Der Schmerz, mein ständiger Begleiter

10.08.09 19:15 #1
Neues Thema erstellen
der Schmerz mein ständiger Begleiter

KoBoldt ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 10.08.09
danke für eure ganzen antworten....werd alles nach und nach beantworten.

an Uta
mir wurde nichts genaues gesagt zu Thema Hypermobilität. meinte nur das ich meine gelenke überdehne und das das ein grund meiner schmerzen sein kann. habe dann selber im internet gesucht. sie hatt mich bissel damit stehn lassen.will mich nun einmal im jahr sehen aber das hilft mich net wirklich weiter

zum Thema Osteopathen. mein physiotherapeut hat sich zum Osteopathen weiterbilden lassen. behandelt mich mit manueller therapie und Osteopathi. das hilft mir auch sehr und er meint auch soll mir keinen stress machen...aber das heutige leben macht schon genug stress und in meinem alter nicht richtig arbeiten zu können macht ein fertig und das arbeitsamt sitzt einem im nacken...

zum thema bauchschmerzen, die bauchschmerzen hatten wohl schon früher rücken zutun. so meinete mein physiotherapeut... laktose intoleranz hab ich ma selber getestet und milchprodukte weggelassen. hat mir sehr geholfen


an rudi ratlos:
zum Thema KISS, mein physiotherapeut hat mir erklärt das ich als kiss kind geboren wurde und das auch meine ganzen probleme in meinem leben erklären. daraufhin habe ich mir nen thermien bei Dr. Koch in HH besorgt der dann auch auf einem rötgenbild mir die diagnose bestätigt hat und seine behandlung durchgeführt hat und meinte damit war es das jetzt. aber als ich das alle minem physiotherapeuten erzählt habe war er nicht einverstanden. er behandt seid 10 jahren mein halswirbelsäule und versucht sie in die richtige position zu kriegen. da ich aber eine bindegewebsstörung habe ist dies schwierig. und der Dr Koch mit seiner einmaligen behandlung verarscht leute.


mein problem ist. das ich entlich einen namen für das haben möchte was ich habe. und entlich auch von ärzten anerkannt werden um damit für meine zukunft zu planen..rente, berufsunfähigkeit und so. aber jeder versuch den ich starte funktioniert nicht. entweder ich bekomme immer wieder einen neuen namen für meine schmerzen. Was ist es nun...kann keine ärzte mehr shen immer wider was neues...immerwieder krankheiten die nicht wirklich anerkannt werden.
bin schon bei amtsärzten und reha gewesen wegen berufsunfähigkeit aber werde ich immer wieder als simulant oder phychisch krank hingestellt..lebe seid jarhen vom amt oder versuche mit krativen jobs bissel geld zu verdienen. lebe hauptsächlich von dem geld meines freundes. muß mich beim amt immerwieder erklären

der Schmerz mein ständiger Begleiter
darleen
Hallo Koboldt

Bei Hypermobilität können auch Bauchschmerzen aufteten..wenn Muskulär eine Dysfunktion eintritt, die die Organe nicht an ihrem angestammten Platz halten kann..

meine Erfahrung..Hab darüber aber noch Nichts gelesen..

LG darleen

Geändert von darleen (12.08.09 um 10:34 Uhr) Grund: falscher Nick

der Schmerz mein ständiger Begleiter

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Zitat von KoBoldt Beitrag anzeigen
und der Dr Koch mit seiner einmaligen behandlung verarscht leute.


mein problem ist. das ich entlich einen namen für das haben möchte was ich habe. und entlich auch von ärzten anerkannt werden um damit für meine zukunft zu planen
Hallo KoBold,
dann solltest du wohl zu Dr. König, auch in HH. Und eigentlich bräuchtest du auch Dr. Kuklinski, aber das kann über die selbst zu tragenden Vitalstoffe schnell ins Geld gehen. Kassen bezahlen das nicht.
Auf einen Osteopathen allein würde ich mich bei der HWS nicht verlassen, die sind zur Begleitung gut.
Auf Amtsärzte, insgesamt auf die Systemmedizin brauchst du nicht zu hoffen. Die verwalten dein Elend bis zum Ableben.

Komm hier im Forum in die Nitrostressrubrik, dort wird du viele deiner Fragen beantwortet finden. http://www.symptome.ch/wiki/%C3%9Cbersicht_der_Wiki-Artikel_zur_Rubrik_Stress
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

der Schmerz mein ständiger Begleiter

rara ist offline
Beiträge: 2
Seit: 12.10.15
Mir geht es fast gleich. Mein Hausarzt Hat mich mal vor sechs oder sieben Jahre auf das Marfan-Syndrom untersuchen lassen. Das war es dann aber nicht! Er meinte könnte etwas ähnliches sein. Es hatte dann keine weitere Untersuchungen gegeben. Ich dehne mich täglich auf extreme Art und das macht die ganze Sache wahrscheinlich immer schlimmer.
Ich bin nun fast 26 Jahre und habe schon 10 Jahre zunehmende Beschwerden.
Ich fühle mich mittlerweile komplett verdreht. Mit dem Magen und Stuhlgang hatte ich auch immer wieder Probleme. Bei einer Magendarmspieglung hat sich aber auch alles als normal herausgestellt. Ich bin extrem dünn und war es auch schon immer. Bin auch als Kind extrem schnell gewachsen und wurde relativ groß (1,78m). Bei Untersuchungen hat man nie etwas feststellen können, warum das so sei und all meine werte lagen im durchschnittlichen bereich. Vielleicht hat es auch damit was zu tun, keine Ahnung.
Ich mag die täglichen schmerzen langsam nicht mehr ertragen. Darum bin ich mich etwas übers Internet am informieren. Könnte vielleicht dieses Hypermotilität-Syndrom sein.
Jedenfalls bin ich auf deinen Text gestoßen, mit dem ich mich bisher am meisten identifizieren konnte.

der Schmerz mein ständiger Begleiter

rara ist offline
Beiträge: 2
Seit: 12.10.15
Wie sehr ich dich verstehen kann. Das ungewissen ist fast am schlimmsten. Mein Arzt sag es währe überflüssig mich zum Orthopäden zu schicke, warum auch immer. Ich frag schon gar nicht mehr um Hilfe weil ich immer abgewiesen werde. Es nervt mein Hausarzt das ich immer mit schmerzbeschwerden angekrochen komme. Was vielleicht etwas komisch klingt.
War mal ne kurze zeit bei einem anderen Arzt und da ist dann mall eine Laktoseintoleranz festgestellt worden. War aber auch dort nicht ernst genommen worden mit meinen sonstigen Beschwerden.
Bin grad sehr traurig, tut grad gut zu schreiben auch wenn es vielleicht nie ankommen mag. Hauptsache die sorgen nicht herunterschlucken, denn auch meine Psyche leidet stark darunter.
Danke für deine Beiträge

Der Schmerz, mein ständiger Begleiter

Sonora ist offline
Beiträge: 2.960
Seit: 10.09.08
Hallo rara!

Kannst du nicht einfach noch einmal den Arzt wechseln? Oder sind Ärzte bei dir so rar gesäht? Es ist eine schreckliche Sache, wenn den Arzt die Symptome eines Patienten nerven. Eigentlich sollte er der Sache auf den Grund gehen.

Mein Rat an dich: Besorge dir sämtliche Befunde, die es von dir schon gibt. Ich weiß, es ist nervig, alles abzuklappern und darum zu bitten. Aber es ist wichtig, dass du die Befunde kennst und hast – selber richtig durchliest. Ärzte übersehen gerne mal etwas auf dem Laborblatt oder in einem Brief vom Kollegen. Leg dir eine Mappe an mit allem, was es schon schriftlich gibt. Wer weiß, wann du es brauchst...

Liebe Grüße
Sonora


Optionen Suchen


Themenübersicht