Z.n. Hashimoto?

19.08.09 08:57 #1
Neues Thema erstellen
Z.n Hashimoto?

irnee ist offline
Beiträge: 484
Seit: 20.06.07
Hallo Joh,
Normalerweise wird sie anhand von Blutwerten eingestellt. Aber der Körper passt sich an.
Drum sollte man ja die Werte nach einiger Zeit wieder untersuchen lassen

Wenn Du 150µg nimmst, hast Du auf jeden Fall genug.
Wir wissen weder wie leistungsfähig die Restschilddrüse ist noch kennen wir die Werte. Drum kann man das nicht so pauschal sagen.

Hier einige Infos, wie es geht: Die Einstellungszeit mit Schilddrüsenhormonen - Hashimoto Thyreoiditis

Viele Grüße
Irene

Z.n Hashimoto?

nebel ist offline
Themenstarter Beiträge: 285
Seit: 08.08.09
hallo irnee, die seite habe ich auf meiner favoritenleiste seite einer woche gespeichert plus das schldrüsennetz hannover.
ich finde es wirklich gut wie du hier ein auge auf alles wirfst, ws sich da bewegt.
Euch allen auf jedenfall danke. mit meiner kleinen umwelt kann ich nicht reden, die verstehen leider kein wort, da ich schon so lange herumpienze "mir geht es nicht gut" nimmt man mich leider auch jetzt nicht ernst (vestehe ich aber total)
mit dem frieren das ist so einen sache, ich kann tatsächlich über die sekunde von schwitzen in frieren verfallen. friere aber schon seit kindesbeinen und genieße es heute wenn es mir mal wärmer ist wie ich das eigentlich kenne, d.h. ich fange beim 25C°nicht gleich anzu schlottern.

in letzter zeit habe ich das ganze kältewärmegefühle klimakterisch gesehen, hitzewelle bei tag und nacht, dann gleich schüttelfrost drauf.

da frage ich mich dann schon (heute)was denn nun, klimakterium, erschöpfungssyndrom, falsche ernährung, lungentumor oder so.
und hier denke ich ist auch ein problem in der selbstbeobachtung. der mensch ist so facettenreich, wie will frau da noch unterscheiden zwischen klimakterium, psychostreß, depression, und und und
gehe ich ins internet finde ich bestimmt tausen krankheiten die für meine hauptsymptomatik herhalten müssen.

mir geht es nicht gut, rund um nicht, damit meine ich einfach nur ,sich geborgen fühlen. da muss ich gerade für mich alleine sorgen (schnief), keiner da der mich in meiner zwiespältikeit aushalten kann.
eigentlich war noch nie jemand wirklich da, von dahe friert frau halt schneller,
und je mehr frau schweigt um so mehr ....
eigentlich will denke ich gerade hier nur so herum, was ich alles an störungen aufweisen kann.
dabei ist der klartext, es gibt hier laborwerte die beweisen, dass hier die kacke am dampfen ist. und da ist es egal wie ein radiologie oder sonstige fachärste mit den bildgebenden verfahren umspringen.
grübel grübel, wie würde es mir eigentlich gehen wenn man mich schon früher behandelt hätte.
und wenn ich jetzt neu therapiert werden, kenne ich mich dann noch oder bin ich mir fremd wenn ich normal ticke.
eigentlich sollte ich alles wieder löschen, aber eine tastatur ist sowas von geduldig!
hashimoto hin oder her, ich glaube nicht, dass ich alles was in mir so abgeht mit hahimoto abharken kann.
irnee, ja am ende zählen dann doch die laborwerte die da anzeigen, dass hier was nicht stimmt.
kein und ohne aber
aber
ich denke ich kann mich nicht auf hashimoto einschießen und mein ganzes verhalten usw. darauf hinschieben.
im moment ist alles ziemlich kompliziert, nach vielen jahren psychotherapie sich jetzt fragen krank oder psycho
oder
psycho und deswegen krank.
sorry ich hoffe ihr seid tolerant und lasst euch nicht abnerven von mir.
ich habe da mal einfach so weggeschrieben.
ihr seht ich bin gerade nicht fisch nicht fleisch
lg nebel

Z.n Hashimoto?

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
Lies das: Hashimoto-Thyreoiditis ? Wikipedia

enthält z.B:
...Unterfunktions-Symptome können bereits bei subklinischen (noch als euthyreot geltenden) Wertekonstellationen auftreten, weil der individuelle Wertespielraum in der Regel sehr viel kleiner ist als das auf statistischen Auswertungen beruhende, interindividuelle Referenzwertspektrum. Selbst subklinische Wertekonstellationen können daher bereits eine Minderung der Lebensqualität nach sich ziehen.

In extrem seltenen Fällen geht mit der Krankheit die Hashimoto-Enzephalopathie einher mit Symptomen wie epileptischen Anfällen, psychiatrischen Symptomen oder Halluzinationen.

Z.n Hashimoto?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Zur Hashimoto Enzephalopathie gibt es in unserer Schilddrüsenrubrik bereits einen Link:

http://www.symptome.ch/vbboard/schil...alopathie.html

Zu Auswirkungen von Schilddrüsenfunktionsstörungen auf die Psyche gibt es in derselben Rubrik Informationen:

http://www.symptome.ch/vbboard/schil...se-psyche.html

Liebe Grüsse,
uma

Geändert von Malve (22.08.09 um 07:58 Uhr)

Z.n Hashimoto?

nebel ist offline
Themenstarter Beiträge: 285
Seit: 08.08.09
danke danke für soviel infomaterial, da bin ja erstmal beschäftigt.
und dann melde ich mich wieder.
ein schönes wochenende an euch
lg
nebel

Z.n Hashimoto?

irnee ist offline
Beiträge: 484
Seit: 20.06.07
Hallo Nebel,

hashimoto hin oder her, ich glaube nicht, dass ich alles was in mir so abgeht mit hahimoto abharken kann.
irnee, ja am ende zählen dann doch die laborwerte die da anzeigen, dass hier was nicht stimmt.
Ja, das ist der Punkt, an dem Du ansetzen kannst. Wenn alles abgeklärt ist und die Schilddrüse gut eingestellt, dann kann man immer noch sehen, was man noch bearbeiten muss.

Aber die Schilddrüse verstärkt alle möglichen Probleme noch zusätzlich, drum ist das normalerweise der erste Schritt.

Hashimoto-Enzephalopathie ist extrem selten, da würde ich mir erst mal gar keinen Kopf drum machen. Auch von ganz normalem Hashimoto kann man psychisch etwas seltsam werden, siehe Umas Link "Schilddrüse und Psyche".

Du hast ja schon eine Hashimoto-Diagnose, also mach das Beste draus :-)

Z.n Hashimoto?

Sleepy ist offline
Beiträge: 16
Seit: 21.08.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Was die Arbeit mit Ultraschall angeht, gebe ich Dir unbedingt Recht, nebel.
Ich fürchte auch, daß viele Ärzte nicht wirklich wissen, was sie da sehen und interpretieren. Aber Ultraschall läßt sich eben gut abrechnen , und wenn der Patient nicht gerade ein Fachmann ist, kann er dem Arzt da auch nicht dreinreden.

Ich bin ein paar Jahre mit dem "Wissen" herumgelaufen, daß ich Gallensteine habe - laut Ultraschallbefund eines Arztes. Bis sich dann bei einer CT herausstellte, daß da überhaupt kein Stein war. Der CT-Arzt meinte, daß wahrscheinlich Luft mit Steinen verwechselt worden war.

Gruss,
Uta
Da kann ich Utas Aussage nur bestätigen. Wenn man nacheinander verschiedene Ärzte ultraschallen läßt, erhält man unterschiedliche "Diagnosen", die u.U. weit auseinander gehen. Von "alles bestens" bis "sehr bedenklich"
So wirklich fit sind die also wirklich nicht mit den modernen Gerätschaften, aber es läßt sich eben gut abrechnen und als Patient ist man ja eh um alles dankbar, was einem nur irgendwie weiterhelfen könnte, also läßt man sie gewähren.
Z.B. war bei mir meine Schilddrüse angeblich vergrößert, beim nächsten Arzt war sie ganz normal. Als ich ihm die andere Diagnose mitteilte, meinte er lachend, das sei eben so mit Ärzten und als Patient solle man immer die glauben, die am wenigsten belastend für einen selbst wäre....

Da kann man besser gleich singend mit ein paar alten Knochen rasseln und im Mondschein zur Musik der Trommeln im Trancezustand ums Lagerfeuer hüpfen.

Z.n Hashimoto?

irnee ist offline
Beiträge: 484
Seit: 20.06.07
Zitat von Sleepy Beitrag anzeigen

Da kann man besser gleich singend mit ein paar alten Knochen rasseln und im Mondschein zur Musik der Trommeln im Trancezustand ums Lagerfeuer hüpfen.


Kennst Du die hier: http://salamandra.de/tagebuch/start.php

Z.n Hashimoto?

Sleepy ist offline
Beiträge: 16
Seit: 21.08.09
Danke für den Link ;-)

Nein, die kannte ich bisher noch nicht. Liest sich aber lockerflockig und gefällt mir...

Z.n Hashimoto?

nebel ist offline
Themenstarter Beiträge: 285
Seit: 08.08.09
hallo,
nun habe ich mich weitbelesen am wochenende, und so langsam wächst mir das ganze über den kopf.
interresant zu lesen "psyche" was meine kindheit angeht, was ich da gelesen habe ein volltreffer.
tinnitus seit xl jahren nach 2 hörstürzen (muss ja nicht alles mit der SD zusammenhängen, WS geht auch, ist ja schließlich auch außergewöhnlich k.o)
borreliose, habe ich doch auch was gelesen. tja da waren die werte grenzwertig vor drei jahren und arzt und laborarzt konnten sich nicht festlegen wie diese grenzwerte zu deuten sind.

und im moment, samstag nacht nachts aufgewacht, ein gefühl im hals wie wenn ich einen riesen kloß im hals hätte, gelichzeitig einen erschreckend fühlbaren puls am hals und bei test test ein blutdruck von 180/110, der tag war gelaufen. heute geht es mir etwas besser. während der arbeit aber einen ich ersticke anfall (psycho) konnte ich sofort stoppen in dem ich meinen arbeitsplatz für ein paar minuten verlassen habe.
im großen und ganzen, merke ich, wenn ich nicht achtgebe werde ich zum hypochonder, was ich nicht möchte.
ich halte mich an 2 arztterminen diese woche fest bei denen weiter abgecheckt wird woher was kommt.
angefangen habe ich hier mit der frage was bedeutet z.n. hashimoto im moment bin ich an der stelle angelangt an der es heißt
sturzflug in einen haschimotoschub in einem nicht gekannten ausmass.
trotzdem vielen dank fürs augen öffnen.
ich merke wie ich mich hier im forum festhalte. leider. schön wäre es wenn ich bei mir jemanden hätte der mich halten aushalten kann.
euch allen auf jeden fall
liebe grüße nebel


Optionen Suchen


Themenübersicht