Leiste zwickt, zwackt, zieht, schmerzt

10.08.09 13:14 #1
Neues Thema erstellen

pezzn1 ist offline
Beiträge: 3
Seit: 10.08.09
Hallo!

Meine Beschwerden in der linken Leiste haben vor 6 Jahren begonnen. Es zieht und zwackt seitdem beim Sport (Radeln, Laufen, Wandern) und leider auch beim normalen Gehen. Wenn ich länger sitze, und der Winkel zwischen Oberkörper und Unterkörper ist sehr klein, komme ich manchmal gar nicht richtig hoch, ich humple dann 5 Minuten lang herum, bis ich wieder einigermaßen gehen kann. In die Hocke gehen ist auch keine gute Idee. Dabei bin ich noch so jung, erst 32!!! Es ist immer so ein Stechen in der Leistengegend, tief drinnen, manchmal wache ich davon in der Nacht auf. Kein Sport und zuviel Sport verschlimmern die Schmerzen. Wenn der Schmerz akut ist, ist er so stark, dass mir manchmal fast die Luft wegbleibt. 10minütiges Dehnen hilft manchmal. Es fühlt sich so an, als ob tief in der Leiste drinnen etwas eingezwickt worden wäre.


Ich werde im Folgenden alles auflisten, was ich dagegen unternommen habe:
1. Massagen im Hüft- und Lendenbereich (hat Symptome verschlimmert)
2. Röngten; dabei wurde ein verkürzter Fuß festgestellt (0,5 cm), daher habe ich 1.5 Jahre Einlagen getragen. Ansonsten unauffälliger Knochenbefund. Keine Verbesserung.
3. Osteophatie für die Leiste/Hüfte(kurze Verbesserung, je länger Behandung her, desto schlimmer wurde es wieder)
4. erneutes Röngten: Knochen ok., Befund altersgemäß.
5. MRT mit Verdacht auf Labrumverletzung: Labrum schön und unauffällig.
6. Physiotherapie und Strom/Ultraschalltherapie: kurzweilig Linderung, danach siehe Osteopathie. Meine Therapeutin ist auch ratlos, was es sein könnte und hat mir Akupunktur empfohlen.
7. Psychotherapiesitzung zur Leistengegend. Keine Verbesserung.
8. dazwischen: Yoga, Yoga, Yoga, Dehnübungen. Immer nur kurzzeitige Linderung.

Also ich bin in der Zwischenzeit wirklich ratlos, was ich noch unternehmen könnte - und das Schlimme ist, auch die Ärtzte sind es mittlerweile. In meinem Alltag behindert mich das Leiden zunehmend, es drückt sehr auf die Stimmung, bei jeder Handlung ein Picksen zu spüren. Dabei mache ich so gerne Sport und Bewegung an der frischen Luft . Hättet ihr eine Idee, wo ich noch ansetzen könnte??? Ist es jemanden ähnlich ergangen?

Eine leicht verzweifelte und genervte
Pezzn1

Leiste zwickt, zwackt, zieht, schmerzt

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Pezzn1,

bei Dir ist ja schon ziemlich viel versucht worden. Deshalb ist es erst recht schwierig, Dir noch Tipps zu geben.

Hier Powered by Google Text & Tabellen wird in einer Tabelle beschrieben (Tab.2), was Ursache u.a. für Leistenschmerzen sein kann.

Ein Punkt dabei fällt mir auf: "Bewegungseinschränkungen benachbarter Gelenke". Das sind die Hüften, aber eben auch die Knie, Füsse, eigentlich auch gesamte Wirbelsäule.
Hattest Du denn mal einen Unfall, bei dem diese "Teile" in Mitleidenschaft gezogen worden sind?
Ich weiß von Leuten, bei denen z.B. durch eine Hüftoperation die Knieschmerzen weg gingen - und andersherum. Es steht ja doch alles im Zusammenhang.

Hast Du schon mal versucht, über Lymphdrainagen Linderung zu bekommen? Vielleicht staut sich ja bei Dir etwas in der Leiste?
Wenn Lymphdrainage etwas brächte, müßte man weiter fragen, warum sich die Lymphe staut. Das könnte ein "mechanisches" Problem der Enge sein. Es könnte aber auch eine Überlastung der Lymphe sein bzw. des Lymphflusses, weil irgendwo eine Entzündung steckt. - Nur so nebenbei gefragt: hast Du Füllungen in den Zähnen und wenn ja: welche?

Was ich auch noch versuchen würde: Fußreflexzonenmassage. Wenn ein guter Therapeut an den Füssen arbeitet, kann er erstaunliche Aussagen machen zu Problemen im ganzen Körper.

Ist ein Leistenbruch definitiv ausgeschlossen? http://www.onmeda.de/krankheiten/lei...me-3325-5.html

Gruss,
Uta

Leiste zwickt, zwackt, zieht, schmerzt

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo,

im Hinblick auf den von Ihnen genannten "zu kurzen Fuß", meinen Sie wohl ein verkürztes Bein, also einen Beckenschiefstand.
Sie sollten sich daher über die "Cross-Methode" informieren, nach der eine ganze Reihe von Physiotherapeuten, aber auch einige Ärzte arbeiten.

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt

Leiste zwickt, zwackt, zieht, schmerzt

JuJoSoLu ist offline
Beiträge: 153
Seit: 01.06.09
Leistenbruch ist mir jetzt auch sofort eingefallen? Aber das werden die Ärzte sicherlich ausgeschlossen haben?
Warum ist das Bein verkürzt?
__________________
Liebe Grüße von Astrid

Leiste zwickt, zwackt, zieht, schmerzt

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Meine Beschwerden in der linken Leiste haben vor 6 Jahren begonnen.
Gab es vor ca. 6 Jahren ein Ereignis, das mit den Leisten-Schmerzen zusammen hängen könnte?:
- Unfall, Verletzung, Imfpung, Zeckenbiß, Operation, Zerrung ....?

Gruss,
Uta

Leiste zwickt, zwackt, zieht, schmerzt

pezzn1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 10.08.09
Liebe Uta,

Ein Punkt dabei fällt mir auf: "Bewegungseinschränkungen benachbarter Gelenke". Das sind die Hüften, aber eben auch die Knie, Füsse, eigentlich auch gesamte Wirbelsäule.
Hattest Du denn mal einen Unfall, bei dem diese "Teile" in Mitleidenschaft gezogen worden sind?
>>>hatte als Kind mal ein HWS-Trauma, ich trug eine zeitlang eine Krause, hatte aber ansonsten nie einen Unfall (davon abgesehen, dass ich öfters vom Pferd gepurzelt bin).
Hast Du schon mal versucht, über Lymphdrainagen Linderung zu bekommen? Vielleicht staut sich ja bei Dir etwas in der Leiste?
>>>danke für den Tipp...
Nur so nebenbei gefragt: hast Du Füllungen in den Zähnen und wenn ja: welche?
>>>...ich habe jeden Menge Füllungen, eine Alamgam, der Rest Keramik.
Was ich auch noch versuchen würde: Fußreflexzonenmassage
>>>danke für den Tipp....


Ist ein Leistenbruch definitiv ausgeschlossen?
>>> ja, denn ich war bei einer Sportorthpädin/Sportchirurgin, die dann eben das MRT machen ließ. Ich denke, sie hat das mit Leistenbruch mitgedacht. Blöde Frage: Könnte man denn 6 Jahre lang mit einem Leistenbruch leben, ohne vor Schmerzen auszuflippen?

Ich kann mich erinnern: bis vor 6 Jahren hat meine linke Schulter immer sehr geschmerzt, das war so ein chronisches Ziehen, das irgendwann in der Pubertät begonnen hat. Vor 6 Jahren war damit dann fast von einem Tag auf den anderen Schluss, ich dachte: super, es hat sich ausgeheilt. So wars natürlich nicht, denn kurz darauf ist es mit der Leiste losgegangen. Irgendwie hängt das schon alles zusammen: linke Schulter, linke Leiste, wenn Migräne dann stets linksseitig...und ich kann mich auch erinnern, dass ich vor 6 Jahren drei Mal die Woche laufen war und alle Wege mit dem Rad erledigt habe. Das war vielleicht auch zuviel des Guten....aber nichts davon: Unfall, Verletzung, Imfpung, Zeckenbiß, Operation, Zerrung

Hallo Astrid,
kürzerer Fuß: damit meinte ich Beckenschiefstand...0,5 cm

Hallo Herr Schmidt,
noch nie von der cross-Methode gehört, werde mich schlau machen!!

DANKE für die Antworten!!!
Was hält ihr denn von Rolfing? Meine Mutter ist ganz begeistert davon...

Einen schönen Gruß...
Pezzn


Optionen Suchen


Themenübersicht