Laborbefund nach altem Zeckenstich - kann mir jemand dabei helfen?

31.07.09 10:34 #1
Neues Thema erstellen
Bildhauer
Hallo Ihr,

ich weiss jetzt nicht,ob ich hier genau richtig bin.
Ich habe einen Laborbefund bekommen, den zu interpretieren mir sehr schwer fällt.
Es geht um ein leidiges Thema, Borreliose.
Der Arzt der mir den Bericht erläuterte, sagte ich hätte eine alte Infektion,
aber das könne nicht Ursache meiner jetzigen Beschwerden sein.
Ich weiss jetzt gar nichts mehr.
Was sagt der Befund nun aus?
Habe ich oder hatte ich eine Infektion?
Vielleicht weiss jemand Rat.

Grüße vom Bildhauer

Geändert von Bildhauer (31.07.09 um 10:36 Uhr)

laborbefund nach altem Zeckenstich-kann mir jemand dabei helfen?

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
Hi Bildhauer,

zur Borre gibt es ein Super-Forum: borrelioseforum.de . Dort würde ich meine Krankengeschichte und Befund reinstellen.
Das kannst du natürlich auch hier machen. Am Besten gar nicht lange fragen.

mfg Thomas

Laborbefund nach altem Zeckenstich - kann mir jemand dabei helfen?
Bildhauer
Hallo toxdog,Vielen Dank für Deine Antwort.
Ich glaube ich schreib das ganze noch mal unter der Rubrik Borreliose bei euch,

Also,dann leg ich mal los.
Ich bin oft zu Tode erschöpft.Immer wieder Gelenkschmerzen Schienbeinschmerzen

Immer wieder habe ich "fiebrige" Anfälle, so alle vier fünf Wochen.

Wie eine Grippe,die kommt, aber nicht ganz ausbricht.

Vor drei Jahren hatte ich eine schwere Sommergrippe.
Und seitdem geht es mir zunehmend schlecht.

Zecke, soweit erinnerbar keine.

Vor zehn Jahren hatte ich eine mit rotem Hof.

Ich habe Konzentrationsschwierigkeiten.
Und in Schüben Juckreiz an den Beinen.
Beidseitig.Auch Hautveränderungen.
Das heisst : Die Haut wird ganz knitterig.Der Hautarzt sagte nur:Extrem trockene Haut.
Borreliose durfte ich nicht mal ansprechen.
Gerade an den Waden, Schienbeinen sind die Hautveränderungen krass für mein Alter. Ausserdem habe ich da in Schüben "Geschwüre" die von unter der Haut kommen. Und dann aufgehen. Dunkle Verfärbungen zuerst.
(ich bin 42)
Die Erschöpfung ist das Schlimmste.

In meinem Beruf, bin ich öfters auf Friedhöfen, es kann also sein,dass ich mehrere Zecken hatte.
Amalgam habe ich keines im Mund. Auch nicht von der Mutter her.
O.K.
der Arzt sagte nach dem Test: Keine Borre.
Sonstige Blutbefunde scheinen gut zu sein.


Referenzbereiche
und Grauzonen
B.burgdorferi IgG (S) 25,00 U/ml < 25
B.burgdorferi IgM (s) 42U/ml < 25
B.burgdorferi IgG WB negativ negativ
B.burgdorferi IgM WB inkomplett reaktiv negativ

94 kD Protein negativ
83 kD Protein negativ
60 kD common antigen positiv
41 kD Flagellin negativ
39 KD Protein negativ
31/34- kd OspA/B negativ
22 kD pC-Protein negativ

Serologisch derzeit kein Hinweis auf Borrelieninfektion.Im Westernblot finden sich Antikörper gegen Flagellin, Common Antigen oder 83 KD-Protein.
Diese findet man bei Gesunden oder als Zeichen einer Kreuzreaktion bei anderen Erkrankungen.



So.Ich hatte damals eine Röte um den Stich grösser als ein fünf MarkstÜck.
Vielleicht kann mir jemand bei der Interpretation helfen. Ich fühle mich krank.
Und mein Beruf fällt mir zunehmend schwer.
Danke im Voraus
Bildhauer

Geändert von Bildhauer (31.07.09 um 22:35 Uhr)

Laborbefund nach altem Zeckenstich - kann mir jemand dabei helfen?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.974
Seit: 10.01.04
Hallo Bildhauer,

ich bin nicht der große Zecken- bzw. Borreliose-Spezialist, aber ich würde noch zu einem anderen Arzt gehen, damit der die Diagnostik anschaut und evtl. wiederholt. Es gibt ja zur Vervollständigung noch den LTT-Test auf Borreliose. Den muß man allerdings selbst bezahlen.

Ich finde ja, es spricht sehr viel für eine Borreliose!
Am sichersten scheint übrigens die Laboruntersuchung einer Hautprobe von solchen "Geschwüren" zu sein:
Auch der Nachweis der Erreger in Gewebeproben ist möglich, ist aber technisch aufwändig. Dazu wird eine kleine Hautprobe entnommen und zur weiteren Untersuchung in ein Speziallabor gesandt.
Diagnose von Lyme-Borreliose - Lexikon bei GMX

Ein gutes Borreliose-Labor ist in Köln. Aber es gibt auch andere gute Labors.
www.labor-koeln.de/l_k/htm/labor/labor_abt.html
www.laborseelig.de/analysenspektrum/PDF/lyme_borreliose_laborinfo.pdf

Es gibt ja nicht nur die Borreliose, die die Z ecken übertragen sondern auch noch Ko-Infektionen. Ist da schon einmal daran gedacht worden?

Hier noch mehr Infos:
Borreliose - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit
Borreliose

Gruss,
Uta

Laborbefund nach altem Zeckenstich - kann mir jemand dabei helfen?
Bildhauer
Hallo Uta,

danke für deine Tipps.ich habe das Thema jetzt in Eurer Borreliose Rubrik nochmal hereingestellt.(Hoffe das ist in Ordnung,kenn mich noch nicht so aus)
Nein, auf andere Erreger wurde nichts untersucht.
Ich danke Dir für Deine Links.
Der Hautarzt sah keinen Grund da etwas zu entnehmen.
Vielleicht sollte ich wechseln.
Es war eh nicht so toll dort.

Gruß
Bildhauer

Laborbefund nach altem Zeckenstich - kann mir jemand dabei helfen?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.974
Seit: 10.01.04
Das Thema soll nur in einer Rubrik stehen. Aber da jetzt hier schon Antworten stehen, wird das Thema in der Borreliose-Rubrik gelöscht.

Aber Du siehst ja: es wird auch hier geantwortet .

Ich würde mir einen Borreliose-Spezialisten suchen, damit der die Hautprobe entnimmt.

Grüsse,
Uta

Laborbefund nach altem Zeckenstich - kann mir jemand dabei helfen?
Bildhauer
Oh ,
ich dachte gerade ich habe einen Fehler gemacht...
jetzt hab ich es noch mal in die Borreliose Rubrik gestellt.
Entschuldige,aber jetzt musst Du nochmal löschen.

Gruß
Bildhauer

Laborbefund nach altem Zeckenstich - kann mir jemand dabei helfen?

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Zitat von Bildhauer Beitrag anzeigen
B.burgdorferi IgM (s) 42U/ml < 25
IgM ist positiv. Daher bietet sich evtl. eine Antibiotikabehandlung an, idealerweise Doxycyclin über 4 Wochen.

Allternativ könntest du versuchen es mit Mikronährstoffen zu behandeln. In erster Linie sehr viel Vitamin C. Am besten als Infusion 20-30g 3x die Woche. Ansonsten oral tgl. so viel wie die Darmtoleranzgrenze zulässt.
Außerdem Zink. In Akutfall können bis zu 100-200mg tgl. nötig sein.
Am besten besorgst du dir als Fundament des Ganzen ein vernünftiges Multipräparat.
__________________
Gruß Tobi

Laborbefund nach altem Zeckenstich - kann mir jemand dabei helfen?
Bildhauer
Hallo Tobi,

Also AB halt ich nicht aus,immer schwere Nebenwirkungen.
Wie kann das sein dass dieser Doc sagt, ich habe nix?
Das war ein sogenannter Spezi.
Weisst Du zufällig,was ein Common Antigen ist?
Und Flagellin?
Das mit Vit.C finde ich sehr interessant.
Und bei den NEMs werde ich mal schauen.
Der IgM sagt also mehr aus? Was mag wohl "inkomplett reaktiv" zu bedeuten haben?
Gruß
Bildhauer

Geändert von Bildhauer (31.07.09 um 19:53 Uhr)

Laborbefund nach altem Zeckenstich - kann mir jemand dabei helfen?

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Zitat von Bildhauer Beitrag anzeigen
Also AB halt ich nicht aus,immer schwere Nebenwirkungen.
Gut, dann lass es bleiben. Wenn du es schon versucht hast und Nebenwirkungen hattest, macht es auch keinen Sinn, in der Richtung jetzt weiter versuchen zu wollen.

Wie kann das sein dass dieser Doc sagt, ich habe nix?
Vielleicht hält er die Werte für noch nicht hoch genug und ist bzgl. Referenzwerte anderer Meinung als das Labor. Macht aber jetzt auch erstmal nichts, denn einen Arzt brauchst du eigentlich nur, wenn du mit AB behandeln willst.

Weisst Du zufällig,was ein Common Antigen ist?
Und Flagellin?
kD 60 common antigen ist eine Bande im Westernblot. Ist aber nicht borrelienspezifisch.

Der IgM sagt also mehr aus?
IgM ist der wichtigste Wert überhaupt. wenn der erhöht ist, brauchst du eigentlich keine anderen mehr, schon garnicht LTT oder sonstwas. Das Geld kannst du dir sparen.
Ein positiver IgM weist für sich alleine genommen schon auf eine aktive Borrelieninfektion hin. Allerdings ist es schon auffällig das sonst nichts zu finden ist bei den anderen Tests. Vielleicht ist der IgM auch eine Fehlmessung gewesen. Könnte sein, dass der Arzt deshalb abgewinkt hat.
Die meisten sog. "Borre Spezis" tendieren eigentlich eher dazu, falsch positive Diagnosen zu stellen, d.h. Borre zu diagnostizieren, wo keine ist. Wenn der jetzt gesagt hat da ist nichts, sollte man das schon ernst nehmen.

Das mit Vit.C finde ich sehr interessant.
Und bei den NEMs werde ich mal schauen.
Gute Idee.
__________________
Gruß Tobi

Geändert von Tobi09 (31.07.09 um 20:20 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht