)

Seit vier Jahren krank u. keine Diagnose

irnee ist offline
Beiträge: 484
Seit: 20.06.07
Hallo Pippilotti,

Schildrüse wurde untersucht OB, Ich glaube, auf Hashimoto wurde auch untersucht; Irene, kannst Du mir sagen, welche Werte dafür wichtig waren?
Schilddrüsenwerte allg.: TSH, fT3, fT4.
Schilddrüsen-Antikörper: AK-TPO (oder MAK), TG-AK, TRAK.
Wenn die Werte in der Norm liegen, heißt nicht zwingend, dass alles okay ist.
Zur Diagnostik gehört auch ein Ultraschall bei jemand, der damit Erfahrung hat.

Hallo John,

Bei Morbus Basedow, eine SD-Überfunktion durch Autoimmunkrankheit, kommt es zu einem Druck hinter dem Auge. Bist Du schlanker Typ, leicht untergewichtig?
Die Endokrine Obritopathie muss nicht zwingend zusammen mit einer Überfunktion auftreten. Siehe auch http://www.hashimotothyreoiditis.de/index.php/symptome

Viele Grüße
Irene


Optionen Suchen


Themenübersicht