Ich weiß nicht mehr weiter

20.08.09 22:00 #1
Neues Thema erstellen
Ich weiß nicht mehr weiter....

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.474
Seit: 26.04.04
Hallo Blina,

Was ist aber ein Nuk oder Endo?
das ist der Facharzt für Schilddrüsen- und andere hormonelle Erkrankungen
(Nuklearmediziner, Endokrinologe).

Liebe Grüsse,
uma

Ich weiß nicht mehr weiter....

irnee ist offline
Beiträge: 484
Seit: 20.06.07
Zitat von Blina Beitrag anzeigen
Genaue Werte habe ich natürlich nicht. Ich hatte allerdings mit 18 mal eine umfangreiche Untersuchung der SD in einer Uniklink. Liegt aber sicher für jetzt schon zu lange zurück.
Ich werde dann mal eine umfangreiche Untersuchung machen lassen. Was ist aber ein Nuk oder Endo?
Wenn mir die Ergebnisse vorliegen, dann werde ich diese mal einstellen.
Hallo Blina,

zum Vergleich könnten die alten Werte schon auch interessant sein, falls Du die noch auftreiben kannst. Aktuelle Werte sind natürlich wichtiger.

Viel Glück mit den Doktores
Irene

Ich weiß nicht mehr weiter....

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Zitat von Blina Beitrag anzeigen

Carrie, ich hatte Amalgamfüllungen, diese sind aber auch schon seit gut 2 Jahren entfernt worden.
Die sind dann wahrscheinlich ohne Schutzmaßnahmen entfernt worden? Wie viele waren das denn?
Die von Dir beschriebenen Symptome passen stark zu einer Schwermetallbelastung. Du kannst Dich hier im Wiki mal zum Thema Amalgam einlesen. Würde Dir zu einer Entgiftung raten.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Ich weiß nicht mehr weiter....

Blina ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 20.08.09
Hallo nochmal,

eine kurze Rückmeldung vom Termin Schädel MRT....glücklicherweise dort alles in Ordnung.
Nachdem war ich dann zur Besprechung erneut bei dem Neurologen. Er hat in dem Bericht an meinen Hausarzt bereits geschrieben, dass er von einer Angststörung ausgeht . Das gleiche eröffnete er mir in der Besprechung auch. Unteranderem gibt er in seinem Bericht auch Schilderungen meinerseits irgendwie anderes (ich empfinde negativ und falsch dargestellt) wider.

Er meinte 99% der Fälle die mit diesen Symptomen zu ihm kämen, hätte eine.
Auf meinen Hinweis, dass ich trotzdem erst noch die SD und HWS untersuchen lassen würde, meinte er nur wenn ich das tun wolle, solle ich das machen. Er wird mich gerne wieder danach in Empfang nehmen, um eine Geprächtherapie in Angriff zu nehmen. Er ist nicht der Meinung das körperliche Ursachen dieses bei mir auslösen.

Hallo??
Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich diese Praxis wohl nicht mehr besuchen werde.

Nächsten Montag sind die Termine beim Orthopäden und Schilddrüsenarzt, ich bin gespannt wie sich die Woche bis dahin für mich entwickelt.

Viele (ärgerliche) Grüße

Ich weiß nicht mehr weiter....

irnee ist offline
Beiträge: 484
Seit: 20.06.07
Hallo Blina,

nicht ärgern. Klär die Sache genau bei den zuständigen Spezialisten ab, lass Dir den Befund ausdrucken und überreich dann das relevante Ergebnis persönlich dem ignoranten Ex-Arzt.

Stell Dir sein Gesicht vor und genieß die Vorfreude

Irene

Ich weiß nicht mehr weiter

Blina ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 20.08.09
Hallo!

Der Orthopäde hat nichts gefunden. Lediglich eine Steilstellung der HWS, er meint aber nicht das dies ein Auslöser sein könnte.

Ultraschall der SD war auch unauffällig. Heute habe ich die Ergebnisse der Blutwerte bekommen. Es wurden nur 2 Werte überprüft. TSH Wert der lag bei 0,76 und FT (??) Wert der lag bei 14,0 und die Arzthelferin sagte, das wäre auch nicht unauffällig?!

Könnt ihr mir mehr zu den Werten sagen? Waren diese beiden ausreichend um das genau abklären zu können?
Ich muss doch irgendwann mal zu einer Diagnose kommen :(

Verzweifelte Grüße

Ich weiß nicht mehr weiter

Joh70 ist offline
Beiträge: 945
Seit: 08.10.06
TSH ist mit 0,76 in Ordnung. Wobei der Idealwert bei Gesunden bei 1,2 liegt.

FT3, oder FT4? Welche Referenzbereich gilt für das Resultat 14,0. Diesen solltest Du auch angeben.

Zitat von Blina Beitrag anzeigen
Waren diese beiden ausreichend um das genau abklären zu können?
ausreichend, um was abzuklären?

Also um eine SD-Fehlfunktion abzuklären, war das mit dem Ultraschall schon ein erster Schritt und den TSH-Wert und die freien Hormone (FT3, FT4).

Wurde beim Ultraschall auch ein Kontrastmittel gegeben, um den Uptake zu bestimmen?

Ideal wäre, wenn auch TPO-AK und TG-AK gemessen werden, um zu sehen, ob Hashimoto besteht. Die häufigste chronische Ursache für Schilddrüsenunterfunktion.

Szintigrafie auch gemacht?

Ich würde mir alle Befunde schriftlich geben lassen. Das ist Patientenrecht. Nicht abwimmeln lassen. Eine Kopie darf nach geltendem Recht höchstens 50 Ct. kosten, ist oftmals kostenlos. Befunde aller Ärzte selber auch sammeln. Bei Arztwechsel Ordner mitnehmen. Alles andere ist Herumgedoktere.

Aber die SD ist nur eine Möglichkeit, woher deine Beschwerden kommen könnten.

Geändert von Joh70 (03.09.09 um 18:29 Uhr)

Ich weiß nicht mehr weiter

Blina ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 20.08.09
Zitat von Joh70 Beitrag anzeigen
TSH ist mit 0,76 in Ordnung. Wobei der Idealwert bei Gesunden bei 1,2 liegt.

FT3, oder FT4? Welche Referenzbereich gilt für das Resultat 14,0. Diesen solltest Du auch angeben.
Welcher davon hat sie nicht gesagt, ich glaube aber sie sagte bis 21 wäre normal.

Ein Kontrastmittel wurde nicht gegeben.
Szintigrafie wurde auch nicht gemacht.

Müssen für die anderen Werte erneut Blut abgenommen werden, oder können die evtl auch bei diesem schon dabei gewesen sein und die Dame hat sie mir einfach nicht mitgeteilt?
Ich werde sie morgen bitten, mir eine Kopie davon machen zu lassen.

SD war für mich momentan der Strohhalm bei dem ich hoffte ein Ergebnis zu bekommen, da ich herausfand, dass es sowohl eine Unter- als auch eine Überfunktion mütterlicherseits in der Familie liegt.
Sehr viel anderes habe ich ja mittlerweile schon hinter mir ohne Ergebnis....

Ich weiß nicht mehr weiter

Joh70 ist offline
Beiträge: 945
Seit: 08.10.06
Zitat von Blina
Welcher davon hat sie nicht gesagt, ich glaube aber sie sagte bis 21 wäre normal.
Also nehmen wir mal an, wenn es nur einer der beiden Hormone war, dann war es FT4. Dieser hat bei einem Resultat mit der Einheit pmol/l einen Referenzbereich fT4 = 10,0 - 28,2 pmol/l. Mittelwert 15,9 pmol/l.

Damit läge deiner mit 14 nicht so schlecht, wenn die Einheit stimmt und das mit dem Mittelwert (siehe netdoktor.de FT4). Ich finde etwas zu niedrig. Hast Du die Einheit zu dem Ergebnis?

Ein zu niedriger TSH wiederrum, kann für eine SD-Überfunktion sprechen.

Aber das ist einfach zu wenig auffällig, um ein Urteil abgeben zu können.

Zitat von Blina
Müssen für die anderen Werte erneut Blut abgenommen werden, oder können die evtl auch bei diesem schon dabei gewesen sein und die Dame hat sie mir einfach nicht mitgeteilt?
Ich glaube ja. Weil es erstens schon zu spät ist. Das Blut altert auch. Und zweitens ist es eine andere Abteilung, die vermutlich ein eigenes Röhrchen braucht. Antikörperwerte sind von der Immunologie.

In der Regel werden sie aus Kostengründen nicht gleich mitgemacht, weil diese Werte nur lohnen, wenn eine Störung in den Hormonwerten erkennbar ist.

Nochmal zu deinem ersten Beitrag:

Zitat von Blina Beitrag anzeigen
Das ganze überstanden kam vor 3 Tagen der Oberhammer. Ich hatte Montag Nachmittag auf der Arbeit wieder einen Schwindelanfall mit Doppelsehen
Eine plötzliche Schwindelattacke ist aber eigentlich kein Symptom, daß für eine SD-Problematik spricht. Also ein Schwächeanfall, Nebel im Kopf, Benommenheit schon. Aber Schwindel, Hörsturz etc. eher nicht.

Könntest Du noch mal beschreiben, wie der Schwindel auftritt. Also für mein Empfinden macht es einen Unterschied, ob der Schwindel langsam auftritt, weil z.B. das Immunsystem anfängt was zu machen oder Stress zunimmt etc. oder aber plötzlich und heftig auftritt, mit Sehstörungen, Doppelbilder, das spricht dann eher für ein Problem mit dem Gleichgewichtsorgan. Ähnlich wie beim Hörsturz, der ja auch heftig und plötzlich auftritt. Also dies spricht eher für eine Stoffwechselproblematik im Ohrbereich.

Natürlich kann eine Ablagerung entstanden sein, z.B. durch das Fehlen eines Stoffes. Oder eine Entzündung verursacht Schwellungen, Ablagerungen, etc. Ähnlich wie bei einem Herzinfarkt oder Schlaganfall, erleidet das Ohr einen solchen. Ablagerungen von Cholesterin, Kalk, Entzündung, Gefäßrisse, Blutgerinsel, etc. und der Ohrinfarkt ist da. Diese Umstände sollte man mal behandeln. Bekommst Du noch weitere Infusionen? Ich würde mal auf eine Kur mit Blutverdünnung und Gerinselauflösenden Mittel setzen. Das mal kurzzeitig hochdosiert. Und vielleicht anders ernähren, um solche Stoffwechselstörungen zu verhindern bzw. Nahrungsergänzungen mit Mineralien, Magnesium, Kalium, Spurenelemente, damit sich der Müll mal auflöst. Ich würde unbedingt das Rauchen reduzieren, wenn Du schon nicht ganz davon wegkommst (Sucht). Entgiftung Entgiftung Entsäuerung Sauerstofftherapie............ Wo liegt denn Dein Cholesterinwert? Bist Du übergewichtig? Wenig Bewegung? Eigentlich solltest Du Dich nun wie ein Infarktpatient auch verhalten. Rauchen ist da tabu, wenn man sein Leben liebt.

Geändert von Joh70 (03.09.09 um 19:27 Uhr)

Ich weiß nicht mehr weiter

Joh70 ist offline
Beiträge: 945
Seit: 08.10.06
Wie hoch ist eigentlich Dein Hämoglobinwert (Hb im Blutbild)? Ein niedriges Hämoglobin kann für einen Sauerstoffmangel verantwortlich sein. Dieser wiederum könnte durch Eisenmangel verursacht werden. Ferritin-Wert?

Zu Tinnitus habe ich folgendes gefunden:

Objektiver Tinnitus:

Ihr Arzt kann die Geräusche mit dem Stethoskop selbst hören. Die Ursache sind arteriosklerotische Gefäßerkrankungen im Ohrbereich, die zu Durchblutungsstörungen führen. Die Behandlung muß daher an der Grunderkrankung ansetzen.

Subjektiver Tinnitus:

Der Großteil der Tinnitus-Geplagten leidet jedoch am subjektiven Tinnitus - nur sie selbst nehmen die lästigen Geräusche wahr.

Meiden Sie Reizstoffe wie Nikotin, Alkohl und Koffein. Auch Tonic Water verstärkt wegen des Chinin-Gehalts Ihre Tinnitus-Beschwerden.


Optionen Suchen


Themenübersicht