Ich weiß nicht mehr weiter

20.08.09 22:00 #1
Neues Thema erstellen

Blina ist offline
Beiträge: 6
Seit: 20.08.09
Hallo liebes Forum,

da ich momentan ziemlich verzweifelt bin und nicht mehr weiter weiß, wende ich mich an euch.

Angefangen hat alles Anfang des Jahres mit Herzrhythmusstörungen und Schwindel begleitet von Übelkeit. Daraufhin wurde von meinem Hausarzt ein EKG gemacht, und da sie diese "Aussetzer" dort auch gesehen hat, bekam ich eine Überweisung zum Kardiologen. Hier Belastungs- und LangzeitEKG + Ultraschall. Auch hier wurden o.g. Aussetzer festgestellt aber der Arzt meinte diese wären nicht übermäßig unnormal hoch. Ich solle meine Stressquellen abstellen, Sport treiben und wenn möglich aufhören zu rauchen.
Da ich einen Job hatte der mich wirklich gestresst hat und ich davon ne Menge mit nach Hause genommen habe, dachte ich auch es größtenteils daher rührt.
Gut den Job habe ich nun seit März nicht mehr und habe nun einen Job der mich überhaupt nicht stresst, wo ich mich wohl fühle und mir Spaß macht.
Ich ging wieder regelmäßig walken und mache Reitsport, nur das Rauchen habe ich nicht ganz aufgegeben, aber eingeschränkt.

Dann kam im Juni das nächste: Kein richtiger Hörsturz, mein HNO nannte es Durchblutungsstörung im Ohr da es nicht die hohen Töne wie typisch betraf, sondern die tiefen. Mit 50% Hörverlust.
Ca. 2-3 Wochen vorher hatte ich schon immer Schwindel, Kreislaufprobleme und Übelkeit. Keine Ahnung ob dies schon Vorzeichen für den Hörverlust waren.

Das ganze überstanden kam vor 3 Tagen der Oberhammer. Ich hatte Montag Nachmittag auf der Arbeit wieder einen Schwindelanfall mit Doppelsehen, es war recht warm in meinem Büro und ich habe mir einen Traubenzucker genommen und dann war wieder alles ok.
Abends gegen 21 Uhr lag ich bereits auf der Couch, hatte normal Abendbrot gegessen, geduscht und eigentlich fühlte ich mich nicht schlecht, aber ich merkte wie mir der Kreislauf wieder absackte, trank was, nahm Traubenzucker mit Effortiltropfen und legte die Beine hoch.
Leider liess das nicht nach sondern wurde immer schlimmer. So weit, dass ich Beklemmungen, Schnappatmung und Luftnot bekommen habe, nach ca. 30 Minuten liess es immer noch nicht nach und ich wollte schon den RTW rufen, hab aber dann doch nur meine Eltern angerufen und nach einiger Zeit lies es dann doch soweit nach, das ich die Nacht doch noch 1-2 Std schlafen konnte. Am nächsten Morgen auf dem Weg zur Arbeit wieder das gleiche (ich muss 1 Strecke 50 km fahren und habe es ca. 20km geschafft, danach habe ich mich nicht weitergetraut).
Mein Hausarzt konnte mir aber wieder nicht weiterhelfen und da ich bereits einen Termin beim Neurologen hatte für gestern, sollte ich diesen erstmal abwarten.
Gestern dann der Termin, mit dem Ergebnis Dopplersonar und EEG alles in Ordnung. Ich soll nächste Woche ein Schädel MRT machen lassen.
Und man eröffnete mir, sollte dabei nichts rauskommen, dann hätte ich ein psychosomatisches Problem damit kann ich mich aber überhaupt nicht zufriedengeben, denn ich bin der Meinung ich habe eine stabile Persönlichkeit und mein Leben soweit im Griff, dass es mich nicht aus der Bahn haut, klar gibt es hier und da Problemchen wie sie jeder mal hat, aber bis jetzt habe ich solche auch durchgestanden.

Auf der einen Seite hätte ich gern das beim MRT was gefunden wird, dann wüßte ich woran es liegt, andererseits möchte ich auch nicht das dort was ist.
Aber ich bin 28 Jahre jung und das ganze schränkt mich momentan so sehr ein, ich traue mich ja kaum noch etwas zu unternehmen, weil ich ja irgendwo zusammenklappen könnte wo mir evtl keiner helfen kann....außerdem befinde ich mich auf der Arbeit noch in der Probezeit und bin jetzt schon insg. 4 Tage ausgefallen und möchte diesen Job gerne weiter ausführen und ihn behalten.

Sollte dabei nichts rumkommen würde ich gerne noch zum Orthopäden gehen, weil ich auch öfter HWSprobleme habe und evtl. noch einen 2. Kardiologen besuchen.
Schilddrüse ist in Ordnung.

Sorry das dies nun ein Roman geworden ist, aber vielleicht hat ja jemand von euch noch einen Rat oder eine Idee, denn so kann es nicht weitergehen.

Verzweifelte Grüße Blina

Ich weiß nicht mehr weiter....
darleen
Hallo Blina

vieleicht sind deine HWS-Probleme daran schuld und du klemmst dir das Liquor ein bisschen ab...

Mir ist das mal passiert und ich dachte mein letztes Stündlein hat geschlagen..

Kreislauf total im Keller..Neben anderen Unanhemlichkeiten...

LG darleen

Ich weiß nicht mehr weiter....

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Hallo Blina,

was war Anfang des Jahres, bevor oder um die Zeit wo deine Beschwerden anfingen, außer Stress auf der Arbeit? Bist du evtl.umgozogen, hast dir neue Möbel o.ä. gekauft, die Wohnung renoviert, das Büro gewechselt ...
kamen deine Beschwerden aus ganz heiterem Himmel oder hast du dich auch vorher schon irgendwie nicht fit gefühlt?

Gruß
mezzadiva

Ich weiß nicht mehr weiter....

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Hast oder hattest Du Amalgamfüllungen im Mund? Hatte Deine Mutter während der Schwangerschaft welche?
__________________
Liebe Grüße Carrie

Ich weiß nicht mehr weiter....

Siggi ist offline
Beiträge: 24
Seit: 04.01.09
Hallo Blina,

deine Symptomschilderung ist wirklich recht erschreckend, und ich kenne (kannte) derlei Beschwerden zur Genüge
Oft durchläuft man eine lange Ärzt-Odyssee... und meistens heißt es : "Ohne Befund"
Was mich jedoch aufhorchen ließ war : "Schilddrüse ist in Ordnung"...
Auch ich litt jahrelang an Symptomen, den deinen ähnlich, und hörte von den Docs ähnlichen Kommentar.
Glaube mir, die meisten Ärzte meinen, wenn die S.D. Werte im Referenzbereich liegen (egal wie nah an unten oder oben) dass all diese Symptome nicht von der S.D. herrühren können. Und dem ist meist NICHT so!!
Dabei ist so wichtig, auch den Zustand und die Symptome des Patienten zu berücksichtigen.
Lies dir mal diesen Link durch.
Symptome Hashimoto-Thyreoditis
Vielleicht findest du Einiges darin was auf dich und deine Beschwerden zutrifft.
Ich hatte nach langer Odyssee endlich einen Arzt gefunden, der mich und mein Befinden ernst nahm, mich nicht auf die Psychoschiene,oder gar psychosomatische Beschwerden abschob, sondern sich die Mühe machte, alle meine S.D. Werte zu kontrollieren.
Sollte dein H.Arzt nicht bereit sein, all die S.D. Werte abzunehmen, so geh zu einem Nuk oder Endo. (aber wisse, dass selbst Nuks oder Endos auf den Referenzwerten herumreiten, oder TSH "hörig" sind.....
Folgende Werte sind wichtig.
TSH Wert, fT3 ,fT4, TOP-AK Tg-AK Trak.
Dazu eine SD-Sonografie, bei der die Struktur der SD beurteilt und die Größe gemessen wird.
Wenn du diese Blutwerte hast, so stelle sie hier ins Forum.
Glaube mir, ich kenne diesen langen Leidensweg... er führte mich sogar freiwillig in die Psychiatrie, bevor meine S.Drüsen-Unterfunktion erkannt wurde.
Heute bin ich gut mit dem körpereigenen Hormon (L.Thyroxin) eingestellt und es geht mir sehr gut.
Lass dich nicht mit dem lapidaren Satz der Ärzte abspeisen, dass die S.D. Werte ok sind!!
Lb Gruß
Siggi

Ich weiß nicht mehr weiter....

irnee ist offline
Beiträge: 484
Seit: 20.06.07
Hallo, ich wollte auch gerade fragen, was bei der Schilddrüse untersucht wurde...

Schilddrüse ist in Ordnung.
Das ist schnell gesagt, aber Schilddrüsenstörungen sicher ausschließen ist schwierig. Da gibt es keinen Schnelltest, das ist Detektivarbeit.

Lass Dir am besten die bisherigen Werte ausdrucken und stell sie ins Forum, wenn Du magst.

Viel Glück mit den Ärzten
Irene

Ich weiß nicht mehr weiter....

Joh70 ist offline
Beiträge: 945
Seit: 08.10.06
hallo blina

wenn die Durchblutungsstörung im Ohr Mit 50% Hörverlust nachgewiesen sind solltest Du wirklich mit dem Rauchen aufhören. mindestens reduzieren.

Vielleicht wäre Blutverdünnung für einige Wochen hilfreich. Aspirin, Marcumar, etc. Blutdruck einstellen.

Im Moment gibt es gerade einige hier im Forum, die diesen dubiosen Schwindel haben.

Es kann ein Nährstoffmangel dahinter stecken, auch weil Du immer irgendwie Atemnot hast. Das Gefühl, wenig Luft zu kriegen.

Alles was die Sauerstoffversorgung verbessert, könnte Linderung verschaffen.

- Hämoglobin in Ordnund? Eisenmangel ausgeschlossen?

- Antioxidantien helfen auch etwas mehr nützlichen Sauerstoff freizusetzen aus den Radikalen.

- Arsen homöopatisch verdünnt verbessert auch die Sauerstoffversorgung.

- Anders Ernähren. Vollwertig, abwechslungsreich. Aminosäuren (Eiweiß) ebenfalls. Mehr Eiweiß, weniger Zucker, Weißmehlprodukte. Ansonsten diverse Spurenelemente. Eisen und Kupfer. Selen, Zink, Mangesium

Es kann auch eine Immunreaktion für den Schwindel mitverantwortlich sein. Evt. ausgelöst durch eine Grippe. Aber auch Gifte könnten solche Reaktionen auslösen. Entgiftungskuren bringen auch hier etwas Erleichterung. Biotop Mensch: Hoffentlich kein Tümpel! Entschlacken, Entsäuern macht das Blut geschmeidig. Omega-3-Fettsäuren aus Rapsöl und anderen Ölen.

Und das Rauchen lassen!

Ich weiß nicht mehr weiter....

Blina ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 20.08.09
Erstmal danke für all eure Antworten.

Termin beim Orthopäden ist gemacht für den 31. Diese möchten dann auch gerne einen Ergebnissbericht vom MRT sehen und man sagte mir schon das voraussichtlich die HWS und Brustwirbelsäule geröngt werden.

Kreislauf total im Keller..Neben anderen Unanhemlichkeiten...
Darleen darf ich fragen welche Unanehmlichkeiten das waren? Nur so zum Vergleich...


was war Anfang des Jahres, bevor oder um die Zeit wo deine Beschwerden anfingen, außer Stress auf der Arbeit? Bist du evtl.umgozogen, hast dir neue Möbel o.ä. gekauft, die Wohnung renoviert, das Büro gewechselt ...
kamen deine Beschwerden aus ganz heiterem Himmel oder hast du dich auch vorher schon irgendwie nicht fit gefühlt?
Mezzadiva, außer Stress auf der Arbeit hatte sich an meinem "Alltag" nicht viel geändert. Keine neuen Möbel, kein Umzug etc. Ich hatte zwar schonmal in der Pubertät Kreislaufprobleme (also 10-12 Jahre zurück) aber genau in diesem Moment kam es für mich eigentlich aus heiterem Himmel.


Hast oder hattest Du Amalgamfüllungen im Mund? Hatte Deine Mutter während der Schwangerschaft welche?
Carrie, ich hatte Amalgamfüllungen, diese sind aber auch schon seit gut 2 Jahren entfernt worden. Ob meine Mutter während der Schwangerschaft welche hatte, muss ich sie mal fragen, wenn sie sich erinnern kann??

Siggi + irnee, man hat mir ja bereits auch schön eröffnet wo es hinführt wenn alles ohne Befund bleibt....
Genaue Werte habe ich natürlich nicht. Ich hatte allerdings mit 18 mal eine umfangreiche Untersuchung der SD in einer Uniklink. Liegt aber sicher für jetzt schon zu lange zurück.
Ich werde dann mal eine umfangreiche Untersuchung machen lassen. Was ist aber ein Nuk oder Endo?
Wenn mir die Ergebnisse vorliegen, dann werde ich diese mal einstellen.

Joh 70, Rauchen habe ich tatsächlich bereits eingeschränkt, zumal ich mittlerweile auch in einem Job arbeite, wo ich nicht am Arbeitsplatz rauchen darf. Der Absprung ins Aufhören ist nur schwer zu schaffen, wobei ich in den vergangenen Tagen gar nicht geraucht habe und gestern erstmalig 2 Zigaretten, jetzt wäre wahrscheinlich der richtige Zeitpunkt.
Ich ernähre mich eigentlich relativ ok. Esse wenig Fleisch, dafür viel Gemüse, Obst und auch Milchprodukte.
Ich hatte vom HNO erst Betahistintabletten und danach Alevert bekommen, er sagte mir das diese Sauerstoff übers Blut transportieren würden?? Allerdings bekam ich davon noch mehr Schwindel und auch Doppeltsehen, daher habe ich diese dann abgesetzt.
Eine Grippe hatte ich nicht. Welche Gifte (außer Nikotin) meinst du noch?

Vielen Dank für eure Hilfe!!!

Ich weiß nicht mehr weiter....

Joh70 ist offline
Beiträge: 945
Seit: 08.10.06
Welche Gifte (außer Nikotin) meinst du noch?

Es ist ja nicht das Nikotin in erster Linie das schädlich ist, sondern die ganzen Verbrennungsrückstände die Du bei jeder Zigarette inhalierst. Teer, Gase, etc. All das setzt sich zum Teil irgendwo fest und könnte das Immunsystem auf den Plan rufen, daß dann den Müll oder die kaputten Zellen ab und zu entsorgen muß. Auf jeden Fall macht es das Blut dicker, der ganze Dreck.

Welche Gifte noch?

Hm, also wer viel Auto fährt, hat auch viel Abgase durch die Lüftung zu inhalieren.

Schwermetallbelastung aus beruflichem Umfeld oder Zahnfüllungen oder anderen Quellen sollte man reduzieren.

Eine einseitige Nährstoffversorgung kann ebenfalls ein lebenswichtigen Stoff zum Gift machen? Wie denn das?

Z.B. Kalzium /Kalk ist lebenswichtig. Aber wenn der nicht richtig verstoffwechselt wird, kann er sich auch ablagern. Vor allem im Verbund mit Blutfetten. etc. Einige Mediziner sagen, anhand der Ablagerungen in der Hauptader ins Gehirn, kann man relativ genau das Alter bestimmen.

Kalzium braucht eben auch Magnesium um richtig weiterverarbeitet zu werden. Leider ist Magnesium oft etwas Mangelware. Entweder wird zu wenig aufgenommen oder schlecht im Körper verteilt.

Natürlich ist auch Kalium im übersäuerten Körper wichtig, um den osmotischen Druck der Zellen aufrecht zu halten und es wirkt als Alkalimetall eben auch entsäuernd. Als Gegengewicht zum Salz (Natrium).

Es kann auch sein, wenn die Entgiftungsleistung des Körpers überlastet wird, daß sich Schwermetalle oder Metalle ablagern. Eisen kann ohne Kupfer nicht richtig verarbeitet werden. Zur ausreichenden Entgiftung braucht der Körper genügend Selen, Schwefel, Proteine. Ein Entgiftungssystem geht über das Glutathion, welches Schwefel und Selen erfordert. Antioxidantien entgiften auch. Gemüsesäfte, Gemüse, Salate, Obst entgiftet auch.

Eine genetische Veranlagung kann ebenfalls eine Rolle spielen. Überall dort wo Enzymdefekte bestehen, kann es auch zu Überschuß und Nebenwirkungen von Nährstoffen oder Abfallprodukten des Stoffwechsels kommen. Die Kupferspeicherkrankheit wurde kürzlich erwähnt. Aber auch die Eisenspeicherkrankheit kann es geben. Da hilft nur Aderlass. Aber auch eine angeborene Vitamin-B12-Resorptionsstörung ist erblich. So kommt es zum B12-Mangel. etc.

Aber wie dem auch sei. Häufig steckt eine Autoimmunreaktion dahinter. Das Immunsystem hat zuviele oder falsche Antikörper gebildet, die die Nerven reizen, entzünden und das führt zu Nervenirritation, welches den Schwindel auslösen kann. Wenn es kein Drehschwindel ist, der in der Tat mit dickem Blut auch zu tun haben kann, oder zu Tinnitus führen kann.

Geändert von Joh70 (22.08.09 um 13:53 Uhr)

Ich weiß nicht mehr weiter....
darleen
Hallo Blina

ich hatte totalen Schwindel, so das ich mehr oder weniger umgefallen bin..

Übelkeit mit Erbrechen...

ich wusste gar nicht wie mir geschah...

es war so als wenn mein letztes Stündlein geschlagen hätte...

erst der Notartzt konnte mir sagen was passiert ist..

ich muss heute aufpassen, das ich meinen Kopf nicht in nochmal so einer Schieflage halte für längere Zeit..

dann fangen sofort wieder die Schwindelanfälle an..

Ich habe eine HWS-Verletzung in der Kindheit erlitten..

LG darleen


Optionen Suchen


Themenübersicht