Wo soll ich anfangen?

20.08.09 12:25 #1
Neues Thema erstellen
wo soll ich anfangen?

dragonx1234 ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 20.08.09
Zitat von KimS Beitrag anzeigen
Hallo Dragon,

Schau mal hier rein, da siehst Du was mangel an B12 ja sonst noch verursachen kann:
http://www.symptome.ch/vbboard/krank...toerungen.html
hörprobleme/Tinitus sind auch dabei.

Wenn Du Symptome hattest die angesprochen haben auf die Behandlung mit B12, dann kann man davon ausgehen, dass ein Mangel vorlag. Diese sind - ausser bei Vegetarische oder Veganer Ernährung - nicht Ernährungsbedingt.

In der Regel kann man auch davon ausgehen, dass ein Mangel nicht mit einmals 4 Spritzen behbben werden kann.

Das ideale Behandlungsschema sieht etwa so aus:
Eine woche Täglich, oder jeden 2. Tag
Dann eine weile wöchentlich
Wenn die Symptome sich gebessert haben, monatlich, lebenslänglich

Wenn die Symptome zwisschen den Spritzen zunehmen, sollte auf Grund davon die Frequenz der gaben erhöht werden.

Dein "dahinvegetieren", Tinitus, Schlafprobleme, könnten durchaus in Zusammenhang stehen mit Deinem B12 Status, und sich bessern wenn die Behandlung fortgesetzt wird.

Die andere Sachen auf der "Liste" dabei auch nicht vergessen .

Herzliche Grüsse,
Kim

Danke ssehr, werde meinen HA darauf ansprechen

das hatte ich nach antibiotika gekriegt damals:

* Taubheit, Kribbeln, Kältegefühl, Zungenbrennen
*Schlafstörungen
*Darmkrämpfe <---- vielleicht bin mir nicht sicher, gabs bei antibiotika einnahme
* Schmerzen (unter Anderem im Rücken, Hände, Handgelenke, Hüfte, Knie)
__________________
Es wird einem erst bewusst wie schön das Leben eigentlich ist wenn man Krank geworden ist.

Geändert von dragonx1234 (04.10.09 um 17:43 Uhr)

wo soll ich anfangen?

dragonx1234 ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 20.08.09
Mein hausarzt meinte ich hatte eine vorstufe des vitamin b12 mangels.
__________________
Es wird einem erst bewusst wie schön das Leben eigentlich ist wenn man Krank geworden ist.

wo soll ich anfangen?
Weiblich KimS
Hallo Dragon,

Du warst also beim Hausarzt. Und was heisst dies nun konkret für Dich? Dass er Dich nun weiterbehandelt? Oder meint Dein Arzt das wäre nicht nötig? ...

Herzliche Grüsse,
Kim

wo soll ich anfangen?

dragonx1234 ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 20.08.09
Zitat von KimS Beitrag anzeigen
Hallo Dragon,

Du warst also beim Hausarzt. Und was heisst dies nun konkret für Dich? Dass er Dich nun weiterbehandelt? Oder meint Dein Arzt das wäre nicht nötig? ...

Herzliche Grüsse,
Kim

Das einzige was mich jetzt belastet ist der Blöde Tinnitus am rechten ohr mit dem 60DB im 6kHz bereich. An das Nachts aufwachen habe ich mich schon gewöhnt. Nja die Darmflora muss ich noch aufbauen.

Allerdings seid ich Tinnitus habe, sehe ich die Welt total negativ, ich empfinde keine freude mehr an dingen die mir früher spaß gemacht haben, ich sehe einfach alles als sinnlos an, wie aus dem Leben gerissen! Hätte mir ja denken können das ich nicht lange gesund bleibe..... ich und mein dämmliches gewissen.... weiter auf arbeit mit schwindel, schlecht sein etc.... was hab ich nun davon...... ein kaputtes Ohr usw....

zum b12:


Er hat gemeint wenn ich will, spritz er mir das vitamin b12 weiter hin, aber ich habe kein kribbeln,schmerzen mehr, daher weis ich nicht ob es sinnvoll ist es weiter spritzen zu lassen.

mfg

alex
__________________
Es wird einem erst bewusst wie schön das Leben eigentlich ist wenn man Krank geworden ist.

wo soll ich anfangen?
Weiblich KimS
Hallo Alex,

Gib deinen Hausarzt mal einen dicken Knuddler! Das ist ja super,

Er hat gemeint wenn ich will, spritz er mir das vitamin b12 weiter hin,
und würde mir für viele andere wünschen sie hätten auch so ein Hausarzt.

Bitte, lasse Dich weiter behandeln, wie Du schon hast lesen können, musst Du schon einen ziemlichen Mangel gehabt haben (dein 3 Jahres-Vorrat/Speicher lehr), wenn es zu Symptomatik kommt die sich auch bessert mit B12 Behandlung.

Es könnte zudem ja auch noch helfen gegen Dein Tinitus. Habe dir ja den Link zu der Studie reingestellt, wo zu lesen ist, dass es da zusammenhänge gibt und der Tinitus sich bessern kann wenn der Mangel behandelt wird.

Nochmals, lasse Dich weiterbehandeln, die Depressive verstimmung kann sich auch bessern. Der Mangel ist nicht aus der Luft gefallen, und wird sich nicht von sich aus lösen. Zusätzlich ein "normaler Vitamin B-Komplex" wo auch die andere B-Vitamine und Folsäure drinn sind, könnten den Effekt der B12 Behandlung noch positiv unterstützen/verstärken.

Mache die erste Zeit am liebsten wöchentlich Spritzen, ideal wäre, erst mal eine Woche lang jeden Tag eine Spritze, und dann 1 - 3 Monate Wöchentlich, und letztendendes, Monatlich oder jeden 3. Monat.

Wie ist es mit den AD's? Nimmst Du die noch? Hast noch mit Deinem Arzt darüber gesprochen die evt. abzusetzen?

Lasse mal wissen wie Du weiter vorgehen wirst .

Herzliche Grüsse,
Kim

wo soll ich anfangen?

dragonx1234 ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 20.08.09
Zitat von KimS Beitrag anzeigen
Hallo Alex,

Gib deinen Hausarzt mal einen dicken Knuddler! Das ist ja super,



und würde mir für viele andere wünschen sie hätten auch so ein Hausarzt.

Bitte, lasse Dich weiter behandeln, wie Du schon hast lesen können, musst Du schon einen ziemlichen Mangel gehabt haben (dein 3 Jahres-Vorrat/Speicher lehr), wenn es zu Symptomatik kommt die sich auch bessert mit B12 Behandlung.

Es könnte zudem ja auch noch helfen gegen Dein Tinitus. Habe dir ja den Link zu der Studie reingestellt, wo zu lesen ist, dass es da zusammenhänge gibt und der Tinitus sich bessern kann wenn der Mangel behandelt wird.

Nochmals, lasse Dich weiterbehandeln, die Depressive verstimmung kann sich auch bessern. Der Mangel ist nicht aus der Luft gefallen, und wird sich nicht von sich aus lösen. Zusätzlich ein "normaler Vitamin B-Komplex" wo auch die andere B-Vitamine und Folsäure drinn sind, könnten den Effekt der B12 Behandlung noch positiv unterstützen/verstärken.

Mache die erste Zeit am liebsten wöchentlich Spritzen, ideal wäre, erst mal eine Woche lang jeden Tag eine Spritze, und dann 1 - 3 Monate Wöchentlich, und letztendendes, Monatlich oder jeden 3. Monat.

Wie ist es mit den AD's? Nimmst Du die noch? Hast noch mit Deinem Arzt darüber gesprochen die evt. abzusetzen?

Lasse mal wissen wie Du weiter vorgehen wirst .

Herzliche Grüsse,
Kim
Ich nehme zum einschlafen Mirtazapin 30mg ,nun 45mg, noch 9 tabletten, also insgesamt 20, danach glaube ich keine mehr. Ich finde diese chemie auf dauer einfach nicht gut. ich kann auch ohne einschlafen aber dauert länger.

Die anderen B Vitamine habe ich genug im Blut, wurde auch getestet.

Habe aber so ein Vitaminpräperat nun hier.

ICh versteh einfach nicht wodurch ich den hörsturz, wobei ich normal hörte, manches bloß etwas überempfindlich. Das war schon als ich mich hier regestriert habe, zum HNO bin ich viel zu spät. Aber ich denke das mir das Ohr erst richtig im MRT kaputt gemacht wurde.... da war es verdammt laut... und die stöpsel waren alles andere als gut bzw die aufklärung das es da so laut sein wird. Danach hatte ich auch das pfeiffen viel lauter.

Könnten die Medikamente einen hörsturz verrursacht haben?:
Pantoprazol
Clarithromycin
Amoxicillin

Sulpirid-CT 200mg
lorazepam 0.5mg
Lyrica 25-50-100mg
__________________
Es wird einem erst bewusst wie schön das Leben eigentlich ist wenn man Krank geworden ist.

Geändert von dragonx1234 (14.10.09 um 17:29 Uhr)

wo soll ich anfangen?
Weiblich KimS
Hallo Dragon,

Okay, also wirst Du Dir so oder so das B12 spritzen lassen, oder? Zusätzlich so ein Vitamin B-Komplex zu nehmen kann denke ich im Moment nicht schaden.

Hast Du mit dem Arzt auch über das Beenden der Behandlung mit den AD's gesprochen?
Das geht am Besten mit "ausschleichen" also die Dosierungen langsam runter. Wenn Deine Tagesdosis aus mehrere Kapseln oder Tabletten besteht, kann man ja anfängen die Dosis zu erniedrigen.

Fände es eine gute Entscheidung solche mittel nicht zu nehmen, vor allem in Deinem Alter finde ich das Verschreiben von AD's alles andere als unbedenklich.

Aus Deine Medikamentenliste heraus... Pantopraozol.. Hattest Du über längere Zeit Magenprobleme/Sodbrennen?

Die Antibiotika hast Du wohl wegen der Symptomatik nach dem Essen vom Salat bekommen? Oder auch wegen schon länger bestehende Magenprobleme? Das eine wird ja bevorzugt gegen Helicobacter Pylori eingesetzt (das "Magengeschwürebakterium").

Sulpirid wird öfters verschrieben gegen Tinitus.

Lyrica kann Depressionen auslösen.

Das Magenmittel und die Antibiotika können respektive direkt und indirekt die Vitamin B12 Aufnahme beeinträchtigt haben. Somit indirekt auch beteiligt sein an der Tinitus. (Am symptomatisch werden vom B12 Mangel beteiligt gewesen sein. Wie gesagt, irgendwas muss schon losgewesen sein, damit der Mangel Symptomatisch werden konnte, der "drei Jahresspeicher" kann damit nicht vom einem Tag auf dem anderen entleert sein.)
Andererseits könnten die Magendarmprobleme (wenn es die Langfristig gab) eine Ursache gewesen sein für den B12 Mangel, der B12 Mangel für die anfälligkeit Tinitus zu entwickeln, und ist es gut, dass das eventuelle Magen/Darmproblem behandelt wurde.

Ich denke wichtiger als "Zurückschauen" auf die Medikamente (als Ursache), wäre es nach vorne zu schauen und Dir Perspektiven zu schaffen dass Du den Tinitus loswirst, und weniger darunter leidest und allgemein es Dir besser geht, Du dich wohler fühlst:

Hier was ich denke was da hilfreich wäre:

1. Die Fortsetzung der Behandlung mit B12 - Wichtig - Und super dass Dein Arzt da kooperiert!
2. Darmsanierung/aufbau einer gesunden Darmflora
3. Schauen wie andere Erfolg hatten beim loswerden der Tinitus
4. Schauen wie andere Erfolg hatten beim weniger hinder haben von den beschwerden, so lange sie noch da sind.
5. Nicht zu glauben an aussagen die wie folgt lauten "Unheilbar" - denn auch beim Tinitus gibt es leute die das wieder loswerden, und diese "Aussagen wie wenn nicht, innehalb von... dann und.. Unheilbar" das sind bloß allgemeine Aussagen auf Basis von Statistiken, und heissen garnicht das Heilung Unmöglich wäre. Alleine das Glauben an "Unheilbar" kan dazu führen dass man damit seine Körpereigene Heilkräfte abbremst. Glaube lieber die Geschichten von andere die es losgeworden sind, und schaue was sie gemacht haben, und mache Dir einen Plan im Vertrauen dass Dein Körper das alles hinkriegt und Du es auch loswerden wirst, Du bist Jung, hast gute Chancen, der B12 Mangel (ein grosser Übeltäter bei vielen Beschwerden) wird behandelt, nimmst so wenig wie möglich Pharmazeutika, hast ja selber auch gesagt damit möchtest Du nicht weitermachen, dass sind alles gute Bedingungen zum Heilwerden.

5. Du könntest (in der Ernährungsrubrik gibt's hilfe bei Fragen und vieles zum Lesen) extra achten auf eine Ausgewogene Ernährung, die sowohl Dein Körper als Dein allgemeines Wohlempfinden stärkt. U.A. ausreichend Vitamin D, Omega-3 und 6 Fettsäuren über die Ernährung.. alles auch wichtig "gegen" Tinitus.

6. Auch Langsam wieder Aktiver werden, fördert einen besseren Schlaf, regt auch die Heilkräfte an, und verbessert die Laune,..
7. und Sachen machen die Dir Erfüllung bringen, und Ablenken von Deine Beschwerden. Hast Du Hobbies? Was machst Du denn Gerne?

Mit all Diesen Sachen tust Du Dir was Gutes, und das wird nicht nur jetzt helfen können, aber ist auch ohnehin für ein Gesundes und Glückliches Leben später eine wichtige Grundlage.

Hier ins Forum gibt es viele Leute die Dir Tipps geben könnten, und Threads zum lesen die interessant für Dich sein könnten.

Also... energie ansammeln, nach Vorne schauen, Dein Plan machen, und wir Unterstützen Dir gerne dabei.

Würde gern lesen, wie Dein Plan aussieht, wenn Du es für Dich aufgestellt hast, meine Liste ist ja nur ein "Vorsatz" mit Sachen die m.E. wichtig wären, man angehen kann/sollte. Du könntest ja noch weitere Ideeen dazu haben...

Liebe Grüsse,
Kim

Geändert von KimS (14.10.09 um 23:25 Uhr)

wo soll ich anfangen?
Weiblich KimS
Hallo Alex,

Kannst Du etwas anfangen mit der Liste?

Hast Du schon Erfolgsgeschichten, was den Tinnitus betrifft, gefunden?
Es gibt sie...!

Lasse bitte mal mal von Dir hören... (ähm lesen)

Können wir, die Forumsuser, Dir irgendwie helfen? (Z.B. mit wie man seine Darmflora wieder aufbaut, usw... ?)

Liebe Grüsse,
Kim

wo soll ich anfangen?

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.601
Seit: 20.05.08
Hallo dragonx,

verschiedene Medikamente und auch Antibiotika können Tinnitus auslösen! Eventuell besteht da ein Zusammenhang. Wahrscheinlich bessert sich dann der Tinnitus wieder, wenn diese Medikamente abgesetzt und der Körper sich wieder erholen kann. Du kannst ja mal in unserem Wiki Tinnitus und Antibiotika nachschauen, da dort einige Tipps stehen. Falls Du Fragen hast, schreibe mir bitte. Ich selbst habe seit vielen Jahren einen chronischen Tinnitus auf beiden Ohren (eine Seite rauscht, die andere pfeift) mit ca. 70 dB Lautstärke, konnte die Geräusche aber gut adaptieren und sie stören mich nicht mehr.
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

wo soll ich anfangen?
Weiblich KimS
Hallo Alex,

Warst Du mittlerweile schon bei Deinem Arzt für die nächste B12-Spritze?

Vitamin B12 ist
1. wichtig für das Wachstum von neuen Zellen (wird bei der DNS-Synthese gebraucht) und
2. ausserdem besonders wichtig für Nervenzellen, und deren Nachwuchs.

Das Nervengewebe sich nicht regenerieren kann, ist ein Märchen, was leider oft noch als Wahrheit betrachtet wird. Mittlerweile weiss man aber dass Nervenzellen genau so wieder nachwachsen können, (nur geht das nunmal viel langsamer als anderes Gewebe, und deswegen hat man vielleicht wohl lange gedacht dass es nicht möglich wär...).

In einigen Threads hier ins Forum findest Du übrigens auch noch infos zu welchen anderen Vitalstoffen wichtig sein könnten bei dem Loswerden vom Tinnitus.

Melde Dich mal, damit wir wissen womit wir Dir evt. helfen könnten

Liebe Grüsse,
Kim


Optionen Suchen


Themenübersicht