Andauernder Schwindel/Panische Appetitlosigkeits-Attacken

28.08.09 19:52 #1
Neues Thema erstellen
Andauernder Schwindel / Panische Appetitlosigkeits-Attacken

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Vino,
einige Punkte in Ihrer Darstellung der Symptome geben mir zu denken:

1.) Hyperhydrose,also starkes Schwitzen,deutet darauf hin,dass Ihr Körper etwas ausscheiden will.Normalerweise tun das in erster Linie die Ausscheidungs-Organe Leber,Niere,Darm,Lymphe.Die Haut tritt erst dann in Funktion,wenn diese anderen Organe durch Belastungen teilweise oder ganz blockiert sind.Man darf also annehmen,dass Sie sich mit Belastungen herumärgern müssen.

2.) Zumindest den Auslöser der akuten Probleme könnten Sie sich auf Mauritius eingefangen haben ( Wasser,Essen,Umweltgifte,Impfungen etc.)

3.)Es könnte sogar eine bis dato unerkannte Allergie dahinter stecken.Wir sprechen da von "Maskierung" einer Allergie,die Jahre /Jahrzehnte maskiert bestehen kann und dann eines kräftigen Auslösers bedarf,um akut zu werden (oft Viren).Alle Ihre Symptome könnten daher kommen,auch die seelischen !

4.) Die psychischen Erwägungen,würde ich erstmal gaaanz hinten anstellen.Darüber kann man immer noch reden,wenn wirklich keine "handfesten" Belastungen gefunden werden sollten.

5.) Dass die schulmedizinischen Laborwerte nichts ergaben,besagt aus unserer Sicht der Naturheilkunde überhaupt nichts,da sie die so ungeheuer wichtige feinstoffliche Ebene,auf der a l l e Krankheiten ablaufen,überhaupt nicht berücksichtigt !

Also,was wäre zu tun ?
Ich würde raten,sich mal einem Therapeuten anzuvertrauen,der mit einer der Biophysikalischen Methoden testet .Wenn der mit hunderten von Testmaterialien gut ausgerüstet ist,kann der in 1 bis 1 1/2 Std. ein weites ärztliches Feld abtesten und dann auch behandeln.

Ich wünsche guten Erfolg
Nachtjäger

Andauernder Schwindel / Panische Appetitlosigkeits-Attacken

CooleGesundheit ist offline
Beiträge: 18
Seit: 26.08.09
nicht von einer kranken psyche geht der körper kaputt, sondern von einem kranken körper geht die psyche kaput.
die kranke psyche ist ein symptom einer krankheit und keine krankheit an sich.

man könnte auch sagen:nur in einem gesunden körper ist auch ein gesunder geist.
__________________
Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.

Andauernder Schwindel / Panische Appetitlosigkeits-Attacken

Vino ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 28.08.09
Grüss euch!

Zitat von CooleGesundheit Beitrag anzeigen
dann ist deine leber wohl noch ok. hört sich eher wie Verdauungprobleme an.
Ja und nein. Die Leber ist in Ordnung, davon kann ich ausgehen. Und von Verdauungsproblemen spreche ich auch nur ungern, da die Symptome eigentlich nicht für Probleme in der Verdauung sprechen. Kein Rumoren, kein dünner Stuhl, kein Bauchweh, keine Krämpfe, kein "Schlechtsein" an sich ... Lediglich der Appetit vergeht mir schlagartig und die Kehle wird mir zugeschnürt. Das muss irgendwie einen äusseren Einfluss eines anderen Organs haben, dessen bin ich mir ziemlich sicher.
wie ernährst du dich. schreib am besten mal auf was du heute gegessen hast.
Ich ernähre mich ganz normal. Bin normalgewichtig (68 Kilo bei 174cm), esse ausgewogen und meide Ungesundes. Ich esse kaum Süssigkeiten und kaum Fastfood. Das kommt selten vor.
Ich esse teilweise etwas unregelmässig, einfach dann, wenn ich Lust oder Hunger habe. Oft koche ich selber, mit frischen Zutaten. Aufgrund der Uni und des Hahshaltes, welchen wir zu dritt führen, ist es aber nicht immer einfach, da wir drei alle andere Unizeiten haben. So gibt es oft einfach nen Teller Salat oder abends meist kalt. Essen tu ich bis auf Leber und Gorconzola alles
Oft gibt's nen frischen Fruchtsaft, Früchte oder nen Salat zwischendurch an der Uni oder beim Pendeln. Ergänzend dazu nehme ich täglich Burgensteiner. Gestern habe ich morgens zwei Frenchtoasts, ein gekochtes Ei, ein Glas Fruchtsaft und ein Müsli gehabt. Dann, weil mir mittags schlecht wurde, den ganzen Tag nichts mehr. Am Abend, vor dem Einschlafen habe ich noch ein Joghurt gegessen, da mein Magen geknurrt hat.
Zitat von uma Beitrag anzeigen
wie sieht es mit Deiner Schilddrüse aus? Wurde hier schon einmal eingehend abgeklärt (beim Facharzt)?

Übermässiges Schwitzen, Schwindel, Antriebslosigkeit, Panikattacken, Verdauungsbeschwerden und vieles mehr können auf eine Funktionsstörung/-erkrankung hinweisen.
Hallo Uma!
Danke für den Hinweis, ich werde ihn weiterhin verfolgen. Bezüglich Schilddrüsen wurden keinerlei tiefgehendere Untersuchungen gemacht. Ich werde das in Betracht ziehen und schnellstmöglich untersuchen lassen. Danke auch für den Link!
Zitat von Carrie Beitrag anzeigen
Hallo Vino,
hast oder hattest Du Amalgamfüllungen? Hatte Deine Mutter während der Schwangerschaft welche?
Kann ich beides verneinen. Ich habe meine sehr gesunden Zähne wohl von meiner Mutter geerbt. Da gibt es keinerlei Bedenken. Sie hatte auch nie eine Füllung.
Gab es vor dem Mauritius-Urlaub Impfungen?
Ja, die gab es. Ich müsste allerdings raussuchen, welche das waren. Kann ich so auswendig nicht mehr genau sagen.
Die Hyperhidrose deutet auch darauf hin, dass Du schon vor dem Urlaub mit etwas belastet warst (in der Regel Schwermetalle aus Impfungen, Amalgamfüllungen). Auch die häufigen Mittelohrentzündungen als Kind sind starker Indikator einer Schwermetallbelastung.
Hm, von diesem Standpunkt aus habe ich es noch nicht betrachtet.
Meistens, oder in vielen Fällen, ist die Hyperhidrose ja eine Fehlfunktion. Entweder durch Hormone oder durch eine Drüsen Über- oder Unterfunktion. In sehr wenigen Fällen hat das damit zu tun, dass der Körper eine Substanz ausschaffen will, oder doch?
Du kannst Dich hier im Forums-Wiki mal zu dem Thema einlesen, empfehlenswert sind auch Bücher z.B. von Dr. Joachim Mutter zu dem Thema.
Werde ich beachten, danke!
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Nein. Dagegen sprechen aber meine guten Blut-, und vor allem Leberwerte. Ausserdem hätte man das am erhöhten Wert der Leucozyten sehen sollen, nicht? Wenn es der Fall wäre.

Zitat von Nachtjäger Beitrag anzeigen
1.) Hyperhydrose,also starkes Schwitzen,deutet darauf hin,dass Ihr Körper etwas ausscheiden will.Normalerweise tun das in erster Linie die Ausscheidungs-Organe Leber,Niere,Darm,Lymphe.Die Haut tritt erst dann in Funktion,wenn diese anderen Organe durch Belastungen teilweise oder ganz blockiert sind.Man darf also annehmen,dass Sie sich mit Belastungen herumärgern müssen.
Naja, ist sicherlich eine Überlegung wert. Die Untersuchungen zeigten ja aber, dass meine Organe weitestgehend alle einwandfrei funktionieren.
Ausserdem leiden viele Leute an Hyperhidrose, ohne ein anderes, körperliches Leiden mit sich herumzutragen. Wie ich oben geschrieben habe, ist das häufig "nur" eine (Drüsen-)Fehlfunktion oder auf das hormonelle System zurückzuführen. Ich werde es aber bestimmt nicht verwerfen.
2.) Zumindest den Auslöser der akuten Probleme könnten Sie sich auf Mauritius eingefangen haben ( Wasser,Essen,Umweltgifte,Impfungen etc.)
Das wäre sehr gut möglich, weil es ja erst im Spätsommer '08 angefangen hat.
3.)Es könnte sogar eine bis dato unerkannte Allergie dahinter stecken.Wir sprechen da von "Maskierung"
Guter Einwand. Davon habe ich bislang noch nichts gehört. Danke für den Tipp! Ich werde mir hier sämtliche möglichen und von euch zusammengetragenen Ursachen notieren und zu meinem Arzt des Vertrauens tragen. Das nächste, was ansteht, ist der Besuch beim HNO am Mittwoch. Wenn dort mein Vestibulärsystem als einwandfrei erklärt wird, werde ich mich weiter beschäftigen und weitere Tests einräumen.
4.) Die psychischen Erwägungen,würde ich erstmal gaaanz hinten anstellen.
Sehe ich ähnlich. Wie ich zuvor schon geschrieben habe: Meinen psychologischen Haushalt überschaue ich momentan noch ziemlich gut. Da dürfte nichts sein, was mich dermassen aus der Bahn wirft.
Also,was wäre zu tun ?
Ich würde raten,sich mal einem Therapeuten anzuvertrauen,der mit einer der Biophysikalischen Methoden testet .Wenn der mit hunderten von Testmaterialien gut ausgerüstet ist,kann der in 1 bis 1 1/2 Std. ein weites ärztliches Feld abtesten und dann auch behandeln.
Werde ich mir so notieren und als nächste Behandlung anstehen lassen, falls bis dato keine Befunde vorliegen sollten.

Vielen Dank euch allen für die Inputs! Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

Alles Liebe,

Limerick
__________________
"Auf die zärtlichste aller Lieben folgt der Längste aller Kriege." (Christiane Olivier)

Andauernder Schwindel / Panische Appetitlosigkeits-Attacken

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hepatitis vom Urlaub? Schwierige Diagnose von Virusinfektionen der Leber nach Reisen | Suite101.de

So ganz einfach scheint die Diagnose einer der Hepatitiden A-E nicht zu sein. In dem Link wird geraten, einen Leberspezialisten bzw. einen Tropenmediziner aufzusuchen, wenn ein Verdacht besteht.

Gruss,
Uta

Andauernder Schwindel / Panische Appetitlosigkeits-Attacken

Vino ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 28.08.09
Grüss dich!

Ich werde mir die Untersuchungen auf Hepatitis hin zu Herzen nehmen. Wenn ich mir aber die verschiedenen Berichte und Beschreibungen über die Symptome anschaue und durchlese, kann ich das denke ich getrost ausschliessen. Völlig sicher bin ich mir natürlich aber nicht!
Ich schaue erst, ob ich eine Untersuchung mit einem Resultat im Blutbild habe. Wenn nicht, werde ich den Test schnellsmöglich nachholen lassen.
Weil die Leber bei Hepatitis aber ein Hauptmerkmal zu sein scheint, kann ich es glaube ich ausschliessen.

Aber danke für den Hinweis. Ich werde selbstverständlich nichts unbeantwortet lassen, ohne dass ich keine eindeutigen Resultate vorliegen habe.

Alles Liebe,

Dom
__________________
"Auf die zärtlichste aller Lieben folgt der Längste aller Kriege." (Christiane Olivier)

Andauernder Schwindel / Panische Appetitlosigkeits-Attacken
Lesla
Hallo Vino

Naja da ich selbst eine Phobikerin bin, schliesse ich manchmal immer etwas zu schnell auf die Psyche.

Aber könntest du mir trotzdem einmal folgende Fragen beantworten:

- Wie waren die Tage in den Ferien, als du krank im Bett warst?
War es für dich schlimm, dass du krank warst?
Also waren die Ferien/ der Aufenthalt trotzdem schön, oder haben die kranken Tage alles 'kaputt' gemacht?

- Vermeidest du jetzt auch gewisse Lebensmittel?
Hast du bei bestimmten Lebensmittel ein mulmiges Gefühl, wenn du sie isst?

Von deinen Hauptsymptomen picke ich mir auch mal etwas raus...

-Schwindel, welcher sich über Wochen hinweg aufrecht erhält.
Hast du dabei 'Angst', dass du auch mal umkippen könntest?


-Appetitlosigkeit
-Unregelmässiger Appetit
Versprürst du dabei auch Übelkeit? Kommen diese Anfälle auch, wenn du z.B. in deiner Wohnung alleine bist und vor deinem Essen sitzt?
Oder nur, wenn du mit Kollegen/ Bekannten oder in der Öffentlichkeit isst?

-Plötzliche und heftige Übelkeitsanfälle, meist in Verbindung mit panischen Attacken
Naja ich kenne das natürlich von meiner Emetophobie auch noch.
Ich hatte dabei immer noch so einen richtigen Brechreiz, wo ich wirklich schon am würgen war.
Was denkst du, kommt die Übelkeit durch die Panik oder die Panik durch die Übelkeit?

Liebe Grüsse Lesla

Andauernder Schwindel / Panische Appetitlosigkeits-Attacken

Snorri ist offline
Beiträge: 542
Seit: 31.08.07
Die Symptome passen ziemlich gut auf Parasitenbefall. Schon mal was von der Parasitenkur nach Hulda Clark gehört? Kann ich bestens empfehlen.

Sobald die Biester beseitig sind, bessert sich nicht nur der körperliche Allgemeinzustand, sondern die Psyche ist auch wiedr im Lot.

Andauernder Schwindel / Panische Appetitlosigkeits-Attacken

Vino ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 28.08.09
Grüss dich Lesla!
Zitat von Lesla Beitrag anzeigen

Aber könntest du mir trotzdem einmal folgende Fragen beantworten:

- Wie waren die Tage in den Ferien, als du krank im Bett warst?
War es für dich schlimm, dass du krank warst?
Naja, wie soll ich sagen. Schlimm war's nicht, nein. Aber grad' richtig Freude bereitet hat's mir nicht wirklich. Klar wär' ich lieber gesund auf den Beinen gewesen. Es ist aber schon so, dass ich prinzipiell lieber etwas unternehmen würde. Wenn's mir so zumute ist, bleibe ich aber lieber zuhause. Da hab' ich auch keinen Bock, durch die Menge zu latschen und Dinge zu erledigen. Da bin ich weitestgehend froh, wenn ich wieder zuhause bin, nachdem ich alles unter Dach und Fach habe.
Also waren die Ferien/ der Aufenthalt trotzdem schön, oder haben die kranken Tage alles 'kaputt' gemacht?
Die waren auf jeden Fall schön. Das würde ich so nicht sagen, nein.
- Vermeidest du jetzt auch gewisse Lebensmittel
Darauf habe ich noch nicht gross geachtet. Imho sind es aber so viele Anzeichen, die auf irgendetwas deuten könnten. Ich esse während der Uni beispielsweise viel weniger und viel unregelmässiger. Da wir zu dritt wohnen, und nicht immer alle beisammen sind um die Mittags- oder Abndszeit, esse ich oft unterwegs was kleines und in kleinen Häppchen den Tag hin durch verteilt. Während der Uni geht es mir auch meist wieder etwas besser. Wenn ich einen geregelten Tagesablauf habe. Ich habe mir in diesem Zusammenhang heraus auch schon einmal überlegt, ob es vielleicht doch eine Lebensmittelallergie- oder Intoleranz sein könnte, da ich ja (indem ich weniger esse) automatisch auch weniger von einem bestimmten Lebensmittel einnehme. Was es konkret sein könnte (wenn es denn so wäre), kann ich aber auch nicht sagen.
Hast du bei bestimmten Lebensmittel ein mulmiges Gefühl, wenn du sie isst?
Nicht direkt, nein. Es ist aber oft so, dass es mich zu würgen beginnt, wenn ich etwas trinke oder etwas esse. Dass ich beim ersten Schluckakt keinen Appetit mehr habe. Früher konnte ich beispielsweise auch eine Halbliter-Flasche in einem Zug leertrinken, ohne absetzen zu müssen. Das geht heute beispielsweise auch nur noch erschwert.
Hast du dabei 'Angst', dass du auch mal umkippen könntest?
Das würde ich so nicht sagen, nein. Davor fürchte ich mich eigentlich nicht. Ist mir auch noch nie passiert.
Versprürst du dabei auch Übelkeit? Kommen diese Anfälle auch, wenn du z.B. in deiner Wohnung alleine bist und vor deinem Essen sitzt?
Meist beginnt es damit, dass es mir die Kehle zuschnürt und ich merke, dass mir der Appetit vergeht. Manchmal ist es aber auch so, dass mir irgendwo, beispielsweise während dem Busfahren, schlecht wird. Das hat dann nichts damit zu tun, dass ich etwas esse oder etwas trinke. Das hingegen ist dann nicht dieses Kehlezuschnüren, sondern dann ist mir im 'klassischen Sinne' schlecht. Meist verbunden mit Schwindel. Ich beginne dann zu schwitzen, mir wird warm und ich muss mich kurz hinsetzen oder hinlegen.
Oder nur, wenn du mit Kollegen/ Bekannten oder in der Öffentlichkeit isst?
Gute Frage. Wenn ich es mir recht überlege, kann ich das so nicht konkret antworten. Das letzte Mal war's mit meinem Bruder, als wir zusammen in nem Bus in's Kono fahren wollten. Heute war's auf der Strasse, als wir in Bern in den Gassen gegessen haben. Das vorletzte Mal war's, bevor ich zum Arzt musste. Dort bin ich alleine aufgestanden, habe ein Brot gegessen und wenig später bin ich über der Kloschüssel gehangen, weil ich dachte, dass ich mich übergeben muss. Schwer zu sagen also. Es wäre jetzt glaube ich auch nicht so, dass mir immer dann schlecht wird, wenn mir etwas bevorsteht. Ich habe das zwar lange gedacht. Wenn ich es mir aber recht überlege, passiert es (wie gesagt) auch dann, wenn nichts weiter ist, ich alleine bin und eigentlich nichts zu fürchten hätte.
Naja ich kenne das natürlich von meiner Emetophobie auch noch.
Ich hatte dabei immer noch so einen richtigen Brechreiz, wo ich wirklich schon am würgen war.
Kommt mir schon auch bekannt vor. Ich denke aber, dass der Unterschied zwischen mir und dir der ständige Schwindel sind. Ich fühle mich auch ansonsten nicht wirklich kräftig, bin oft total verhängt und hatte schon seit langem keinen solch klaren Kopf mehr, wie ich es vor einem Jahr noch hatte. Es ist, wie wenn ich die ganze Zeit durch einen trüben Film schauen würde. Wie gesagt: Es gibt die Tage, wo man aufwacht, eigentlich aufstehen will, sich dann aber doch noch einmal hinlegt. Beim zweiten Mal aufstehen merkt man dann, dass das ne total dumme Idee war. Und man hängt dann den ganzen Tag irgendwie rum und findet nicht mehr rein. Das, denke ich, trifft es ziemlich genau. Genau so fühle ich mich nun schon seit einem Jahr. Habe auch schon mit Schlaf etliches probiert. Hat nichts gewirkt.
Was denkst du, kommt die Übelkeit durch die Panik oder die Panik durch die Übelkeit?
Mittlerweile sicherlich die Übelkeit durch die Panik, da ich Angst habe, dass es mir wieder passieren könnte. Ausschlaggebend war denke ich aber sicherlich, dass mir mal übel geworden ist, ohne dass ich darauf vorbereitet gewesen wäre.
Liebe Grüsse Lesla
Liebe Grüsse zurück!

Hallo Snorri!
Zitat von Snorri Beitrag anzeigen
Die Symptome passen ziemlich gut auf Parasitenbefall. Schon mal was von der Parasitenkur nach Hulda Clark gehört? Kann ich bestens empfehlen.
Habe mich damit noch nicht beschäftigt, nein. Werde ich ebenfalls in Betracht ziehen. Danke für den Hinweis!
Die Ergebnisse auf Bakterien, Viren, Parasiten und Dinge dergleichen haben zwar nichts ergeben. Ich werde es aber weiter verfolgen.
Sobald die Biester beseitig sind, bessert sich nicht nur der körperliche Allgemeinzustand, sondern die Psyche ist auch wiedr im Lot.
Klingt vielversprechend. Momentan aber träume ich noch davon.

Alles Liebe und vielen herzlichen Dank für die Inputs!

Dom
__________________
"Auf die zärtlichste aller Lieben folgt der Längste aller Kriege." (Christiane Olivier)

Andauernder Schwindel / Panische Appetitlosigkeits-Attacken
Lesla
@ Vino:
Ja also ich finde jetzt den Einwurf von Snorri sehr interessant.
Denn ich kann bei dir jetzt überhaupt keine Regelmässigkeiten sehen, wenn du panisch wirst.
Daher würde ich eine psychische Ursache auch mal ausschliessen.

@ CooleGesundheit:
nicht von einer kranken psyche geht der körper kaputt, sondern von einem kranken körper geht die psyche kaput.
die kranke psyche ist ein symptom einer krankheit und keine krankheit an sich.
Also ich stimme dir zu, dass der Körper von einer kranken Psyche nicht kaputt geht. Eine kranke Psyche kann aber Symptome zu tage bringe, die oftmals so real sind, dass es schwer zu sagen ist,
ob man dies nun der Psyche oder eben doch dem Körper zuordnen muss.
Ich selber kann oftmals immer noch nicht sagen, ob meinen Übelkeit nun echt ist oder doch nur psychisch.

ABER, eine kranke Psyche würde ich jetzt auf keinen Fall als Symptom einer Krankheit ansehen. Eine 'kranke' Psyche ist oftmals selber eine Krankheit.

Aber von einem kranken Körper muss dich Psyche nicht unbedingt kaputt gehen. Ich kenne Menschen, mit fürchterlichen Lebensgeschichten, die aber keine Probleme habe. Kann aber auch sein, dass diese es momentan noch ausblenden können und es sie später einholt.

Ah ich komme schon selber nicht mehr nach, was ich schreibe! Ich schicks jetzt einfach mal ab..


Liebe Grüsse
Lesla

Andauernder Schwindel / Panische Appetitlosigkeits-Attacken

Vino ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 28.08.09
Grüss euch!
Zitat von Lesla Beitrag anzeigen
Daher würde ich eine psychische Ursache auch mal ausschliessen.
Sehe ich auch so. Irgendwas organisches läuft da schief.
Zitat von CooleGesundheit
nicht von einer kranken psyche geht der körper kaputt, sondern von einem kranken körper geht die psyche kaput.
Diese Sichtweise kann ich, beim besten Willen, so nicht ganz mit dir teilen! Ich kenne genügend Fälle, wo die Psyche als erstes in die Brüche ging, und sich nachher psychosomatische Leiden gezeigt haben. Ich wage zu behaupten, dass diese "Faustregel" so nicht ganz für bare Münze genommen wird.

Mein Besuch beim HNO ist übrigens gut verlaufen. Ich habe als aller erstes einen Hörtest machen müssen. Das Ergebnis war, dass der Arzt sehr erstaunt darüber war, wie gut mein Gehör ist. Daraus schlussfolgerte er, dass mit dem Vestibulärsystem (was mit dem Gehör zusammenhängt) alles in Ordnung sein muss.
Er hat angemerkt, dass ich weitere, aufwändige und langandauernde Test durchlaufen könne. Seiner Erfahrung nach könne er das aber mit beinahe 100%-iger Wahrscheinlichkeit ausschliessen.
Der Blick in die Nase, die Ohren und den Hals haben ebenfalls nichts versprechen lassen. Da sei alles in bester Ordnung.

Er riet mir aber, als ich ihm die Symptome geschildert hatte, ein Diagnostikum gegen Migräne anzusetzen.
Ich werde mich somit mit meinem Hausarzt in Verbindung setzen und hoffe, dass das etwas mehr Klarheit verschafft.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten!

Alles Liebe,

Dom
__________________
"Auf die zärtlichste aller Lieben folgt der Längste aller Kriege." (Christiane Olivier)


Optionen Suchen


Themenübersicht