Bitte um Hilfe

23.08.09 19:38 #1
Neues Thema erstellen

Olle550 ist offline
Beiträge: 10
Seit: 23.08.09
Hallo zusammen,

ich bin neu in diesem Forum und hoffe dass mir hier weitergeholfen werden kann. Ich laufe seit 3 Jahren von Arzt zu Arzt und niemand will/kann mir helfen. Ich war schon zig mal bei meinem Hausarzt, beim Orthopäden, beim HNO Arzt, beim Augenarzt, beim Kardiologen und schon 3x beim Neurologen. CT und MRT wurden auch schon durchgeführt aber nichts festgestellt. Mittlerweile bin ich am Ende meiner Kraft und ich weiß nicht mehr weiter. Trotz gesunder Lebensweise (Nichtraucher, Alkohol in Maßen, gesunde Ernährung, viel Sport) leide ich seit ca. 3 Jahren an folgenden Symptomen:
  • schneidenes, zischendes Geräusch im Kopf
  • sporadisch auftretender Tinitus auf beiden Ohren
  • Ständiger Schwindel
  • Schlapp, Müde und Antriebslos
  • häufig einen leichten Druck im Kopf
  • Ständig ein benebeltes, benommenes Gefühl als wäre ich im falschen Film
  • Eingeschränkte Warnehmung, Abwesenheit
  • Vergesslichkeit
  • Konzentrationsstörungen
  • Schlaflosigkeit
  • Sehstörungen
  • Ständig einen "Frosch" im Hals
  • Verdauungsprobleme, Blähungen
  • Häufiges Urinieren
  • Herzrasen


Was kann das nur sein und warum schickt man mich hier nur von A nach b anstatt mir wirklich zu helfen.


Für eure Hilfe bedanke ich mich im Voraus

Geändert von Olle550 (23.08.09 um 19:43 Uhr)

Bitte um Hilfe!!

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Könnte Quecksilbervergiftung aus Amalgam oder anderen Quellen sein.

Alle deine Symptome sind damit assoziert worden.

Ärzte lernen darüber nichts in der Ausbildung, also ist es nicht verwunderlich dass sie in dem Fall nicht helfen können.

Geändert von Stengel (23.08.09 um 19:56 Uhr)

Bitte um Hilfe!!

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo Olle550,

Du könntest Dir einmal diese Seite in unserem Wiki anschauen:
Schilddrüse - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Sehr viele Deiner Symptome findet man bei einer Schilddrüsenfunktionsstörung/-erkrankung; deshalb wäre es empfehlenswert, eine komplette Untersuchung beim Facharzt (Endokrinologe/Nuklearmediziner) durchführen zu lassen.

Folgende Laborwerte sind wichtig: TSH, fT3, fT4; Antikörper TPO-AK, Tg-AK, TRAK. Auch eine Ultraschalluntersuchung ist unbedingt erforderlich.
Ich erwähne diese Einzelheiten deshalb, weil oft nur ein Bruchteil der notwendigen Parameter untersucht wird - was zu keiner zuverlässigen Diagnose führt. Achte also bitte darauf, dass wirklich alles überprüft wird.

Liebe Grüsse,
uma

Bitte um Hilfe!!

Olle550 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 23.08.09
Was kann ich denn jetzt noch machen? Zum Zahnarzt? Und wie kann ich es feststellen lassen?

Mir sind in den letzen 3-4 Jahren mehrere sehr alte Amalgamfüllungen entnommen und neue eingesetzt worden. Daran habe ich noch nie gedacht.......

Bitte um Hilfe!!

Olle550 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 23.08.09
Zitat von uma Beitrag anzeigen
Hallo Olle550,

Du könntest Dir einmal diese Seite in unserem Wiki anschauen:
Schilddrüse - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Sehr viele Deiner Symptome findet man bei einer Schilddrüsenfunktionsstörung/-erkrankung; deshalb wäre es empfehlenswert, eine komplette Untersuchung beim Facharzt (Endokrinologe/Nuklearmediziner) durchführen zu lassen.

Folgende Laborwerte sind wichtig: TSH, fT3, fT4; Antikörper TPO-AK, Tg-AK, TRAK. Auch eine Ultraschalluntersuchung ist unbedingt erforderlich.
Ich erwähne diese Einzelheiten deshalb, weil oft nur ein Bruchteil der notwendigen Parameter untersucht wird - was zu keiner zuverlässigen Diagnose führt. Achte also bitte darauf, dass wirklich alles überprüft wird.

Liebe Grüsse,
uma
Ultraschall ist gemacht worden. Ist alles ok.

Bitte um Hilfe!!

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo Olle550,

wie ich Dir geschrieben habe: Ultraschall alleine reicht bei weitem nicht aus!

In meinem Beitrag steht alles, was für eine Untersuchung notwendig ist; weniger bringt absolut NICHTS.

Liebe Grüsse,
uma

Bitte um Hilfe!!

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Mir sind in den letzen 3-4 Jahren mehrere sehr alte Amalgamfüllungen entnommen und neue eingesetzt worden. Daran habe ich noch nie gedacht.......
Während einer (ungeschützten) Amalgamersetzung bzw. Entfernung wird man stark belastet. Das ist oft ein Punkt wo der Körper sozusagen in die Knie geht.

Stimmt das denn zeitlich überein mit den Auftreten bzw. Verschlimmern der Beschwerden?

Bitte um Hilfe!!

Olle550 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 23.08.09
Zitat von Stengel Beitrag anzeigen
Während einer (ungeschützten) Amalgamersetzung bzw. Entfernung wird man stark belastet. Das ist oft ein Punkt wo der Körper sozusagen in die Knie geht.

Stimmt das denn zeitlich überein mit den Auftreten bzw. Verschlimmern der Beschwerden?
Ja das kommt ungefähr hin.
Die Beschwerden traten vor ca. 3 Jahren das erste Mal auf. Wo und wie kann festgestellt werden ob es am Amalgam liegt?

Bitte um Hilfe!!

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Zitat von Olle550 Beitrag anzeigen
Ja das kommt ungefähr hin.
Die Beschwerden traten vor ca. 3 Jahren das erste Mal auf. Wo und wie kann festgestellt werden ob es am Amalgam liegt?
Durch einen Porphyrintest. Der ist zuverlässiger als direkte Messungen. Sollte auch ganz gut geeignet sein um eventuell Ärzte davon zu überzeugen.
www.labbio.net/index.php?page=order

Von den gelegentlich erwähnten Mobilisationstests ("DMPS-Test, etc) würde ich abraten da sie sich als unzureichend herausgestellt haben.
Direkte Messungen im Urin/Stuhl sind auch sinnlos.

Eine Alternative wäre auch http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...st-cutler.html. Andere Haartests als welche die nach Cutler ausgewertet werden können, halte ich übrigens für nicht sinnvoll. ansonsten hat dieser den Vorteil umfangreich zu sein und viele Informationen liefern zu können - allerdings ist er auch umständlich und macht wohl nur mit dem dazugehörigen Buch, oder mit Hilfe von seitens eines Experten Sinn.

Geändert von Stengel (23.08.09 um 20:49 Uhr)

Bitte um Hilfe!!

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Zitat von Olle550 Beitrag anzeigen
Die Beschwerden traten vor ca. 3 Jahren das erste Mal auf. Wo und wie kann festgestellt werden ob es am Amalgam liegt?
Unabhängig von allen Tests solltest du dir die Füllungen auf jeden Fall entfernen lassen, sie stellen in jedem Fall eine Belastung und Schwächung des Körpers dar.
__________________
Gruß Tobi

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht