Schilddrüse? Hormone? Oder was ganz anderes?

25.08.09 00:53 #1
Neues Thema erstellen
Schilddrüse? Hormone? oder was ganz anderes?

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Ich frag mich nur, wie kann man als Hashi entgiften?
Ich würde das Cutlerprotokoll empfehlen. Ist aufwendig, dafür ist es am überzeugendsten. Zumindest für mich. Falls du Englischkenntnisse besitzt, würde ich auch rate einmal hier vorbeizuschauen (es handelt sich um eine Diskussions- und Selbsthilfegruppe für Leute die quecksilberbedingte Probleme nach Cutler therapieren).

Schilddrüse? Hormone? oder was ganz anderes?

irnee ist offline
Beiträge: 484
Seit: 20.06.07
Mit Selen

Extra viel trinken ist gar nicht gut, weil es die Nieren belastet und Quecksilber sowieso nicht wasserlöslich ist. Ständig über den Durst trinken ist auch dann ungesund, wenn es nur Wasser ist.

Schilddrüse? Hormone? oder was ganz anderes?

camerlenga ist offline
Beiträge: 867
Seit: 22.03.08
@irnee: Ich nehm ja seit öhm... rund 1,5 Jahren 100µg Selen täglich, seitdem gings mit der Einstellung besser etc. pp.

Wieviel sollts denn fürs Entgiften sein?

Trinken, na da bin ich eher ne Kandidatin, die bis auf in wirklich guuuten Phasen viel zu wenig bis zu wenig trinkt. :(

EDIT Also ich hab den Amalgam-Selbsttest nach Dr. Mutter jetzt zum 2. Mal gemacht und landete beide Male trotz Amalgam-Allergie und HT bei 33 von 176 mit Ja beantworteten Fragen, bei den Zusatzfragen bei 2 von 10.

Fazit lt. Test: Habe ich ein Amalgamproblem? Nicht wahrscheinlich (aber auch nicht auszuschließen)

Geändert von camerlenga (25.08.09 um 23:33 Uhr)

Schilddrüse? Hormone? oder was ganz anderes?

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Mit Selen
Selen entgiftet aber kein Quecksilber (sprich: sorgt nicht dafür dass es den Körper verlässt), sondern macht es nur weniger giftig. Ist sicherlich hilfreich, aber eine Lösung ist es leider nicht.

Die genauen Details werde nicht verstanden, aber Selen führt meist zu einer leicht verringerten Quecksilberausscheidung bei gleichzeitiger Linderung der Symptome.

Siehe Diskussion hier.

Schilddrüse? Hormone? oder was ganz anderes?

irnee ist offline
Beiträge: 484
Seit: 20.06.07
Zitat von Carrie Beitrag anzeigen
Natürlich könnte es helfen, jetzt die Schilddrüse in Ordnung zu bekommen durch Hormonsubstutition, aber letztendlich ist das dann nur Symptombekämpfung und das Forum hier heißt anders.
Den Kracher hatte ich heute Nachmittag glatt überlesen.

Okay, dann Ende der Symptombekämpfung

Frage: Was ist eigentlich die URSACHE dafür, dass hier bei einigen ausschließlich AMALGAM als URSACHE gilt?

These: Im 19. Jahrhundert wurde ja Quecksilber als Medikament eingesetzt. Ich schätze, einige hier hatten in ihrem früheren Leben eine so massive Quecksilbervergiftung, dass ihnen dieses Trauma bis ins heutige Leben nachhängt. Wenn ihr also die URSACHE angehen wollt, solltet ihr eine Rückführung in euer früheres Leben machen und eure damalige Quecksilbervergiftung aufarbeiten, damit ihr in diesem Leben frei seid, auch andere Probleme anzupacken! Sonst ist alles nur Symptombekämpfung

Viel Erfolg

Schilddrüse? Hormone? oder was ganz anderes?

irnee ist offline
Beiträge: 484
Seit: 20.06.07
Und noch mal im Ernst an die Moderatorinnen:

Wenn ich hier öffentlich auf ein Schilddrüsenforum an anderer Stelle hinweise, kriege ich eine halbe Abmahnung, weil ich damit den Eindruck erwecken könnte, hier in diesem Forum sei nicht genug Kompetenz in Sachen Schilddrüse vorhanden.

Wenn ich aber in diesem Forum ernsthaft über die Schilddrüse schreibe, fährt mir eine andere Moderatorin über den Mund, das sei hier nicht Thema.

Da frage ich mich langsam: Wie hättet ihrs denn gern?

Geändert von irnee (26.08.09 um 00:42 Uhr)

Schilddrüse? Hormone? oder was ganz anderes?

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Huch, Irnee,
warum denn so aufgestachelt?
Ich bin Dir nicht "über den Mund gefahren". Ich habe auch nicht gesagt, dass das nicht das Thema hier sei, sondern dass eine gute Einstellung der Schilddrüse hilfreich ist.
Da ich mich aber mit dem Thema Amalgam gut auskenne, und Sommerwinds Symptomatik 1a drauf passt, und Schilddrüsenprobleme meist Amalgam als Ursache haben (was ist denn Deiner Meinung nach die Ursache? Zufall?), weise ich natürlich darauf hin.
Denn ich denke, es ist niemandem geholfen, bis ans Lebensende Schilddrüsenhormone einnehmen zu müssen.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Schilddrüse? Hormone? oder was ganz anderes?

camerlenga ist offline
Beiträge: 867
Seit: 22.03.08
Nee ich kann irnee schon verstehen.

Es stimmt zwar, dass Amalgam ein Teufelszeug und bestimmt für so einige "ungelöste" Beschwerden und Beschwerde-Komplexe ursächlich ist, bei dem es aber ausgeschwiegen und sogar vehement negiert wird.

Aber hier - und damit meine ich nicht diesen Thread, sondern das Forum im Allgemeinen - ist Amalgam immer wieder so verdammt schnell ein Thema, dass es manchermale übereifrig wirkt, pauschalisierend.

Auch ich mit
  • dem Wissen, dass Amalgam so ein Höllen"gefährt" ist + dennoch als völlig harmlos gewissenlos von oben befohlen in Zähne verpflanzt wird
  • meiner Hashimoto Thyreoiditis
  • meiner in ca. 2007 nachgewiesenen Amalgamallergie
  • 2 ohne vernünftigen Schutz ausgebohrten Amalgamfüllungen, bevor ichs besser wusste
  • einer nach wie vor vorhandenen Amalgamfüllung (über die sich jetzt wieder einige aufregen werden, für deren Existenz ich aber meine Gründe habe + mich garantiert nicht anblaffen lassen werde à là "Ja sag mal bist du denn lebensmüde?")
kann für meinen Teil behaupten,

dass so einige der hier immer wieder als Amalgamproblem genannten Beschwerden mich mannigfaltig in der Zeit zwischen Ausbruch und guter Einstellung bei der HT quälten.

Aber: Die Beschwerden, die ich in dieser Zeit hatte, sind durch
  • gute Einstellung mit Schilddrüsenhormonen
  • ein Ausgleichen meiner Nährstoff-Mängel
  • und eine Ernährungsumstellung

Geschichte und kommen nur selten in abgeschwächter Form wieder hoch, wenn ich kurzzeitig in eine kleine Unterfunktion abrutsche.

Für dieses Abrutschen wird dann die Ursache gesucht (dementsprechende Schilddrüsenwerte bescheiden oder auch mal dummerweise das falsche ineffektive Selen eingenommen für einige Wochen) und behoben.

Wenn ich den mutterschen Amalgam-Selbsttest, bei dem ich gestern auf die Schnelle 33 Fragen = 19% mit "Ja" beantworten konnte, noch mal in Ruhe durchgehe und nur die in den letzten Wochen & Monaten ohne Symptome der vor kurzem gehabten, erklärbaren und fix "bereinigten" Unterfunktion der Schilddrüse wieder rausnehme, lande ich bei nur noch 25 Jas und damit 14%.

Bös gesagt nix halbes und nix ganzes.

Wenn jeder mit 14% der Symptome einer Erkrankung diese denn auch hätte, wär die Welt multi-chronisch krank.

Von "meinen" 25 Positiv-Antworten jedenfalls lassen sich 6 mit meinen momentanen Kieferbeschwerden erklären, 2 sind in meinem familiären Aufwachsen begründet usw. usf..

Ums nochmal zu unterstreichen:
Weder bin ich contra Amalgam-Anprangern noch contra aufgeklärter Patient noch pro "Medizin, Pharmakonzerne & Politik, verarscht uns kleines Volk bitte!"!

Aber bei all der Kritik an Amalgam und auch anderen breit eingesetzten dennoch mitunter überaus schädlichen Stoffen sollte dennoch auch die Objektivität nicht verloren gehen, dass es auch schlicht mal was anderes sein kann.

Übrigens, als mögliche Auslöser neben Amalgam wird noch Jod diskutiert, genetische Predisposition ist ebenfalls ein Faktor.

Mh... Meine Mutter hatte Amalgam i.d. Schnute, mein Opa nicht, auch keinen Kontakt zu Amalgam in anderer Form. Bei uns gabs kaum Jodhaltiges auf den Tisch. Aber schon mein Opa hatte ne Schilddrüsenerkrankung und kann die Veranlagung damit schon an meine Mutter und damit indirekt an uns Kinder weitervererbt haben.

Also Amalgam möglich, Jod eher unwahrscheinlich, genetisch bedingte Ursache in unserem Fall wahrscheinlich.

Schilddrüse? Hormone? oder was ganz anderes?

irnee ist offline
Beiträge: 484
Seit: 20.06.07
Hallo ihr,

hier im Thread ging es ja ursprünglich um Sommerwind, die eine diagnostizierte Unterfunktion hat und mit 50 µg vermutlich nicht ausreichend eingestellt ist.

Carrie, Du schriebst:

Natürlich könnte es helfen, jetzt die Schilddrüse in Ordnung zu bekommen durch Hormonsubstutition, aber letztendlich ist das dann nur Symptombekämpfung und das Forum hier heißt anders.
Das hört sich nun mal so an, als ob das Thema Schilddrüse nicht erwünscht ist, weil das ja "nur Symptombekämpfung" ist, obwohl Sommerwind an dieser Stelle offensichtlich Hilfe brauchen könnte.

Sommerwind, hast Du schon nach Deinen letzten Laborwerten gefragt?

Viele Grüße
Irene

P.S. Falls Quecksilber aus Amalgam ein Hauptauslöser für Hashimoto sein sollte, müssten eigentlich Zahnarzthelferinnen signifikant häufiger betroffen sein als andere Frauen.

Schilddrüse? Hormone? oder was ganz anderes?

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Zitat von irnee Beitrag anzeigen
Hallo ihr,

hier im Thread ging es ja ursprünglich um Sommerwind, die eine diagnostizierte Unterfunktion hat und mit 50 µg vermutlich nicht ausreichend eingestellt ist.
Genau, und wir sollten diesen Thread jetzt auch nicht in eine Diskussion über Amalgam zerfleddern. Wir wollen alle Sommerwind helfen, jeder mit dem, was er weiß und am besten kann.




Das hört sich nun mal so an, als ob das Thema Schilddrüse nicht erwünscht ist, weil das ja "nur Symptombekämpfung" ist, obwohl Sommerwind an dieser Stelle offensichtlich Hilfe brauchen könnte.
Du weißt, dass das nicht so ist. Ich habe doch gesagt, dass eine gut eingestellte Schilddrüse wichtig und hilfreich ist. Ich (!) bin lediglich der Meinung, dass die Ursache woanders zu suchen ist.


P.S. Falls Quecksilber aus Amalgam ein Hauptauslöser für Hashimoto sein sollte, müssten eigentlich Zahnarzthelferinnen signifikant häufiger betroffen sein als andere Frauen.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass Zahnarzthelferinnen bedeutend häufiger gesundheitliche Probleme haben. Bei Zahnärzten wurde das in Studien dargestellt.
__________________
Liebe Grüße Carrie


Optionen Suchen


Themenübersicht