Dicker Lymphknoten und Nachtschweiß

01.08.09 19:10 #1
Neues Thema erstellen

Puggyle ist offline
Beiträge: 6
Seit: 31.07.09
Hallo ihr lieben .
Wende mich an euch weil gerne meiner Freundin helfen möchte .
Habe auch so die eine und andere Krankheit ,komme aber zurecht .
Sie hat seit einiger Zeit li.einen richtig dicken Lymphknoten der sich unbeweglich zeigt was auffällig ist der Hartnäckige Nachtschweiß.Sie hat kein Fieber ,Tehrapie mit Antib. hat nichts gebracht .Sie hat seit langer Zeit eine heisere Stimme .Was dazu kommt ist ihr Nikotinabusus. Wenn jemand was über diese Sympt. weiß und mir schreibt wäre super

Dicker Lymphknoten ,Und Nachtscheiß

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
Verdachtsdiagnose: Pfeiffersches Drüsenfieber = EBV Virus

mfg Thomas

Sorry: Kommando zurück (Grund: zu alt)

Dicker Lymphknoten ,Und Nachtscheiß

Puggyle ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 31.07.09
Zitat von toxdog Beitrag anzeigen
Verdachtsdiagnose: Pfeiffersches Drüsenfieber = EBV Virus

mfg Thomas

Sorry: Kommando zurück (Grund: zu alt)
Wie alt ist man denn um das zu haben ?Sie ist 44Jahre

Dicker Lymphknoten ,Und Nachtscheiß

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
Die EBV heißt auch "Kissing desease" übersetzt etwa "Kusskrankheit" und wird oft in der Pubertät beim Küssen übertragen.
Pfeiffer-Drüsenfieber ? Wikipedia

Dicker Lymphknoten und Nachtschweiß

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
EBV wird aber auch ohne Küssen übertragen

http://www.symptome.ch/vbboard/krank...virus-ebv.html

Gruss,
Uta

Dicker Lymphknoten und Nachtschweiß

Nelofee ist offline
Beiträge: 104
Seit: 05.06.09
Hallo Puggyle,

ist ausschließlich der linke Halslymphknoten vergrößert oder auch andere Knoten?

Wie lange hat Deine Freundin die Symptome schon?
Gibt es noch weitere Symptome?
Bei einer Infektion können die Lymphknoten noch einige Wochen nach Abklingen der eigentlichen Krankheit vergrößert sein. Wenn keine vorangegangene Erkrankung vorliegt (auch "banale" Dinge wie Erkältung oder Heuschnupfen) sollten unbedingt Blutuntersuchungen durchgeführt werden.

Weitere mögliche Ursachen für vergrößerte Lymphknoten könnten sein:
- Ebstein-Barr-Virus (Pfeifferisches Drüsenfieber)
- Zahn- und Zahnfleischerkrankungen
- Toxoplasmose
- Borreliose
- Parasiten
- Autoimunerkrankungen
- Rachenentzündung
- Lymphangitis (meist als Blutvergiftung bezeichnet)
- Sarkoidose
- Morbus Hodgkin, Non-Hodgkin

Deine Freundin sollte also auf jeden Fall als ersten Schritt ein großes Blutbild machen lassen. Dabei sollte dann auch direkt nach EBV, Toxoplasmose und Borreliose untersucht werden. Das kann schon viel Licht ins Dunkel bringen und vielleicht auch die Sorgen nehmen.

Nicht schaden würde auch ein Besuch beim Zahnarzt. Manche Veränderungen am Zahnfleisch merkt man anfangs gar nicht und das kann dann aber schnell zu geschwollenen Lymphknoten führen.

Dass Deine Freundin nachts stark schwitzt lässt auch an eine Lungenerkrankung denken. Da würde dann auch die Nikotinsucht einen entscheidenden Faktor spielen können.

Aber geh zunächst mal von einer harmlosen Erkrankung aus. Die schlimmen Dinge kann man dann ja auch noch vermuten, wenn die harmlosen widerlegt sind.
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.

Geändert von Nelofee (01.08.09 um 23:44 Uhr) Grund: Zahnarzt vergessen

Dicker Lymphknoten und Nachtschweiß

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Sind die Zähne alle in Ordnung?

Gruss,
Uta

Dicker Lymphknoten und Nachtschweiß

Puggyle ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 31.07.09
Zitat von Nelofee Beitrag anzeigen
Hallo Puggyle,

ist ausschließlich der linke Halslymphknoten vergrößert oder auch andere Knoten?

Wie lange hat Deine Freundin die Symptome schon?
Gibt es noch weitere Symptome?
Bei einer Infektion können die Lymphknoten noch einige Wochen nach Abklingen der eigentlichen Krankheit vergrößert sein. Wenn keine vorangegangene Erkrankung vorliegt (auch "banale" Dinge wie Erkältung oder Heuschnupfen) sollten unbedingt Blutuntersuchungen durchgeführt werden.

Weitere mögliche Ursachen für vergrößerte Lymphknoten könnten sein:
- Ebstein-Barr-Virus (Pfeifferisches Drüsenfieber)
- Zahn- und Zahnfleischerkrankungen
- Toxoplasmose
- Borreliose
- Parasiten
- Autoimunerkrankungen
- Rachenentzündung
- Lymphangitis (meist als Blutvergiftung bezeichnet)
- Sarkoidose
- Morbus Hodgkin, Non-Hodgkin

Deine Freundin sollte also auf jeden Fall als ersten Schritt ein großes Blutbild machen lassen. Dabei sollte dann auch direkt nach EBV, Toxoplasmose und Borreliose untersucht werden. Das kann schon viel Licht ins Dunkel bringen und vielleicht auch die Sorgen nehmen.

Nicht schaden würde auch ein Besuch beim Zahnarzt. Manche Veränderungen am Zahnfleisch merkt man anfangs gar nicht und das kann dann aber schnell zu geschwollenen Lymphknoten führen.

Dass Deine Freundin nachts stark schwitzt lässt auch an eine Lungenerkrankung denken. Da würde dann auch die Nikotinsucht einen entscheidenden Faktor spielen können.

Aber geh zunächst mal von einer harmlosen Erkrankung aus. Die schlimmen Dinge kann man dann ja auch noch vermuten, wenn die harmlosen widerlegt sind.
Sie kann sich nicht erinnern wann es begonnen hat .Erst jetzt wo das Teil so dick ist das man es auch ohne Tasten schon sieht . Wir waren beim Hno ,Zahnarzt, der war sofort Skeptisch und hat sie zum Kieferortop.geschickt.Der HNO meinte Speicheldrüsen Entzündug. Hat Anib. verordnet. Aber sie hatte vorher schon 6Tage Antib.hat nichts gebracht.Am Do.soll ein Mundboden Ultrasch. gemacht werden . Der Kieferortop. sah nicht so glüchlich aus nach Untrs.er meinte da helfen nur diefferenzierte Unters.
Sie ist Total verunsichert .Ach ja Gr.Blutbild wurde gemacht warten auf beurteilung. Danke an alle Puggyle

Dicker Lymphknoten und Nachtschweiß

Nelofee ist offline
Beiträge: 104
Seit: 05.06.09
Hallo Puggyle ,

ist nur der eine Lymphknoten geschwollen??? Das spricht dann tatsächlich dafür, dass es sich um eine Entzündung / Erkrankung im Hals-Kopf-Bereich handelt. Wenn mehrere Lymphknoten geschwollen sind, wird's komplizierter.

Wenn sich im großen Blutbild Entzündungszeichen zeigen sollten, dann kann vielleicht doch ein Antibiotika helfen. Das Problem bei einem Antibiotika ist nämlich leider, dass es nicht auf jede Bakterienform anwendbar ist. Da muss man manchmal tatsächlich mehrere verschiedene ausprobieren, wenn sich das Bakterium nicht isolieren lässt. Bei einer Virusinfektion hilft ein Antibiotika überhaupt nicht.

Ein Ultraschall des Mundbodens kann nicht schaden. Wegen der Heiserkeit wäre eine Spiegelung des Halses durch den HNO auch sinnvoll (macht keinen Spaß ).

Wurde beim großen Blutbild auch auf Epstein, Toxoplasmose und Borreliose untersucht? Falls nicht, sollte das nachgeholt werden.

Hat Deine Freundin auch Schluckbeschwerden? Oder einen "Kloß im Hals"?
Das wäre dann auch wieder ein Fall für den HNO. Ein Besuch beim Internisten solltet Ihr vielleicht noch mit einplanen. Denn der ist am ehesten für Lymphknoten zuständig.

Sind die Lymphknoten eigentlich schmerzhaft??? Das würde dann auch für eine Infektion sprechen.

Aber erstmal solltet Ihr die Ergebnisse von Blutbild und Ultraschall abwarten.
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.

Dicker Lymphknoten und Nachtschweiß

Puggyle ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 31.07.09
Zitat von Nelofee Beitrag anzeigen
Hallo Puggyle ,

ist nur der eine Lymphknoten geschwollen??? Das spricht dann tatsächlich dafür, dass es sich um eine Entzündung / Erkrankung im Hals-Kopf-Bereich handelt. Wenn mehrere Lymphknoten geschwollen sind, wird's komplizierter.

Wenn sich im großen Blutbild Entzündungszeichen zeigen sollten, dann kann vielleicht doch ein Antibiotika helfen. Das Problem bei einem Antibiotika ist nämlich leider, dass es nicht auf jede Bakterienform anwendbar ist. Da muss man manchmal tatsächlich mehrere verschiedene ausprobieren, wenn sich das Bakterium nicht isolieren lässt. Bei einer Virusinfektion hilft ein Antibiotika überhaupt nicht.

Ein Ultraschall des Mundbodens kann nicht schaden. Wegen der Heiserkeit wäre eine Spiegelung des Halses durch den HNO auch sinnvoll (macht keinen Spaß ).

Wurde beim großen Blutbild auch auf Epstein, Toxoplasmose und Borreliose untersucht? Falls nicht, sollte das nachgeholt werden.

Hat Deine Freundin auch Schluckbeschwerden? Oder einen "Kloß im Hals"?
Das wäre dann auch wieder ein Fall für den HNO. Ein Besuch beim Internisten solltet Ihr vielleicht noch mit einplanen. Denn der ist am ehesten für Lymphknoten zuständig.

Sind die Lymphknoten eigentlich schmerzhaft??? Das würde dann auch für eine Infektion sprechen.

Aber erstmal solltet Ihr die Ergebnisse von Blutbild und Ultraschall abwarten.
Hallo alle zusammen
Bin mal wieder da ,wegen meiner Freundin .Wir waren beim Mundboden Ultrasch.es ist nichts raus gekommen. Sie hat jetzt schon 2verschiedene Antib.genommen .Die nichts gebracht haben der Lk ist unver.groß. Der Arzt meinte das ,das Blutb. verfälscht wäre dadurch. man müßte 6wochen warten und dann nochmal machen. Die Radiologin sagt wenn es in 1woche nicht besser wird will sie ein MRT machen.Ich verstehe das nicht ganz was soll eine Woche ändern?Auch das mit dem Blutb. ist mir ein Rätsel warum hat er es den abgenommen unter Antib. .Sie ist sehr Aufgeregt und meint das sie ein Hodschkin ,oder ein Lymphom hat.Oder Lungenkrebs weil sie schon viele Jahre ein Nikotinabusus hat,Kann sie nicht mehr Trösten. Sie ist davon Überzeugt. GGLG Puggyle


Optionen Suchen


Themenübersicht