Wo soll ich anfangen?

20.08.09 12:25 #1
Neues Thema erstellen
wo soll ich anfangen?

dragonx1234 ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 20.08.09
ich würde gerne wissen wie man die darmflora wieder aufbaut, habe hier Omniflora N Kapseln. Was halt nicht so kompliziert ist.

Kann man auch von vitamin b12 was mit dem ohr kriegen?


@james

also ich kann mich garnicht mit meinem tinnitus abfinden, ich habe morgens gar keine lust mehr aufzustehen, abends steigt die stimmujng etwas, einfach alles dunkel
__________________
Es wird einem erst bewusst wie schön das Leben eigentlich ist wenn man Krank geworden ist.

Geändert von dragonx1234 (16.10.09 um 15:30 Uhr)

wo soll ich anfangen?
Weiblich KimS
Hallo Alex,


Zitat von dragonx1234 Beitrag anzeigen
ich würde gerne wissen wie man die darmflora wieder aufbaut, habe hier Omniflora N Kapseln. Was halt nicht so kompliziert ist.
Habe jetzt nicht soviel Zeit, da folgt später eine Antwort, oder vielleicht auch schon noch von jemand anderem

Kann man auch von vitamin b12 was mit dem ohr kriegen?
Nee, genau andersum! Von zuwenig Vitamin B12! Die Behandlung mit extra B12 kann helfen den Tinnitus zu heilen!



@james

also ich kann mich garnicht mit meinem tinnitus abfinden, ich habe morgens gar keine lust mehr aufzustehen, abends steigt die stimmujng etwas, einfach alles dunkel
Ist zwar an James, doch ich sage auch was dazu: ist ja nicht gesagt dass Du Dich für immer damit abfinden musst. Deswegen auch die Ratschläge.

Schönen abend und bis bald dann,

Liebe Grüsse,
Kim

wo soll ich anfangen?

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.601
Seit: 20.05.08
Hallo dragonx1234,

das ist bei Tinnitus anfänglich fast immer so und überhaupt kein Anzeichen, dass er chronisch wird. Wichtig wäre, dass die primäre Ursache gefunden und ausgeräumt wird. Ich denke, dass es bei Dir eine Wechselbeziehung sein könnte. Primär wäre dann zB. ein Medikament der Auslöser (Antibiotika?) und Sekundär eventuell die Psyche der Verstärker. So schaukelt sich dann der Tinnitus hoch und es kommt zu einer ganz miesen Stimmung, die letztlich wieder den Tinnitus erneut verstärkt. Aber es ist kein unheilbares organisches Leiden!
So blöd es klingt...Du musst versuchen Dir selbst einen positiven Ruck geben, Dich mit Dingen beschäftigen die Dir Spass machen, die Du spannend findest, Dich ablenken, die Du schon immer mal machen wolltest auch wenn das erst mal Überwindung (und auch Geld+Zeit?) kostet! Wichtig ist, dass Du die Spirale so bald als möglich unterbrichst. Wie ich aus Deinen Zeilen sehe, bist Du gerade am absoluten "Nullpunkt". Ging mir auch so bis ich mir klar wurde, dass man sich selbst daraus befreien kann und die gewohnte Lebensqualität wieder erlangt, die anschließend jedoch sogar auf einem besseren Level sein kann, weil man vieles intensiver wahr nimmt.
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

wo soll ich anfangen?

dragonx1234 ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 20.08.09
Ja leider ist es nicht nur ein Tinnitus, sondern viel schlimmer:
hab mal mein audiogramm ausgegraben:
Linkes ohr:normal
Rechtes ohr: 3khz 10db / 4khz 30db / 6khz 55-60db/ 8khz 40db


es ist schon komisch, ich habe ja nichts lautes gemacht und dann so ein hörverlust auf dem rechten ohr zu bekommen ??
__________________
Es wird einem erst bewusst wie schön das Leben eigentlich ist wenn man Krank geworden ist.

wo soll ich anfangen?

Leòn ist offline
Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Hallo DragonX1234,

na Du hast ja schon einige fundierte Tipps bekommen, zum Beispiel von darleen, Kim und James.

Zu Deiner Frage oben, nach einer "Darmaufbaukur", kann ich Dir leider nicht weiterhelfen, da es mir hier an Erfahrungen mangelt. Vielleicht findet sich ja ein/e andere/r Userin/ User und kann etwas dazu sagen?

Über den Zusammenhang von B-12 und Tinnitus hast Du hier ja schon einiges gelesen. Vielleicht schaust Du Dir den Thread dahingehend ja noch mal an?
Hier denke ich, solltest Du auf jeden Fall dran bleiben!

Aus meiner Sicht hat James auch noch etwas ganz wichtiges geschrieben:
... Sekundär eventuell die Psyche der Verstärker. So schaukelt sich dann der Tinnitus hoch und es kommt zu einer ganz miesen Stimmung, die letztlich wieder den Tinnitus erneut verstärkt. Aber es ist kein unheilbares organisches Leiden!
So blöd es klingt...Du musst versuchen Dir selbst einen positiven Ruck geben, Dich mit Dingen beschäftigen die Dir Spass machen, die Du spannend findest, Dich ablenken, die Du schon immer mal machen wolltest auch wenn das erst mal Überwindung (und auch Geld+Zeit?) kostet! Wichtig ist, dass Du die Spirale so bald als möglich unterbrichst....
Da gibt es natürlich eine ganze Mensche an Möglichkeiten, wie verschiedene Entspannungstechniken. Die bekannteste ist wohl die "Progressive Muskelrelaxation" nach Jacobson http://www.symptome.ch/vbboard/staer...elaxation.html , Progressive Muskelentspannung nach Edmund Jacobson, Text, Anleitung und Informationen . Nicht minder bekannt dürfte das "autogene Training" sein: http://www.symptome.ch/vbboard/staer...ntspannen.html ,
autogenes Training .

Ach und ehe ich das vergesse, hier gibt es einige entspannungsfördernde Videos: http://www.symptome.ch/vbboard/gefue...ur-wasser.html

Um das zu erreichen
Wichtig ist, dass Du die Spirale so bald als möglich unterbrichst.
kann es auch hilfreich sein, beim "Verstand" anzusetzen. Da fällt mir zum Einen die "Kognitive Verhaltenstherapie" ein Kognitive Verhaltenstherapie , zum Anderen, die Rational-Emotive-Verhaltenstherapie (REVT), die heute in einer einfacheren Variante als RET bezeichnet wird.

Willst Du das mal ausprobieren?

Dabei geht es darum, mit relativ leichten Übungen, die "unvernünftigen" also selbstschädigenden Gedanken zu verändern. Man lernt dabei, seine nicht hilfreichen Gedanken zu erkennen und sie in einem "inneren Selbstgespräch" zu verändern. Da ich selbst gelegentlich diese Methodik als Trainer anwende, habe ich unter anderem hier http://www.symptome.ch/vbboard/staer...tml#post164243 , hier http://www.symptome.ch/vbboard/staer...tml#post164510 und http://www.symptome.ch/vbboard/staer...tml#post165035 bereits einiges dazu geschrieben. Dort findest Du, als Anhänge, auch möglicherweise hilfreiche Übungsblätter.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute! Und wie gesagt: bleib mal auf jeden Fall auch am B-12 dran!

Herzliche Grüße von
Leòn

P.S.: Noch mal an alle: wer kennt sich mit dem Aufbau der Darmflora aus und kann Dragonx1234 diesbezüglich konkrete Hinweise geben?
__________________
Wer sich auf mein Niveau begibt, kommt darin um! ;)

wo soll ich anfangen?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Dragon,

ist eigentlich Deine Wirbelsäule inzwischen angeschaut worden, vor allem die Halswirbelsäule? Ganz am Anfang war davon die Rede, und Du hast ja auch geschrieben, daß alles damit anfing ,daß Du etwas Schweres gehoben hast.

Es gibt einen Zusammenhang zwischen Tinnitus und Wirbelsäule - deshalb wäre das wirklich wichtig.
In München gibt es bei einem Orthopäden sogar eine Tinnitus-Sprechstunde:
Praxis für Orthopädie | Dr. Heilmann, Dr. Frobenius - Osteopathie

Auch hier wird dieser Zusammenhang beschrieben:
http://www.drdapprich.de/pdf/tinnitus1.pdf

Ich finde, dieser Ansatz sollte unbedingt bedacht werden. Auch ein falscher Aufbiß der Zähne kann den Tinnitus hervorrufen.
CMD Centrum Dsseldorf Zahnarzt Dr. Dapprich (Rckenschmerzen, Kopfschmerzen, Kiefergelenkschmerzen, Tinnitus

Für die Darmflora gibt es einige Mittel auf dem Markt. Sie sind sicher gut und - leider - teuer.
Du könntest aber schauen, wie es Dir mit Sauerkraut und Brottrunk geht.

Gruss,
Uta

wo soll ich anfangen?
Weiblich KimS
Hallo Alex,

Schau mal hier, da wurde gerade ein neuer Thread aufgemacht wegen Darmflora aufbauen, http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...u-erbeten.html, also kannst Du da mitlesen und weitere Tipps/Anleitungen sammeln. Schöner Zufall! Eine ausgewogene Ernährung ist dabei wohl das allerwichtigste, sehe was Joachim dazu schrieb.

Ich denke jetzt bist Du dran , würde mich Freuen wenn Du Dich meldest mit eine Entscheidung ob Du Dir selbst mal helfen möchtest und wie. Denn wir schreiben hier nicht für die Katz, sondern weil wir verstehen dass es Dir nicht gut geht, und uns bemühen Dir dabei zu helfen dass es Dir besser geht.

Ich kann mir vorstellen, dass Du nicht fröhlich bist, ums "sanft auszudrücken", doch glaube mir, jedesmal zurückblicken ud Dich voll konzentrieren auf Deine Beschwerden, und eine fatalistische Einstellung (".... werde es nieeeee mehr loswerden" und auch noch fest daran glauben) helfen Dir keineswegs. Du bist der einzige der da den "Schalter" umdrehen kann, aus den Teufelskreis von "niederziehende Gedanken" und deren negativen Einfluss auf Deine Beschwerden und Heilungschancen...

Schönen Abend Dir, tue dies Wochenende mal was was Dir besonders freude bringt... und berichte uns mal davon..
Herzliche Grüsse,
Kim

Geändert von KimS (17.10.09 um 22:40 Uhr)

wo soll ich anfangen?

dragonx1234 ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 20.08.09
hi, vielen dank für die antworten, ich werde mir Omniflora N kapseln nehmen zum darmaufbau, die wirbelsäule hat damals keiner angeschaut, allerdings kam der tinnitus paar tage nach absetzten der medikamente : lorazepam 0.5mg/ Sulpirid-CT 200mg / Lyirca 25-50-100mg... davor antibiotika 7 tage... wegen dem antibiotika kam wies aussieht der Vitamin b12 mangel zustande.


Ich glaube der Tinnitus kam von den Medikamenten+Psyche+mein eigener anteil, ich musste ja unbedingt nachschauen welche bakterien ich da im magen hatte, das war wohl der grösste fehler wo ich machen konnte... und die nebenwirkungen waren auch nicht ohne von den antibiotikas.


Tja das mit dem Tinnitus ist so eine Sache bei mir, heute lag ich bis 12:00 uhr im Bett, normalerweise war ich früher um 8-9uhr schon auf den beinen, Muss ich jetzt auch besonders auf mein Rechtes Ohr achten oder? damit da nicht noch mehr passiert.

Mein HNO meinte wenn die Sinneszellen erstmal abgestorben sind, sind die weg, also nicht mehr wiederherzustellen?
Mache mir große vorwürfe das ich nicht gleich zum HNO bin, nja unwissenheit, und durchs MRT wurde mir erst recht das Ohr tinnitus lauter.
__________________
Es wird einem erst bewusst wie schön das Leben eigentlich ist wenn man Krank geworden ist.

Geändert von dragonx1234 (18.10.09 um 17:59 Uhr)

wo soll ich anfangen?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ist eigentlich nun der Tinnitus das Hauptproblem oder bleiben andere Beschwerden auch, die zu beachten sind?

Gruss,
Uta

wo soll ich anfangen?

dragonx1234 ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 20.08.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Ist eigentlich nun der Tinnitus das Hauptproblem oder bleiben andere Beschwerden auch, die zu beachten sind?

Gruss,
Uta
Also der tinnitus ist das größte Problem für mich was ich habe, mit den Darmgeräuschen kann ich ja leben, aber der tinnitus macht mich fertig.

Der HNO meinte das war ein Hörsturz, ich glaube den hatte ich Nachts, also ich hatte sowas wie :taub auf einem Ohr garnicht. Aber in bestimmten frequenzbereichen höre ich nicht Mehr so gut auf dem Rechten Ohr, also in den Hohen frequenzbereichen.

Hab aber auch immer noch diese komischen Pickel im Mundschleimhautraum, aber das liegt sicher am Vitamin b12 und Kaputte Darmflora
__________________
Es wird einem erst bewusst wie schön das Leben eigentlich ist wenn man Krank geworden ist.


Optionen Suchen


Themenübersicht