Unerträgliches Brennen der Nasen-, Mund-und Rachenschleimhäute -

02.09.09 10:47 #1
Neues Thema erstellen

Hoffnungsvoller ist offline
Beiträge: 6
Seit: 02.09.09
Hallo & guten Tag, Ich bin Thomas, 41 Jahre alt und könnte die Wände hochgehen. Vor ca. 4 Jahren haben meine in der Überschrift genannten Schleimhäute angefangen mir ständig Probleme zu bereiten, Weil ich Allergiker bin habe ich dem zunächst keine allzu große Bedeutung beigemessen und zur Saison meine gewohnten Antihistamine genommen. In den nächsten zwei Jahren verschlechterte sich mein Zustand soweit, dass ich den ersten HNO Arzt aufgesucht habe. Mir wurde Cortisonspray verschrieben und gesagt, dass ich wieder kommen solle, wenn das Fläschchen leer ist. Es hat sich keinerlei Besserung eingestellt. Danach wurde mir ein anderes Kortisonpräpperat verschrieben aber wieder keine Besserung. Ein anderer HNO Arzt hat dann eine CT Angeordnet, es wurde eine Zyste und eine Scheidenwandverkrümmung diagnostiziert, woraufhin ich mich einer OP unterzogen habe, welche auch keinen Erfolg gebracht hat. Vorher habe ich allerdings noch beim Kieferchirurgen mein Gebiss instand setzen lassen, dabei sind auch zwei Zysten entfernt worden. Das Brennen und der Fehlgeschmack sind inzwischen so Belastend, dass ich über keinerlei Lebensqualität mehr verfüge. Bei meinem letzten Arztbesuch habe ich mich einer Neuraltherapie durch Prokaininjizierung im Bereich der Wirbelsäule unterzogen, was auch keine Besserung erbracht hat. Ich würde mich sehr über Tip bezüglich der möglichen Ursache freuen…

Umerträgliches Brennen der Nasen, Mund und Rachenschleimhäute - alkalischer Gesch

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
Hi Hoffnungsvoller,

Ist denn schon sichergestellt worden das du nicht gegen einen Dentalwerkstoff im Mundraum allergisch bist?
Gibt es ein OPT = Panoramaaufnahme die du hier ins Forum stellen kannst?
Hast du vor 4 Jahren deine Wohnung gewechselt oder neue Möbel/Bodenbeläge oä gekriegt?
Wie entwickeln sich die Beschwerden im Urlaub d.h. fern der eigenen Wände?
Gibts Jahreszeitliche Schwankungen der Beschwerden?

mfg Thomas

Umerträgliches Brennen der Nasen, Mund und Rachenschleimhäute - alkalischer Gesch

Hoffnungsvoller ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 02.09.09
Hallo Thomas,

und Danke für Dein Interesse.

Ich hatte vergessen, zu erwähnen, dass ich inzwischen auch bei einem Allergologen in Behandlung bin. Dieser hat mir Cortisontabletten verschrieben, was auch nicht die geringste Linderung gebracht hat. Deshalb hat er angedeutet, dass für die Beschwerden eine andere Ursache vorliegen muss. Daraufhin wurde dann vom HNO Arzt die Neuraltherapie begonnen.

Ein Wohnungswechsel hat nicht stattgefunden

Auch im Urlaub habe ich keine Linderung erfahren.

Was vielleicht noch wichtig zu erwähnen wäre, ist die Tatsache, dass ich eine sehr belastete Ehe mit einer Borderlinerin geführt habe, ich habe so eine dunkle Ahnung, dass meine Beschwerden vielleicht auch psychische Ursachen haben könnten.

Eine Panoramaaufnahme habe ich kurzfristig nicht Verfügbar.

Gruss Thomas

Umerträgliches Brennen der Nasen, Mund und Rachenschleimhäute - alkalischer Gesch

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Hoffnugnsvoller,

könntest Du bitte noch etwas genauer beschreiben, wie sich diese Brennen abspielt:
Ist es nachts z.B. auch vorhanden oder hast Du nachts Ruhe?
Hast Du eigene Zähne oder eine Prothese?
Welche Materialien hast Du in Deinen Zähnen, falls Du Füllungen, Kronen, Brücken, Wurzelfüllungen hast? Gibt es evtl. verschiedene Metalle? Oder gab es einen Wechsel von Amalgam nach Gold/Palladium oder andere Legierungen?
Gab es vor mehr als 4 Jahren eine Zahnbehandlung?

Du schreibst, daß Du Allergiker bist? Auf was reagierst Du?
Weißt Du, ob Du "nur" Allergien hast oder evtl. auch Intoleranzen, wobei ich besonders an die Histaminintoleranz denke?
Hauptseite - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit > Fruktose-, Gluten-, Histamin-, Laktose-Intoleranz.

Hast Du E-Smog in Deiner Wohnung, am Arbeitsplatz, in der Umgebung?

Gruss,
Uta

Umerträgliches Brennen der Nasen, Mund und Rachenschleimhäute - alkalischer Gesch

Hoffnungsvoller ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 02.09.09
Hallo Uta

Das Brennen ist Tag und Nacht gegenwärtig.

Meine Füllungen habe ich mir alle gegen lt. Aussage des Zahnarztes absolut unbedenkliche Kunststofffüllungen austauschen lassen. Eine Prothese habe ich nicht.

Ich reagiere fast auf die ganze übliche Palette von Pollen, bei Katzenhaaren und Hausstaubmilben hatte ich sehr starke Werte. Allerdings hatte ich in meinem letzten Statement geschrieben, dass ich auf keinerlei Antiallergiemittel reagiere, so dass mein Allergologe der Meinung war, dass die Beschwerden wohl eher nicht auf meine Allergie zurück zu führen sind.

Ich laufe seit fast drei Jahren ständig zu Ärzten, aber auf die von Dir genannten Intoleranzen bin ich bisher nicht getestet worden.

Naja und E-Smog werde ich schon haben, durch die heute üblichen Elektrogeräte.

Gruss Thomas

Umerträgliches Brennen der Nasen, Mund und Rachenschleimhäute - alkalischer Gesch

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Thomas,

Du könntest mal ein Ernährungstagebuch führen um festzustellen, ob Du bei manchen Lebensmitteln besonderes schlimmes Brennen bekommst.

Meine Füllungen habe ich mir alle gegen lt. Aussage des Zahnarztes absolut unbedenkliche Kunststofffüllungen austauschen lassen.
Heißt das, daß Du Amalgamfüllungen hattest und der ZA die gegen Kunststofffüllungen ausgetauscht hat? Fing das Brennen in etwa nach der Amalgamentfernung an?
Sind die Kunststofffüllungen auf Verträglichkeit getestet worden? Denn es stimmt eindeutig nicht, daß Kunststofffüllungen "absolut unbedenklich" sind. Methylacrylat z.b. kann durchaus Allergien hervorrufen.
Wie wurden die Amalgamfüllungen entfernt? : Mit oder ohne Schutzmaßnahmen?http://www.symptome.ch/wiki/Amalgam

Grüsse,
Uta

Umerträgliches Brennen der Nasen, Mund und Rachenschleimhäute - alkalischer Gesch

Hoffnungsvoller ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 02.09.09
Hallo Uta,

das Brennen wird einfach langsam aber sicher immer schlimmer, ich habe keinerlei Zusammenhang zu meiner Ernährung feststellen können.

Es ist richtig, dass der ZA die Amalgamfüllungen gegen Kunstoff ausgetauscht hat, dass dabei besondere Schutzmaßnahmen ergriffen wurden, glaube ich nicht, jedenfalls ist mir nichts aufgefallen. Außerdem musste ich auf den Austausch bestehen, der Arzt behauptete, dass auch Amalgam keine negativen Wirkungen hätte.

Es könnte schon sein, dass das Brennen zeitnah nach dem Austauch begonnen hat, allerdings war es für wenigstens ein Jahr nur sehr leicht spürbar, so dass es mir schwer fällt, den Zeitpunkt genau festlegen zu können.

Liebe Grüße

Thomas

Unerträgliches Brennen der Nasen-,Mund-und Rachenschleimhäute - alkalischer Gesch

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Was Du tun solltest:

1. Einen Allergietest (Epikutantest) auf die Kunststofffüllungen machen.
(Evtl. kannst Du auch einen LTT-Test machen lassen, aber den muß man selbst bezahlen).

2. Bitte lies Dir alles, was Du hier im Wiki zu Entgiftungsmöglichkeiten findest, genau durch. Ebenso das Rizinus-Wiki:
Rizinusöl - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Wenn das Brennen so schlimm ist, wäre es auf jeden Fall den Versuch wert, mit einer Entgiftung anzufangen und die durchzuziehen.

Es gibt eine Menge möglicher Auslöser für das Schleimhautbrennen:

* Herpes
* HIV
* Hormonelle Störungen (?)
* Mangel, besonders Eisen und Vitamin B12 (?)
* Defekte Füllungen
* Überstehende Kronenränder
* Fehlerhafte Prothesen oder Kunststoffarbeiten
* Unverträgliche Metalle oder ein Metallmix im Mund
* Galvanismus = Mundströme durch verschiedene Metalle
* Diabetes
* Eisenmangeanämie
* trockene Mundschleimhaut (Frage dann: warum?)
* Rheumatische Erkrankungen
* Medikamente
* Verhornungsstörungen? (Lichen, Leukoplakie). Belag auf der Zunge?
* Pilze, Bakterien, Keime. Z.B. Candida?
* Schleimhautentzündung

Hat sich eigentlich schon ein Kieferchirurg, der sich mit Erkrankungen im Mundbereich auskennt, Deinen Mund angeschaut? Ist die Schleimhaut schon einmal auf Pilze und Bakterien untersucht worden?
Ist Deine Halswirbelsäule in Ordnung?
Besteht irgendein Verdacht, daß Dein Trigeminus-Nerv gereizt ist?

Gruss,
Uta

Unerträgliches Brennen der Nasen-,Mund-und Rachenschleimhäute - alkalischer Gesch

Ellen48 ist offline
Beiträge: 355
Seit: 02.07.08
Zitat von Hoffnungsvoller Beitrag anzeigen
Hallo & guten Tag, Ich bin Thomas, 41 Jahre alt und könnte die Wände hochgehen. [***] Ich würde mich sehr über Tip bezüglich der möglichen Ursache freuen…
Hallo Hoffnungsvoller,

... bin selbst seit 40 Jahren Allergikerin und konnte vor vielen Jahren von Desensibilisierungen profitieren.

Wenn ich Deinen Bericht lese ist mir folgendes noch unklar:

Wie oft nimmst du täglich Medis und Nasenspray und warum nimmst Du die Cortison und Medis - gegen Allergie (Juckreiz, verstopfter Nase etc.) nur im Frühling, oder täglich, weil Du eine Katze im Haus hast, oder grundsätzlich, weil die Nase brennt?

Offensichtlich ist, dass Du auf die Medikamente, Antihistamine (Trockenheit der Schleimhäute) reagierst, sowie auf das Cortison (Missbrauch).
Da Nase, Mund und Rachenraum als Einheit gesehen werden müssen, brauchst Du diese auch nicht getrennt zu betrachten.

Eine Medikamenten Entwöhnung ist angesagt. Das ist keine einfache Angelegenheit, denn Du musst konsequent sein und auch viel Geduld haben. Schließlich hast du dieses Problem schon seit 4 Jahren.

Nachdem du meine Fragen beantwortest hast, kann ich noch einige gute Hilfsmittel nennen, um Deine Schleimhäute wieder gesund zu machen.

Gruß, Ellen

***

Unerträgliches Brennen der Nasen-,Mund-und Rachenschleimhäute - alkalischer Gesch

Hoffnungsvoller ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 02.09.09
Hallo Uta,
ich danke Dir sehr herzlich für Deine Mühe, wäre schön, wenn mein Hausarzt nach Deiner Liste vorgegangen wäre, um eine Ursache nach der Anderen abzuklären ;-). Jedenfalls habe ich morgen einen Termin beim Orthopäden, der zunächst meine Halswirbel überprüfen wird.

Sollte dabei nichts heraus kommen, werde ich Deine Liste, die ich übrigens sehr zu schätzen weiß, als Leitfaden nehmen und meinerseits die zuständigen Fachärzte konsultieren.

Sollte ich Linderung erfahren, werde ich es Dich wissen lassen.#

Gruss Thomas


Optionen Suchen


Themenübersicht