14 Jahre Schulterschmerz

10.01.07 18:12 #1
Neues Thema erstellen
14 Jahre Schulterschmerz

bartel ist offline
Beiträge: 315
Seit: 26.06.06
Hallo KateB,

Du hast eine Private Nachricht.

14 Jahre Schulterschmerz

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Ich persönlich halte bei einem so offenen Gespräch wo auch andere eingeladen wurden Ihre Ansichten und Anregungen mit in den Kontext einfliessen zu lassen echt blöd. Ich hoffe für Dich, das es keine Werbemail für eine unnützt und überteuerte Atlaskorrektur war oder ist. Dann bist Du nämlich aus meiner Sicht gefeuert (der Admin wird ggf. entscheiden)! Aber Kate wird uns hoffentlich darüber informieren!

So, zurück zum Thema:

Das war ja mehr als erfolgreich so wie ich das sehe. Ich begebe mich erst heute abend bzw. wenn mein neues Buch da ist an die Auswertung. Die Eindrücke so wie Sie von Dir geschildert wurden waren imposant (weil in Eigenregie und zur besten Tageszeit durchgefürt) und ich hoffe der Stressfaktor war nicht so schlimm für Dich. Du siehst jedenfalls das Akupressur was bringen kann. Wir haben jetzt folgende Optionen:

1. Akupressur (chinesisch) professionel
2. Shiatsu (japanisch) professionel
3. weitermachen und Geld sparen aber dafür Erfahrungen sammeln
4. noch jemanden auf Deiner Seite in die Runde holen der für Dich drückt während Du verarbeiten kannst.
5. Dinge an die ich noch nicht gedacht habe und die sich erst bei weiteren Gesprächen zeigen werden.

14 Jahre Schulterschmerz

KateB ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 10.01.07
Hallo,
tatsächlich gings um Atlas...

"ich hoffe der Stressfaktor war nicht so schlimm für Dich"

Nein, sehr gut auszuhalten.


"weitermachen und Geld sparen aber dafür Erfahrungen sammeln"

Diese Option wähle ich. Wie oft muss ich das machen?

"noch jemanden auf Deiner Seite in die Runde holen der für Dich drückt während Du verarbeiten kannst."

Das ist nicht möglich.

"Dinge an die ich noch nicht gedacht habe und die sich erst bei weiteren Gesprächen zeigen werden."

Diese Option halte ich mir offen.

Vielen Dank und viele Grüsse, KateB

14 Jahre Schulterschmerz

bartel ist offline
Beiträge: 315
Seit: 26.06.06
Nun gut, dann werde ich mal kurz äußern, bevor Mike es tut.
Er ermutet also, daß ich Werbung für Atlasprofilax betreibe. Ich versichere noch einmal, daß ich kein Lobbyist bin und keinen persönlichen Vorteil habe. Jedoch denke ich, daß die Atlastherapie auch bei vielen unklaren Ursachen aufgrund des Einflusses des verschobenen Atlas auf das vegetative Nervensystem die Ursache darstellen könnte und deshalb zumindest als Möglichkeit erwähnt werden sollte.

Warum soll ich Atlasprofilax nicht erwähnen, wenn ich glaube, daß es die effizienteste Art der Atlastherapie ist? Es wäre mir auch lieber, wenn Atlasprofilax nicht das Monopol auf diese Art der Ausübung hätte. Wenn Mike behauptet, es sei unnütz bezeichnet er alle diejenigen, die im "Atlasprofilax"-Thread positive Erfolgsmeldungen abgaben, als Lügner.

Im folgenden, damit sich alle ein Bild über den Inhalt meiner PN machen können, hier der Text:

Empfänger: KateB

Heute, 14:06
bartel
Mitglied

Registriert seit: 26.06.2006
Beiträge: 21

Standard Re: 14 Jahre Schulterschmerz
Hallo KateB,

vielleicht könnte Dir eine Atlastherapie helfen. Selbst beim Röntgen soll sich ein teilweise ausgerenkter Atlas schwer erkennen lassen. Informationen zum Thema"Atlas" auf dieser Seite:

http://www.elmar-schuerr.de/Atlas.htm

Ich ließ mir den Atlas im April letzten Jahres bei Allasprofilax korrigieren und war bzw. bin vom Ergebnis sehr angetan. (www.atlasprofilax.com )

Es gibt unter der Rubrik "Allgemeine Gesundheitsthemen" einen ellenlangen Thread zumThema "Atlasprofilax", in dem die Methode vor allem unter Kostengesichtspunkten (es kostet 180 Euro) kritisiert wurde. Mein Erfahrungsbericht von damals:

www.symptome.ch/vbboard/showt...1552#post31552

Ich schreibe dies als Private Nachricht, da ich nicht wieder unnötige Diskussionen über die Methode provozieren möchte. Es ist wie eine Wundertüte: Ob Wirkungen auftreten bzw. welcher Art ,und ob auch die aktuell gewünschten dabei sind, muß man abwarten.

Ich wünsche Dir jedenfalls alles Gute.

Es grüßt Dich

bartel

14 Jahre Schulterschmerz

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Das hört sich ja sehr zielsstrebig an. Du wolltest ja mal hören wie es mir ergangen ist. Ich habe meine "Übung" am Herzmeridian leider in's Auto verlegen müssen. Zuerst habe ich den Meridian lang gefühlt während ich mit der anderen Hand weiter gefahren bin (nichts für Anfänger! hehe). Die Straße war schön geradeaus und übersichtlich und es gibt (wg. Waldweg) auch keine Fussgänger dort (...so als Entschuldigung für die böse Fanpost!). Jedenfalls hatte ich recht schnell einen Region bei Punkt 3 der ich mich für ca. 2-3 Minuten gewidmet habe. Das war genau der Bereich wo der "Musikknochen" ist und es hat schon ganz ordentlich gedonnert an der Stelle. Im laufe der folgenden Stunde habe ich noch einen Fernseher geschleppt der dann den Damm gebrochen hat. Inzwischen habe ich 2 Stunden Schlaf hinter mir mit einem echt bösen Traum... darin ging es um die Reste unserer Familie und einen Freund der mit beim Ausmisten geholfen hat. Übrigens irgendwie genau das was ich seit ein paar Wochen wirklich produziere. Scheint dringend Zeit gewesen zu sein mal wieder die Wände frei zu legen denn meine Traumwände waren aus blankem Holz und bereits kurz vor schwarz durch Lichteinfall und Alterung. Jedenfalls bin ich ganz knapp vor einem Hexenschuss und in wenigen Minuten zum zweiten mal auf dem Klo innerhalb von 3 Stunden. Da wollte wohl was raus, denn der Schulterschmerz ist gerade bei 1 wobei er vorher noch locker bei 5-6 gependelt ist. Ob das jetzt mit den "Kreuzschmerzen" so viel besser ist weiss ich noch nicht.
Kritiker werden jetzt monieren das ich mir das Kreuz mit dem TV geschossen habe aber das war ein kleiner und ich kann 28 Kilo mit einer Hand transportieren was ich vor 4-5 Tagen wg. E-Bay machen musste. Das Ding musste auf eine Waage wg. der Post und war aufgrund seiner größe nicht drauf zu fixieren so das man das Gewicht ablesen konnte. Jedenfalls bin ich nicht schwach gebaut und so ein kleiner 10 Kilo TV schafft mich nicht... nicht so und nicht so schnell. Zudem ist es da hinten auf der linken Seite echt übel und die andere Seite fühlt sich recht gut an. Ich stehe also gerade seitwärte gelehnt weil sitzen garnicht geht. Gebrechen die die Welt nicht braucht und morgen wird's wieder okay sein.

Genug von mir und nun zu Dir... wo und wie machen wir weiter ?

Dein Wunsch war weitermachen und Geld sparen aber dafür Erfahrungen sammeln. Ich füge mich und hoffe das wir beide die richtige Entscheidung getroffen haben. Sollte es nämlich in die Hose gehen (was ich nicht hoffe und erwarte!) dann verlierst Du den Glauben (siehe unten) an die Sache und wirst den guten und möglicherweise erfolgreichen Pfad entgültig verlassen. Ich muss die Motivation oben halten und trotzdem vorsichtig sein um nicht mehr zu schaden als zu nutzen. Deshalb gibt's jetzt auch die angesprochenen 2 Tage Auszeit die wir nutzen werden mal EFT zu beleuchten. Ist mit gerade auf der Liege eingefallen das das hier recht gut helfen können. EFT ist ein selbstsuggestives Verfahren das (wenn richtig angewendet) so einiges wieder in Schwung versetzten kann. Die richtigen "Glaubessätze" vorausgesetzt wirst Du auch damit einiges am Schmerzverhalten drehen können.

Bei www.eft-info.com/html/das_eft-handbuch.html anklicken und den Film anschauen.

Gute oder brauchbare Glaubenssätze wäre aus meiner Sicht in diesem Fall:

- Auch wenn ich diese Schulterschmerzen habe möchte ich die alten Bahnen auflösen.

- Auch wenn ich diese Schulterschmerzen habe respektiere und akzeptiere ich mich so wie ich bin.

- Auch wenn mich diese schlimmen Schulterschmerzen so hilflos machen, bin ich eine tolle und gesunde Frau

- Auch wenn ich immer noch wütend und enttäuscht bin, dass sich meine Eltern so verhalten und mich damit verletzen, liebe und akzeptiere ich mich so wie ich bin und entscheide mich dafür, jetzt für mich selbst zu sorgen und mir zu erlauben, mich innerlich von allen äußeren Angriffen zu distanzieren und meine Aufmerksamkeit auf das Gute zu richten, was auch da ist.

wenn Du etwas www.diplompsychologen.info/eft/index.html#Arbeitsmaterialien zum Thema EFT finden die das Verfahren recht anschaulich erklären. Hier braucht es aber erstmal einen oder zwei Tage Übung bis das ganze sitzt. Ich habe mir die Seiten ausgedruckt und damit gearbeitet bis ich es auswendig konnte.
---------------------

Zu bzw. an Bartel. Atlasprofilaxe ist gut wenn man die einhergehenden Ernährungsempfehlungen befolgt. Das wird aber auf den Internetseiten nicht erwähnt und Du darfst genau einmal raten warum das so ist. Wer unbedingt eine suggestive Heilung durch Ernährungsumstellung und viel Geld braucht dem sei damit sicher geholfen. Ich habe nach einer Woche weichklopfen des umherliegenden Gewebes exakt das gemacht was in der AP gemacht wird. (Es hat geknackt; und wie) und die Schulterschmerzen sind da geblieben. Übrigens bin ich von eleden Feiglingen umgeben die ich gebeten habe das bei mir zu machen! Stelle ich nun die Ernährung um dann entlaste ich das umherliegende Gewebe von sog. Schlacken und die "Entspannung" entsteht von ganz alleine. Wirbelsäulen richten sich wieder auf und Verspannungen veschwinden wie von Geisterhand NACH EIN PAAR MONATEN basischer und ausgewogener Ernährung! Das ist der Trick mit dem Du und andere übelst abgezockt werden. Das ganze Thema hat aber aus meiner Sicht überhaupt nichts mit der Situation hier zu tun. Damit aber nicht noch mehr "Unglück" geschieht und Menschen überzeugt werden das ein bisschen Knochen oder Knorpelknacken was bewirken kann muss man solchen falschen aber überzeuten Predigern wie deinesgleichen die Schranken weisen. Denn Atlas hat Dir ja schliesslich geholfen. Die Macht der Suggestion ist fast noch größer als jeder harte Schlag auf den Daumennagel. Ich arbeite zum Teil übrigens in diesem erbärmlichen Geschäft und desto höher die Rechnung desto zufriedener der Kunde. Mann darf es nur nicht übertreiben. Mehr als 100 Euro für weniger als 5 Minuten habe ich aber noch nicht gewagt. Vielleicht sollte ich es mal versuchen... Ich bin jedenfalls auch wie eine Wundertüte!

so gings weiter...

KateB ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 10.01.07
Am Tag, nachdem ich die Punkte das erste Mal stimuliert habe, reagierte der Schmerz in der Schulter folgenderweise: Genau 24 Stunden nachdem ich die Punkte, die Mike beschrieb, gedrückt hatte, vibrierte der Schmerz, ich merkte ein sehr deutliches "Puckern" in der Schulter, ungefähr eine Minute lang.

Die Schmerzintensität änderte sich nicht.

Heute hab ich den Vorgang wiederholt. Ich fing mit dem linken Arm an. An Punkt 1 merkte ich noch nichts.
Ab Punkt 2 bis Punkt 8 zog ein heisser Schmerz meinen Nacken hoch, bis in den Hinterkopf. Es gab auch ein paar Tränen und ein tiefes Traurigkeitsgefühl, längst nicht so viele Tränen, wie beim ersten Mal.

Meine Reaktionen, als ich dann den rechten Arm "behandelte" waren identisch mit denen, die das Drücken der Punkte am linken hervorgerufen hatten.

Jetzt, nach ca. fünf Minuten ist das Gefühl des heissen, schweren Nackens immer noch vorhanden. Der Schmerzpunkt in der Schulter scheint sich auszuweiten, Richtung rechter Arm. Ausserdem fühlt sich die rechte Seite ab Oberkante Schulter bis Mitte Ellenbogen merkwürdig schwer und "nach unten gezogen" an.

Ich bin auf weiteres sehr gespannt.

Viele Grüsse, KateB


Optionen Suchen


Themenübersicht