Ist das Forum gut für mich?

30.07.09 18:57 #1
Neues Thema erstellen

inchiostra ist offline
Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Hallo,

ich weiß nicht, ob die Überschrift passend ist. Muß ich ja auch selber wissen. Oder?
Habe heute auch hier im Forum gelesen, dass jemand das Forum verlässt, weil er soviel gelesen hat und durcheinander ist. Bin kein Einzelfall.

Gerade, weil ich hier im Forum soviel gelesen und gelernt habe, höre ich, dass es mir nicht gut tut.

Ich bin so übervoll mit Wissen (eigentlich schon seit Jahren) weiß aber nicht wohin damit.

Heute war ich wieder mal bei meinem Arzt wegen meiner Schilddrüsenwerte.
Dann nahm ich meinen Mit mal zusammen und fragte so einiges. Ich fragte ihn z.B., ich würde gerne mal das Vitamin B6 nehmen. "Was ist das denn, fragte er." Ich stotterte nur irgendwas mit ADHS oder so. Mir fiel nichts mehr ein, weil ich so perplex war, weil er es nicht kannte.
Ich weiß, das ich seelische Probleme habe. Hatte ja auch genug Therapie gemacht. Heute sagte er schon wieder, ich soll mich nur um die Psyche kümmern.

Ich meine das jetzt nicht, das der Arzt umbedingt Unrecht hat. Aber (hier mußte ich erst einmal doll heulen,) Als ich vom Arzt heute nach Hause kam, war mir nämlich danach zumute. Hatte aber keine Zeit dazu, oder wollte es auch nicht. Ich glaube, ich bin wütend, enttäuscht und traurig.
Ich werde traurig, weil ich einfach nicht nur die Psyche sehen will. Ich will als ganzer Mensch gesehen werden. Bestehe ich denn nur aus Psyche
Komischerweise mag ich diesen Arzt. Er sagt auch vieles, wo ich spüre, dass er mich versteht. Er will nur nicht, dass ich soviel nach Ursachen forsche, mir ganz viele Symptome anschaue, die dann auch immer irgendwie passen.
Der Kinderarzt hatte mir vor ein paar Jahren den Ordner weggenommen von meinem Sohn, weil ich dort zuviele Diagnosen von Ärzten hatte. Er schloss den Ordner ein, weil er meint es bringt mich nur durcheinander. Stimmte ja auch, weil mir ja auch nie einer was sagen konnte.

Seit ich hier im Forum bin, befasse ich mich zum ersten Mal so richtig mit der Ernährung. Habe verstanden, wie wichtig der Stoffwechsel ist. Wie und wann man was zu sich nimmt. Ich finde das wahnsinnig interessant, kann nicht genug lesen darüber. Ich will das verstehen. Lese manches 10 Mal, bis ich es verstanden habe. Ist das so verkehrt?

Man macht das doch nur, weil man verstehen will, was mit einem los ist.
Ich komme nie richtig dazu den Arzt zu fragen, wie das mit dem Morbus Basedow weitergeht. Also die Autoimmune Schilddrüsenerkrankung.
Er sagt mir die Werte, sind wohl jetzt Ok, und fertig.
Das ich aber vor einem Jahr hohe Werte in den Tausendern hatte, also Überfunktion und jetzt eine Unterfunktion habe, ist für den Arzt in Ordnung. Für mich nicht? Wäre aber normal.
Ich möchte ab Morgen dieses Medikament (Carbimazol) nicht mehr nehmen.
Will auch mal schriftlich die Werte haben.
Seit einem Jahr habe ich am Bauch ständig Hautirritationen, die sich als Uritacia (oder so ähnlich) herausgestellt haben. Ich sagte ihm heute wieder, dass ich mich seit einem Jahr kratze wie blöd. Keine Reaktion. Das kann doch auch von dem Medikament kommen. Oder? Nein, es ist psychisch, hauen sie mal auf einem Baum. Wie oft schlafen sie mit ihrem Mann, wenn überhaupt?
Da bekomme ich noch mehr Pickel!

Ich habe hier von DAO gelesen. Vorher nie gehört. Auch von Histidin, bei einer Colitis Ulcerosa liegt das doch nahe. Erwähnte ich auch heute, er reagiert nicht.
Ich müßte da mehr bestimmend werden, denke ich. Ich will das jetzt aber wissen z.B.

Ich möchte das doch so gerne glauben, was ich hier alles erfahre.

Vieleicht steigere ich mich ja zu doll rein.

Jetzt habe ich mir aber die Arbeit gemacht, weil mir eine richtige Anamnese bei den Ärzten überhaupt fehlt, meine alten Tagebücher zu lesen.
Von 1989 bis 2002 habe ich Aufzeichnungen. Ganz wenige Tage stehen dort, dass es mir gut geht. Es ist erschreckend, wie ich über 20 Jahre diese Schmerzen aushalte. Dann ständige Arztwechsel und Medikamente.
Was mir auffiel, als ich die Psychotherapie anfing, da wurde alles viel schlimmer. Von Anfang an. Ich habe immer nur geweint und mir ging es schlecht. Dann bekam ich immer verschiedene Medikamente, die mich wohl total aus der Bahn geworfen haben, weil ich sie wohl nicht vertrug.
<Konnte immer nur kleine Mengen ab und wirkten oft paradox.
Das hielt ich 4 Jahre aus. Dann Kliniken immer wieder.

Pyrrolurie gehört nicht in psychiatrische Behandlung, habe ich hier gelesen.

Ich glaube nämlich, dass ich in diese Richtung gehe und meine Kinder auch.

Da paßt alles und der Test fiel auch positiv aus, d.h. der Fragebogen.

Soll ich das jetzt alles glauben, oder meinem Arzt??

Mir juckt das so in den Fingern mal B6/Zink/Mangan mal zu nehmen.
Meinen Kindern geht es so schlecht, da drängt es mich eben dazu. Eigentlich tue ich das für sie.
Ich leide mit meinen Kindern. Wißt ihr wie schlimm das für eine Mutter ist, die die gleichen Symptome wie die Kinder hat??
Das tut doppelt und dreifach weh.
Ich habe Zeiten hinter mir, wo ich nur sterben wollte. Habe ich alles überstanden. Auch Suizidversuche mit 19. Bin immer noch da.
Ich raffe mich immer wieder auf. Mache jetzt seit 2 Wochen Wassergymnsatik.
Ist doch toll. Aber hinterher war ich gestern so erschöpft, da dachte ich an diese Mitochondrien, wo auch gesagt wird nicht zuviel Anstrengungen. Bei mir dreht sich dann alles im Bett vor Erschöpfung. So geht mir das immer.
Also zog ich mich immer mehr zurück, bis ich nur noch jahrelang alleine und depressiv rumsaß. Mache aber jetzt weiter mi dem Sport, weil er Spaß macht.

Jetzt ging ich hier ins Forum. Darf aber nicht darüber mit anderen reden, weil die das dann wieder abwerten.Anstatt zu sagen, schön, dass sie sich mal wieder um sich bemühen.

Mein Sohn sagt täglich, Mama ich bin ein Krüppel. Schaffe nichts, weil ich immer so müde bin. Er braucht morgens Stunden um Wach zu werden.
Ich weiß nie richtig, was ich ihm kochen soll und mir. Er hat Allergien, Neurodermitis, Heuschnupfen usw. Das schwächt doch den Körper. Er kann seine Gedanken nicht ordnen, kriegt einfach nichts auf die Reihe und sucht sich nur Drogenmittel (Kaffee, Rauchen und Computer).

Noch zum Schluß. Ich schreibe schon wieder zuviel. Ich hab ein Problem damit, weil ich denke ich nehme mich zu wichtig. Das sich jemand hier die Zeit nimmt, das alles durchzulesen, ist schon belastend für mich. Oder ungewohnt.
Ich bin doch eigentlich nur Krank und Verrückt.

Also zum Schluß. Wenn ich an meine Kindheit denke, fällt mir nur eines ein, dass meine Nase ständig zu war. Ich hatte Kopfschmerzen und wurde oft, sogar über 6 Wochen während der Schulzeit zur Erholung geschickt.
Ich soll mal so Krank gewesen sein, dass sich meine Lehrerin mit Esswaren bei mir entschuldigt hat, weil sie mir so ein schlechtes Zeugnis geschrieben hat. Was es war, sagten mir meine Eltern nie. Ich vertrug auch keine Muttermich, weiß ich . Sagen wir mal, ich habe schon früher eine Nahrungsmittelunverträglichkeit gehabt. Ich hatte 2 HWS Traumas bis ich 15 war. Also sehr früh. Das paßt doch alles.
Das löst doch alles im Körper wahnsinnigen Stress aus. Ich war auch immer sehr nervös. Schon im Mutterleib, sagte meine Mutter. War immer, bis heute schnell erschöpft.
Die Hautgeschichte, der Darm die Schilddrüse. Das macht doch Depressiv.

Gestern rief meine Tochter an (24) und sagte mir, dass sie meine eine Lebensmittelunverträglichkeit zu haben. Sie hat MS und Bulimie. Da kam sie von ganz alleine drauf.

Also, gehöre ich wieder in die Klappse, hier ins Forum oder ?

Liebe Grüße
inchiostra

Ist das Forum gut für mich???

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo inchiostra,

Dein Arzt ist ja ein Prachtexemplar! Möchtest Du ihn wirklich behalten?

Du gehörst weder in die Klapse noch in die Psychiatrie - wenigstens ist das mein Eindruck.
Ich denke, daß Du eher jemand brauchst, der Dir zuhört, der ein gewisses Wissen auch um Deine medizinischen Themen wie Intoleranzen, Allergien, HPU usw. hat und mit Dir sortiert. Da es gar nicht so leicht ist, so jemand zu haben, ist das Forum für Dich doch ein guter Platz?
Jeder braucht Zeit, um so viel neue Informationen aufzunehmen, zu sortieren, zu verdauen und dann den Mut zu haben, für sich selbst zu entscheiden, ob er z.B. Vitamin B6 nehmen möchte oder nicht. Einen Arzt brauchst Du doch für diese Entscheidung sowieso nicht....

Wenn es Dir mit dem Forum zu schwierig und verwirrend wird, dann geh eine Weile nicht mehr rein und laß die Infos sacken. Das ist ja das Gute daran: das kann man einfach so tun und dann wiederkommen.

Hast Du Eure Wohnung eigentlich schon mal auf Wohngifte angeschaut?

Gruss,
Uta

Ist das Forum gut für mich?

Gleerndil ist gerade online
Beiträge: 3.894
Seit: 26.07.09
Hallo inchiostra!

(Bedeutet das etwas: inchiostra ? Kann man es übersetzen, oder steckt da ein Name drin? - Ganz schön neugierig, was? Darfst aber auch mal über meinen Benutzer-Namen rätseln!)

Die Überschrift ist doch genau richtig,meiner Meinung nach!
Ich habe ähnliches mit Selbsthilfe-Treffen erlebt, zum Thema Ernährung/gesunde Lebensweise, Amalgam/Gifte allgemein, CFS/MCS (kennst Du diese Abkürzungen, sie stehen für chronische Erschöpung/Chemikalien-Empfindlichkeit). Ich konnte manchmal auch nicht mehr hinhören, jeder ist natürlich meist von dem, was er gerade "entdeckt" hat, besonders überzeugt.

Ich habe vielleicht 1Mal gehört, daß jemand seinen Arzt von etwas wirklich (für den Arzt) Neuem überzeugen konnte. Ich glaube, da kannst Du Bücher, wissenschaftliche Artikel etc. anschleppen - nun, er/sie müßte das ja erst einmal auch lesen, verstehen, prüfen, vielleicht mit Kollegen besprechen ... ??

Mein langer Weg zu etwas mehr Gesundheit ging über Beschäftigung mit Ernährung, ich merkte, daß es mir auch psychisch besser ging, wenn ich z.B. weniger Süßes gegessen habe, dafür mehr Rohkost, weniger Konservierungsstoffe, später Milchprodukte weggelassen, erste grundlegende Besserung nach DMPS-Test/Entgiftung, da hatte ich ja noch alles im Mund, das war 1996 ... viele kleine Schritte, man "muß" natürlich immer wieder auch wirklich einen Fortschritt spüren, nur dran glauben hilft sicher nicht viel.
Ich war nicht verheiratet, habe keine Kinder, gerade weil ich viel zu lange nur "platt" war. Lange Zeit habe ich mir abends gewünscht, am nächsten Morgen nicht mehr aufzuwachen ...
Ich lese, Du wohnst in Schleswig-Holstein. Da gibt es die Klinik Bredstedt, in Bredstedt auch 2 Selbsthilfegruppen, die doch Arzt-Adressen vermitteln müßten. Wie gesagt, Du kannst, glaube ich, nicht erst Deinen Arzt weiterbilden.

Soviel erstmal.

Liebe Grüße Gerd

Ist das Forum gut für mich?

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Hallo Uta,

vielen Dank für die Antwort. Mit dem Arzt weiß ich noch nicht. Weil er jetzt 3 Wochen Urlaub macht, werde ich mir Morgen mal alle mediz. Unterlagen wie Laborwerte holen. Darf ich ja wohl. Traute ich mich heute nicht, weiß auch nicht warum. Eigentlich doch mein Recht. Werde dann weiter überlegen, weil ich nicht weiß wegen der Schilddrüse.
Ich traue mich nicht alleine die Tabletten abzusetzen. Glaube aber, dass ich darauf allerg. reagiere.

Hier in der Nähe ist ein Vitalberater den werde ich mal anrufen. Wäre auch erst einmal eine Lösung.

Ja du hast Recht. Ich brauche jemanden, der sich mal anhört was mein Problem ist, der mich ernst nimmt. Hatte sogar mein Arzt heute gesagt, ich hätte das Gefühl ich werde nicht ernst genommen. Das kann ja auch an mir liegen. Ich bringe alles immer verkehrt rüber. Müßte anders fragen. Diesen Arzt brauche ich zum üben, habe ich heute auch gesagt. Letztens, als ich auch hinterher so weinen mußte, fühlte ich mich auch nicht ernst genommen. Heute habe ich ihm das schon sagen können. Er hörte auch zu. Mal sehen, was er Morgen sagt, dass ich die Tabletten nicht mehr nehme, um meine Haut zu beobachten.

Das Forum wird mir nicht zu schwierig. Werde, wie du auch sagst alles sortieren. Hatte ich schon angefangen. Dann mache ich eine ganze Familienanamnese, die ich meinen Kindern gebe, damit sie das auch ihren Ärzten geben können. Die brauchen dann nicht mehr fragen und haben es schwarz auf weiß. Das ist eigentlich mein Ziel.

Ob unser Haus Wohngifte hat? Ist bestimmt schwierig das herauszufinden. Wir wohnen direkt am Wald. Haben nur riesige Bäume um uns herum. Dann fahren Züge bei uns vorbei.
Bin auch mal getestet worden, ich wäre gegen Schimmelpilz allergisch.
Die Schmerzen hatte ich aber schon im anderen Haus in Nordrhein Westfalen. Hatte dort sogar einmal 1989 im Tagebuch stehen ab jetzt Vit B6 nehmen. Kann mich aber nicht mehr daran erinnern. Im Gespräch war es wohl schon damals. Jedenfalls ab da habe ich fast durchgehendbis heute Ischiasschmerzen.
Im Keller unten die Wände sind feucht, es riecht jedenfalls so und der Kalk an der Außenwand fällt immer ab. Werde mich mal schlau machen. Danke.

liebe Grüße
inchiostra

Ist das Forum gut für mich?

Manuela ist offline
Beiträge: 1.510
Seit: 31.03.08
Hallo Inchiostra,

das kann alles ganz schön verwirrend sein, das verstehe ich sehr gut. Uta hat schon den Vorschlag gemacht vielleicht eine Weile gar nicht ins Forum zu schauen. Wenn Du Dich über einzelne Themen informieren möchtest, dann könntest Du vielleicht auch mal in eine Bibliothek gehen und stöbern ob Du etwas findest, was Du im stillen Kämmerlein lesen kannst.

Ich kenne das, manchmal braucht es seine Zeit bis man den richtigen Punkt hat, wo man spürt dies und jenes tut mir gut.

Natürlich wäre es schön, wenn Du uns hier erhalten bleibst. Vielleicht tut es Dir auch gut in unseren Rubriken, die nichts mit Krankheit zu tun haben, ein bischen mitzuschreien (Plauderecke, Kreativität usw.) Wäre schön

Liebe Grüße Manuela

Ist das Forum gut für mich?

Postbote ist offline
Beiträge: 1.158
Seit: 29.07.09
Lieber inchiostra,

ich schließe mich der Runde an und möchte Dir einfache, jedoch wichtige Worte mit auf den Weg geben. Deinen Namen assoziiere ich mit einer Art von als unwirklich empfundenen, gedrucktem Urteil, schwarz auf weiß.

Jeder Mensch ist einzigartig, jeder. Um Dir selbst eine bestmögliche Chance einzuräumen, bedarf es der für Dich nötigen Zeit, um eine Information oder Informationskette aufzunehmen UND dann auch verarbeiten zu können.

Ein Forum bietet eine Unmenge an Informationen, mal mehr mal weniger von Hoffnungsschimmern durchsetzt. Doch im inneren Drang, endlich den so sehr ersehnten, entscheidenden Tipp zu erhaschen, läuft man schnell Gefahr, eine Sucht zu entwickeln. Diese belastet Körper, Geist und ja, auch die Seele.


Meine Empfehlung:

Nimm bewußt auf eine von Dir empfundene Zeit Abstand vom Spielzeug Internet.
Zuviele Informationen sorgen für Irritation, die durch falsche Behandlung produzierte Schäden, nur noch verschlimmern. Sicher wirst Du einige Punkte haben, an denen Du instinktiv fühlst, kratzen zu müssen. Kratze, denn Deine Instinkte sind ein Geschenk von Mutter Natur!

Suche weite, unbegrenzt erscheinende Naturschauplätze auf (Meere, Seen, Flüsse, Bäche, Berge, Wälder und Felder). Dies wird Dir helfen, die Kräfte der Natur, auf denen letztendlich auch Dein Organismus basiert, zu verstehen. Die Gedanken der Klarheit und Orientierung kommen dabei von ganz allein. Weder mußt Du darum betteln, noch mußt Du sie als glaubbaren Wert kaufen. Du trägst die Wahrheit immer in Dir.

Zu den irritierenden Faktoren gehört auch die von der Gesellschaft ausgehende Nervosität, für die Du offenbar besonders empfänglich zu sein scheinst.

Ich teile die Auffassung, daß Du keinen am Koffer hast !

Eine hohe Sensibilität auf einzelnen Sinnen kann wie ein Fluch wirken.
Änderst Du die Perspektive, wirst Du feststellen, daß es an Dir selbst ist, durch "Wissen" diesen empfundenen Fluch als Gabe zu verstehen. In der Soziologie gibt es den Begriff der "verkannten Hochbegabung". Es geht dabei nicht um´s Protzen, sondern um eine Qualität, der man mit innerem Respekt gegenübertreten muß.

Sollte das der Fall sein, wird sich Dein gesamter Organismus vollständig regenerieren und Dein Leid ein gutes Ende finden.

Die Weit- und Umsicht in Deinen Worten sagt mir, daß Du damit Dir und in der Konsequenz auch Deine Tochter ein vergleichsweise Beschwerdefreies Leben ermöglichen kannst. Geh kleine Schritte, in Deinem Tempo.

Auf einer Uhr ist eine Sekunde eine Sekunde. Innerlich kann eine Sekunde eine Sekunde, eine tausendstel Sekunde, ebenso eine Stunde und mehr sein, denn Zeit ist keine Konstante, als vielmehr eine natürliche Variable.

Ich hoffe, daß Du eines Tages hier über Deinen Weg berichten kannst.


alles Gute !
Der Postbote

Geändert von Postbote (30.07.09 um 22:42 Uhr)

Ist das Forum gut für mich?

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Hallo, wollte eben den Computer ausmachen, da sah ich die Antworten.
Kann eh´noch nicht schlafen.

Hallo Gerd - Gleerndil- komme echt nicht drauf, mit was der Name zusammenhängt. Das Ende vielleicht nach dem ich lebe?
Also mein Name inchiostra heißt eigentlich inchiostro und heißt schwarze Tine bzw. Tinte
Hatte mich nur verschrieben.
Du hast Recht, den Arzt weiterzubilden, ist wohl der falsche Weg. Den Wunsch zusammenzuarbeiten, nicht einfach nur stumm tun was er will, den habe ich schon.
Ich will das Gefühl haben Verantwortung für mich zu übernehmen und nicht nur einfach abzugeben. Tat ich eben jahrelang.
Die Klinik in Bredstedt suche ich mal raus. Vielen Dank.
Sehe, Du bist noch neu hier. Herzlich Willhommen noch. LG inchiosta

Manuela, auch dir schönen Dank. Mit zur Bücherei gehen ist ja noch schlimmer. Da hatte ich nachher 5 Bücher gleichzeitig am Bett. Habe ich jetzt noch z. B. wohin mit meiner Wut, Angst vor Nähe, einen Krimi.
Die anderen Foren zu besuchen, eine nette Idee. Mal was anderes. Ich könnte da ja mal mitschreien, oder meintest du mitschreiben. Na egal, war ein Witz. LG inchiosta

Nett einen Postboten zu kennen. Auch neu hier und herzlich willkommen.
Das ich keinen am Koffer habe, habe ich noch nie gehört. Mag den Ausdruck.
Das man leicht süchtig werden kann, das glaube ich auch. Bei mir liegt es aber wohl daran, dass ich seit Jahren wirklich nur mit meinem Mann (mit dem ich nur Streit hatte) zusammenlebte. Ohne Kontakt und nur depressiv und einsam. Schrecklich.
Hab mich aber selbst darausgeholt und kämpfe wieder.
Schön auch, das du gemerkt hast, dass ich eine ganz sensible bin. Ja ,das ist ein Fluch.
Ich bekomme alles mit. Sitze ich mit 10 Personen zusammen, ich krieg jede Regung und Augenblinzeln mit. Es als besondere Gabe zu sehen? Ich habe mich in Schulen, Vereinen überall eingesetzt, weil ich vieles schon vorher sehe, wie was kommt bzw. passiert. Hinterher stimmte es auch. Aber es ist wahnsinnig anstrengend. Sie sind etwas besonderes höre ich oft,sehen sie das so. In der Natur sich Kraft zu holen ist wirklich das Beste was es gibt. Ich liebe den Wald und Bäume.
Indiesem Sinne
Gute Nacht
inchiostra

Ist das Forum gut für mich?

Postbote ist offline
Beiträge: 1.158
Seit: 29.07.09

Ist das Forum gut für mich?

Manuela ist offline
Beiträge: 1.510
Seit: 31.03.08
Guten Morgen Inchiostra,

ups da ist mir doch glatt der Fehlerteufel ins Gehege gekommen. Ich meinte natürlich mitschreiben , obwohl schreien auch manchmal guttut

Aber ich denke, dass könnte Dir gefallen und wir freuen uns immer wenn auch diese Ecken gut besucht sind.

Okay, das mit der Bücherei vergessen wir dann ganz schnell wieder Aber Du siehst, Du wirst Deinen Weg finden, das was wichtig für Dich ist und Dir guttut von dem was Dir nicht guttut zu trennen und Dich trotzdem wohlzufühlen. In diesem Sinne:"Ab in die Natur und genieße sie."

Liebe Grüße Manuela

Ist das Forum gut für mich?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
(Was für ein wunderschönes Foto, Postbote )

Uta

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht