Probleme mit der Muskulatur / Muskelstoffwechsel?

21.01.07 01:20 #1
Neues Thema erstellen

Starfield ist offline
Beiträge: 5
Seit: 21.01.07
Hallo Comunity

Der Beginn meines Problems war mit 19 Jahren, im Jahr 1992. Ich hatte Osterferien und mir gerade neue Fussballschuhe gekauft, da ich nach fast einem Jahr Auszeit aufgrund des Abiturs wieder mit dem Fussball weitermachen wollte. Fussball war meine ganz große Passion. Ich hatte vor, mich sportlich voll reinzuhängen und endlich auch mal höherklassisch zu spielen. An einem Morgen wollte ich wie so oft vorher auch in den am Boden stehenden Kühlschrank schauen und bin dabei sogar orthopädisch vorbildlich in die Hocke gegangen. Beim normalen, langsamen Aufrichten verspürte ich einen Messerstich im Rücken, auf höhe der untersten Bandscheibe. Links mehr als rechts. 1 bis 2 Tage später strahlten die Schmerzen auch ins linke Bein aus. Im Nachhinein würde ich diese Schmerzen eher als starken Muskelkater definieren. Als ich dann zum Arzt wollte, verspürte ich einen weiteren Messerstich beim Schuhe anziehen, und zwar ca. 2 bis 3 cm rechts bzw. links von den Wirbelsäulenschmerzen entfernt.
Die Schmerzen hielten dann meist 1 bis 2 Wochen an, wobei sie täglich weniger wurden bis sie ganz verschwanden.
Beide Schmerzen, die direkt an der Wirbelsäule und die etwas von der Wirbelsäule entfernt, traten in dem darauffolgenden Jahr alle 1 bis 2 Monate immer wieder auf. Jedes mal, ohne das eine besondere Belastung vorlag oder eine extreme bzw. schnelle Bewegung. Nach 2 Sportmedizinern und 2 Orthopäden kam dann eine weiterer Orthopäde auf den Befund „Bandscheibenvorfall“. Bei der Diagnose wurde jedoch festgestellt, dass die Bandscheibe nicht einen Nerv einklemmte. Auch die etwas von der Wirbelsäule entfernteren Schmerzen konnte somit nicht erklärt werden.
Es gab dann diverse Behandlungen, bei dem es immer wieder zu diesem plötzlichen, messerstichartigen Schmerz kam. Die Behandlungen waren in erster Linie klassische Krankengynamstik sowie Kälte-, Wärme- und Massagebehandlungen. Gerade bei der Krankengymnastik traten immer die etwas von der Wirbelsäule entfernten Schmerzen auf. Von den Krankengymnasten und von Arzt bekam ich zu hören, dass diese Schmerzen gar nicht sein könnten. Selbst meine Eltern stellten mich nach einiger Zeit als Simulant hin. Die Krankengymnastik wurde u.a. auch unter hohen Dosen von Tramal durchgeführt, was jedoch auf die Schmerzen bzw. den plötzlich auftretenden Schmerzen während der Übung keinerlei Einfluss hatte !
Zu dem Zeitpunkt, wo offenbar kein Arzt die Schmerzen erklären konnte, ich zudem noch als Simulant hingestellt wurde und mein ganz großer Traum, zumindest eine kleine Fussballkariere im Amateurbereich hinzulegen, zerplatzt war, hatte ich doch arge Probleme, einen wirklichen Sinn für mein Leben ausfindig zu machen.
Ich hatte mich zu dem Zeitpunkt mit dem Thema „klassischer“ Bandscheibenvorfall näher beschäftigt und bin zu der Meinung gekommen, nicht mehr die LWS bewegen würde helfen. Und in der Tat, seitdem hatte ich direkt an der Wirbelsäule nie wieder Beschwerden ! Dafür erhebliche Bewegungseinschränkungen und wohl Folgeprobleme in der übrigen Muskulatur. Ich schlafe seitdem z.B. grundsätzlich auf dem Rücken.
Die etwas von der Wirbelsäule entfernten Schmerzen traten jedoch immer wieder auf. Unregelmäßig. Aber offenbar immer belastungsunabhängig, z.T. auch im Schlaf.
Nach 3 oder 4 Jahren traten dann plötzlich Schmerzen in BWS auf. Auch hier das Gefühl, ein Messer hat mich getroffen, die ganze Muskulatur verkrampfte in dem Bereich und erreichte nach einigen Stunden die Muskulatur um die Rippen, was das Atmen doch sehr schmerzhaft machte. Vor 2 bis 3 Jahren fingen dann die Probleme mit der seitlichen Halsmuskulatur sowie Schultermuskulatur an. Auch hier ein plötzlich einschießender Schmerz bei kleinsten Bewegungen mit folgenden Schmerzen.

Generell habe ich nun Angst, mich überhaupt zu bewegen. Die Angst, bei jeder noch so kleinen, langsamen, unbedeutsamen Bewegung die nächste Schmerzattacke zu bekommen, macht mich psychisch ziemlich fertig ! Selbst im Schlaf können die Schmerzen kommen, seit Jahren schlafe ich nicht mehr entspannt deshalb und habe teilweise Angst vor dem Schlafengehen. Jeder Dauerschmerzpatient wird wahrscheinlich sagen, dass ich spinne, da es durchaus schmerzfreie Zeiträume gibt, die sogar Monate Bestand haben können. Aber die ständige Angst vor neuen, anscheinend unwillkürlich aufkommenden Schmerzattacken setzt mir zu. Das Absurde ist, dass ich stundenlang ohne Probleme sitzen kann oder mehrere Kästen Wasser ohne Probleme tragen kann. Zumindest solange ich die LWS gerade halte. Dies widerspricht dem typischen Bandscheibenpatienten.

Zwischenzeitlich hatte ich einige Therapien, ohne dass eine Besserung eingetreten ist. Auch dies hat meine Motivation stark negativ beeinflusst. Zu den Therapien zählten Akkupunktur, Akkupressur und eine manuelle Triggerpunkt-Therapie nach Dr.Mosetter (www.myoreflex.de).

Ich rätsel nun, was es sein könnte und wer mir da weiterhelfen könnte.

Neben dem Problem habe ich noch eine ganze Reihe anderer, vergleichsweise zu vernachlässigenen Problemen. Allerdings habe ich mein sehr spezifisches (Muskel)Problem noch nirgends so in der Art nachlesen können, auch nicht im Zusammenhang mit Fibromyalgie, Borreliose oder Schwermetallvergiftung. Auf letzteres bin ich zwar kinesologisch positiv getestet werden, jedoch glaube ich nicht wirklich daran. Ein DMPS-Test (Ergebnis lässt auf sich warten ...) und eine weitere DMSA-Gabe (200mg oral) eine Woche später haben auf keiner Ebene irgendeine Reaktion oder Änderung erzeugt.

Gruß,
euer deprimierter Neuling Starfield

Probleme mit der Muskulatur / Muskelstoffwechsel ?

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Ich würd trotzdem mal auf Borreliose testen lassen, damit die Diagnose nicht verpasst wird. Eine Borreliose kann einen Bandscheibenvorfall vortäuschen.

http://www.medizinfo.de/waldundwiese...se/stadien.htm
"Neurologische Defizite und starke Schmerzen können wie ein Bandscheibenvorfall aussehen."

Probleme mit der Muskulatur / Muskelstoffwechsel ?

Baffomelia ist offline
Beiträge: 1.143
Seit: 04.01.07
Hallo Starfield,

prüfe doch mal Deinen Säure-Basen-Haushalt (über 4 Wochen). Hier siehst Du, wie das geht. Muskeln und Gelenke und speziell die LWS bzw. die Bandscheibengegend benutzt der Körper gern als Säuredepot, und Säuren können einiges anrichten.

Herzliche Grüsse
Baffomelia

Willkommen !

Probleme mit der Muskulatur / Muskelstoffwechsel ?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Starfield,
welche Untersuchungen der Wirbelsäule sind denn schon gemacht worden?

Weißt Du, ob Du in irgendeiner Form an Allergien oder Intoleranzen leidest?
Mir kommt das zwar auch nicht wahrscheinlich vor, aber es wäre trotzdem möglich, daß durch eine starke Reaktion bei Dir die Wirbelsäule mitreagiert.

Gruss,
Uta

Probleme mit der Muskulatur / Muskelstoffwechsel ?

blockflöte ist offline
Beiträge: 547
Seit: 09.09.06
hallo starfield,

ich kenne diese schmerzen zur genüge, habe fibro,und auch borreliose, bekomme oft neuraltherapie. oft sind es die muskeln, die da verkrampft sind. oder auch lymphstauungen.

diese schmerzen werden aber um so stärker, wenn mein dickdarm nicht in ordnung ist, ich habe einige intoleranzen.

in meiner kg-praxis werde ich nach dorn (google mal ) behandelt, da sieht man jeden wirbel einem organ zugehörig.

tramal bekam ich früher auch mal, was nciht half, genausowenig wie iboprofen 600, mir hilft am besten homöopathie, die gezielt ansetzt.

gute besserung und hilfreiches auffindendiener ursache.
__________________
die wichtigste stunde ist immer die gegenwart, der bedeutendste mensch immer der, der dir gerade gegenüber steht.
aus dänemark


Optionen Suchen


Themenübersicht