Bitte um Hilfe

23.08.09 19:38 #1
Neues Thema erstellen
Bitte um Hilfe!!

Olle550 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 23.08.09
Zitat von Stengel Beitrag anzeigen
Durch einen Porphyrintest. Der ist zuverlässiger als direkte Messungen. Sollte auch ganz gut geeignet sein um eventuell Ärzte davon zu überzeugen.
www.labbio.net/index.php?page=order

Von den gelegentlich erwähnten Mobilisationstests ("DMPS-Test, etc) würde ich abraten da sie sich als unzureichend herausgestellt haben.
Direkte Messungen im Urin/Stuhl sind auch sinnlos.

Eine Alternative wäre auch http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...st-cutler.html. Andere Haartests als welche die nach Cutler ausgewertet werden können, halte ich übrigens für nicht sinnvoll. ansonsten hat dieser den Vorteil umfangreich zu sein und viele Informationen liefern zu können - allerdings ist er auch umständlich und macht wohl nur mit dem dazugehörigen Buch, oder mit Hilfe von seitens eines Experten Sinn.
Muß ich diesen Test selber bezahlen oder übernimmt das die Krankenkasse?

Bitte um Hilfe!!

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Muß ich diesen Test selber bezahlen oder übernimmt das die Krankenkasse?
Muss du selbst bezahlen. Die Krankenkasse erkennt die Existenz der Amalgamkrankheit nicht an.

Allerdings trägt sie die Kosten der Amalgamentfernung wenn du nachweislich allergisch darauf bist (was nicht dasselbe wie eine chronische Vergiftung ist).

Bitte um Hilfe!!
Männlich Bodo
Zitat von Stengel Beitrag anzeigen
Durch einen Porphyrintest.
  • Erkläre den Test
  • Beschreibe seine Bedeutung und welchen tatsächlichen
    Stellenwert er bezüglich Diagnostik im Medizinischen Alltag hat (Amalgam!)
  • Teile mit, welche Ärzte sich danach richten
  • Erläutere vermeintliche Stärken oder Schwächen

DMPS-Test aus unserem Wiki - weitere Informationen (auch hierzu) in der Monographie.




GB

Private Dinge haben momentan
Priorität, habe weniger Zeit fürs Forum.
Mein Profil für Unregistrierte (wird erweitert/überarbeitet)

Bitte um Hilfe!!

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
* Erkläre den Test
Einer der wenigen wissenschaftlichen Biomarker den man verwenden kan um eine Hg Vergiftung zu diagnostizieren. Im Gegensatz zum DMPS Test ist er wissenschaftlich diagnostisch und Aussagekräftig.

Beschreibe seine Bedeutung und welchen tatsächlichen Stellenwert er bezüglich Diagnostik im Medizinischen Alltag hat (Amalgam!)
Wird für Amalgam und Autismus verwendet und von div. Labors angeboten.
Teile mit, welche Ärzte sich danach richten
Dr. Mutter erwähnt den Test, viele Ärzte weltweit nennen ihn. Experten wie Boyd Haley u. Cutler erwähnen den Test. Boyd Haley verwendet ihn für seine Forschung da er den meisten anderen Testverfahren weit überlegen ist. Wird von Wissenschaftlern bevorzugt bei relevanten Studien.

Erläutere vermeintliche Stärken oder Schwächen
Muss vorsichtig gehandhabt werden ansonsten oft falsch negativ. Durch mehrfaches Wiederholen lässt sich das auch umgehen. Wenn positiv ist die Vergiftung zu nahezu garantiert und keinerlei weiter Untersuchung ist nötig.Deshalb ist der Test wertvoll.

Geändert von dmps123 (23.08.09 um 23:06 Uhr)

Bitte um Hilfe!!

Olle550 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 23.08.09
Guten Morgen zusammen,

wie gehe ich denn jetzt am besten vor? Sollte ich mir einen Arzt suchen welcher diesen Test anbietet oder sollte ich ihn selber durchführen? Und wird er überhaupt anerkannt wenn man ihn selber durchführt?

Wenn dieser Test nicht von der Krankenkasse getragen wird, wie sieht es dann mit der weiteren Behandlung bei einem positiven Testergebnis aus?

Geändert von Olle550 (24.08.09 um 09:17 Uhr)

Bitte um Hilfe!!
Männlich Bodo
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Einer der wenigen wissenschaftlichen Biomarker den man
verwenden kan um eine Hg Vergiftung zu diagnostizieren.
Das ist keine Erklärung des Verfahrens.

Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Wird für Amalgam und Autismus verwendet und von div. Labors angeboten.
Keine befriedigende Antwort auf meine Frage.


Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Dr. Mutter erwähnt den Test, viele Ärzte weltweit nennen ihn.
Mutter nennt Porphyrine in einem völlig anderem Zusammenhang.

Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Muss vorsichtig gehandhabt werden ansonsten oft falsch negativ.
Wen soll das denn überzeugen?






Bodo

Bitte um Hilfe!!

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Zitat von Olle550 Beitrag anzeigen
Guten Morgen zusammen,

wie gehe ich denn jetzt am besten vor?
Du solltest das mit einem Test abklären.

Sollte ich mir einen Arzt suchen welcher diesen Test anbietet oder sollte ich ihn selber durchführen?
Um die sinnvollen Tests muss man sich leider selber bemühen.

Und wird er überhaupt anerkannt wenn man ihn selber durchführt?
Von der Krankenkasse wird garnichts ausser Amalgam-Allergie anerkannt. Allerdings könnte ich mir vorstellen dass Ärzte eher bereit wären dir zu helfen wenn du einen positive Porphyrintest vorlegen kannst. Vieleicht möchtest du bestimmte rezeptpflichtige Medikamente in Anspruch nehmen um dein Leiden zu lindern. Ein Arzt kann da helfen.
Über Entgiftung wissen Ärzte in der Regel jedoch nichts, und du brauchst sie auch nicht dafür: die nötigen Mittel sind frei erhältlich.

Wenn dieser Test nicht von der Krankenkasse getragen wird, wie sieht es dann mit der weiteren Behandlung bei einem positiven Testergebnis aus?
- Entfernung der Amalgame mit entsprechenden Schutzmassnahmen
- Ein vernünftiges Entgiftungsprogramm (dauert leider recht lange)

Ich persönlich halte das Cutlerprotokoll für am vernünftigsten. Das Buch würde ich auch empfehlen.

Bitte um Hilfe!!

Olle550 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 23.08.09
Ok, dann werde ich mir erstmal diesen Porphyrinetest beschaffen und schauen welches Ergebnis dabei herauskommt.

Ich habe gestern und heute sehr viele Beiträge von Personen in diesem Forum gelesen die haargenau die gleichen Symptome haben/hatten. Und fast immer stellte sich heraus dass es am Amalgam lag. Und langsam setzt sich mein Puzzle zusammen denn der Beginn meiner Symptomatik deckt sich mit den Behandlungen welche ich in den letzten Jahren beim Zahnarzt hatte. Mir sind vor ca. 3 Jahren drei große Füllungen ohne großartigen Schutz herausgebohrt und durch Neue ersetzt worden. Und nach und nach traten diese Symptome auf. Ich fühle mich als wäre ich 60 und nicht 38. Meine Lebensqualität ist drastisch gesunken, ich ziehe mich zurück, meide sozialen Kontakt......so geht es nicht weiter


Vielen Vielen Dank für eure Hilfe

Bitte um Hilfe

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Ok, dann werde ich mir erstmal diesen Porphyrinetest beschaffen und schauen welches Ergebnis dabei herauskommt.
Das klingt schon mal wie ein sehr guter Anfang. Ich empfehle eine Kombination aus Cutler Haartest und Porphyrintest. So ist die Warscheinlichkeit am grössten einer Vergiftung auf die Spur zu kommen.

Warum? Der Cutler Haartest ist der sinnvollste und informativste liefert in manchen Fällen nicht eindeutig klare Ergebnisse. Der Porphyrintest kommt manchmal trotz Vergiftung negativ raus(die Porphytine sind sehr empfindlich und werden manchmal beim Transport zerstört) wenn du die beiden kombinierst kommst du mit grosser Warscheinlichkeit einer Schwermetallvergiftung auf die Spur wenn du eine haben solltest.

Der Porphyrintest ist auch bekannter als der Haartest und ist besser geeignet einen Arzt von deiner Vergiftung zu überzeugen

Bitte um Hilfe

Olle550 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 23.08.09
Welcher Test ist denn zu bevorzugen?

Hair Elements oder Hair Toxic Elements Exposure?

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht