Wann ist das endlich vorbei?

27.08.09 01:31 #1
Neues Thema erstellen
Wann ist das endlich vorbei?

jocosity ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 27.08.09
Danke für die Antworten und den langen Beitrag von Joh70, das weiß ich sehr zu schätzen. Wie ich sehe, hast du dich sehr damit beschäftigt, vielen Dank! Ja ich achte auch sehr darauf, dass ich nur ph-neutrale Duschgels verwende, dazu noch mit Mandelblütenöl und ich verzichte auch oft auf Duschgels und lass das alles das Wasser machen

Die Schilddrüsenwerte machen mir auch leicht Angst, wenn ich ehrlich bin. Aber ich bin da immer sehr schnell verwirrt, wenn ich daran denke, dass kein Arzt mich darauf aufmerksam gemacht hat. Tatsache ist, dass ich sehr unregelmäßig meine Periode bekomme, vielleicht hat das auch damit zutun. Und das habe ich seit einigen Jahren. Wenn ich die Pille nehme, werde ich unausstehlich, aber meine Periode kommt regelmäßig. Habe auf die Pille wegen meiner zickerei die letzten Jahre gerne verzichtet



Ich hoffe, dass es einfach die Steptokokken sind, und die Symptome mit dem penicillin verschwinden. Ich bete schon. Und ich geb hier dann auf jeden Fall Bescheid, falls das so sein sollte.

@Jolli: Denkst du, dass 470 als Streptokokkenwert normal ist? Meine Hausärztin meinte, dass das deutlich erhöht ist und sie mir mit gutem gewissen penicillin verschreibt.

Liebe Grüsse

Bine
__________________
"...feed your head."

Wann ist das endlich vorbei?

Joh70 ist offline
Beiträge: 945
Seit: 08.10.06
...wenn das mit den kokken stimmt, ist dies ein Indiz, daß dein Immunsystem zu schwach arbeitet. Du kannst mit Penicillin das akute Problem bekämpfen. Aber an der Leistung des Immunsystems ändert das wenig.

Was könnte das Immunsystem zu schwach arbeiten lassen?

Nährstoffmängel, besonders an seltenen Spurenelementen wie Eisen, Kupfer, Mangan, Zink, Selen, ...Magnesium und andere. Du siehst ein zuviel an Eisen und Kupfer ist nicht gut, aber ein zuwenig ebenfalls nicht. Eisen und Kupfer ist lebenswichtig. etc.

Hormondysbalance. Es könnte sein, daß dein Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht ist. Gerade wenn Du das mit der Pille so schlecht verträgst, hmmm. Die URsache dafür ist ein Thema für sich. Aber Hormone dämpfen oder stimulieren das Immunsystem ebenfalls.

Damit ist auch wieder die Schilddrüse ein Punkt. Wenn ein Mangel an Schilddrüsenhormon besteht, weil die SD nicht optimal arbeitet, schwächt dies auch indirekt das Immunsystem. Schilddrüsenhormone stimulieren jeden Prozess im Körper. Ohne SD-Hormone kann man nicht leben.

Angst ist noch fehl am Platz (wenn überhaupt). Ein TSH mit 1.7 ist nicht wirklich kritisch hoch. Und die Hormonwerte sind noch im Referenzbereich. Aber aller Werte zusammen betrachtet, lassen erkennen, daß die SD-Funktion gerade nicht ganz ausgewogen ist.

Wann ist das endlich vorbei?

jocosity ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 27.08.09
Vielleicht liegt es daran, dass ich viele Jahre fast garkeinen Sport getrieben habe. Seit ein paar Wochen habe ich wieder angefangen, 2-3 mal in der Woche schwimmen.

Aber wenn ich mich so zurückerinnere war es schon fast immer so, dass ich ein schlechtes Immunsystem hatte. Ich wurde sehr schnell krank, hatte mindestens einmal im Jahr eine Mandelentzündung. Letztes Jahr hatte ich 3 Mal eine. Meine Mandeln sollten schon lange raus, aber die Ärzte meinen "...erst ab 4x im jahr wirds kritisch..." aha.

Ich hab mir überlegt, dass ich diese Streptokokken schon viele Monate habe (übrigends sind sie nicht ansteckend, laut meiner Ärztin). Gute Freunde von mir hatten ansteckende Streptokokken Anfang November 2008. Und im Dezember fing das mit meiner Haut an. Wenn man das so lange hat, ändern sich vielleicht mit der Zeit diese gewissen Werte. Was meinst du dazu? Ist das möglich?

(Allerdings muss ich sagen, dass ich andere körperliche Probleme seit Dezember 08 nicht hatte, weder Schnupfen, Halsentzündung oder anderes. Außer einmal eine schlimme Magen-Darm-Grippe, das ging aber im Februar bei uns rum und ich habe dazu nen sehr sensiblen Magen. Also würde ich schon sagen, dass mein Immunsystem ganz in Ordnung ist)
__________________
"...feed your head."

Wann ist das endlich vorbei?

Joh70 ist offline
Beiträge: 945
Seit: 08.10.06
"Wenn man das so lange hat" Also die Dauer einer Erkrankung vergrößert das Risiko.

Aber ich weiß es auch nicht, was nun der entscheidende Faktor ist. Vielleicht mal einen anderen Arzt konsultieren???

"dass ich ein schlechtes Immunsystem hatte"

"dass mein Immunsystem ganz in Ordnung ist"

Das ist ein Widerspruch! Also weder dramatisieren hilft, noch verharmlosen.

Dass Du ein einigermaßen funktionierendes Immunsystem hast, ist naheliegend, denn sonst wärst Du tot. Ohne IS stirbt man sofort.

Es wäre wichtig herauszufinden, ob Du vom Mensch-Typ ein eher überaktives Immunsystem hast. Oftmals daran zu erkennen, ob eine oder mehrere Allergien bestehen. oder sehr heftig reagiert, wenn eine Grippe oder Infektion auftritt, bzw. dann schnell erschöpft und ein Rest lange besteht. Autoimmunreaktionen können entstehen, und für das Stechen in der Haut verantwortlich sein.

Oder Du bist der immungeschwächte Patient, der öfter krank ist, lange krank bleibt und dann so lala drüber wegkommt. Aber insgesamt eher keine Allergien hat. Im Alter könnten solche Leute Krebs bekommen.

3 Mandelentzündunge pro Jahr, kann das eine oder andere bedeuten, ich kann das so nicht sagen.

Also die Inder versuchen in der Ayurveda immer zuerst den Mensch-Typ festzustellen. Dies wird bei der Zusammenstellung der Therapie berücksichtigt. Obwohl diese traditionelle Heilkunst keine wissenschaftliche und medizinische Erklärungen hat, scheinen diese vieles indirekt zu erkannt zu haben, z.b. die erbliche Veranlagung.

Wenn das Immunsystem durch häufige Infektionen oder Allergien "ausbrennt" steigt das Risiko weitere Krankheiten zu entwickeln.

Wann ist das endlich vorbei?

jocosity ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 27.08.09
Ich war schon bei so vielen Ärzten, ich weiß gar nicht mehr wohin...


Also wenn ich krank bin, habe ich das ein paar Tage und bin dann ziemlich schnell darüber hinweg. Bin auch nicht lange geschwächt. Würde das bei mir als normal bezeichnen.

Also wegen den Allergien: Da bin ich getestet worden, auf der Haut sowie mit Blutbild, und da konnte man keine Allergie feststellen. Und in der Zeit hatte ich schon das Stechen. Meinst du, dass da trotzdem evtl eine Allergie da sein könnte, die man nicht feststellen konnte?

Wenn die Ärzte in Deutschland auch mit einer Voranalyse des Menschen arbeiten würden, wäre das gigantisch. Das in Verbindung mit der Medizin zu 90 % erkenn- und heilbar. Aber leider ist das nicht so :(
__________________
"...feed your head."

Wann ist das endlich vorbei?

Joh70 ist offline
Beiträge: 945
Seit: 08.10.06
"Meinst du, dass da trotzdem evtl eine Allergie da sein könnte, die man nicht feststellen konnte?"

Im Prinzip Ja. Beim PRICK-Test auf der Haut wird nur das übliche getestet. Hausstaub, Milben, Gräser, etc. Im Blut testet man nur einige wenige Antikörperwerte. Man kann gar nicht alles testen, gegen das man allergisch ist oder eine Autoimmunreaktion entwickelt haben könnte (falls der Stoff Teil des Körpers ist).

Am wahrscheinlichsten halte ich als Laie, das dahinter entweder eine Immunreaktion (allergisch oder autoimmun oder gegen Keime=Infektion) oder Stoffwechselstörung der Hautzellen/Nerven dahintersteckt.

Es könnten also Keime direkt oder indirekt daran beteiligt sein. Aber normalerweise werden die vom Immunsystem besiegt. Das Stechen ist im Bindegewebe, oder? Da bleiben Keime nicht lange am Leben. Dazu müssten die besonders heimtückisch sein. In der Regel brauchen Erreger/Keime einen Rückzugsort, in dem sie Herde bilden können und von dort sie immer wieder streuen und dadurch die Symptome verursachen. Diese Rückzugsorte können der Darm sein, wo sich alle möglichen pathogenen Keime aufhalten können, Helicobacter pylori, Candida albicans Pilze, Bakterientoxine, etc.. Es kann aber auch der HNO-Bereich sein, also in den Hohlräumen von Ohren, Nase, Mund, Hals. Eben da, wo auch die Grippe sich gern festsetzt, weil dort keine Lymphe oder Blut zirkuliert und das Immunsystem effektiv arbeiten kann. Oder auf der Haut selber.

Ich würde also erstmal das mit den Streptokokken klären. Die besiegen und eine Erklärung finden warum Du die hast, immer wieder hast, oder so lange. Vielleicht gibt es auch in Deinem Umfeld, Wohnung, Arbeitsplatz Quellen für Reinfektion.

Ein Nahrungsmittelallergie kann auch indirekt sowas auslösen. Zölliakie = Sprue = Glutenunverträglichkeit, oder sonstwas. Immer dann wenn das Immunsystem dagegen kämpft, stimuliert es auch die Reaktion im Bindegewebe. Fibromaylgie wird auch immer schlimmer wenn es zu einem allgemeinen Schub im Immunsystem kommt. Lupus-Patienten berichten von ähnlichen Symptomen. Schuppenflechte, Neruodermitis ist es nicht, weil nichts zu sehen ist. Aber hast Du schon mal an Akne-Inversa gedacht? Das wäre eine chronische Infektion unter der Haut. Aber die würde mit starken Schmerzen einhergehen. hmmm

Bei ständigen Mandelentzündungen scheint das Immunsystem eine Schwäche in der Abwehr von Erregern zu haben. Bei Autoimmunkrankheiten schwellen die Lymphknoten, Mandeln manchmal an, aber entzünden sich nicht dramatisch. Erreger spielen bei Dir eine Rolle, aber ob das als Erklärung des Stechens im Bindegewebe ausreicht, kann ich so nicht sagen.

Geändert von Joh70 (02.09.09 um 14:48 Uhr)

Wann ist das endlich vorbei?

jocosity ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 27.08.09
Das mit der Autoimmunkrankheit sollte ich nich außeracht lassen. Ich werde mich auf jeden Fall weiterhin damit beschäftigen und auch mal meine Ärztin darauf ansprechen.

Ich muss auch mal schauen, ob mit meinem Magen alles ok ist. Zwar hat man schon alles mögliche untersucht, aber nie eine Magenspiegelung oder ähnliches gemacht. Auch kein CT. Und da ich ja oft einen sensiblen Magen habe, sollte man da vielleicht auch mal mehr drauf schauen. Ich habs nur langsam satt den Ärzten sagen zu müssen, was sie untersuchen sollen. Und auch noch feste darum bitten.


Liebe Grüsse und vielen vielen Dank!
Bine
__________________
"...feed your head."

Wann ist das endlich vorbei?

jocosity ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 27.08.09
Gestern war ein furchtbarer Abend.

Tagsüber hatte ich eigentlich mehr oder weniger meine ruhe von diesem kribbeln, kitzeln und stechen meiner Haut.

Abendessen: Salat mit Tunfisch (in Balsamikoessig), dazu Eier mit Nudeln und Käse.
Nach dem Essen sind wir noch schnell schwimmen gegangen, kurz davor fing mein Magen an verrückt zu spielen. Ich hatte wahnsinnige Schmerzen und musste eine Toilette aufsuchen. Naja dazu muss ich sagen, dass mir das oft passiert, wenn ich fettige Sachen esse. In dem Fall war's wahrscheinlich der Käse (obwohl nur 16 & fett draufstand) und vielleicht die Eier. Auf jeden Fall hatte ich dann Durchfall. Konnte mich dann aber noch dazu aufraffen ein paar Bahnen zu schwimmen.

Zuhause trank ich dann einen Kamille-Frucht-Tee. Ca. 1 Stunde später fing es dann an: kribbeln und kitzeln am ganzen Körper. Vereinzelt auch stechen. Und am Rücken bemerkte ich zwei weiße Punkte, die ein wenig juckten. Das waren aber auf keinen Fall Insektenstiche. Die sind bei mir immer direkt rot.

Heute morgen war der Spuk dann wieder erträglich. Also der Normalzustand ist nun wieder da: das kribbeln, kitzeln und stechen ist da, aber so dass ich es ertragen kann.

Da ich seit Montag Penicillin nehme, kann mir auch das gestern auf den Magen geschlagen haben. Aber wieso denn dann schon wieder das mit meiner Haut?

Ich werde den Gednaken nicht los, dass ich vielleicht doch eine ganz leichte Allergie gegen etwas habe, das ich an dem Tag zu mir genommen hatte.
Andererseits verstehe ich dann nicht, wieso die Antiallergentabletten bei mir nicht anschlugen (das waren 20mg Tabletten, die ich über eine Woche genommen habe)

Wisst ihr da weiter?
__________________
"...feed your head."

Wann ist das endlich vorbei?

Joh70 ist offline
Beiträge: 945
Seit: 08.10.06
Hallo jocosity,

Tabletten in der Stärke 20mg von welchem Wirkstoff?

Leicht Allergie? Das ist relativ. Da ist schon mehr im Gang als Du vielleicht für möglich hälst. Es beruhigt sich eben auch wieder und scheint dann nicht mehr da zu sein. Das ist aber ein Irrtum. Es verschwinden nur Symptome. Allergien verschwinden nicht einfach, sondern sind nur nicht immer aktiv. Sobald ein Auslöser kommt, treten sie mit Macht in den Vordergrund und die Symptome sind gleich wieder voll da.

Also wenn direkt nach dem Essen mancher Speisen solche auffallenden Beschwerden auftreten, und Du schon lange Beschwerden mit dem Magen hast, ist das wohl eine Allergie auf Nahrungsbestandteile. Magenschmerzen, Druckgefühl, viele Gegenreaktionen und dann Durchfall ist auch typisch dafür. Die Hälfte des Immunsystems befindet sich im und um den Darm.

Eine Infektion, z.B. mit Helicobacter pylori oder anderen Keimen, ist zudem denkbar. Dies könnte die Immunabwehr auch hypersensibel werden lassen. Aber das eigentliche Problem ist nun die übertriebene Immunabwehrreaktion auf Nahrung im Magen/Darm.

Kann man das Stechen, Kitzeln, Kribbeln auch als Juckreiz beschreiben? Jedenfalls sind solche Symptome absolut möglich, als verzögerte Folge einer überschießenden Immunreaktion.

Ein Freund von mir hat solche Symptome. Je nach dem was er isst, treten neben den Verdauungsproblemen und starkem Völlegefühl, eine Geschwollenes Gesicht und Nase auf, sowie Ohrrauschen, Kopfdruck, Schlafstörungen. Diese klingen nach 2 drei 3 Tagen wieder ab, aber sie sind jederzeit wieder reproduzierbar, wenn das entsprechende gegessen wird. Er scheint gegen vieles zu reagieren, Gluten, Säuren, Eiweiße, Öle. Kartoffeln hat er aber immer vertragen.

Mein Freund hat diverse Vitalstoffe versucht, aber bald wieder abgesetzt, weil sie eben auch anregend wirken und wieder Symptome verursachen. Aber langfristig, glaube ich, haben sie schon etwas geholfen, auch wenn er zweifelt. Er meidet die Nahrungsmittel, die solche Symptome verursachen. Er hat beim Heilpraktiker diverse Dinge bekommen. Er nimmt Bismuthum oder ein homöopathisches Kombimittel gegen Allergien. Das scheint etwas zu helfen, wie er meint. Sonst hat seiner Meinung nach, nichts geholfen. Ich sehe das anders, weil die Regulationsprozesse langsam und verzögert ablaufen, kann man nicht Heilung von heute auf morgen erwarten. Auch haben alle Vitalstoffe diese Nebenwirkungen, weil sie eben für verschiedene Prozesse benötigt werden, die stimulativen und die heilsamen. Das kann man nicht trennen.

Was kannst Du tun?

- Prinzipiell sollte das Immunsystem besser mit Vitalstoffen versorgt werden, damit es sich besser reguliert.
- Keime bekämpft werden.
- Nahrungsmittel-Antigene identifizieren und vorübergehend einschränken oder meiden.
- Entgiftungskuren
etc.
es ist nicht einfach.

Wann ist das endlich vorbei?

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Thunfisch ist meist stark quecksilberbelastet.
Zudem war das ein stark histaminhaltiges Abendessen, das könnte auch Verursacher sein.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht